die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

USER_AVATAR
read
SRAM hat geschrieben: Geiler Beitrag ! Thumbs up.

Mein Gott Walther ! 😁
Ne, gar nicht. Der hat irgendwie nichts verstanden. Aber Beissreflex.
Daumen runter geht ja leider nicht.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

Walther
  • Beiträge: 116
  • Registriert: Mi 10. Apr 2019, 07:26
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
Genau,
nur sollte der Arbeitgeber auch darauf achten das er nur Leute einstellt die ein Eigenheim haben, denn nur bei den kann er sicher sein das sie auch laden können.
Alle andern sollten entweder ohne Dienstwagen ihren Job machen oder Diesel fahren.
Enyaq iV80(verkauft), Outlander PHEV seit 2021,
Toyota Prado seit 01.1990 (den fahre ich bis ins Grab)

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

Odanez
read
Walther hat geschrieben: Genau,
nur sollte der Arbeitgeber auch darauf achten das er nur Leute einstellt die ein Eigenheim haben, denn nur bei den kann er sicher sein das sie auch laden können.
Alle andern sollten entweder ohne Dienstwagen ihren Job machen oder Diesel fahren.
ich weiß nicht wieviel davon wie ironisch gemeint war, aber eigentlich findest du schon die Antworten dazu in meinem Post. Aber zusammengefasst, wenn ein AG einen Dienstwagen bereitstellt für seinen Angestellten, dann:

1. Wenn dieser <30km pendeln muss einfach, dann kriegt er ein PHEV (Laden beim AG ist inklusive)
2. Wenn dieser 30km<x<60km weit weg wohnt, dann kriegt er ein PHEV nur dann, wenn das mit zu Hause laden klappt und attraktiv ist.
3. Wenn dieser über 60km weit weg wohnt, dann gibt es eben kein PHEV. Der Angestellte darf dann zwischen Diesel/Benzin/BEV aussuchen.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

Jschirmchen
  • Beiträge: 212
  • Registriert: Mi 25. Dez 2019, 11:20
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Mit solchen Regularien kommt man nicht weiter.

Was passiert, wenn ein Arbeitgeber nur PHEV leasen kann, wenn er genügend Landestellen auf seinem eigenen Hof hat UND das auch noch bei seinem Mitarbeiter kontrolliert hat?
Er wird PHEVs einfach nicht anbieten und diktieren ‘Least euch einen klassischen Verbrenner, das ist für uns einfacher’.

Dann lasst doch die Jungens besser bei Aldi laden.

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

Odanez
read
Jschirmchen hat geschrieben: Mit solchen Regularien kommt man nicht weiter.

Was passiert, wenn ein Arbeitgeber nur PHEV leasen kann, wenn er genügend Landestellen auf seinem eigenen Hof hat UND das auch noch bei seinem Mitarbeiter kontrolliert hat?
Er wird PHEVs einfach nicht anbieten und diktieren ‘Least euch einen klassischen Verbrenner, das ist für uns einfacher’.

Dann lasst doch die Jungens besser bei Aldi laden.
Das klingt doch nur nach einer Ausrede - wenn ein AG einen Dienstwagen bereitstellt, dann ist ein bisschen Arbeit seitens der Dienstwagenstelle so oder so erforderlich, dann kann man diese Prüfung auch zusätzlich durchführen. Der Anreiz muss ja finanziell positiv sein, also muss es sich für den AG lohnen, auf PHEV zu setzen, muss aber dafür bestimmte Rahmenbedingungen erfüllen. Und wenn ein AG keine eigene Lademöglichkeit hat, dann hat er auch keine PHEVs als Firmenwagen anzubieten, ist doch irgendwie logisch oder?
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben:
Jschirmchen hat geschrieben: Mit solchen Regularien kommt man nicht weiter.

Was passiert, wenn ein Arbeitgeber nur PHEV leasen kann, wenn er genügend Landestellen auf seinem eigenen Hof hat UND das auch noch bei seinem Mitarbeiter kontrolliert hat?
Er wird PHEVs einfach nicht anbieten und diktieren ‘Least euch einen klassischen Verbrenner, das ist für uns einfacher’.

Dann lasst doch die Jungens besser bei Aldi laden.
Das klingt doch nur nach einer Ausrede - wenn ein AG einen Dienstwagen bereitstellt, dann ist ein bisschen Arbeit seitens der Dienstwagenstelle so oder so erforderlich, dann kann man diese Prüfung auch zusätzlich durchführen. Der Anreiz muss ja finanziell positiv sein, also muss es sich für den AG lohnen, auf PHEV zu setzen, muss aber dafür bestimmte Rahmenbedingungen erfüllen. Und wenn ein AG keine eigene Lademöglichkeit hat, dann hat er auch keine PHEVs als Firmenwagen anzubieten, ist doch irgendwie logisch oder?
sooo und wenn er NOCH keine hat darf er dann auch keine bestellen? Ich sehe das nicht so strickt dann fährt er immer noch besser ein Jahr als Hybrid rum.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

USER_AVATAR
read
BED hat geschrieben: Der Rollstuhlfahrer MUSS den Aufzug nutzen. Der Fußgänger KANN den Aufzug nutzen.
Kapiert? ;)
Das ist aber ein Rollstuhlfahrer der eigenlich laufen kann.... er hätte sich nur ein anders Auto kaufen müssen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

USER_AVATAR
  • ef_
  • Beiträge: 496
  • Registriert: Do 17. Okt 2019, 10:20
  • Wohnort: Erfurt
  • Hat sich bedankt: 514 Mal
  • Danke erhalten: 250 Mal
read
Auch wenn der Erstbesitzer, der Dienstwagen-Fahrer den PHEV nicht auflädt, führt diese Förderung doch dazu, dass solche Fahrzeuge demnächst zahlreicher auf dem Gebrauchtmarkt auftauchen. Und der Zweitbesitzer, der sich wohl keinen Neuwagen gekauft hätte, wird so ein PHEV wohl nur kaufen, wenn es für sein Fahrprofil auch passt und die Lademöglichkeiten vorhanden sind.
seit 02/2020: ZOE INTENS R135 Z.E. 50 (Winterpaket, CCS, 9,3"), go-eCharger
EnBW/ADAC, Maingau/ESL, (Plugsurfing, Shell Recharge, eins, Naturstrom-Ladekarte, GET CHARGE, SW Erfurt)

Bild

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

Odanez
read
kub0815 hat geschrieben: sooo und wenn er NOCH keine hat darf er dann auch keine bestellen? Ich sehe das nicht so strickt dann fährt er immer noch besser ein Jahr als Hybrid rum.
Tja, das sind dann Feinheiten, über die man diskutieren kann. z.B: Ok wenn bereits ein Vertrag unterschrieben wurde Ladesäulen zu installieren. Nicht Ok wenn der AG nur inoffiziell mal vor hat irgendwann Ladesäulen aufzustellen. Der könnte sich ja auch wieder umentscheiden weil er dann keine Lust mehr drauf hat. Wenn man auf der anderen Seite schon in einem Vertrag ist kommt man da nicht so leicht raus wie sich einfach mal umzuentscheiden.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: die Hybrid-Dienstwagen-Seuche

Walther
  • Beiträge: 116
  • Registriert: Mi 10. Apr 2019, 07:26
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
Ich habe das ganze hier mal unserm Fuhrparkleiter geschickt, vielleicht kommt er ja zu Schluss das mein alter Q5 4.0 doch das bessere Firmenauto für mich war, der sitzt ja immer in seinem Büro und kriegt ja nix mit von der Welt und wie man die richtigen Autos kauft, na ja jetzt kann er es ja nachlesen.
Anderseits habe ich 2018 1500L Diesel verbraucht 2019 habe ich meine Abrechnung noch nicht für den PHEV aber es müssten so 300-350 Liter E10 gewesen sein, bei gleicher Fahrleistung, na jedenfalls so ungefähr.
Enyaq iV80(verkauft), Outlander PHEV seit 2021,
Toyota Prado seit 01.1990 (den fahre ich bis ins Grab)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag