Seite 1 von 6

938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:04
von Spaßbremse
So, ich bin wieder zu Hause, war alles ganz easy. 8-)

Ich bin am Freitag mit dem Zug aus Kiel nach München gefahren, dann mit der S-Bahn weiter und die letzten Kilometer hat mich Jürgens Vater zum Autohaus in Landsberg kutschiert. Ankunft war gegen 17:00 Uhr, dann gab es die Übergabe und eine Einweisung. Vom Hof gerollt bin ich dann gegen 18:30, Ziel war Günzburg, knapp 100 km entfernt, so zum aneinander gewöhnen. Zum Laden war es mir schon zu spät, also Hotel bezogen, Essen gewesen und dann Feierabend.
Am nächsten Morgen dann ohne Früstück zur Raststätte Leipheim Süd, der Ioniq hat 50 kW CCS bekommen und ich Kaffee und Rührei. Es ist schon erstaunlich, wenn man wie ich Schnarchladung gewohnt ist, wie die Kilowattstunden bei CCS da so reinfliegen. Kaffee leer, Akku voll - so muss das.

Um 09:15 Uhr war Abfahrt, nächstes Ziel war der Maxi Autohof in Ellwangen, nur 85 km entfernt - ich weiss, der Ioniq kann mehr, aber dafür bin ich schneller gefahren, immer so schnell, daß die Restreichweite 30-50 km mehr angezeigt hat, als das Navi an Reststrecke. Das ist übrigens meine bevorzugte Herangehensweise, man sieht sehr schön, ob man Restreichweite gewinnt oder verliert und kann seine seine Geschwindigkeit anpassen. Wenn denn nicht andere Parameter die Geschwindigkeit beeinflussen.
Es war Freitag und entsprechend viel Verkehr. Viele Baustellen und zwei mal richtig Stau. Bei Kassel Süd habe ich für 1000m eine Stunde gebraucht. Längster Abschnitt von einer Säule zur nächsten war zwischen Hannover (ADAC in Laatzen) und Hamburg (Metro) 150 km. Ich brauchte 50 kW DC und Zugang mit der The new motion - Karte, in Norddeutschland (noch) ziemlich rar. Aber was sind schon 150 km? Mit 94% losgefahren, Tempomat 125 km/h und mit 28 km Restreichweite angekommen (bei 5° C). Ach so, nix ECO oder Heizung aus, da stehe ich nicht drauf. Wer will, kann aber auch hinter LKWs hinterherschleichen, der Abstand zum Vordermann kann über eine Taste am Lenrad in vier Stufen eingestellt werden.

Alle Säulen die ich angefahren habe, haben funktioniert und ich musste auch nicht lange suchen. Eine Säule war besetzt, da hing ein I3 dran, der Fahrer saß im Auto, kurz gequatscht und nach 15 min hing der Ioniq am Lader.
Um 22:15 Uhr war ich zuhause. 13 Stunden für 843 km - finde ich jetzt nicht so schlecht. 2 Stunden waren Stau und ich hatte ein paar Ladehalte, für die ich von der Autobahn runter musste, das kostet auch Zeit - wie natürlich das Laden. Ich habe zwischen 25 und 35 Minuten geladen, immer auf 94%.

Mein Fazit: ja, es geht und das garnichtmal so schlecht. :applaus:
Ich habe Spaß gehabt und werde den Ioniq auch in Zukunft für alle Strecken nutzen, die anfallen. Wenn ersteinmal an jeder Raststätte CCS-Lader stehen, muss man vorher auch nicht mehr planen.

Und der Ioniq?
Nun er fährt sich sehr gut, die Assistenzsysteme funktionieren beeindruckend gut, er ist geräumig, augenscheinlich gut verarbeitet, überkomplett ausgestattet und jeden Euro Wert.

Keine Kritik?
Doch, Kleinigkeiten. Die Koreaner müssen Schalter lieben - ich hatte noch kein Auto mit so vielen Schaltern :D . Da hätte man einiges auf den Bildschirm packen können oder automatisieren; oder kann mir einer einen Grund nennen, warum man die Tankklappe per Schalter entriegeln muss? Das Navi ist im Nachtmodus viel zu hell - alles Peanuts. Die Bedienung ist intuitiv - ich muss es wissen, ich habe das Bordbuch bei Jürgen vergessen :wink:.

So, das soll es erstmal gewesen sein, wer noch Detailfragen hat, immer her damit.

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:19
von harlem24
Hi,

Danke für der tollen Bericht zu einem anscheinend wirklich guten Auto!

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:22
von michel26
schöner Bericht und alles Gute mit Deinem neuen Wagen, da sieht man mal was mit dem Ioniq alles machbar ist.
Die Infrastrucktur wird sich verbessern.

mfg michel

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:39
von Roland81
Hallo Norman,

super Bericht :)

Was die Helligkeit vom Navi angeht stimme ich dir zu.

Was sich bei den T&R Ladern als ungünstig erwiesen hat ist die Position der Ladebuchse beim Ioniq. In der Front wäre deutlich besser.

Grüße in meine Geburtsregion

Roland

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:44
von Spaßbremse
Man fährt halt rückwärts ran, was meinst Du, warum die hinten eine Kamera eingebaut haben? ;)

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:53
von michel26
die Ladebuchse ist auf der falschen Seite, man muss in der Stadt oft gegen der Fahrtrichtung stehen und laden, oder man legt das Ladekabel hinten unterm Wagen rum

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:54
von Mocki
Hallo Spaßbremse ,

Vielen Dank für den super Bericht :applaus: . Weiterhin viel Spaß mit dem E-IONIQ :D .

LG, aus München

Mocki

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:56
von Mocki
Hallo Spaßbremse ,

Vielen Dank für den super Bericht :applaus: . Weiterhin viel Spaß mit dem E-IONIQ :D .

LG, aus München

Mocki

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 19:56
von Zoeteaser
Spaßbremse hat geschrieben:Man fährt halt rückwärts ran, was meinst Du, warum die hinten eine Kamera eingebaut haben? ;)

Hi Norman,

Guter Bericht. Ein langes, 7,5 bzw. 10 Meter Ladekabel wäre bei mir noch auf der Wunschliste, falls Ladesäulen mal zugeparkt sind. Vorne anstecken wie beim Leaf oder Zoé finde ich auch bequemer, aber daran gewöhnt man sich.
Was mir noch gefallen würde, wenn man Leder auch für die Style Version bekäme. Aber insgesamt gibt es an dem Auto nur sehr wenig auszusetzen. Das beste E-Auto derzeit.

An der T&R haben sie das Problem gut gelöst, so daß man auch vorwärts ranfahren kann. Ich war bei meiner Probefahrt auch sehr positiv von der "Turboladung" angetan.

Re: 938 km mit dem Ioniq

Verfasst: Sa 19. Nov 2016, 20:02
von biker4fun
Auch von mir vielen Dank für die Infos und dir weiterhin gute "elektrische" Fahrt!!!