Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

USER_AVATAR
read
adauris hat geschrieben: Wär die Frage, wie sich der PHEV Ioniq verhält, wenn man ihn nicht läd, ob er damit über oder auf dem Niveau des HEV Ioniq liegt.

Grundsätzlich stimmts freillig, je öfter man läd, desto sparsamer kann der PHEV sein.

Ioio möchte mit dem Auto auch nach Rumänien reisen und tendiert eher zum HEV - gibts Unterschiede im Tankvolumen zw. beiden Varianten, die sich auf die Reise-Reichweite auswirken können?
Klar liegt der dort, warum auch nicht? Sicher hat der ein paar Kilo mehr, aber das wird er wett machen mit einer höheren möglichen Rekuperationsleistung (das ist immer ein kleines Geben und Nehmen). Der PHEV liegt sogar sehr gut auf dem Niveau der elektrischen Variante, was auch den immer gern gemachten Vorwurf entkräftet, dass PHEVs mehr verbrauchen als vergleichbare BEVs. Da wo man mal so wirklich sauber vergleichen kann, wie beim Ioniq, zeigt sich, dass es nicht der Fall ist. Einfach mal Spritmonitor studieren. Gibt halt nicht viele Modelle, wo das sauber funktioniert und aufgrund dessen, weil es oft nicht funktionier, strickt sich mancher die Welt wie sie ihm gefällt.

Ich werde es nicht prüfen, aber sofern das Tankvolumen ein anderes sein sollte, kann das das lang gesuchte Argument pro HEV sein, allerdings ein echt Schwaches.

P.S.: Ich glaube in diesem Fall solltest du dein Zitat in der Signatur vielleicht noch einmal selbst zu Herzen nehmen. So ein PHEV ist eine Top-Möglichkeit einmal auszuprobieren, in wie weit E-Mobilität für einen selbst funktionieren würde. Und auch bin ich davon überzeugt, dass jedes installierte kWh in einem PHEV wirklich gut genutzt werden wird. Bei vielen BEVs wird das nicht der Fall sein.
Wenn die TE diesen 15 Jahre wenig nutzt, dann wird sich ggf. ein Nachnutzer finden, der den mal so richtig durchjuckelt. Das liegt in der Natur der Sache.

@ Ioio
Normal gibt es nur einen guten Grund nicht den PHEV zu nehmen: Er ist teurer. Das ist üblich, aber wenn das nicht zutrifft, wie in deinem Fall, dann gibt es keinen Grund dagegen.
Und du wirst schnell merken, nicht die Langstrecke wird zum Laden einladen, sondern Dinge wie der Einkauf. Dort nehmen Lademöglichkeiten extrem zu. Ich vermute sogar, dass du in ein paar Jahren zum Schluss kommst (weit vor Ende der Lebensdauer des PHEV), dass es das BEV xy auch echt gut machen würde. Aber ich kann verstehen, wenn du eher nach dem Stand heute handelst. Aber da gibt es keinen Grund auf den größeren Akku zu verzichten.
Tags: Hybrid Hyundai-Ioniq plug-in-hybrid
Anzeige

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

noXan
  • Beiträge: 1059
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 763 Mal
  • Danke erhalten: 460 Mal
read
Beide haben 45L Tankvolumen
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

USER_AVATAR
read
@Jupp78 Nicht falsch verstehen, ich bin nicht gegen PHEV, im Gegenteil: Jeder der das regelmäßig laden kann, nutzt es im best-möglichen Falle! Die Frage ist nur, ob der Ioniq als PHEV ungeladen (so wie ich es verstand), genauso sparsam läuft, wie die HEV Variante davon?

Die effektive Reku-Leistung hängt auch immer von ab, was mein Fahrprofil zulässt - aber grundlegend erhalte ich nie soviel Energie zurück, wie ich hineinstecken musste, daher ist die Reku ein zweischneidiges Schwert.

Gerade deswegen hab ich auch den Link zum Spritmonitor gepostet, weil das PHEV eben sehr gut sein kann, soger extrem sparsam, aber die Spanne zw. minimal und maximal Verbrauch ist nicht klein. Darum ist das Nutzungsverhalten aus meiner Sicht wichtig.

Wenn die Möglichkeit genutzt wird zu laden, ist es sehr gut, wenn nicht, müsste man testen, ob man zum HEV eher einen Mehrverbrauch hat.

Mir gehts hierbei nicht um Pro oder Contra PHEV zu HEV, sondern nur darum, was zum Anwendungsfall am besten passen könnte.

Ich stimme hier auch zu, wenn geladen wird, bei unterschiedlichsten Gelegenheiten und man am Ende "sauberer" unterwegs ist, ist das PHEV eine gute Lösung.

@noXan Danke für die Info!
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

noXan
  • Beiträge: 1059
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 763 Mal
  • Danke erhalten: 460 Mal
read
Was die Fahrzeuge noch unterscheidet: 125kg höheres Eigengewicht beim PHEV und 25kg weniger Nutzlast (400 statt 425kg)
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

Ioio
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mi 26. Jan 2022, 13:20
read
Heute war der Tag, nachdem ich den Vertrag für ein Ioniq Plug in Standard unterschrieben habe, habe ich zuhause eine Stylevariante entdeckt. Die Standard ist 22.990 und die Style,weil das ein Vorführwagen ist (beide haben 500 km obwohl die Standard als Neuwagen gelistet ist) kostet 24.490.

Was hlaubt ihr, lohnt sich? Wenn ich das Auto nach 5 Jahren zB verkaufen möchte, merke ich an den Preis der Unterschied zwischen die 2 Varianten?
Ich bin von 10.000 Buget gestartet und jetzt bin ich bei 25.000 gelandet🙄


Und noch eine Frage: auf ADAC bei dem Vergleich zwischen Ioniq Hybrid vs Plug in steht, dass der Hybrid eindeutig besser wäre🤨 Aber sowohl ihr hier (nochmal viele Dank dafür) als auch die anderen die ich gefragte habe, sind für Plug In.

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

USER_AVATAR
read
Wenn die zusätzliche Ausstattung für euch ein echter Mehrwert darstellt, dann sind die 1.500€ okay, falls nicht, würde ich die Basis nehmen. Die 1.500 € seht Ihr beim Wiederverkauf garantiert nicht wieder, das ist sicher :-)
Sehr gut, das es der Plugin wird, ein Hybrid wäre vor 20 Jahre fortschrittlich gewesen.
Der ADAC vertritt die Meinung der Autolobby - die möchte auch heute noch möglichst lange Verbrenner verkaufen.
Wir haben vor knapp 3 Jahren einen "Basis" Kona EV gekauft und haben es nicht einen Tag bereut, da wir den zusätzlichen Schnickschnack nicht benötigen.
Nissan Leaf Acenta 24 (2015) & Hyundai Kona Trend 64 (2019)

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

TorstenW
read
Moin,

der ADAC, soso.....
Äußere ich mich nicht zu.
Ein PlugIn-Hybrid ist nicht per se "besser" oder schlechter als ein Hybrid.
Es kommt auf den konkreten Fall an.
Wer viele kurze Strecken fährt und eine Lademöglichkeit zu Hause/in der Nähe hat, der fährt mit dem PlugIn günstiger als mit dem Hybrid. Wer viel lange Strecken fährt und/oder zu Hause nicht laden kann, für den ist der Hybrid wahrscheinlich die bessere Wahl, zumal er meist günstiger ist. Bei Preisgleichheit, s.o. ;)
Wie es in 5 Jahren mit dem Preisunterschied aussieht, das kann Dir niemand seriös beantworten.
Du musst entscheiden, ob Du die bessere Ausstattung haben/nutzen willst und ob sie Dir diesen Aufpreis wert ist.
Aber wenn ich lese, dass Du Dein angedachtes Budget viel mehr als verdoppelt hast, dann bekomme ich Bauchschmerzen, da ich nicht einschätzen kann, ob und wie Du das finanzieren kannst.

Grüße
Torsten

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

USER_AVATAR
read
adauris hat geschrieben: @Jupp78 Nicht falsch verstehen, ich bin nicht gegen PHEV, im Gegenteil: Jeder der das regelmäßig laden kann, nutzt es im best-möglichen Falle! Die Frage ist nur, ob der Ioniq als PHEV ungeladen (so wie ich es verstand), genauso sparsam läuft, wie die HEV Variante davon?
...
Gerade deswegen hab ich auch den Link zum Spritmonitor gepostet, weil das PHEV eben sehr gut sein kann, soger extrem sparsam, aber die Spanne zw. minimal und maximal Verbrauch ist nicht klein. Darum ist das Nutzungsverhalten aus meiner Sicht wichtig.
Naja, ob die TE wirklich nie lädt, da glaube ich noch nicht dran. Aber man darf bei den 10%, die am meisten verbrauchen beim Spritmonitor durchaus unterstellen, dass sie hochgradig selten bis gar nicht geladen werden. Und die verbrauchen ähnlich wie die HEVs. Darum ja, ungeladen wird es keinen echten Unterschied machen.
Ioio hat geschrieben: Heute war der Tag, nachdem ich den Vertrag für ein Ioniq Plug in Standard unterschrieben habe, habe ich zuhause eine Stylevariante entdeckt. Die Standard ist 22.990 und die Style,weil das ein Vorführwagen ist (beide haben 500 km obwohl die Standard als Neuwagen gelistet ist) kostet 24.490.

Was hlaubt ihr, lohnt sich? Wenn ich das Auto nach 5 Jahren zB verkaufen möchte, merke ich an den Preis der Unterschied zwischen die 2 Varianten?
Glückwunsch, war sicher keine Fehlentscheidung. Ansonsten sollte man Autos inkl. Ausstattung immer für sich selbst kaufen und nicht für einen möglichen Nachnutzer. Die zusätzliche Ausstattung wird genauso ihren Wertverlust erleiden.
TorstenW hat geschrieben: Ein PlugIn-Hybrid ist nicht per se "besser" oder schlechter als ein Hybrid.
Es kommt auf den konkreten Fall an.
Per se kann man das nicht sagen, aber in dem Fall, wo nahezu Kostengleichheit vorhanden ist, kann man das fast per se mit "Plug-In ist besser" beantworten.

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

Ioio
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mi 26. Jan 2022, 13:20
read
Leaf, meine Basis hat halt keine Sitzhritzung/Lenkradheizung. Ich werde morgen nochmals fragen, welche die Unterschiede sind.

Torsten, ich bin sehr sparsam😄 ich bin davon ausgegangen, dass ich ein gutes Auto für 8000 Euro finden kann. Nun wo die Gebrauchtwagen so teuer geworden sind, bevor ich 16-17.000 E für ein Benziner vom Jahr 2017 bezahle, kaufe ich ein neuwsgen. Wobei ich habe immer gesagt, dass Neuwagen bedeuten Geld aus dem Fenster zu schmeißen🙄 Aber die Garantie ist ein Plus und man kann manchmal auch Pech mit einem Gebrauchtwagen haben, es ist halt eine Lotterie.

Das Auto wollte ich Finsnzieren aber ich werde es bar bezahlen. Die Finanzierung war eine reine Sache für die Psyche, dass ich nicht so viel Geld auf einmal zahlen muss.

Re: Hyundai Ioniq Plug in oder Vollhybrid?

USER_AVATAR
read
Sitzheizung und Lenkradheizung ist ein echter Fehler nicht zu nehmen, bei einem Fahrzeug, welches man auch voll elektrisch bewegen kann.
Daran sollte man nicht sparen, denn diese brauchen gegenüber der Heizung kaum Energie. Wobei es, wenn es mich nicht täuscht, bei Hyundai wirklich schlecht gemacht ist, sprich wenn du heizen willst, dann nur über den Verbrenner. Grade kürzere Strecken lassen sich aber ganz auch sehr oft ohne Heizung aber mit Sitz- und Lenkradheizung überbrücken.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag