Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Zum Glück sind Verstände verschieden.
BMW e36 318i 2011-2018
BMW i3 120Ah Dez 2018 Hope
Reichweitenvergleich
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • FloB
  • Beiträge: 482
  • Registriert: Mi 30. Jan 2019, 12:47
  • Wohnort: Benztown
  • Hat sich bedankt: 183 Mal
  • Danke erhalten: 199 Mal
read
BMW verfolgt da ja auch einen interessanten Ansatz:
https://www.electrive.net/2019/06/25/ge ... ktromodus/

Dann könnte man ja theoretisch nicht mehr in bestimmte Gebiete fahren, ohne vorher mal die Batterie (per Stecker) aufzuladen.
2019: u.a. e-Golf, Nissan Leaf, Kia E-Niro zum Testen über nextmove
Seit 3/2020: Kia E-Soul

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
FloB hat geschrieben: BMW verfolgt da ja auch einen interessanten Ansatz:
https://www.electrive.net/2019/06/25/ge ... ktromodus/

Dann könnte man ja theoretisch nicht mehr in bestimmte Gebiete fahren, ohne vorher mal die Batterie (per Stecker) aufzuladen.
Wenn man schon nicht (mehr) wichtig ist, muss man sich wenigstens wichtig machen - das wird BMW nicht auf die Erfolgsspur führen.
ZOE R240 10/2015-11/2017 - Q90 ZE40 (D) 11/2017-07/2020 - R135 ZE50 ab 07/2020 ...
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :? RENAULT schafft das sogar bei Fehlern ...

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
kub0815 hat geschrieben:
roberto hat geschrieben: Na gut wenn Du den Sinn Deines post nicht erklären willst, dann muß ich raten:
Im Grunde Deines Herzens möchtest Du eigentlich ein BEV fahren. Aber was hindert Dich dran? Reichweitenangst? Bequemlichkeit? Oder hast Du es immer eilig?
Klar nur der Verstand sagt halt das zur Zeit ein PHEV klar besser ist.
Da verwechselst Du schon wieder etwas. Das ist nicht der Verstand sondern die Bequemlichkeit, der Stress oder die Angst, such es Dir aus!
Der Verstand würde sagen: Wozu brauch ich einen Verbrennungsmotor wenn es ohne auch geht? Aber dann kommt einer von den 3 und sagt, dass es nicht ohne geht weil...

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Ich halte meinen Argument mit den überfüllten Ladesäulen genau dann wenn man sie als Gelegenheitslangstreckenfahrer mal braucht für gar nicht so schwach:

https://teslamag.de/news/weihnachtsverk ... nzen-26300

Ich denke allerdings, dass der Plug-in-Hybrid langfristig den Verbrennungsmotor durch eine Ethanol Brennstoffzelle ersetzen sollte. Wenn man annimmt dass 90% der Fahrten elektrisch durch Steckerstrom erfolgen und Benzin nicht mehr gebraucht wird, würde der heutige vorhandene Ethanolanteil im Benzin ja schon für die Versorgung ausreichen...
05/2021 VW ID.3 Pro Business: Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, sowie Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Den heutigen Ethanolanteil sollten wir aber so schnell wie möglich auf null runterfahren.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: Klar nur der Verstand sagt halt das zur Zeit ein PHEV klar besser ist.
Magst Du das mal erläutern? Einige hier scheinen Deinen Verstand nicht so komplett folgen zu können.
Gerne auch mit korrekter Kommasetzung und Rechtschreibung.
roberto hat geschrieben: So wie das klingt, wolltest Du BEV anstatt PHEV schreiben oder? Sonst ergibt diese Argumentation ja keinen Sinn!
Doch, eigentlich macht gerade PHEV in dem Satz Sinn, weil man sich ja noch viel häufiger ums Nachladen kümmern muss, um ein paar popelige km elektrisch zu schaffen. Ich müsste mit den meisten PHEV zB 2x täglich laden und würde mit diversen davon selbst mit 2x täglich laden keinen rein elektrischen Alltag schaffen. Dabei hab ich nur popelige 25km zur Arbeit, da haben diverse meiner Kollege das doppelte.
SüdSchwabe hat geschrieben: Nee, ich sehe immer noch keinen Sinn in den Hîhbriden.
So viele wenns sind es doch gar nicht. Wenn ich nur 30km am Tag fahren würde und sonst einen Golf GTI hätte und mir außerdem noch Langstreckentauglichkeit wichtig ist - dann wäre ein Golf GTE eine gute Alternative. Bloß sind es 65-85km am Tag, der GTI ist mit viel zu teuer, versoffen und auch als nicht-Kombi auch zu klein. Das aufwändige DSG will ich auch nicht haben. Also für mich taugt der Golf GTE überhaupt nicht.
Aber man braucht ja nicht viel Phantasie, um sich die passenden Bedingungen vorzustellen.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Super-E hat geschrieben: Wenn man die einzelnen Subforen betrachtet, sieht man, dass viele zum BEV mit grösstmöglichem Akku tendieren. Für einen "Familienkombi" mit Reisetauglichkeit sehen wenige <75kWh als ausreichend an.
Das stimmt nur so lang bis die Preise raus sind ;)
Wenns alles das gleiche kosten würde, würde man natürlich immer den größten Akku nehmen.
Da das nicht so ist, muss man halt abwägen. Also ich überlege mir, ab welcher Reichweite es mit den Langstrecken erträglich wird und was ich bereit bin zu bezahlen und gucke dann, ab wann das zusammen passt.
Bislang wars immer zu teuer, um erträglich zu sein. Später mal könnte es dann auch die Frage sein, ob ich lieber mit noch mehr Akku das Budget ausreize oder was hinreichend großes nehme und noch Geld für anderes über behalte (so kaufe ich bislang Verbrenner).
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Super-E hat geschrieben: Ich halte meinen Argument mit den überfüllten Ladesäulen genau dann wenn man sie als Gelegenheitslangstreckenfahrer mal braucht für gar nicht so schwach:

https://teslamag.de/news/weihnachtsverk ... nzen-26300
Gerade mit diesem Beispiel verdeutlichst Du, wie absurd Deine Angst eigentlich ist! Wer um diese Zeit unterwegs ist muß logischerweise mit Verkehrsbehinderungen, Stau und sonstigen Unannehmlichkeiten rechnen.
Dir ist hoffentlich klar, dass solche Situationen in Europa derzeit kaum möglich sind und auch in Zukunft bzw. auch jetzt in den US nur durch Dummheit, Gier und Unflexibilität entstehen. Und selbst wenn eine gewählte Ladesäule einmal besetzt sein sollte, ist das noch lange keine Katastrophe!
Aber eigentlich hast Du es ja gar nicht notwendig, ständig Ausreden zu suchen, oder?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
roberto hat geschrieben: Gerade mit diesem Beispiel verdeutlichst Du, wie absurd Deine Angst eigentlich ist! Wer um diese Zeit unterwegs ist muß logischerweise mit Verkehrsbehinderungen, Stau und sonstigen Unannehmlichkeiten rechnen.
Ach und Du meinst das tun die Menschen gern?
Viele sind doch eher durch Schul- und Betriebsferien auf bestimmte Termine festgelegt und stehen unfreiwillig im Stau. Wenn zum Stau dann noch Ladezeiten + Wartezeiten an Ladesäulen kommen, wird es noch ätzender. Wobei ich das auch nicht soooo als Problem sehen würde mit etwas Planung.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile