Nähern sich PHEVs an BEVs an?

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3314
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 560 Mal
  • Danke erhalten: 729 Mal
read
Die Hersteller werden in Deutschland nicht umsonst genötigt, nun Fahrzeuge zu bauen, welche eine mind. elektr. Reichweite von 50km haben.
Das PEHV wird immer mehr dazu verwendet, Hubraumstarke, an sich Verbrauchsschleudern in den Abgasemission im Testbetrieb zu optimieren.
Dass die Praxis meist so aussieht, dass der Wagen im Fahrbetrieb, wo möglich, die Batterie lädt, ist der Grund, warum in einigen Ländern diese Fahrzeuge keine, oder eine geringere Förderung erhalten.
In Deutschland wieder mal eine Verbeugung der Politik gegenüber den Herstellern.

Ja, im Wohnwagenbetrieb ist ein BEV an sich ungeeignet.
Ja, das kann ein PEHV besser.
Nur, ein Verbrenner noch besser..
Warum?

3,5 Tonnen sind mit einem PEHV und einen BEV schnell überschritten.

Sagen wir mal, der Wohnwagen hat "nur" 1,3 Tonnen, also eine mittlere Achslast.


Bleiben für das Zugfahrzeug 2,3 Tonnen.

3 Insassen a´70 kG-67 kG, Gepäck, damit der Wohnwagen nicht noch mehr überladen wird?

Sagen wir 150 kG?

Wieviel PEHV´s haben ein Eigengewicht unter 1,94 Tonnen ?

Das Wohnwagen Argument ist ein gutes, ohne Frage.

Die Polizei weiss schon heute, dass ca. 70% der vorbeifahrenden Wohnwagengespanne in etwa um, im Schnitt 150 kG überladen sind.

Ich schrieb schon, dass ein Wohnmobil ca 95 kWh/100 km benötigen wird, hochgerechnet aus dem Mehrverbrauch beim Verbrenner.
Der Wohnwagen wird da nicht Substitantiell anders sein, sagen wir 80 kWh/100 km.

Dies ist für heutige Batterien Schwerstarbeit.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.
Anzeige

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

ngier
read
Bezüglich der Akkugröße schon, weil nun immer größere Strecken elektrisch zurückgelegt werden können.

Beim Heizen im Winter jedoch nicht! Da sollte sich das BEV dem PHEV annähern. Es braucht ja nicht unbedingt eine Heizung mit Heizöl haben, Erdgas oder Propan ginge auch.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3314
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 560 Mal
  • Danke erhalten: 729 Mal
read
Ich weiss nicht, ob die paar kWh wirklich in´s Gewicht fallen, ausser man hat ein Fahrzeug eines Herstellers, welcher die Batteriekonditionierung scheint es übertreibt.

Der Nissan env hat ne elektrische Heizung.

So er an der Steckdose Vorkonditioniert ist, sind 15 km ohne Heizung selbst im Hochwinter ( bei nachgerüsteter Sitzheizung) möglich.
Die Reichweite sinkt eher Batterietemperaturbedingt um bis zu 80 km von den Sommerlichen, bis zu theoretischen 270 km.

Angeblich geht die Innenraumabwärme weiter über den Accu um diesen zu Heizen.
Keine Ahnung ob´s stimmt.
In Norwegen hat der env eine Heizmatte in der Batterie, da kann ich mir dann schon vorstellen, dass andere Lösugne sinnvoll wären.
Nur, die Kurzstreckenproblematik des ID´s, die entfällt somit völlig.

Auch nicht, wie das dann mit den 0 Gramm CO² ist.
Ja, nett wär´s.

Nur, die Heizungen verrecken schon heute im Kurzstreckenbetrieb dauernd, und der Tausch ruft schnell 890€ und mehr auf den Plan.

Vorkonditionierung ist das Zauberwort, ideal an der Steckdose.
Der Laternenparker hat enteiste Scheiben und ich schätze, dass mehr wi 4 kW/100 km nicht in die Heizung gehen.
Dies, da wenn der Wagen warm ist, die Heizleistung zurückgeregelt wird.
Der Heimlader konditioniert 15 min vor Fahrtantritt vor und warm ist´s.
Ich hatte heute Besuch, das Vorkonditionieren des BEV mittels Stand-Klima ist schon ne tolle Sache.
Nicht 3 min neben dem Auto stehen und den Motor laufen lassen, damit die 45 mal verschwinden...
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
read
env20040 hat geschrieben: Die Hersteller werden in Deutschland nicht umsonst genötigt, nun Fahrzeuge zu bauen, welche eine mind. elektr. Reichweite von 50km haben.
Das PEHV wird immer mehr dazu verwendet, Hubraumstarke, an sich Verbrauchsschleudern in den Abgasemission im Testbetrieb zu optimieren.
Dass die Praxis meist so aussieht, dass der Wagen im Fahrbetrieb, wo möglich, die Batterie lädt, ist der Grund, warum in einigen Ländern diese Fahrzeuge keine, oder eine geringere Förderung erhalten.
Was heißt "nun"? Min. 50km ist seit Jahren Standard. Und ja, an vielen Stellen ersetzen PHEVs Hubraumstarke Verbrauchsschleudern. Dabei vermeiden diese weniger Schadstoffe (die eh fast kein Thema mehr sind), sondern vor allem Treibhausgase und das funktioniert nicht nur im Testbetrieb, sondern auch ganz praktisch. Finde mal eine E-Klasse mit einem Verbrauch von 4,25l/100km Diesel oder 4,8l/100km Benzin mit über 300PS als reinen Verbrenner im Mittel. Darfst gerne echte Sparfüchse heran ziehen. Geht nicht, aber das sind meine praktischen Werte.
Der Vorwurf, dass die Batterie teils zu selten im praktischen Betrieb geladen wird, ist hier und da sicher berechtigt. Dass die Batterie aber beim Fahren gezielt geladen wird, ist sicher die klare Ausnahme. Manche PHEV lassen das auch als Einstellung gar nicht mehr zu.

Ansonsten tust du so, als wären 3,5 Tonnen für ein Gespann eine fixe Grenze. Aber dem ist ja nicht so. Klar, die recht jungen Führerscheinbesitzer haben das meist als Grenze, aber doch nun bei weitem nicht alle. Warum sollte ich die 2,1 Tonnen Anhägelast nicht nutzen?
Das kann also stören, wobei es ein lösbares Problem ist. Daher ist ein Gespann über weite Strecken zu bewegen mit einem PHEV sicher mehr oder weniger gleichwertig eines Verbrenners. Ein BEV ist da praktisch disqualifiziert.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

HansP.
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Di 16. Feb 2021, 13:46
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 20 Mal
read
env20040 hat geschrieben:
3,5 Tonnen sind mit einem PEHV und einen BEV schnell überschritten.

Sagen wir mal, der Wohnwagen hat "nur" 1,3 Tonnen, also eine mittlere Achslast.


Bleiben für das Zugfahrzeug 2,3 Tonnen.

3 Insassen a´70 kG-67 kG, Gepäck, damit der Wohnwagen nicht noch mehr überladen wird?

Sagen wir 150 kG?

Wieviel PEHV´s haben ein Eigengewicht unter 1,94 Tonnen ?


B96. Dann geht es bis 4250kg mit Wohnwagen. Gilt in der gesamten EU. Braucht keine Fahrprüfung.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
read
Alte Säcke wie ich dürfen 7,5to Auto und 11to Anhänger fahren so what?

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 95.500km, E-UP seit 2020, 14.000km, C180TD seit 2019 39.000km , max G30d seit 2020 700km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 20.000km

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Ab 50 musst du dann aber alle 5j zu einer Untersuchung.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
read
Michael_Ohl hat geschrieben: Alte Säcke wie ich dürfen 7,5to Auto und 11to Anhänger fahren so what?
Mittleres Alter wie ich, haben auch null Problem und die Jungen müssen sich erst einmal den ganzen Quatsch leisten können. Außer fett geerbt, kommt da eigentlich nichts in Frage.

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

USER_AVATAR
read
Ich fasse mal zusammen: Schwere Anhänger im Langstreckenbetrieb sind also praktisch das Einzige verbleibende valide Argument für stark motorisierte PHEVs
Auf 48Mio PKWs kommen knapp 700tausend Wohnanhänger im Bestand.
Die wenigsten davon werden häufig und mehr als wenige 100km im Jahr bewegt.

Sollen sich doch jeder mit dem entsprechenden Bedarf ein so ausgelegtes PHEV kaufen -
von mir aus alle 5 ;)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht

Re: Nähern sich PHEVs an BEVs an?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Also das die Langstrecke schon so unkompliziert ist wie bei Verbrenner stimmt nicht.
Die nutzbare Reichweite ist geringer.
Die Ladeparks sind noch sehr weit auseinander und man muss diese nehmen.
Nachladevorgang und Bezahlvorgang meist komplizierter.
Der Nachladevorgang geht noch signifikant Länger.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag