Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Maido
  • Beiträge: 234
  • Registriert: Mi 5. Dez 2018, 22:13
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
Hier wird noch einmal aufgezeigt, wozu das PHEV eigentlich gemacht ist:

Plug-In-Hybride: Klimapolitische Mogelpackung
07.11.2019 Monitor ∙ Das Erste

https://www.ardmediathek.de/daserste/pl ... GIyMTExMA/
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

yazerone
  • Beiträge: 197
  • Registriert: Sa 15. Jun 2019, 09:56
  • Hat sich bedankt: 79 Mal
  • Danke erhalten: 39 Mal
read
Dann werfe ich auch mal mein Anwendungsszenario in die hitzige Debatte, auf dass es verrissen werde- ich fahre täglich unter 30 km zwischen Wohnung und Arbeit, kann auf Arbeit von einer PV laden, zu Hause in der Großstadt nicht. Die PV ist allerdings so dimensioniert, dass sie je nach Jahreszeit mittags peak höchstens 4 kWh einspeist, der Rest wird schon im Büro verbraucht. Also lade ich mit dem Schnarchlader, um über den Tag die 18 kW voll zu bekommen. Dabei kann ich drei Ladeleistungen im Fahrzeug abrufen, die höchste für den Sommer ist 3,7 kW. Ein BEV bekomme ich so mit Überschuss nicht voll. Ich habe aber jederzeit die Chance, einfach los zu fahren. Das wiederum entspricht meiner Vorstellung von Mobilität, ohne lange Planung oder Zwischenstopps einfach mal in eine menschenleere Gegend zum Pilze sammeln fahren zu können, ohne im Wald eine Steckdose zu suchen. Auch wenn der Energiespeicher morgens zufällig gerade leer ist. Außerdem habe ich die Möglichkeit, beide Antriebe zu kombinieren, so dass ich auch mal Spaß beim Fahren haben kann. Die Alternative zu diesem gebraucht gekauften Fahrzeug wäre die Weiternutzung meines Sechszylinders gewesen, den ich seit 2006 fahre, und der sicher auch noch weitere 100-200 tkm ohne größere Probleme und ohne Produktionsrucksack gefahren wäre. Oder Neuanschaffung eines vergleichbaren Fahrzeugs - Spritverbrauch ca. 12-15 Liter Super plus. Ich denke also, dass ich damit einen Beitrag zum Umweltschutz leiste.
Na dann Feuer frei!
Cadillac ELR
ZTR Roadster Elektro bestellt

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Wiese
  • Beiträge: 2289
  • Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
  • Wohnort: Stutensee
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 475 Mal
read
yazerone hat geschrieben: Na dann Feuer frei!
Mit dem Antrieb des Volt/Ampera ist das ja noch eines der vernünftigen Fahrzeuge.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab 3. Dez. 19 Ioniq FL Style in blau
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: n du keinen für dich passendes Elektroauto gefunden hast und nur einmal am Tag nach Hause kommst. Du hast ja passenden verbrenner gefunden und must nicht laden.
Hä? Ich hab das doch gefunden, über 2 Jahre bevor Du den BMW mit 184 PS Verbrenner gekauft hast.
Lesen und verstehen ist nicht so Deins, oder?
Na hier hast du es noch abgestritten und mit deinem Zweitwagen ablenken wollen...Ich bin jedenfalls mit meinem BMW sehr zufrieden. Da ich so nur eine Wagen habe. Keine zwei Autos rumstehen habe. Und auch durch geschickte Wahl meines Wohnortes mit recht wenige km mit meinem Auto fahre ist das auch für mich die beste Wahl gewesen. Ich weiss auch wie man ein Auto auflädt und das mache ich auch recht fleißig wenn es sein muss sogar abartigerweise mehrmals am Tag. Ja wirklich Karlsson das geht mit einwenig guten Willen! Sogar wenn es mimimi mal regnet.

Ich überlege mir sogar ernsthaft ob ich überhaupt noch ein Auto brauche. Solche Gedanken scheinen dir ja fremd zu sein. Das man mal auf irgentwas verzichten kann. Deswegen auch das mimimi von dir mit Kombi, Dachträger und AHK etc. PP mit dem du jedes Auto in den Dreck ziehst. Wenn eines deiner Features fehlen. Und deswegen fand ich es auch deinen Aufruf sich keinen Verbrenner zu kaufen so link!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
PV7KWp hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben: Biogene Treibstoffe sind und bleiben Schwachsinn
Bestens, dann steigen wir auch noch aus Verstromung von Biomasse aus?

Und warum gibst Du keine Antwort darauf wie Du die ca. 4PWh herstellen willst? Oder war Wind die Antwort?
Du sagst es. Wind hat ein Mehrfaches des Potenzials. Also nichts wie raus aus der Verstromung von Biomasse!
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
@kub0815
Vorab möchte ich erstmal anerkennen, dass diese letzte Antwort eine sachliche Basis hat. Danke dafür.
kub0815 hat geschrieben: Na hier hast du es noch abgestritten und mit deinem Zweitwagen ablenken wollen...
Nein, ich habe nie behauptet, keinen Verbrenner mehr im Haushalt zu haben und wollte auch von nichts ablenken.
Ich habe meinen Diesel 2015 gegen den Zoe ersetzt, meine Frau hat ihren Wagen behalten. Den hatte sie auch schon bevor wir uns kannten, wir nutzen so etwas gerne auch länger.
kub0815 hat geschrieben: Ich bin jedenfalls mit meinem BMW sehr zufrieden. Da ich so nur eine Wagen habe. Keine zwei Autos rumstehen habe. Und auch durch geschickte Wahl meines Wohnortes mit recht wenige km mit meinem Auto fahre ist das auch für mich die beste Wahl gewesen. Ich weiss auch wie man ein Auto auflädt und das mache ich auch recht fleißig wenn es sein muss sogar abartigerweise mehrmals am Tag. Ja wirklich Karlsson das geht mit einwenig guten Willen! Sogar wenn es mimimi mal regnet.
Das glaube ich Dir ja. Das akzeptiere ich auch will Dir da auch nichts ausreden. Vielleicht hätte ich das unter Deinen Randbedingungen auch so gemacht.

Nun akzeptiere Du aber auch, dass meine Randbedingungen anders sind und der Markt der PHEV für mich nichts bietet.
Und dass es noch viele andere Menschen gibt, denen das ebenso geht.
Und diese Menschen und ich sind von der Autoindustrie enttäuscht, dass die hier einfach nichts anbieten, obwohl es seit mindestens 5 Jahren technisch absolut kein Problem wäre und es sich auch mit akzeptablen Kosten realisieren ließe.

Es ist ja schön, dass Du es so nah zur Arbeit hast, wir haben da leider nichts gefunden, obwohl wir Jahre lang gesucht haben. Und ja, Lage, Lage Lage! Das heißt vor allem auch ein Umfeld, in dem man mal Kinder auch vor die Tür lassen mag und wo eine komplette Infrastruktur vorhanden ist.
In der Großstadt sind wir nicht fündig geworden, wir können nicht 1 Millionen Euro für ein Haus aufbringen, auch nicht mit niedrigen Zinsen.
Ich habe 3 weitere Kollegen, die gerade bauen - ich habe da mit 25km einfach noch die kürzeste Strecke, 2 davon fahren täglich über 100km. Warum? Weil deren Frauen ihre Jobs in der anderen Richtung haben und wenn 80km zwischen den Arbeitsstellen liegen, können eben nicht beide mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.
Die würden aber gerne mit PHEV pendeln, wenn es denn etwas passendes gäbe. Momentan fahren die natürlich alle Diesel.
kub0815 hat geschrieben: Ich überlege mir sogar ernsthaft ob ich überhaupt noch ein Auto brauche. Solche Gedanken scheinen dir ja fremd zu sein.
Nein, über sowas hab ich auch schon nachgedacht, das war ja nicht unwesentlich für die Auswahl vom Wohnort.
Die Antwort ist klar, dass ich nicht unbedingt ein Auto bräuchte. Aber es wäre wesentlich unkomfortabler und so sieht mein Lebensentwurf nicht aus. Ich mag mein Auto und auch wenn ich mit der Bahn zur Arbeit fahren würde (das dauert doppelt so lang und wir fahren jetzt in der Regel zu zweit rein elektrisch), würde ich es trotzdem behalten. Es ist auch wesentlich mehr Komfort als ohne, bzw meinen Flugsport könnte ich auch reell nicht ohne Auto betreiben. Aber das ist ja nicht lebenswichtig. Da wir öfter 2 Autos parallel nutzen, sollen es auch zwei bleiben. In der Zukunft halt 2 Elektroautos. So klein wie möglich, so groß wie nötig. Ich finde das vertretbar.
kub0815 hat geschrieben: Deswegen auch das mimimi von dir mit Kombi, Dachträger und AHK etc. PP mit dem du jedes Auto in den Dreck ziehst. Wenn eines deiner Features fehlen.
Das sind ja nun eigentlich Selbstverständlichkeiten aus der Verbrennerwelt. Abgesehen davon muss es auch kein Kombi sein, es muss nur für Familienplanung taugen und das Budget ist auch nicht unbegrenzt und ich achte sehr stark auf den Verbrauch. Als Nicht-Kombi muss man aber halt mindestens eine Nummer größer nehmen und ich finde es extremst wiedersinnig, sich unter den gerade beschriebenen Bedingungen ein großes SUV zu kaufen. Der Kombi ist die günstigste und effizienteste Möglichkeit, diese Anforderungen zu erfüllen. Da reicht dann auch die Kompaktklasse, was wieder Verbrauch und Budget zugute kommt.
Also ich erwarte da nicht gerade einen Luxusschlitten zum Spottpreis.
Du kannst ja andere Anforderungen haben, ich finde meine aber alles andere als abgefahren, zumal ich hier damit wohl auch in guter Gesellschaft bin. Also das solltest Du einfach mal akzeptieren, dass hier viele solche Anforderungen haben. Insbesondere die, die das Thema Familienplanung noch vor sich haben.
kub0815 hat geschrieben: deswegen fand ich es auch deinen Aufruf sich keinen Verbrenner zu kaufen so link!
Ok, die Erklärung habe ich gelesen. Aber es ändert nichts daran, dass ich exakt zu dem Verhalten aufgerufen habe, das ich auch selbst lebe.
Wenn Jemand noch mehr leisten will - welcome! Aber das würde ich nicht einfordern. Das, was ich beschrieben habe, können hingegen auch in den meisten Fällen die Massen leisten.

Wobei mich bei dem, was Du gerade beschrieben hast, schon wundert, dass Du so gar nicht beim Tempolimit kompromissbereit bist.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Alex1 hat geschrieben: Du sagst es. Wind hat ein Mehrfaches des Potenzials.
4PWh willst Du also in D per Windkraft erzeugen? Und wo willst Du die dafür erforderlichen ca. 50 Millionen WKA aufstellen?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Du hast Dich verrechnet.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

PV7KWp
  • Beiträge: 1485
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 109 Mal
  • Danke erhalten: 151 Mal
read
Alex1 hat geschrieben: Du hast Dich verrechnet
Stimmt, sollte natürlich 50.000 heissen. Wo willst Du die aufstellen, nachdem es schon überall Proteste gibt?
Wäre es nicht sinnvoller, nur die Hälfte davon in einem Starkwindgebiet (am besten Wüste, ohne Insekten/Vögel) aufzustellen, und die Enrgie dann in Form eines möglichst kohlenstoffreien Energieträgers hierher zu transportieren?
Zumal Du so auch das Speicherproblem.gleich kostengünstig mit erschlägst.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Och jo, grad mal um Faktor 1.000 verrechnet, kann ja mal passieren... :lol:

Die Proportionen stimmen vorne und hinten nicht. Bekanntlich kannst Du mit einem Hektar Energiepflanzen samt Monokultur, Pestiziden und Wasserverbrauch etwa 1-2 Autos betreiben, mit Solarenergie etwa 50-100 eAutos. Mit Wind noch mehr.

Es ist so schlicht wie einfach: Brot gehört auf den Teller und nicht in den Tank. Weder des Autos noch der Heizung.

Dass Du die Don Quichottes in Bevölkerung, AfD und Kabinett der Kohlekanzlerin als Begründung anführst, ist nichts als die Beschreibung eines unhaltbaren Zustands.

Außerdem ist Bioenergie doppelt so teuer wie Wind oder Solar.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile