Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
iOnier hat geschrieben: Die Anrechenbarkeit als "0" ist halt politisch intendiert (ja, das hast Du bemängelt, aber die Politik steuert nun mal). Ich finde es auch nicht "richtig", wenn damit ein Hersteller sich seinen Flottenverbrauch schönrechnen kann. Aber genannter Transformationsprozess würde auch zum Stocken kommen, wenn die Hersteller sich aufgrund zu harter politischer Vorgaben nicht schnell genug umstellen könnten und pleite gingen. Denn eben diese Hersteller sollen ja letztlich dann (nur noch) emissionsfreie Fahrzeuge produzieren. Dafür müssen sie aber auch in 20-30 Jahren noch existieren.
Ich finde den Weg nicht richtig. Transformationsprozesse kann man auch anders gestalten, dafür muss man nicht auf eine Ebene gehen, wo man einfach dazu sagen muss, dass es falsch ist. Bei anderen, wie bei VW, wird das gerne Betrug genannt.
Als Beispiel könnte man ein CO2 Wert nennen, aber Freigrenzen einführen. Bei der KFZ-Steuer für Verbrenner ist das z.B. Gang und Gäbe. Ruiniert dann auch keinen Hersteller, sagt aber auch nicht aus, dass es BEV CO2-frei unterwegs ist.

Das alles ist übrigens immer aus vorlkswirtschaftlicher Sicht betrachtet, beim Einzelnen kann es besser oder schlechter aussehen. Aber vomn außen bleibt nur das Mittel anzunehmen.
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11796
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 459 Mal
  • Danke erhalten: 3078 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
Die Erklärung war halt mehr als schwach.
danke.
Jupp78 hat geschrieben: Und nein, es macht aus meiner Sicht nicht Sinn mit 0 CO2 für Strom zu rechnen, denn das ist Klimabetrug. Ansonsten ist es fürs Klima doch vollkommen egal, ob die Karre 15kWh/100km oder 30kWh/100km sich durchzieht? Richtig, denn das macht FÜR DICH offensichtlich Sinn.
Nein, ich bin durchaus dafür E-Mobilität zu fördern, aber eben nicht auf Basis von gefälschten Zahlen und Betrug. So etwas geht auch regelmäßig nach hinten los.
Da gebe ich dir vollkommen Recht, die jetzige Berechnung der Umweltbelastung lässt den Stromverbrauch außen vor. Diese ist aber auch eine Mischung aus Fahrzeug Bauart und Fahrweise. Das aber trifft auch für den Verbrenner zu, und wird durch die 0g CO2/kWh Regelung dort viel stärker Vermarktet. Und genau da schließt sich der Kreis zu Thread Titel.

Ich habe diese Regelung, 0g CO2/kWh niemals verteidigt, ich habe versucht dar zu legen ´, warum diese so eingeführt wurde. Und ich habe mich dagegen gewährt, dass es beim BEV schlimmere Auswirkungen hätte.

Ber beim BEV wird IMMER der elektrische Verbaruch angegeben, muss angegeben werden. Beim Hybriden steht der leider nicht angeschrieben. Und wenn wir die CO2 Belastung der kWh in den nächsten Jahren nicht kennen, und auch nicht welchen Stromvertrag oder Eigenversorgung der Kunde hat muss man sich auf die kWh in dem Prospekt berufen und selber die kleine Multiplikation anstellen um seinen Fußabdruck zu berechnen.

Beim Hybriden kannst du das erst, wenn du den Stromverbrauch selber gemessen hast, vorher sagt dir das niemand. (wir sind mit diesem Satz so nahe am Thread Titel, dass ich mir die Folgerung daraus sparen kann.)

In Amerika ist es notwendig drei Verbräuche dar zu stellen: Rein Verbrenner, rein Elektrisch und dann das genauso irgendwie ermittelte Mittel aus beiden Zahlen. Das hat man sich in Europa erspart um den Kunden nicht zu verwirren, über bleibt ein V8 Benziner mit 2,9 Liter Verbrauch auf 100km.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Richtig, die Klimabelastung aus Strom bleibt außen vor und das ist eine Mogelpackung. Sie bleibt beim Strom außen vor, sowohl beim PHEV, wie auch beim BEV. Beim Verbrenner, also bei Benzin, Diesel und Co. bleibt sie aber nicht außen vor. Und da ein PHEV die Mischung aus beiden darstellt, ist er nur bzgl. des Stromanteils, welcher unzweifelhaft kleiner 100% ist, eine Mogelpackung. Beim BEV hingegen beträgt der Mogelfaktor bzgl. der Energie und der Klimafolgen 100%. Das ist das was ich meine.

Zu den Angaben: Es ist richtig, diese drei Angaben müssen nicht unter jeder Werbung stehen. Aber falsch ist, dass es die Angaben nicht gibt. Hier hat man leider auch eine gewisse Regulierungswut geübt, indem auch noch jedes Fahrzeug unterschiedliche Werte aufweisen muss, je nach Ausstattung. Das macht es in der Darstellung für den Laien nicht grade transparenter. Aber das hat an sich nichts mit der Antriebsart zu tun. Genauso wie die unsägliche Verwirrung um NEFZ/WLTP.
Die Angaben für meinen kann ich dir z.B. direkt nennen: 1,6l und 17,9kWh/100km in der Mischung (nach NEFZ). 5,8l kombiniert reiner Verbrenner (nach WLTP) und 23,9kWh rein elektrisch (nach WLTP). Rein elektrische Reichweite: 54km nach NEFZ und 49km nach WLTP kombiniert, 50km nach WLTP rein städtisch. Also geben tut es sie, aber das kommuniziere mal ;).

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Unicorn097
  • Beiträge: 114
  • Registriert: Mo 24. Mai 2021, 01:53
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Der CO2 Ausstoss beim elektrischen fahren ist aber etwas schwer zu beziffern weil es auch davon abhängt ob man nur mit Netzstrom lädt oder auch eigenen PV-Strom. Und wieviel Anteil man rein elektrisch fährt ist auch individuell.

Wenn man wirklich verlässliche Angeben will muss man ohnehin eher selbst nach Erfahrungsberichten recherchieren, denn die NEFZ-Angaben und WLTP-Angaben sind meist sehr unrealistisch egal ob Verbrenner, Plug-In Hybrid oder reines Elektroauto.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

fahrtinsblaue
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Mo 26. Jul 2021, 18:11
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
yazerone hat geschrieben:
fahrtinsblaue hat geschrieben: Warum wird beim PHEV 6-7 l Benzin weniger verbraucht als mit dem ICE ?
Weil ich einen großen Anteil der täglichen Fahrten elektrisch schaffe. Und damit sinkt der Durchschnittsverbrauch, bei mir sind das eben 6-7 l/100km
Gut, das soll dann bei dir so sein.
Aber warum verbrennt ein ICE mehr als ein PHEV oder ein BEV ?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
Also dass man angibt, dass ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug 0g CO2/100km ausstößt, ist ja absolut richtig, denn der CO2 Ausstoß kommt vorher bei der Stromerzeugung. Ich hätte gedacht, der großteil der Bevölkerung ist halbwegs intelligent genug um wenigstens das zu verstehen und den 0g CO2 richtig zuzuordnen. Bei den Angaben zum CO2-Ausstoß von Diesel und Benzinfahrzeugen wird ja auch nur der Ausstoß am Auto angegeben und nicht der Ausstoß der gesamten Vorkette. Da hat sich ja noch nie jemand beschwert, dass diese Zahlen Betrug sind, aber beim BEV sind sie es plötzlich. Und was soll man denn überhaupt dort angeben? Strommix? Eine Reichweite von besten zu schlimmsten möglichen, am besten auch weltweit gesehen? Also alles von 20g-1300g. Das wäre natürlich sinnlos und würde die Leute auch nur verwirren, so wie wenn auf den Werbungen stehen würde, dass das Auto einen Verbrauch zwischen 2 und 20l/100km hat. Und wenn dann der Ausstoß der Vorkette auch auf der Werbung stehen sollte, dann auch der Ausstoß der Fahrzeugherstellung, also den gesamten CO2-Ausstoß von Herstellung bis Verschrottung, genormt auf eine gewisse Fahrleistung und Fahrstil (meinetwegen WLTP) - wie man sieht, das führt alles zu nichts.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
fahrtinsblaue hat geschrieben: Aber warum verbrennt ein ICE mehr als ein PHEV oder ein BEV ?
Meinst du verbraucht wenn du verbrennt schreibst?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11796
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 459 Mal
  • Danke erhalten: 3078 Mal
read
Da bei einem Liter Benzin oder Diesel 25% zusätzlicher Energie in der Erzeugung / Förderung / Transport stecken, ich aber mit einem BEV mit weniger als diesen 25% fahre, kann ich mit der Angabe von 0g gut leben :)

Kurzum: Wenn die Vorkette mitberechnet wird, dann ist die Vorkette des Benzins mehr Belastung für das Klima als die Vorkette der Stromerzeugung.
Echt schlimm das das nicht beim Verbrauch der Verbrennungsfahrzeuge angegeben wird !!
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

fahrtinsblaue
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Mo 26. Jul 2021, 18:11
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
keyfob hat geschrieben:
fahrtinsblaue hat geschrieben: Aber warum verbrennt ein ICE mehr als ein PHEV oder ein BEV ?
Meinst du verbraucht wenn du verbrennt schreibst?
Der Ausdruck "verbrannt" stammt jetzt nicht von mir. Aber gut ja, ich verstehe jetzt unter "verbrannt" = Verbrauch

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
Die Frage und der begriff war von dir und da in der Liste auch ein BEV drin war sollte klar sein das du da einen vergleich machen must über verschidenen Energieformen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile