Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

Odanez
read
Aber haben PHEV Akkus nicht deutlich mehr Gewicht (kg pro kWh) also große BEV Akkus?
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

buddha
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 10. Mär 2021, 10:30
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
viewtopic.php?p=1776611#p1776611
Den roten + gelben Teil hätte ich mir separiert gewünscht. Diese Einheit ist der Extender. So integriert man das in die Antriebseinheit, so dass bei einem Fehler eine unnötig große Einheit betroffen ist. Ggf. waren Platzprobleme entscheidend, aber vom Grundprinzip wäre Antrieb vom Extender getrennt sinnvoller.

Ah - wenn Direktkopplung möglich, dann ist die Anordnung natürlich erforderlich, aber dem ist anscheinend nicht so.
viewtopic.php?p=1776694#p1776694
Direktkopplung hätte auch wieder Lastvariabilität bedeutet, die man wegen Ineffizienz nicht haben möchte.

@RiffRaff
Also kann man zwischem grünen und roten Teil (theoretisch) einen cut machen?

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 211 Mal
read
Den gibt es doch schon: das ist dann der jetzt schon käufliche BEV.

Die sechs Schrauben zu lösen, ist doch kein Akt.......
Zuletzt geändert von RiffRaff am Fr 14. Jan 2022, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 211 Mal
read
Odanez hat geschrieben: Aber haben PHEV Akkus nicht deutlich mehr Gewicht (kg pro kWh) also große BEV Akkus?
Wieso das denn ? Weil man in der Vergangenheit teilweise NiCd oder ähnliches verwendet hat ?

Inzwischen sind das die gleichen Zellen. Halt zu kleineren Akkus gebündelt.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

buddha
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 10. Mär 2021, 10:30
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
RiffRaff hat geschrieben: Den gibt es doch schon: das ist dann der jetzt schon käufliche BEV.
Ich wollte nur wissen, ob der Extender (Wankel + Generator) dort tatsächlich abtrennbar wäre und Mazda die Einheiten nur konstruktiv zw. grün/rot mechanisch gekoppelt hat. Dem ist anscheinend so. -> geklärt

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 211 Mal
read
Die Integration geht natürlich viel weiter: Wasserkreislauf, Heizung, Vorwärmung des Akkus, aber auch des Wankels........

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

Odanez
read
RiffRaff hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: Aber haben PHEV Akkus nicht deutlich mehr Gewicht (kg pro kWh) also große BEV Akkus?
Wieso das denn ? Weil man in der Vergangenheit teilweise NiCd oder ähnliches verwendet hat ?

Inzwischen sind das die gleichen Zellen. Halt zu kleineren Akkus gebündelt.
warum fragst du mich, ich dachte es ist eine bekannte Tatsache, dass die mehr wiegen. Nein nicht wegen NiCd, welcher PHEV fährt denn mit NiCd? Und nein das sind nicht die gleichen Zellen, s.o., sonst würden die nach nur wenigen Jahren durchgeritten sein. Die Zellchemie ist anders, und meine logische Schlussfolgerung daraus auch die Energiedichte.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 211 Mal
read
"bekannte Tatsache"

Eine der am häufigsten verwendete Unsinnsfloskel......

Der Akku des Mazda besteht aus Li-Ionen Zellen prismatisch von Panasonic. Und der Akku hat eine dem Branchendurchschnitt entsprechende spezifische Kapazität (verglichen mit anderen BEV). Auf die Masse bezogen natürlich.

Der Akku wird spezifisch geringer belastet wie z.B. bei Tesla, denn der Elektromotor zieht maximal 107 kW

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

Helfried
read

RiffRaff hat geschrieben: Der Akku wird spezifisch geringer belastet wie z.B. bei Tesla, denn der Elektromotor zieht maximal 107 kW
Echt jetzt?
Die geringere Kapazität ist dabei aber nicht egal.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

USER_AVATAR
read
Auf DIE Rechnung bin ich auch gespannt :mrgreen:

Dann wurde weiter oben von jemandem behauptet, dass die Herstellung des BEV Akkus 50% der Co2-Emissionen ausmacht, da kenne ich aber ganz andere Zahlen....
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag