Berg und Tal

Berg und Tal

menu
Helfried
    Beiträge: 9737
    Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal

folder Mi 19. Jul 2017, 17:38

Nun habe ich mal eine kurze, bergige Teststrecke mit dem Hyundai Ioniq zweimal befahren:

Einmal mit gemütlichen 40 km/h mit Tempomat, die weitgehend auch in den Kurven haltbar waren,
und einmal mit beherzteren, manuell gesteuerten 60 km/h, die aber letztlich wegen der herben Kurven doch nur zu einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 53 km/h führten.

Der kleine Berg (Braunsberg in Hainburg, Österreich) hat 170 Höhenmeter ab meinem Startpunkt bei einer Streckenlänge von 2500 Meter.

Mit den konstanten 40 km/h benötigte der Ioniq 41 kWh/100 km,
mit den gehetzten 60 km/h und quietschenden Reifen (aber ohne krasse Vollgasbeschleunigungen nach den scharfen Kurven) braucht der Wagen auch nur 46 kWh/100 km.

Also die deutlich wildere Fahrweise kostet nur 10% mehr Strom. Kein Wunder, ist doch der Luftwiderstand bei solch niedrigen Geschwindigkeiten weniger relevant und die nötige Energie, den Wagen den Berg raufzuheben, bleibt ja die gleiche.

Man muss also bei bergigen Touren nicht glauben, Strom sparen zu müssen, in dem man die steilen Passagen rauf besonders langsam fährt. Das bringt erst etwas in hoher Stromnot.

Unten im Tal hatte ich übrigens wieder 12 kWh/100 km (Berg- und Talfahrt zusammen gerechnet). Also selbst Berge mit immerhin 7% Steigung kosten nicht viel Energie im Vergleich zu einer Fahrt in der Ebene. Auch bergab ist es ziemlich egal, ob man 40 oder 60 km/h fährt.
Anzeige

Re: Berg und Tal

menu
Justus65
    Beiträge: 719
    Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

folder Mi 19. Jul 2017, 18:29

Hallo zusammen,

ist schon mal jemand den Großglockner hoch? Mit wieviel %SOC muss man unten an der Zahlstelle rein, um bei normaler Fahrweise (nicht schleichen) oben sicher anzukommen?
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)

Re: Berg und Tal

menu
Benutzeravatar
    spark-ed
    Beiträge: 1513
    Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
    Wohnort: Sehnde

folder Mi 19. Jul 2017, 18:39

Die Werte sind absolut plausibel. Die 170Hm erfordern ca. 750Wh reine Lageenergie. Ohne Verluste wären das alleine 30kWh/100km
Die 10kWh "on Top" sind einfach für Rollwiderstand und Wirkungsgradverluste/ Innenwiderstandsverluste anzusetzen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: Berg und Tal

menu
Helfried
    Beiträge: 9737
    Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal

folder Mi 19. Jul 2017, 18:57

Justus65 hat geschrieben: ist schon mal jemand den Großglockner hoch? Mit wieviel %SOC muss man unten an der Zahlstelle rein, um bei normaler Fahrweise (nicht schleichen) oben sicher anzukommen?
Du wirst etwa 2,4% vom Akku pro 100 Höhenmeter brauchen. Das meiste bekommst du abwärts wieder zurück, also oben nicht irrtümlich voll laden. Keine Ahnung, wer auf die blöde Idee gekommen ist, ganz oben eine Ladestelle zu machen. :)

E-Autos zahlen übrigens weniger Maut am Großglockner.

Re: Berg und Tal

menu
Benutzeravatar
    Greenhorn
    Beiträge: 4322
    Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
    Wohnort: Geesthacht

folder Mi 19. Jul 2017, 19:39

Der Leaf hat von Zell am See bis Franz-Joseph-Höhe genau 14 kWh benötigt.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)

Re: Berg und Tal

menu
Justus65
    Beiträge: 719
    Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

folder Do 20. Jul 2017, 08:54

Helfried hat geschrieben:
Justus65 hat geschrieben: ist schon mal jemand den Großglockner hoch? Mit wieviel %SOC muss man unten an der Zahlstelle rein, um bei normaler Fahrweise (nicht schleichen) oben sicher anzukommen?
Du wirst etwa 2,4% vom Akku pro 100 Höhenmeter brauchen. Das meiste bekommst du abwärts wieder zurück, also oben nicht irrtümlich voll laden. Keine Ahnung, wer auf die blöde Idee gekommen ist, ganz oben eine Ladestelle zu machen. :)

E-Autos zahlen übrigens weniger Maut am Großglockner.
Dass man oben nicht vollladen sollte ist klar, die geringere Maut ist auch bekannt. Das Problem mit dem Laden beim Berabfahren ist, dass man erst mal oben ankommen sollte, deshalb meine Frage. Eigenlich sollte man unten bei der Zahlstelle ein paar Schnelllader aufstellen.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)

Re: Berg und Tal

menu
Helfried
    Beiträge: 9737
    Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal

folder Do 20. Jul 2017, 09:08

Justus65 hat geschrieben: Eigenlich sollte man unten bei der Zahlstelle ein paar Schnelllader aufstellen.
Die ElectroDrive-Schnellladesäule am Zeller See ist gratis. Mit der kommst du dann locker bis auf die Paßhöhe.

Re: Berg und Tal

menu
Benutzeravatar
    proton56
    Beiträge: 238
    Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:21
    Wohnort: München

folder Do 20. Jul 2017, 10:46

Großglockner: von Bruck bis Fuscher Törl sinds ca 1700hm (vom radeln weiß ich das seeehr guuut) x die erwähnten 2,4%= ca 40% von 28kWh. Das klingt gut, da ich auch schon dachte, daß das eine sehr schöne Fahrt wäre, lautlos da hoch zu zischeln.
Bei meinem Liefertermin muß ich dann allerdings wahrscheinlich die Schneefräse vorschnallen.
Ioniq Premium seit 23.12.2017 bis 16.11.18
Kona 64 Premium seit 16.11.18
DACHSTÄNDER FÜR IONIQ GÜNSTIG ABZUGEBEN

Re: Berg und Tal

menu
Helfried
    Beiträge: 9737
    Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal

folder Do 20. Jul 2017, 11:06

Das Tmmelsjoch würde mich auch jucken, da steht auch eine schicke Ladestation oben.

Re: Berg und Tal

menu
Benutzeravatar
    Zoelibat
    Beiträge: 3723
    Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
    Wohnort: Zoe (Rückbank)
    Hat sich bedankt: 2 Mal

folder Mo 7. Aug 2017, 12:32

Ich kann aus kürzlicher Erfahrung (mit dem Zoe) vom Nassfeldpass sprechen:
Die 900-1000 Höhenmeter haben mir ca. 30% Akku gekostet (entspricht 6,6kWh - bei 22kWh Nettokapazität).

Also denke ich, dass die 2,4% pro 100 hm vom Ioniq schon sehr gut passen.

Edit: Beim Bergabfahren habe ich aber weit weniger rekuperiert als ich bergauf verbraucht habe. Es waren vielleicht 20% berab.
LETZTE CHANCE: 120-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: renault-zoe-allgemeines/renault-aktion- ... ml#p842101
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag