Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
@kub0815: das ist Werbung, der muss man nicht glauben.

@R240Pe: 11-12 Jahre ist für heutigen Korrosionsschutz ein Witz, gerade unten rum leidet der aber auf Dauer auch mechanisch. Das "Argument" mit dem 12.Jahr taugt nix, soll ich "albern" sagen? Schau einfach nach 20 Jahren über die Fahrzeuge, die dann noch existieren und frage, warum die anderen verschrottet wurden.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

voko
  • Beiträge: 180
  • Registriert: Di 10. Okt 2017, 00:37
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: Jetzt musst Du mir nur noch sagen, wer und wie man die von mir genannten Länder(die mit Abstand größte Mehrheit(!)) dazu bringt.

Länder, die von einer nicht vom Menschen gemachten Ursache überzeugt sind.
Wer: Deutschland (bzw. die Länder, welche klimaneutral werden wollen).
Wie: Durch Vorbildfunktion (evtl. zusammen mit Aufklärung).

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14204
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1211 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
Super-E hat geschrieben: (Man könnte den Kundenkreis erweitern, wenn es die Möglichkeit geben würde gegen eine freiwillige Abregelung auf 140km/h die Kraftfahrzeugsteuer zu senken)
Super Idee, auf die müssten ja alle Kfz-Versicherungen mit Juhu aufspringen! Keine Ironie!

Lebensversicherungen geben ja auch Boni, wenn Du Dich gesund verhältst.
Sachversicherer belohnen auch Maßnahmen zur Schadensverhütung und -minimierung.

Eigentlich müsste die FDP vollstens dafür sein.

Wie gesagt, keine Ironie, das meine ich im vollen Ernst :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Ich meine das auch ernst. Es gibt Leute die benötigten z.B. schwere Geländewagen. Mein Bruder hat auch so ein Gerät (alter G), bewegt das aber auf der Autobahn nur hinter Lkws, um nicht unnötig Sprit zu verbrauchen.
Die Steuern tun trotzdem weh. Sollte es die Möglichkeit geben sich freiwillig abregeln zu lassen für geringere steuern würde er das sofort machen.
Wenn jemand meint eine G-Klasse AMG mit 180 über die Autobahn bewegen will, soll er das tun, aber eben dafür zahlen. (Für deine Akzeptanz Alex, als Zwangsabgabe an atmosfair ;-))

Passender zum Thread bräuchte es aber eine Möglichkeit den Verbrauch von PHEV zu mehr Elektro zu bewegen. Das geht hauptsächlich über teureren Sprit und Abschaffung von Tankkarten und stattdessen eine km gebundene Vergütung bei Dienstfahrten.
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
0?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Kabelbaum
  • Beiträge: 731
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 191 Mal
  • Danke erhalten: 174 Mal
read
voko hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Jetzt musst Du mir nur noch sagen, wer und wie man die von mir genannten Länder(die mit Abstand größte Mehrheit(!)) dazu bringt.

Länder, die von einer nicht vom Menschen gemachten Ursache überzeugt sind.
Wer: Deutschland (bzw. die Länder, welche klimaneutral werden wollen).
Wie: Durch Vorbildfunktion (evtl. zusammen mit Aufklärung).
Deutschland? :shock: :shock: :shock: Solche Antworten machen mich sprachlos :o
Sorry, WIE kann man nur so naiv sein und glauben D(Europa) hätte bei diesem Thema irgendeinen Einfluss auf Länder wie USA, China, Russland und Co.
Gerade dann wenn sie sehen, wie bei uns die Preise wegen CO2-Maßnahmen davon galoppieren und die Wirtschaft wegen Wettbewerbsunfähigkeit danieder geht :oops:
"Freude am Fahren" | BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14204
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1211 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
Ja, es gibt Manches, was Du Dir nicht vorstellen kannst.

Vielleicht kommst Du mal raus aus der kindischen "Die Anderen sind alle blöd"-Masche und kapierst, dass

- Der Solarboom wesentlich in D begründet wurde und sich jetzt weltweit verbreitet hat,
- Die Windenergie wesentlich in D mit-begründet wurde und sich jetzt weltweit verbreitet hat,
- Länder wie China selbst schon sehr unter der anthropogenen Globalen Erwärmung leiden
- Und deswegen größtes Interesse haben, das mit dem CO2 endlich zu beenden,
- Was eben besonders gut mit deutscher Technologie geht,
- Soweit sie nicht von unserer Kohle- und Autokanzlerin samt ihren Dicken beerdigt wurden :roll:

Jetzt kommst Du sicher gleich wieder mit einzelnen punktuellen Beispielen, die das widerlegen sollen. Das ändert aber nichts an den Tatsachen.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14204
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1211 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
Völlig OT in diesem Fred! Bitte in den Klima-Popcorn-Fred verschieben! Da werden solche Lächerlichkeiten verhackstückt.

Bitte weiter :back to topic: :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Janowl
  • Beiträge: 213
  • Registriert: Mo 3. Jun 2013, 12:23
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Super-E hat geschrieben:
Bei uns heißt die ideale Kombi: phev+ Mittelstreckenkompakt BEV, da wir sowieso zwei Autos benötigen.
Das wäre definitiv auch bei uns die beste Kombination mit 3 Kindern: Großes PHEV und Mittelstreckenkompakt BEV:

Im Alltag: Kurzstrecken mit beiden Fahrzeugen 100% elektrisch
Am Wochenende: Mittelstrecken mit dem BEV 100% elektrisch
Im Urlaub Langstrecken mit dem PHEV, wird dann doch mal Benzin verbraucht.

Momentan hat es aber "nur" für zwei PHEVs gereicht. Dadurch brauchen wir eben auf den Mittelstrecken Benzin. Eines davon wird aber nächstes Jahr einem BEV weichen...
BMW 225xe 1,9 Liter/ 100km
Volvo XC90 T8 6,2 Liter/ 100km
2014-2018 Renault ZOE

PV-Anlagen 4,64 kWp und 9,76 kWp

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Peugeot Ion
  • Beiträge: 54
  • Registriert: Do 21. Feb 2019, 13:25
  • Wohnort: Weiz
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
Peugeot Ion hat geschrieben: Willst du mir erklären, dass heutige Neufahrzeuge ein Aerodynamik Problem haben?
Offensichtlich, ja!
Selbst günstig designete Autos wie der Ioniq brauchen bei 50 km/h beispielsweise nur 3 kW, bei 100 km/h schon 11 kW oder so.
Und das nicht primär wegen des Gewichts.
Bei einem SUV ist das Verhältnis noch viel krasser.

Die Reku funktioniert hingegen ziemlich gut, siehe den Großglockner Thread.
Kein Fahrzeug kleiner als der Ioniq (Twike, Smart, Ion, Microlino) haben verbrauchstechnisch besonderen Sinn, das heißt, sie brauchen nicht viel weniger Strom als der Ioniq (bei gleicher Geschwindigkeit).
Nur die Aerodynamik ist nur mehr minimal verbesserbar und du kannst ja nicht den Luftwiderstand aufheben. Das Gewicht kann bzw. wird in der Zukunft reduziert werden. Der Ioniq ist auch (deswegen) eine flache Flunder kostet auch fast das doppelte. Und um deinen Ioniq auf 100km/h zu beschleunigen wirst du nur 60% Energie brauchen wie eine EQC oder Tesla X.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Super-E hat geschrieben: Ich meine das auch ernst. Es gibt Leute die benötigten z.B. schwere Geländewagen. Mein Bruder hat auch so ein Gerät (alter G), bewegt das aber auf der Autobahn nur hinter Lkws, um nicht unnötig Sprit zu verbrauchen.
Die Steuern tun trotzdem weh. Sollte es die Möglichkeit geben sich freiwillig abregeln zu lassen für geringere steuern würde er das sofort machen.
Wenn jemand meint eine G-Klasse AMG mit 180 über die Autobahn bewegen will, soll er das tun, aber eben dafür zahlen. (Für deine Akzeptanz Alex, als Zwangsabgabe an atmosfair ;-))

Passender zum Thread bräuchte es aber eine Möglichkeit den Verbrauch von PHEV zu mehr Elektro zu bewegen. Das geht hauptsächlich über teureren Sprit und Abschaffung von Tankkarten und stattdessen eine km gebundene Vergütung bei Dienstfahrten.
Eine LKW Zulassung von PKW ist tatsächlich möglich, lohnt sich nur in vielen Fällen nicht, eine G Klasse wäre dazu wahrscheinlich auch zu schade.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag