Hyundai Ioniq bestellt

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
read
Ja aber der innere Widerstand kann höher sein - siehe neue ZOE Batterie.
Dann hat man schon beim Schnellladen evtl. ein Thema.

Ich denke eine 42-50 kWh Batterie halte ich 2019 für absolut möglich im IONIQ - Platz nach vorne ist ja auch noch da.
Schön wären jedenfalls deutlich über 40 - dann würde er dem Model 3 50 kWh ein wenig Paroli bieten :)
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, PV-Thermie: - https://www.nic-e.shop
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Anzeige

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
read
Priusfahrer hat geschrieben: Ein größerer Akku ist bei gleicher Ladeleistung effektiver, da die Ladeverluste entsprechend geringer sind. Außerdem ist eine höhere Ladeleistung bei DC möglich. Ein sagen wir 45kWh Akku könnte mit 90KW geladen werden. Dann wären 300km Reichweite in weniger als 30min möglich.
Aus den bisherigen Erfahrungen ergibt sich eher das Gegenteil, mehr Kapazität bei gleichem Volumen verursacht sogar geringere maximale Ladeleistung (siehe ZOE , neuer E-Golf etc.)
Meine E-Karriere:

Renault ZOE 06/2015 - 03/2018
Hyundai Ioniq 03/2018 - 06/2019
Tesla Model 3 SR+ 07/2019 - 02/2021
Kia E-Niro 08/2021 - 07/2024

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
  • Jan
  • Beiträge: 3059
  • Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
Ich habe auch sehr viel überlegt und fast alle E Autos zur Probe gefahren. Dank dem Autovermieter Caro kamen auch einige Model S dazu und von den vielen Tausend Kilometern war jeder Kilometer ein echter Genuss. Das Geld war dann auch zusammen und fast wäre es ein Model S geworden. Aber dann kam die alles entscheidende Frage. Wofür braucht man ein großes Auto für viel Geld, wenn man seinen Alltag auch perfekt mit dem Ioniq abdecken kann? Es gibt sogar viele Situationen im Alltag, bei dem man sich dann freut, einen kleineren Wagen zu haben. Mein Traumwagen ist immer noch das Model S, aber wenn man Geld lieber etwas vernünftiger einsetzen möchte, kauft man ein Auto mit ausreichend Platz, neuester Technik, Schnellladefähigkeit und für den Rest des Geldes eine eigene Tanke auf dem Dach. Wir haben jetzt 16,3 KWh Solarleistung auf dem Dach liegen, ein Hauskraftwerk mit 13 KWh Speicher von e3dc im Abstellraum und eine Wallbox von e3dc an der Wand, die bei Bedarf nur Sonne lädt. Und was das E Auto betrifft, es ist das eines der wenigen E Autos geworden, die ich noch nicht zur Probe gefahren bin, heißt, ich habe mich bei meiner Entscheidung ganz auf Euch verlassen. Aber bald hole ich ihn in Landsberg ab, denn er steht schon in Bremerhaven. :) Heute freue ich mich über diese Entscheidung, denn jetzt habe ich ein Auto, das mit Strom fährt und ein Haus, das in diesem Jahr bis jetzt deutlich weniger Strom aus dem Netz bekam, als ins Netz hinein ging. So geht dann Zukunft. :)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
  • Teddybär1964
  • Beiträge: 789
  • Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:31
  • Wohnort: Immenhausen / Nordhessen
  • Hat sich bedankt: 144 Mal
  • Danke erhalten: 174 Mal
read
Den einzigen Vorteil eines Akkus weit jenseits der derzeitigen 28 Kilowattstunden sehe ich nur bei Strecken oberhalb der Reichweite der 28 KWh und bis zu der Reichweite des größeren Akku. Also das was der derzeitige IONIQ nicht mehr ohne Nachladen schafft, aber ein IONIQ mit größerem Akku ohne Nachladen. Wenn die Strecke erst mal so lang ist, dass auch der größere Akku nachgeladen werden muss, dann dürfte der zeitliche "Vorteil" des größeren Akkus sich im Bereich weniger Minuten (bezogen auf die Gesamtstrecke / Fahrzeit) abspielen. Ob ich dann 2x kurz, oder 1x lang lade, spielt für mich bei einer vermeintlichen Ersparnis von vielleicht 10 Minuten auf rund 500 Kilometer keine entscheidende Rolle.

Zudem - wie oft im Jahr fährt den der "Durchschnittsfahrer" Strecken jenseits der 150 Kilometer am Stück ? Ich z.B. bei ca. 22.000 Kilometer Jahresfahrleistung ca. 10x pro Kalenderjahr. Da reicht der derzeitige Akku (bzw. dessen Kapazität) für meine Bedürfnisse absolut aus.

Größerer Akku kostet vermutlich mehr in der Anschaffung, könnte mehr wiegen - oder langsamer laden. Positiv mehr Reichweite (wenn man´s braucht) und größere Reserven bezüglich des Alterns - also bei nachlassender Ladekappazität.
TWIZY 06/2016 bis 04/2020
02/2018 - 03/2020 IONIQ electric Premium Blazing Yellow
03/2020 KONA Elektro Ceramic Blue - großer Akku + Trend + Navi

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
read
Und Positiv: Du hast ein Backup wenn ein Lader mal ausfällt und man kann mit der verbleibenden Kapazität besser haushalten / planen ;)
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, PV-Thermie: - https://www.nic-e.shop
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Hyundai Ioniq bestellt

muinasepp
  • Beiträge: 1392
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 145 Mal
read
sensai hat geschrieben: Ja, ich habe jetzt einen Ioniq mit dem "kleinen" Akku bestellt.
Folgende Begründung:
Wenn ich im Jahr für 2 Wochen mit Gepäck auf Urlaub fahre, dann schleppe ich doch auch nicht die restlichen 50 Wochen
des Jahres die leeren Koffer mit mir rum. Warum also sollte ich, um einen sicher sehr hohen Mehrpreis mir ein Fahrzeug
kaufen, nur um diese 2 Wochen im Jahr eine gewisse Strecke durchfahren zu können?
Für diesen Mehrpreis kann ich mir viele Jahre lang einen Minivan ordern.
Und jetzt mal ehrlich. So toll der Ioniq auch ist, aber für den 2 wöchen Meerurlaub mit den Kids wurde unser Kombi
bis zur Dachkante und noch zusätzlich mit einer Dachbox beladen. Dazu ist der Kofferraum vom Ioniq zu klein und
Dachbox ist auch nicht erlaubt. Ein großes (Miet!!) - Auto muss somit sowieso ausgeborgt werden.
Warum also dann die Mehrkosten für den großen Akku ausgeben?
Mit der Zoe fahren wir 20 tkm im Jahr und das mit einer Q210. Das inzwischen eh schon unwahrscheinliche
Akkuupgrade hätte ich aufgrund der Kosten (~3.500,-) sowieso nicht gemacht. Um dieses Geld kann ich mir
viele Jahre lang ein Leihauto holen.
Jan hat geschrieben:Ich habe auch sehr viel überlegt und fast alle E Autos zur Probe gefahren. Dank dem Autovermieter Caro kamen auch einige Model S dazu und von den vielen Tausend Kilometern war jeder Kilometer ein echter Genuss. Das Geld war dann auch zusammen und fast wäre es ein Model S geworden. Aber dann kam die alles entscheidende Frage. Wofür braucht man ein großes Auto für viel Geld, wenn man seinen Alltag auch perfekt mit dem Ioniq abdecken kann? Es gibt sogar viele Situationen im Alltag, bei dem man sich dann freut, einen kleineren Wagen zu haben. Mein Traumwagen ist immer noch das Model S, aber wenn man Geld lieber etwas vernünftiger einsetzen möchte, kauft man ein Auto mit ausreichend Platz, neuester Technik, Schnellladefähigkeit und für den Rest des Geldes eine eigene Tanke auf dem Dach. Wir haben jetzt 16,3 KWh Solarleistung auf dem Dach liegen, ein Hauskraftwerk mit 13 KWh Speicher von e3dc im Abstellraum und eine Wallbox von e3dc an der Wand, die bei Bedarf nur Sonne lädt. Und was das E Auto betrifft, es ist das eines der wenigen E Autos geworden, die ich noch nicht zur Probe gefahren bin, heißt, ich habe mich bei meiner Entscheidung ganz auf Euch verlassen. Aber bald hole ich ihn in Landsberg ab, denn er steht schon in Bremerhaven. Heute freue ich mich über diese Entscheidung, denn jetzt habe ich ein Auto, das mit Strom fährt und ein Haus, das in diesem Jahr bis jetzt deutlich weniger Strom aus dem Netz bekam, als ins Netz hinein ging. So geht dann Zukunft.
Also es freut mich direkt, solche Berichte zu lesen. Zunehmend verstehen es die Leute :clap:, auch wenn man immer noch oft das immer gleiche Geschrei nach längeren Reichweiten hört.

Selber würde ich aus den genannten Gründen auch wieder ein Auto mit kleinem Akku bevorzugen. Zumal es bei mir der Zweitwagen wäre und als Erstwagen ein PHEV zur Verfügung steht. Ich hatte schon drei BEVs und bin mit einer Reichweite von ca. 100 km sehr gut zurecht gekommen, mit meinem ersten e-Auto bin ich sogar nur ca. 50-70 km gekommen, ohne Schnellladung, und das hat auch funktioniert.

Die Bedürfnisse sind unterschiedlich, das ist klar. Daher würde ich es gut finden, wenn die Hersteller bei den gleichen Modellen verschiedene Akkugrößen anbieten würden.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV - Nova Motors eRetro Star - Mini Cooper SE

Re: Hyundai Ioniq bestellt

drilling
read
Es ist ja verständlich das jemand der viel Geld für ein Auto mit kleinem Akku ausgegeben hat versucht die Bedeutung eines größeren Akkus wegzureden, das ändert aber nix dran das der kommende Ioniq mit großem Akku als Erstauto für die Langstrecke deutlich praktischer sein wird.
Das sieht man ja schon daran das viele Ioniq Besitzer gleich den Kona vorbestellt haben nur weil der mit 60 KWh Akku kommen wird.

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
read
Richtig. Reichweite kann man nie genug haben. Ob man selbst im Alltag bei einer Strecke von 50km alle 3 Tage oder alle 2 Wochen laden muss, macht schon einen Unterschied.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
Folg mir auf Twitter :-)

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
  • Tigger
  • Beiträge: 1502
  • Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
  • Wohnort: Leibertingen, LK SIG
  • Hat sich bedankt: 104 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
drilling hat geschrieben:Es ist ja verständlich das jemand der viel Geld für ein Auto mit kleinem Akku ausgegeben hat versucht die Bedeutung eines größeren Akkus wegzureden, das ändert aber nix dran das der kommende Ioniq mit großem Akku als Erstauto für die Langstrecke deutlich praktischer sein wird.
Ja, für mich ist verständlich, dass ein Besteller seine Beweggründe für seine Bestellung darlegen kann. Was ich nicht verständlich finde ist dagegen, dass Du scheinbar der Meinung bist, dass hier etwas weggeredet werden müsste.

[Ironie]
Der (wann) kommende Ioniq mit dem (wie) großen Akku für (wieviel) Euro Aufpreis? Wieviel (in Prozent) ist der dann effektiv praktischer?
[Ironie off]
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild

Re: Hyundai Ioniq bestellt

Benutzeravatar
  • Teddybär1964
  • Beiträge: 789
  • Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:31
  • Wohnort: Immenhausen / Nordhessen
  • Hat sich bedankt: 144 Mal
  • Danke erhalten: 174 Mal
read
drilling hat geschrieben:Es ist ja verständlich das jemand der viel Geld für ein Auto mit kleinem Akku ausgegeben hat versucht die Bedeutung eines größeren Akkus wegzureden, das ändert aber nix dran das der kommende Ioniq mit großem Akku als Erstauto für die Langstrecke deutlich praktischer sein wird.
Das sieht man ja schon daran das viele Ioniq Besitzer gleich den Kona vorbestellt haben nur weil der mit 60 KWh Akku kommen wird.
Nicht einfach nur so "Allgemeinplätze" in den Raum stellen, sondern mal bitte erklären, wo denn nun genau die "Bedeutung" (der konkrete praktische Nutzen) des größeren Akkus (bzw. der größeren Kapazität) im Alltag eines "Durchschnittsfahrers" mit vielleicht 50-70 Kilometer Tagesfahrleistung wirklich liegen soll. Und jetzt bitte nicht die Oma anführen, die dann evtl. 2x im Jahr in 500 Kilometer Entfernung besucht wird. Ich bin ja durchaus lernfähig ;) Ich z.B. finde es wesentlich "bedeutender", wie effektiv ein Elektrofahrzeug mit der Energie "umgeht". Da muss z.B. der Kona erst mal unter Beweis stellen, dass er bei dem "Aufbau" nicht per se schon einen größeren Akku braucht, um überhaupt auf eine vernünftige Reichweite zu kommen.

Das kommt mir genau so vor, wie die Leute, die sich Verbrenner mit 250 PS bestellen und ewig mit 80 über die "Bahn" schleichen. Und wenn man sie fragt, wofür sie denn so viel Power gekauft haben sagen: " brauch ich eigentlich nicht - aber wenn .... dann hab ich sie".
TWIZY 06/2016 bis 04/2020
02/2018 - 03/2020 IONIQ electric Premium Blazing Yellow
03/2020 KONA Elektro Ceramic Blue - großer Akku + Trend + Navi
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag