Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

USER_AVATAR
read
Auch jüngere Leute können einen Führerschein für Fahrzeuggespanne von mehr als 3,5 Tonnen machen. Ist nicht verboten und wer es nutzen will, warum nicht?
Anzeige

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Paranormal
  • Beiträge: 628
  • Registriert: So 4. Aug 2019, 19:42
  • Hat sich bedankt: 58 Mal
  • Danke erhalten: 136 Mal
read
Muss kein BE sein, gibt seit einiger Zeit die Erweiterung für den B, nennt sich B96, nur paar Stunden in der Fahrschule nötig, keine Prüfung. Kostet 300-600 Euro lt. ADAC.

Dann steigt die zulässige Gesamtmasse von 3500kg auf 4250 kg.

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Imes
  • Beiträge: 30
  • Registriert: Mi 27. Mär 2019, 06:42
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Stimmt mit den B96 darfst dann max 4250kg haben, wobei die Anhängelast immer noch auf max Leergewicht beschränkt ist.

Mit dem BE darf das Zugfahrzeug max 3500kg und Anhängelast max 3500kg haben macht zul. Gesamtmasse Gespann 7000kg...

Du bist nicht mehr auf die Sache mit dem Leergewicht beschränkt nur noch auf die max erlaubte Anhängelast des Zugfahrzeugs und die Gesamtmasse.

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

unregistriert
  • Beiträge: 180
  • Registriert: Do 17. Sep 2020, 13:57
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 40 Mal
read
War der Skoda Octavia mit in der Auswahl?
Mein Bonnet Referral-Code: RXAPY 15 GBP / ca. 17,50 EUR Guthaben für Refill-Pakete für Dich und mich

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Noch Teilzeitstromer
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mi 11. Aug 2021, 10:12
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Moin ich kann die durchweg positiven Erfahrungen bestätigen. Wir fahren einen PHEV Skoda SUPRB IV. Im Nahbereich nutzen wir ihn nur elektrisch. Habe eine PV Anlage und eine Wallbox und kann auch bei meinem Arbeitgeber kostenfrei laden. Auf Langstrecke mit 1600kg Wohnwagen läuft er zwar überwiegend mit Benzin (Verbrauch zwischen 9,5 und 11 Liter zzgl. ein paar kW für die Anfangsphase) aber ich lade auch immer vor Ort im Urlaub an einer öffentlichen Säule, so dass fast alles am Urlaubsort rein elektrisch geht. Wir hatten mehrfach auch die Möglichkeit am Stellplatz des Wohnwagens zu laden. Wenn man durch die Berge fährt macht sich die Rekuperation sehr positiv im Verbrauch bemerkbar. Ich habe jetzt für das nächste Jahr einen HYUNDAI IONIQ5 mit AHK bestellt. Den testen wir für 24 Monate und dann werden wir sehen, ob die Zukunft rein elektrisch wird.

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

USER_AVATAR
  • kabe
  • Beiträge: 409
  • Registriert: So 9. Nov 2014, 19:23
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
@Noch Teilzeitstromer: Bin vor kurzem einen BMW iX xdrive 40 gefahren und der durfte unseren 2,5t-Pferdehänger ziehen => 45kWh/100km
Wir werden zwar den iX bestellen, doch brauchen wir den nicht für Langstrecke mit Hänger, daher reichen uns die 150km Reichweite im Hängerbetrieb. Mit Kindern oder Pferden wollte ich keine längere Strecken fahren, vor allem, weil ich keine Lust hätte zum Laden des Akkus den Anhänger jedesmal abzuhängen.

Zur Info mal folgendes Video anschauen: https://youtu.be/S4W-P5aCWJs
BMW i3 (01/14-12/17) arravanigrau Atelier
BMW i3 (08/16) protonicblau Suite
BMW i3s (12/21) aventurinrot "Unique Forever"

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Friedel1953
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Fr 14. Mai 2021, 14:45
  • Wohnort: 28816 Stuhr
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Moin allerseits, auch wir hatten ein ähnliches Problem wie der Themenstarter: nur noch ein Auto, 15.000Km/Jahr im Kurzbetrieb (eigene Solaranlage auf dem Dach) ca. 10.000 Km Urlaub, davon 5.00 Km mit Wohnwagenbetrieb (1.500Kg) - und natürlich ein Limit für das Budget.
Vorher waren es Touran/Mercedes/Renault mit Diesel-Drehmomenten jenseits der 300Nm.
Unsere Entscheidung für den Outlander PHEV fiel nachdem ich versucht hatte in den Passat ein- und noch mehr auszusteigen.
Als Rentner mit 68 Jahren, 100Kg und 188cm Länge glich mein Test-Aussteigen eher dem Abrollen über die linke Schulter um die B-Säule zu überwinden.
Die höhere Leistung des VW aber ohne sportliche Übungen bezahlen wir jetzt in den Ardennen (auf dem Weg nach Südfrankreich) mit Kriechgeschwindigkeit, wenn wir nicht ausreichend die Ladung unserer Batterie planen. Aber sie wir uns durch super Einstiegs- und Sitzgefühl versüßt. Und auf Strecke läuft unsere Sänfte wie auch Schienen - und wir brauchen den Rückspiegel um zu prüfen ob der WWagen noch da ist. Der Preis? 25.900 Euro nach Förderung für den Vorführ-Outlander (350Km, 2 Monaten Zulassung) macht ihn zu einem wunderbaren neuen Gefährten. Der darf dann auch 12-14 Liter in den Ardennen brauchen. Die Ladung auf den Campingplätzen gibts meist umsonst, so wird auch das Fahren im Urlaub zu einem kostenlosen Vergnügen ohne Ausflüge energetisch planen zu müssen.........
Aber - bitte richtig verstehen - jeder muß seine Prioritäten finden und damit glücklich sein - wir sind es jetzt nach dem 1. Halbjahr, 3 Urlauben und 20.000Km später.......
Schönen Gruß
Friedel aus Stuhr bei Bremen
mit Outlander PHEV aus Bj 2021, der heißt UFO, Solaranlage auf dem (Haus)Dach
Rentnerpaar mit Wohnwagen und ca. 35.000Km/Jahr
Ex Dieselfahrer

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Örnie
  • Beiträge: 27
  • Registriert: Mi 9. Jan 2019, 09:00
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Moin wir fahren als Familientransporter mit zwei 7-jährigen Kindern derzeit einen VW Caddy. Möchte keinen Wohnwagen ziehen können aber sehrwohl einen Anhänger mit ungebremstem zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg, in der Praxis Anhängergewicht eher bei 300 bis 400 kg. Das sollte keinen Akku vor Probleme stellen. Trotzdem bleibt die Problematik, dass viele E-Autos die AHK nur für Fahrradträger zulassen. Angeschaut habe ich mir einen Renault Megane GrandTour E-Tech als Plug-In. Gibts mit Rabatt und Förderung für 25T€. Mal schauen, noch läuft der Caddy ... und natürlich der eUP samt PV auf dem Hausdach.
Seit 03/2015 : Roter VW Caddy 1.6 TDI (75 KW) BMT Comfortline (Reimport aus DK) :geek:
Seit 05/2021: Roter VW eUp mit CCS+RüFaKa+PDC+MuFuLe (Zweit- und Stadtauto) :)

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

USER_AVATAR
read
Naja VW & angehörige Marken haben sich mit Doppelkupplern nicht gerade mit Rum bekleckert, dazu hat insbesondere Hängerbetrieb schon immer stark auf die Kupplung gedrückt...

Da würde ich lieber ein Blick nach Astra/308 mit Wandler werfen, oder einen gebrauchten Kia Optima SW PHEV (vielleicht nicht ganz so spritzig unterwegs, dafür kein downsizing- Hightech Motörchen)...

Oder, je nachdem wie die strecken aussehen... Ein MG5 electric darf zumindest 500kg ziehen! Ein Aiways U5 sage und schreibe 1,5t!!!

Grüßle EV_Advanced
Peugeot iOn - 2012
Opel Corsa-e - seit 2.7.21 (Leasing für 36 Monate)

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Guglhupf
  • Beiträge: 801
  • Registriert: Do 28. Okt 2021, 03:15
  • Hat sich bedankt: 319 Mal
  • Danke erhalten: 173 Mal
read
Imes hat geschrieben: wobei die Anhängelast immer noch auf max Leergewicht beschränkt ist.
Das gibt es seit 1999 nicht mehr!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag