Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
eDriveAlex hat geschrieben: Man darf einfach nicht nur den Anschaffungspreis vergleichen, sondern die "total cost of owndership"
Also die Gesamtkosten von Anschaffung bis Ende.
Wartung, Instandhaltung, Verschleiß, Versicherung, Steuer, ... sind bei einem Batterieelektrsichen Auto signifikant extrem günstiger als bei jedem noch so billigen Verbrenner.
Richtig, man muss die Gesamtkosten betrachten. Aber dass ein BEV so viel billiger wird, das kann ich anhand meiner Zahlen nicht nachvollziehen. Denn da gibt es nicht so furchtbar viele Posten, die sich in Luft auflösen können und wenn dann sind diese recht klein. Bei der Wartung ist es nur der Ölwechsel und der Luftfilter, der warungstechnisch entfällt, aber das ist nicht viel. Die Versicherung ist per se nicht günstiger (warum auch, weil BEV-Fahrer die besseren Fahrer sind?) und auch die Steuer macht den Braten nicht fett. Der Kernpunkt an dem man wirklich schrauben kann, ist der Wertverlust und der hängt vor allem am Anschaffungspreis.

Ich schreibe seit 20 Jahren jeden Cent auf und mir ist vollkommen schleierhaft, wie man bislang mit einem E-Auto auch nur in die Region kommen könnte, welches ein vollwertiges Erstauto ist.
A-Klasse (neu-8 Jahre alt): 19 Cent/km
C-Klasse (9-13 Jahre): 17 Cent/km
C-Klasse (2,5-5,5 Jahre) 16 Cent/km
C-Klasse (4-8 Jahre) 21 Cent/km

E-Auto fahren hat Vorteile, aber die Kosten gehören definitiv nicht dazu.
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

fahrtinsblaue
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Mo 26. Jul 2021, 18:11
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
aiahaumx hat geschrieben: Interessanter Beitrag auf tagesschau.de über Anspruch und Realität bei Plug-in Hybriden. Bestätigt viele Vermutungen, die hier auf GE schon häufiger geäußert wurden.

[...]
Prof. Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management der Fachhochschule Bergisch Gladbach, überrascht das nicht: "Wir stellen ganz klar fest, dass diese Normverbräuche von Plug-In-Hybriden im eklatanten Widerspruch stehen zu den Realverbräuchen, die teilweise um das zwei- bis dreifache höher sind."
[...]
Kritiker monieren, der Bundesregierung gehe es bei der Förderung von Plug-in-Hybriden gar nicht um den Klimaschutz. Vielmehr solle damit der Automobilindustrie geholfen werden, die europäischen Grenzwerte bei den Pkw-Emissionen einzuhalten.
[...]
"Die Förderung hilft nicht dem Klima, sondern nur den Herstellern dabei, die CO2-Grenzen einzuhalten und am Ende saftigen Strafzahlungen zu entgehen", so Jens Hilgenberg vom BUND.
Für mich sind diese Plags - Ins nichts weiter als staatlich subventionierte Mogelpackungen.
Autohersteller können sich ihren Flottenverbrauch von 95 Gramm CO 2 /km schönrechnen.
Und Vater Staat und Mutter Merkel zahlen dafür auch noch eine Phantasieförderung von bis zu 3000 Euro ?
Ja, Sohn Andy wird sich bestimmt auch beteiligen. Er hat ein Lehramtsstudium gemacht.
Die Fächer konnte ich nicht recherchieren. Könnte auch Mathe dabei gewesen sein... ich will nichts falsches behaupten !
Da will sich Onkel Olaf aus der Krosfamilie auch nicht lumpen lassen und spendiert einen Steuersatz von 0,5 % für Dienstfahrzeuge.
Wie die rechnen und mit welchen Zahlen ist mir schleierhaft... imaginäre Zahlen glaube ich, gibt es nur in der Mathematik.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Wie die rechnen und mit welchen Zahlen ist mir schleierhaft... imaginäre Zahlen glaube ich, gibt es nur in der Mathematik.
Ganz einfach: Strom = 0g CO2/100km.
Mit einem verkauften BEV lassen sich damit die 95g/km des Flottenverbrauchs daher noch besser schön rechnen, sind die deshalb auch eine Mogelpackung?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

fahrtinsblaue
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Mo 26. Jul 2021, 18:11
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Wieso ist Strom ganz einfach = 0g CO2/100 km ?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

hgerhauser
  • Beiträge: 2234
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 431 Mal
read
Das wird für die Flottenverbrauchsrechnung so gemacht, gilt übrigens auch für Wasserstoff.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

fahrtinsblaue
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Mo 26. Jul 2021, 18:11
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Wenn so gerechnet werden kann, warum soll dann ein E - Auto eine Mogelpackung sein ?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Aus dem gleichen Grund, warum ein PHEV eine ist oder eben auch nicht. Das Strom CO2 frei ist und dass das eine Mogelpackung darstellt, das kam von dir ;).

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

fahrtinsblaue
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Mo 26. Jul 2021, 18:11
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ja ist denn Strom z. B. erzeugt durch eine Photovoltaikanlage nicht CO2 frei ? ;)
"Aus dem gleichen Grund, warum ein PHEV eine ist oder eben auch nicht." Verstehe ich nicht so ganz... bitte erklären.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

keyfob
  • Beiträge: 1099
  • Registriert: Di 13. Apr 2021, 17:17
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
Wenn es dich nicht interessiert wie die Module gemacht wurden. Ja. Das ist dann aber eine Recht einseitige Betrachtungsweise.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

fahrtinsblaue
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Mo 26. Jul 2021, 18:11
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Warum ist das eine Recht einseitige Betrachtungsweise ?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile