Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
Benutzeravatar
folder Mo 24. Jun 2019, 16:50
Das sehe ich für mich anders.
Für mich wäre das wöchentliche suchen einer Lademöglichkeit zu blöd.

Wir haben in unserem Ort eine Kostenlose lademöglichkeit -> Glückspiel
Eine Schnelladesäule CCS beim BMW Händler und
2 Trippelcharger beim IKEA. (Glücksspiel)

Wo würdes du gerne einmal die Woche für mind. eine Stunde abhängen?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
marcometer
    Beiträge: 579
    Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 173 Mal
folder Mo 24. Jun 2019, 17:37
kub0815 hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 16:50
Das sehe ich für mich anders.
Für mich wäre das wöchentliche suchen einer Lademöglichkeit zu blöd.

Wir haben in unserem Ort eine Kostenlose lademöglichkeit -> Glückspiel
Eine Schnelladesäule CCS beim BMW Händler und
2 Trippelcharger beim IKEA. (Glücksspiel)

Wo würdes du gerne einmal die Woche für mind. eine Stunde abhängen?
Ich würde meinen e-Scooter ins Auto legen und die kostenlosen Säulen immer dann nutzen, wenn ich vorbei käme und sie frei wären.

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
Benutzeravatar
folder Mo 24. Jun 2019, 17:58
marcometer hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 17:37
kub0815 hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 16:50
Das sehe ich für mich anders.
Für mich wäre das wöchentliche suchen einer Lademöglichkeit zu blöd.

Wir haben in unserem Ort eine Kostenlose lademöglichkeit -> Glückspiel
Eine Schnelladesäule CCS beim BMW Händler und
2 Trippelcharger beim IKEA. (Glücksspiel)

Wo würdes du gerne einmal die Woche für mind. eine Stunde abhängen?
Ich würde meinen e-Scooter ins Auto legen und die kostenlosen Säulen immer dann nutzen, wenn ich vorbei käme und sie frei wären.
Das geld und vor allem die Zeit würde ich eher in meine eigene Lademöglichkeit stecken.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
marcometer
    Beiträge: 579
    Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 173 Mal
folder Mo 24. Jun 2019, 18:06
Die kostet dann gleich zum Start erstmal mindestens einen Tausender.
Mit dem könnte man mit dem Maingau Normaltarif dann schon mal 20.000km fahren.
Mal davon abgesehen, dass es dann zuhause sowieso mindestens die 25 Cent von Maingau kostet, eher mehr.
Also holt man den Tausender nie mehr rein.

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
Naturfreund68
folder Mo 24. Jun 2019, 19:07
Der Komfort ist unbezahlbar. Ich Stelle mir gerade vor: Es regnet in Strömen und User X stellt sein E-Auto am für ihn kostenfreien Assilader ab und fährt dann im Regen mit dem E-Scooter heim . Und Stunden später dann zurück.

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
marcometer
    Beiträge: 579
    Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 173 Mal
folder Mo 24. Jun 2019, 19:25
Der Komfort wird in dem Fall mit den zusätzlichen 1.000€ + die Ladekosten bezahlt.
Nehmen wir dein Beispiel aus "unserem" anderen Thread gerade:
27.5 kWh zu (sagen wir mal freundlicherweise) 25 Cent pro kWh = 6.86€ pro deiner Ladung.
Mit der man dann etwa 150km weit kommt.
Damit es sich schön anschaulich rechnen lässt nehmen wir mal 15.000km pro Jahr an...
Macht dann 1.000€ einmalig und 686€ pro Jahr für den Komfort.
Das wäre dann zu zahlen, für den unbezahlbaren Komfort.

Natürlich lädt hoffentlich keiner sein Fahrzeug nur an den kostenlosen, oder kalkuliert ernsthaft und dauerhaft damit seine Kosten durch, aber wenn es eben gerade nicht regnet und man vorbei kommt, why not?
Du bist ja nicht gezwungen die Dinger zu nutzen.

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
Benutzeravatar
folder Mo 24. Jun 2019, 21:01
Also ich rechne damit das öffentliches laden ca 10 Cent teuerer sein wird pro kWh als zu Hause. Mit subventionierten Zahlen zu rechnen ist nicht zielführend.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
marcometer
    Beiträge: 579
    Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 173 Mal
folder Mo 24. Jun 2019, 22:25
Das kann man zwar so machen, so lange es aber nicht so ist betrügt man sich damit selbst und zahlt eben mehr als notwendig.
Sollte das dann mal so sein, dann kann man sich immer noch eine Wallbox installieren, oder die schon vorhandene mehr/nur noch nutzen.

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
Benutzeravatar
folder Di 25. Jun 2019, 00:39
Sei es drum ich Stöpsel mein Auto ein setz mich hin genieße den Feierabend und guck den Leuten nach die sich mit ihren EScooter auf die Pirsch nach eine freien Ladestation machen zurückkommen ihr Auto zur Ladesäule fahre wieder zurückfahren 4 Stunden auf dem trockenen sitzen um dann ihr Auto wieder nach Hause zu bringen...und in zehn Jahren ziehen wir dann mal Bilanz was besser war finanziell.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Anschaffung von PHEV - Kostenrechnung

menu
marcometer
    Beiträge: 579
    Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 173 Mal
folder Di 25. Jun 2019, 07:56
Hä?
Egal welchen Zeitraum wir betrachten.
Wenn du jetzt eine kostenlose Säule in der Nähe hast, sie nicht nutzt, sondern stattdessen die heimische Wallbox, dann ist das zwar nett von dir gegenüber den anderen und dem Betreiber der kostenlosen + deinem Stromanbieter, aber günstiger ist natürlich immer der kostenlos ladende.
Nehmen wir mal an das geht jetzt noch 1 Jahr so, dann wird die Säule dort von kostenlos zu sau teuer... okay, gut möglich.
Du sagst dann: "Hab ich doch schon immer gewusst, dass zuhause laden die bessere Lösung ist.", aber der andere hat schon 1 Jahr kostenlos geladen.
Wie viel Euro das bei 15.000 km / Jahr nur kostenlos laden hypothetisch ausmachen würde haben wir etwas weiter oben bestimmt.
Er schafft sich dann auch eine Wallbox an oder hat das vorher sowieso schon getan um "beim Regen" oder wenn die kostenlose belegt ist / es gerade nicht rein passt dort laden zu können und lädt ab dem Moment genauso teuer/günstig wie du.
Das eine kostenlose Jahr, das kannst du dann aber nie mehr aufholen, denn ab dann zahlt ihr gleich viel.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag