Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Na dann zeig mal diene tollen Tesla Leasingangebote, roberto.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Versuchs doch mal auf der Tesla-Seite anstatt irgendwelchen Unsinn nachzuplappern...

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Die sind aber nicht sonderlich toll roberto...
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Das hab ich auch nie behauptet, denn es sind ganz übliche Konditionen. Du hast behauptet, dass die Kosten hoch wären, sind sie aber nicht.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
können wir bitte wieder zum Thema kommen? Danke
roberto hat geschrieben: wenn ich was großes zu transportieren habe, frage ich einen Freund.
Networking kann so wichtig sein. Ich weiß, das geht nicht bei allen, aber wenn man mal sich gegenseitig etwas ausleihen kann, dann braucht nicht jeder mit seinem Auto alles zu können. Hat man früher auch so gemacht, ich weiß, gibt es heute auch kaum noch. Da hat man sich vieles geteilt, weil es gut ging, z.B. Rasenmäher, oder sonstige größere Handwerks- oder Gartenwerkzeuge, die man eh nur paar mal im Jahr wirklich braucht. Aber heute hat ja jeder von allem alles. ;) Ja wir haben nicht einmal eine richtige Bohrmaschine, nur einen Akkuschrauber, der auch etwas bohren kann, aber kennen genug Leute von denen wir das ausleihen können. Dafür haben wir einen Waschsauger, den wir auch an Freunde ausleihen, wenn die mal ihren Teppich oder Sofa reinigen wollen. Und damals im Studentenwohnheim war ich der einzige auf dem Flur mit einem Staubsauger - habe den gerne an meine Kommilitonen ausgeliehen. ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Blueskin
  • Beiträge: 1447
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 2797 Mal
  • Danke erhalten: 625 Mal
read
Odanez hat geschrieben: ..... Ja wir haben nicht einmal eine richtige Bohrmaschine, nur einen Akkuschrauber, der auch etwas bohren kann, aber kennen genug Leute von denen wir das ausleihen können. Dafür haben wir einen Waschsauger, den wir auch an Freunde ausleihen, wenn die mal ihren Teppich oder Sofa reinigen wollen.
Das ist ja auch super; und im Freundeskreis machen wir das ebenfalls so!

DER große Unterschied zu vielen Elektroauto-Fanatikern:

Die Akkuschrauber-Besitzer halten den Hilti-Besitzern keine Moralpredigten, wie unsinnig so ein großer Bohrhammer ist und dass gefälligst jedem ein Akkuschrauber völlig auszureichen hat.
Beim Waschsauger umgekehrt wohl auch nicht, oder?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Walther
  • Beiträge: 115
  • Registriert: Mi 10. Apr 2019, 07:26
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
Moin,Moin

Das mit dem Mieten von Verbrennern stelle ich mir Spannend vor, bei uns ist am Wochenende auf den Grünsammelplätzen die Hölle los um dieser Jahreszeit fast alle mit großen Kombis bzw. mit Anhänger.
Der Autovermieter in gut 20Km Entfernung muss also zum Wochenende 100 Autos auf dem Platz haben damit der geneigte eMobilist sein Krempel bewegen kann, die Verbrenner stehen natürlich in der Woche zu großen Teil ungenutzt rum, Steuer und Versicherungen laufen natürlich weiter, Tolles Geschäftsmodell.

Für drei Wochen Urlaub sich eine Auto leihen geht auch nur wenn nicht 100 Tausend auf die gleiche Idee kommen, wer soll den die ganzen Mietwagen vorhalten für 8 Wochen im Jahr.

Von Freunden den Verbrenner leihen? Sorry aber das ist vielleicht mal ausnahmsweise machbar, der hat sich doch sein Auto nicht gekauft um es bei jeder Gelegenheit zu verleihen um sich aber sonst als Umweltverschmutzer bezeichnen zu lassen.

Entweder das eAuto passt für alle meine Belange oder ich kaufe keins, mich auf andere zu verlassen damit Ich mich als der große Umweltverbesser darstellen kann ist heuchlerisch.

Mein Auto muss zwingen ein Kombi sein und er muss zwingen eine Anhängerkupplung haben.
Kombi weil ich meine Modellflugzeuge transportieren möchte, die aber nicht in von mir getesteten eAutos passen, Anhängerkupplung brauche ich weil mein Nebenerwerb mit Minibagger zu tun hat und ich mir nicht zu jedem Einsatz ein Auto leihen kann, egal ob von Freunden oder Mieten.

Der Outlander kam meinem Bedürfnissen schon recht nahe, leider mit sehr hohem Verbrauch beim Anhänger betrieb.
Der neue Firmenwagen hat zwar wieder eine 1 Prozent Besteuerung ist aber sonst in allen Belangen deutlich besser geeignet für meine Alltag, ein großer Vorteil ist zudem das ich den Wagen dann an Freund mit eAutos verleihen kann😎
Enyaq iV80(verkauft), Outlander PHEV seit 2021,
Toyota Prado seit 01.1990 (den fahre ich bis ins Grab)

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
@Blueskin Das ist aber eine übertriebene Ansicht. Derjenige, der eine Hilti besitzt, hat die ja auch nicht für den Fall, dass er sie vielleicht 1x im Jahr braucht, der braucht sie sicherlich öfters, und wenn jemand auch öfters großes Zeug schleppen muss, oder einen Wohnwagen hat, glaube ich kaum, dass ein wie du sie nennest Elektroauto-Fanatiker denen deshalb eine Moralpredigt halten werden.

Ich denke, um mal den Vergleich aufrecht zu erhalten, wenn jemand in einem Forum schreibt, dass er sich eine 900€ Hilti gekauft hat, sie aber nicht einmal 1x im Jahr braucht, dass es auch welche gibt, die anprangern, dass der mit seinem Kauf wohl etwas übertrieben hat. Unterschied aber, dass eine Hilti auch nur Strom frisst wie jede andere Bohrmaschine auch, und nicht Diesel, wie ein Auto ;)

@Walther nein nicht bei jeder Gelegenheit, sondern vielleicht 1x im Jahr. Wer etwas oft braucht, sollte es sich selber anschaffen, keine Frage. Und wenn man sich auf andere verlassen kann und es ein Geben und Nehmen gibt, dann ist das ja super für die Umwelt, und keineswegs heuchlerisch. Wenn man das im Voraus abgesprochen hat, zb "ich würde mir ein E-Auto kaufen, das dürft ihr auch gerne ab und zu benutzen, wenn wir euren Transporter auch ab und zu benutzen können, deal?" Wenn es klappt, dann klappt es, wenn nicht, und mieten auch nicht geht aber man umbedingt einen Transporter braucht, dann muss man halt doch einen kaufen und aufs E-Auto verzichten.
Zuletzt geändert von Odanez am Mi 2. Sep 2020, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
roberto hat geschrieben: Tolles Beispiel! Mit dem selben Argument fahren viele zu 99% alleine mit Riesenkisten herum weil sie 1x im Jahr vielleicht irgendwas transportieren wollen
oder andere gurken mit spritfressenden SUV in der Stadt herum weil sie Angst haben stecken zu bleiben wenn sie vielleicht irgendwann auf einer nicht asphaltierten Straße fahren müssen.
Ich möchte nicht behaupten, dass hier und da nicht auch am Bedarf vorbei gekauft wird, aber dass das zu 99% passiert, halte ich für vollkommenen Unsinn!
Bei 1x im Jahr ist das alles drin, aber wenn man sich für die Anhängerkupplung 4x im Jahr das Auto vom Nachbarn links leihen muss, für die Langstrecke beim Mietfahrzeugverleiher 5x im Jahr, beim Nachbarn rechts den Kombi 3x im Jahr für was Größeres und dafür unter dem Strich noch mehr zahlen muss als für etwas, wo man nicht einmal irgendwo betteln gehen muss, dann wirst du die Mehrheit eben nicht davon überzeugen sich selbst zu geißeln.

Und nein, bei Tesla gibt es keine guten preislichen Konditionen. Die Preise auf der Website sind mies, was allerdings bei anderen Herstellern auch nicht besser/anders ist. Die guten Konditionen allerdings gibt es (bei den anderen Herstellen, die nicht Tesla heißen), dafür muss man aber einen Schritt weiter gehen. Das tut der ADAC übrigens auch nicht. Deshalb ist die Kostenaufstellung dort nicht falsch, aber Autokosten anhand von Listenpreisen zu berechnen, wo man durchaus z.B. 30% Rabatt auf den Neuwagenpreis bekommt, ist halt wenig realitätsnah … außer bei Tesla, denn da gibt es keinen Rabatt.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
roberto hat geschrieben: Das hab ich auch nie behauptet, denn es sind ganz übliche Konditionen. Du hast behauptet, dass die Kosten hoch wären, sind sie aber nicht.
Sie sind eben NICHT üblich.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile