Nähern sich PHEVs an BEVs an?

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3303
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 558 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
Die Energiewende wird nicht billig.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.
Anzeige

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 431
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
ngier hat geschrieben: weil das Heizen mit Propangas billiger ist.
Ich habe arge Zweifel, dass ein relevanter Anteil der Elektroauto-Fahrer für diese Ersparnis bereit wäre die Nachteile (Fossiler Kraftstoff, Gasprüfung, extra Tankvorgang, nicht in Garagen nutzbar) in Kauf zu nehmen. Ich wäre es defintiv nicht.

Auch kostentechnisch lohnt es sich gegenüber einer Wärmepumpe nicht: Bei einem Durchschnittspreis von 71ct/l für LPG und einem Heizwert 6,57 kWh/l sind das 10,8ct/kWh. Eine Wärmepumpe mit COP 3 schafft bei 30ct/kWh diesen Wert auch, selbst bei einem Laternenlader mit 39ct/kWh ist man nur wenig drüber.

Dazu kommt: Kostentechnisch amortisiert sich eine Wärmepumpe im Auto ja schon kaum gegenüber einer konventionellen Elektroheizung. Eine LPG-Heizung wird mit Tank etc. sicher kaum billiger kommen und damit vergleichbaren Heizkosten die gleichen Amortisierungprobleme haben.

Grüße,

Fabian

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3303
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 558 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
Na ja, der Webasto Diesel Heizer kostet als Ersatzteil ab 890 bis 1.500 EUR, je nach Automarkt.
Als Extra etwas mehr.
DRUCKTANK, oder nur einen Dieseltank.
Wird sich in so 20 Jahren amortisiert haben.
Nur, dass das Ding bei VW im Kurzstreckenbetrieb fast einen 3 Jahrestauschrythmus entwickelt.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

sheridan
  • Beiträge: 1960
  • Registriert: So 26. Nov 2017, 17:11
  • Wohnort: Schweiz
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 408 Mal
read
Eine Brennstoff-betriebene Heizung kann ich in meiner Garage nicht gebrauchen. Da eben lieber die PHEV-Batterie als Standheizung. Während dem Fahrbetrieb kommt die Heizung dann "gratis" vom Verbrenner.
Model 3 SR 60, A250e

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

ngier
read
hybrid hat geschrieben:
ngier hat geschrieben: weil das Heizen mit Propangas billiger ist.
Ich habe arge Zweifel, dass ein relevanter Anteil der Elektroauto-Fahrer für diese Ersparnis bereit wäre die Nachteile
Bezogen auf Gas muss ich dir bei dieser Rechnung Recht geben!

Bei Heizöl würde ich es aber machen, das habe ich ja Zuhause im Tank.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

ngier
read
env20040 hat geschrieben: Na ja, der Webasto Diesel Heizer kostet als Ersatzteil ab 890 bis 1.500 EUR, je nach Automarkt.
Als Extra etwas mehr.

Nur, dass das Ding bei VW im Kurzstreckenbetrieb fast einen 3 Jahrestauschrythmus entwickelt.
In meinem Sharan hat das Ding 17 Jahre gehalten. (Diesel)

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

ngier
read
sheridan hat geschrieben: Da eben lieber die PHEV-Batterie als Standheizung. Während dem Fahrbetrieb kommt die Heizung dann "gratis" vom Verbrenner.
Das ist natürlich wieder ein Vorteil bei PHEV, zudem noch Allrad beim X3 (BMW) im Gegensatz zum iX3

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3303
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 558 Mal
  • Danke erhalten: 727 Mal
read
ngier hat geschrieben:
env20040 hat geschrieben: Na ja, der Webasto Diesel Heizer kostet als Ersatzteil ab 890 bis 1.500 EUR, je nach Automarkt.
Als Extra etwas mehr.

Nur, dass das Ding bei VW im Kurzstreckenbetrieb fast einen 3 Jahrestauschrythmus entwickelt.
In meinem Sharan hat das Ding 17 Jahre gehalten. (Diesel)
Tja, gehalten und noch funktioniert, oder nicht mehr funktioniert?
Den Unterschied merken viele gar nicht.
Wiewohl, es ist unwirtschaftlicher Ballast, und in vielen Ländern muss ein Steuerbegünstigtes Fahrzeug,Gott sei Dank,0, 0 % CO2 haben was damit nicht möglich ist.
Dort werden die PEHV als das.Behandelt was sie sind:Ökologischer Nonsens.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

ngier
read
Du hast da wirklich ein gutes Argument geliefert.

Ob dieser Heizer nun wirklich gehalten hatte im Sinne von Heizen, kann ich nun nicht mehr sagen. Er hatte aber vom Geräusch her, keine Auffälligkeit. Auch beim Nachlaufen, was ja eigentlich nur zur Kühlung des Brenners dient.

Bei unwirtschaftlichen Ballast könnte man allerdings widersprechen, denn wenn er hält und macht was er verspricht, dann sind die paar Pfund nicht erwähnenswert, gegenüber einem groß dimensionierten Akku zum Heizen.

Um mal den lieben Gott auch zu erwähnen, mit den 0,0% CO² begibt man sich auch schon in eine Religion. Ich stelle mir dabei gerade vor, ob eine Vereinigung vorbildlicher Länder mit der 0% Klausel, im Falle eines feindlichen Übergriffes von Panzern mit Rußfilter oder Reiter mit Kalaschnikow bezwungen werden könnten.

Ein PHEV ist nur dann daneben, wenn der Reiter daneben ist!

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
read
env20040 hat geschrieben: Tja, gehalten und noch funktioniert, oder nicht mehr funktioniert?
Den Unterschied merken viele gar nicht.
Wiewohl, es ist unwirtschaftlicher Ballast, und in vielen Ländern muss ein Steuerbegünstigtes Fahrzeug,Gott sei Dank,0, 0 % CO2 haben was damit nicht möglich ist.
Dort werden die PEHV als das.Behandelt was sie sind:Ökologischer Nonsens.
Der Skandal viel größeren Ausmaßes, als der Dieselskandal ist es, dass Strom= CO2 neutral verkauft wird. Wer das glaubt, der echt nicht mehr alle L**** am Zaun.
Strom ist besser, aber er ist alles andere als CO2-neutral und PHEVs funktionieren!!!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag