Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

USER_AVATAR
read
Der gute Herr Zauder hat sich halt mit seiner Theorie, dass es billiger ist mit Benzin, als mit Strom zu fahren, ein wenig verrannt.
Um die Theorie nun zu halten, muss ein fantastisch niedriger Spritverbrauch und sehr hohe Stromkosten inkl. hohen Stromverbräuchen herhalten.

Wie viel er dabei auflädt, sei mal dahingestellt. Ich habe ja weiter oben ein realistisches Profil mit ungefähr seinem Spritverbrauch gepostet. Und schaut man sich die Vorgängerfahrzeuge desjenigen an, den ich da gepostet habe, gehört der zu einem der Sparsamsten.
Anzeige

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

Zauder
  • Beiträge: 95
  • Registriert: So 17. Jan 2021, 17:05
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Du drückst dich!
Ne, ich bin offensichtlich einfach zu blöd. Du darfst gerne bei meinem Fahrzeug vorbeikommen und beliebig lange mit dem Bordcomputer herumspielen um die Werte angezeigt zu bekommen, die du gerne sehen würdest.

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

USER_AVATAR
read
Zauder hat geschrieben: Meiner macht das nur bis max f3 Std, für Strom, Benzin bis 9999 km
Da wirst du sicher schon mal die eine oder andere Fahrt gehabt haben, die am Mittel vom Benzin gelegen hat. Da kannst du mir nicht erzählen, dass du nicht auch mal den Strom abgelesen hast.

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

Zauder
  • Beiträge: 95
  • Registriert: So 17. Jan 2021, 17:05
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Ich empfehle dringend eine Testfahrt mit einem Peugeot hybrid und auschecken des Bordrechners.
Mir ist es egal, wieviel Strom ich verbrauche, da ich nur kostenlos zapfe, da ansonsten Benzin einfach billiger ist.
Ich hätte nur gerne ein 15 oder 22kW Ladegerät, da 'meine' Lidl Säulen jetzt alle nach 60 Minuten abschalten. Da muss ich aktuell dann schon mal wieder anschalten, wenn ich voll tanken will. Ich nutze aber eine Edeka Säule, die lädt solange man will kostenlos mit 3x 7,4kW.
Der Strom an den Bezahlsäulen ist doch deswegen so teuer, weil es für die BEV in dem Moment nur die Alternative 'Abschleppen' gibt - und die ist wohl noch teurer. Glücklicherweise habe ich eine Alternative zum 'Abschleppen'.

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

USER_AVATAR
  • fpk
  • Beiträge: 591
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 18:05
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 222 Mal
  • Danke erhalten: 124 Mal
read
Ich könnte mir die Rechnung, dass mit Benzin fahren günstiger ist als mit Strom zum Haushaltspreis, nur so erklären, dass die PSA PHEVs einen enorm hohen elektrischen Verbrauch im Vergleich zum reinen Verbrennerbetrieb ohne Akku Ladung haben müssten.
(Ich hoffe Du machst nicht den Fehler Mischbetrieb <Benzin mit kostenlosen Strom> mit <Elektrobetrieb ohne kostenlosen Strom> zu vergleichen, denn man kann ja auch Zuhause laden und am Supermarkt.)
Wie dem auch sei, bei den VW MQB PHEVs stimmt die Rechnung definitiv nicht, wie zuvor geschrieben.
ID.4 1st max 04.2021 - heute \\\ Passat Variant GTE 08.2017 - 04.2021

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

Zauder
  • Beiträge: 95
  • Registriert: So 17. Jan 2021, 17:05
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Ich bin überzeugt, zumindest die Grundrechenarten zu beherrschen.
Auf langen Versuchsreihen - ca. 20.000 km seit September 2020 - habe ich einen Benzinverbrauch als Vollhybrid, also mit leerem Akku gestartet, von 5 - 5,5 l / 100 km, beispielsweise auf der Strecke Berlin - Essen ca. 500km, zero emission knapp 20%. Im Stadtverkehr braucht es nicht mehr, das ist ja die Domäne des hybrid. Da habe ich auch bei leerem Akku sehr oft Zero Emissions Anteile von 30 - 40%.
Demgegenüber habe ich regelmäßig eine angezeigte und wirkliche Reichweite von 40km bei einem 10kWh Akku. Wenn es ganz gut läuft - zähfliessender Verkehr auf der Stadtautobahn mit 60 - 70 km/h durchgehend (sehr selten!) - dann auch schon mal um die 50km. Im Winter waren es oft aber auch nur 34 oder 36 km.
Die Kosten wären dann beispielsweise bei 5,5l/100km und Euro 1,36 / l E10 = Euro 7,48 / 100 km.
Strom für 11kWh (10% Ladeverlust) kostet Euro 3,19 bei Euro 0,29 / kWh. Damit 43 km weit zu kommen, braucht einen zarten Elektronenfuß und keinen Frost.
Dann wären wir bei (100/43)*Euro 3,19 = 7,42.
Ok, überzeugt. Mit Strom fahren ist echt viel billiger.

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

USER_AVATAR
read
Zauder hat geschrieben: Mir ist es egal, wieviel Strom ich verbrauche, da ich nur kostenlos zapfe, da ansonsten Benzin einfach billiger ist.
Nur wenn einem das egal ist und man auch keine Ahnung hat wie viel Strom da eigentlich dahinter steckt, ist es auch nicht möglich, hier überhaupt mittels Grundrechenarten irgendwas auszurechnen. Und wenn dann lt. deiner Aussage nicht einmal der Bordrechner was taugt … naja, dann kommt man halt zu solchen Zahlen, die wohl auf reinem Wunschdenken bzw. Bauchgefühl beruhen.

Dabei sagt übrigens keiner, dass es mit Strom viel billiger ist. Es ist nur ein bisschen billiger, was aber das Gegenteil von "da ansonsten Benzin einfach billiger ist" ist.

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

USER_AVATAR
read
Du hättest bei dieser Rechnung einen Verbrauch von 23,25 kWh/100km im rein elektrischen Betrieb und das ist gelinde gesagt eben richtig schlecht vorallem wenn man bedenkt dass du das Hauptsächlich innerorts fährst.
Da kommt zum tragen das dein E-Motor halt die Verbrennertechnik mit schleift und der Peugeot anscheinend tatsächlich in Sachen Effizienz grottenschlecht ist.
Ein i3 braucht in dieser Disziplin max 12 kWh/100km. Rechne doch dafür mal die Kosten ;-)

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

USER_AVATAR
read
Oh man, der Thread verkommt echt in Reinheit zum "Wer hat den Längsten?" … nur halt auf der Verbrauchsebene. Denn bekanntlich wird bei keinem dieser beiden Themen mehr gelogen.

Re: Plug in Hybrid (Leon Cupra, Golf GTE) laden

Zauder
  • Beiträge: 95
  • Registriert: So 17. Jan 2021, 17:05
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Magscrabs hat geschrieben: Du hättest bei dieser Rechnung einen Verbrauch von 23,25 kWh/100km im rein elektrischen Betrieb und das ist gelinde gesagt eben richtig schlecht vorallem wenn man bedenkt dass du das Hauptsächlich innerorts fährst.
Da kommt zum tragen das dein E-Motor halt die Verbrennertechnik mit schleift und der Peugeot anscheinend tatsächlich in Sachen Effizienz grottenschlecht ist.
Ein i3 braucht in dieser Disziplin max 12 kWh/100km. Rechne doch dafür mal die Kosten ;-)
In so einem Peugeot kann ich regelmäßig bis zu 1.700l Gepäck transportieren.
Gerne vergleiche ich aber die Kosten, da dich das scheinbar überfordert:

12kWh/100 x Euro 0.30 / kWh = Euro 3,60 + Euro 250,-- Abschleppen, weil es nach 150 km wieder nicht zur Ladesäule gereicht hat:
Das ist echt viel billiger.

Hälst du für übertrieben? Ich habe mal in so einer Nerdfirma gearbeitet. Der Chef hatte aus Imagegründen einen i3, als Warmduscher aber mit Rex.
Selbst der wurde mindestens alle zwei Monate abgeschleppt - ohne Scheiß. Das hat mich voll überzeugt.

Wobei die 12kWh wohl ein Phantasiewert sind. Sprimonitor sagt im Schnitt 16 (!)

Zu der 'längsten' Diskussion: das ist das schlagende sachliche Argument, das mich überzeugt.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag