Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

noXan
  • Beiträge: 1072
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 773 Mal
  • Danke erhalten: 468 Mal
read
Da bin ich noch sehr skeptisch in wie weit sich solche Systeme anfangen aufzuschaukeln und wechselseitige Einflüsse ausüben. Was aber definit jetzt schon zu hören ist, ist das Raunen aus den hinteren Reihen und der Unwille auch nur ein Stück vom Standpunkt abzurücken (meine Steckdose, Mein Strom, meine Entscheidung wann und wieviel)
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy
Anzeige

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

Odanez
read
variabler Preis heißt nicht, dass man irgendwas nicht tun darf, sondern lediglich nur, dass netzschädliches Verhalten nicht von der Allgemeinheit mehr komplett bezahlt werden soll, sondern mehr von dem Verursacher, und netzdienliches Verhalten belohnt werden soll. Wer damit ein Problem hat hat es entweder nicht verstanden oder macht einen Elefanten aus einer Maus.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

buddha
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 10. Mär 2021, 10:30
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
noXan hat geschrieben: Da bin ich noch sehr skeptisch in wie weit sich solche Systeme anfangen aufzuschaukeln und wechselseitige Einflüsse ausüben. Was aber definit jetzt schon zu hören ist, ist das Raunen aus den hinteren Reihen und der Unwille auch nur ein Stück vom Standpunkt abzurücken (meine Steckdose, Mein Strom, meine Entscheidung wann und wieviel)
Da muss ich zustimmen. Die feingliedrige Speicherung über ALLE Akkubesitzer (fest, mobil) hinweg, ist eine schwierige Angelegenheit. Jede beteiligte Fraktion möchte dort teilhaben.
Große Langzeitspeicher mit einem Betreiber sind einfacher formal juristisch zu integrieren. Von mir aus dürfen diesen Part auch gern die Energieriesen übernehmen. Sie suchen doch neue Anwendungen, wenn Atom- und Kohlekraftwerke vom Netz gehen.

Aber zurück zum Thema. Was machen wir jetzt?
* Extender selbst bauen? Ein Prototyp schadet nie.
* Hr. Habeck zum Brainstorming einladen? Noch hat er kein vollständiges Programm vorgelegt.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

TorstenW
read
Moin,

Herrn Habeck, einen "Dr. Phil" zum (fachlichen) Brainstorming einladen?!
YMMD!
Dann bitte gleich die Koboldin, für die "das Netz" der Speicher ist, mit dazu...... 8-)

Grüße
Torsten

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

noXan
  • Beiträge: 1072
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 773 Mal
  • Danke erhalten: 468 Mal
read
Realistisch betrachtet zurücklehnen, noch ein wenig auf den MX30 Rotary warten und Interessierte über dieses Konzept und dessen Vor/Nachteile aufklären. Auch wenn es auf den ersten Blick wie eine halbgare Lösung wirkt und in vielen Bereichen nicht das Beste ist, zeigen die Zahlen dass es in Kombination eine gute Alternative zum BEV sein kann. Ökonomisch, ökologisch und gesamtgesellschaftlich.
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

buddha
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 10. Mär 2021, 10:30
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
noXan hat geschrieben: Realistisch betrachtet zurücklehnen, noch ein wenig auf den MX30 Rotary warten und Interessierte über dieses Konzept und dessen Vor/Nachteile aufklären. Auch wenn es auf den ersten Blick wie eine halbgare Lösung wirkt und in vielen Bereichen nicht das Beste ist, zeigen die Zahlen dass es in Kombination eine gute Alternative zum BEV sein kann. Ökonomisch, ökologisch und gesamtgesellschaftlich.
Ersetze kann durch wird.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

buddha
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 10. Mär 2021, 10:30
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
TorstenW hat geschrieben: Moin,

Herrn Habeck, einen "Dr. Phil" zum (fachlichen) Brainstorming einladen?!
YMMD!
Dann bitte gleich die Koboldin, für die "das Netz" der Speicher ist, mit dazu...... 8-)

Grüße
Torsten
Was willst Du machen - er hat das Zepter in der Hand und zuhören kommt vor verstehen.
Das Ansinnen, die PHEV-Problematik durch Prüfung echter E-Fahranteile zu lösen, steht bereits seitens der Grünen länger im Raum.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

noXan
  • Beiträge: 1072
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 773 Mal
  • Danke erhalten: 468 Mal
read
Wir haben alle keine Glaskugel. Ebenso wie es BEVs gibt die nicht besser sind als effiziente ICEs, kann man auch bei REEVs viel falsch machen. Daher, und im Sinne der konstruktiven Diskussion erscheint mir das "kann" diplomatischer und treffender.
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

buddha
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 10. Mär 2021, 10:30
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
Gut - nur wenn wir REEV mit Zahlen als besser belegen können, sollten wir auch dafür kämpfen ;).

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

schattenparker
  • Beiträge: 369
  • Registriert: Sa 18. Dez 2021, 11:48
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
Reichen die Rohstoffe, um alles auf BEV umzukrempeln ?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag