Konzept für Range-Extender E-Auto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
GTE_Ebi hat geschrieben: Ich finde einen Austausch unterschiedlicher Meinungen hilfreich, solche Sprüche allerdings weniger, die Polemik kannst dir schenken auch wenn sie mich nicht direkt betrifft.

Gruß

Ebi
Nicht nur das. Rechnen scheint auch nicht seine Stärke zu sein. Ich fahre min 25.000km p.a., eher 30.000km. Im Mix fahre ich das ganze ca. 80-85% rein elektrisch. Da kommen schon ordentliche elektrische km zusammen. Daher habe ich einen 1A langstreckentauglichen Sekundärmotor an Bord.
Anzeige

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Diesem Kandidaten würde ich ein sehr hohes Potential bescheinigen, aber beim deutschen DLR-Nachfolgeentwickler tut sich einfach nichts:
http://swengin.de/technology/
Zwischen Potential und Serienreife liegt eben ein weiter Weg, deshalb glaube ich auch nicht, dass man eine Verbrenner-Rex-Lösung (tolles Wort) mal so eben aus der Schublade zaubert, da ist die Aufrüstung eines ICEV mit E-Motor und Batterie vermutlich deutlich einfacher zu bewerkstelligen. Wenn ich mir das Datum der letzten News auf deren Seite anschaue (Feb 2017) heißt das für mich: Das Projekt hat sich erledigt, warum auch immer.

Gruß

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
@Ebi
Schüddi ist schon länger bekannt dafür, dass es nichts Besseres als klassische PHEV gibt. Wie gesagt, 10 unabhängige Tester und unser Schüddi behauptet das Gegenteil von deren Erkenntnissen. Wer ist da der Exot?

Deine Akkuentwicklungskurve in Ehren, aber das sind mal alles Prognosen (erinnert mich an Aktiencharts :lol: ). Und bezüglich Einschätzung der VW-Ingenieure möchte ich doch anmerken, dass eben diese Ing. bis vor kurzem so gut wie nichts von E-Autos wissen wollten. Sicher durch den Vorstand gesteuert, aber in diesem Moment haben sie sich nun mal als Vorreiter der E-Mobilität disqualifiziert.
Keine Frage, sie sind mächtig am Aufholen, aber bitte glaube nicht alles, nur weil das Ing. eines großen Konzerns sind. Der hat ja nun bewiesen, das Größe nicht vor Fehleinschätzung und Fehlhandeln schützt.

zurück zum Thema:
Teure und große Megaakkus sind schädlich für die E-Mobilität.
Sie führen zu anhaltend hohen Preisen (freut die Hersteller - weniger die Umwelt und schon gar nicht die Käufer), verhindern den Mehrfacheinsatz in vielen stadtgenutzten Kleinwagen und wofür?
Damit wenige Normal- und Hochverdiener sich das Label eines langstreckentauglichen BEV anheften können. Na super - und ganz schön kurz gedacht.

Der Umbruch braucht Zeit und Hybridlösungen. Anfänglich werden das auch klassische PHEV sein, aber die Hersteller müssen begreifen, dass Fahrzeuge nicht permanent teurer werden können.
Der E-Antrieb bietet dort erhebliche Einsparpotentiale und das bei gleichzeitiger Ressourcenschonung. Nur mit den kWh sollte man es nicht übertreiben, wenn die Akkutechnologie noch nicht die erforderliche Energiedichte hergibt. Diese Lücke kann perfekt durch den ergänzenden sRex geschlossen werden und erlaubt langstreckentaugliche BEV ohne "Klimmzüge".

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
GTE_Ebi hat geschrieben: Zwischen Potential und Serienreife liegt eben ein weiter Weg, deshalb glaube ich auch nicht, dass man eine Verbrenner-Rex-Lösung (tolles Wort) mal so eben aus der Schublade zaubert, da ist die Aufrüstung eines ICEV mit E-Motor und Batterie vermutlich deutlich einfacher zu bewerkstelligen. Wenn ich mir das Datum der letzten News auf deren Seite anschaue (Feb 2017) heißt das für mich: Das Projekt hat sich erledigt, warum auch immer. ...i
Ich weiß ja nicht, wie sehr Du Dich mit dem Thema sRex beschäftigt hast, aber glauben, ist erst man nicht wissen.
Bereits der Hr. Stelzer hat in den 80-er Jahren grundlegende Erkenntnisse für stromerzeugende Aggregate durch Eigenentwicklungen gewonnen.
http://www.stelzermotor.com/videos.htm
Da aber die Akkutechnik zu dieser Zeit max. im Modellsport anwendbar war, hat das niemanden bei der Autoindustrie interessiert.

Nun wendet sich das Blatt und man kann auf (vergessene) den Erfahrungen zurückgreifen. Nur weil das bis jetzt noch kaum ein Hersteller offiziell macht, heißt das nicht, dass das sRex-Konzept bullshit ist. BMW hat das sogar 5 Jahre lang im i3 praktiziert - allerdings eher halbherzig und mit anderen Zielvorgaben.

Bezüglich SWengin gebe ich Dir Recht. Die Butze hat bis dato vollumfänglich versagt und die gute Vorarbeit von DLR nicht weiterentwickelt. Vielleicht wurde sie auch hintenrum von VW und Co. gekauft :mrgreen: ?
Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das sRex-Konzept die typischen BEV-Probleme (Reichweite, Winternutzung, Heizung) gut lösen kann.

Ich denke, dass z.B. VW zunächst das BEV sicher im Markt platzieren muss (Neo) und sich keinesfalls die blütenreine Weste des BEV (die es Dank Herstellung inkl. Akku ja nicht hat) mit einer Verbrennerkombi beschmutzen möchte. Erst wenn da ein paar Modelle real fahren, wird jemand den Sprung mit sRex wagen.

Im übrigen - wer das sRex-Konzept nicht gut findet oder 100% elektrisch realisieren kann, muss den sRex ja nicht buchen. Es soll einen Option für diejenigen sein, die es nicht zu 100% schaffen. Das sind da draußen (außerhalb der GE-Blase) recht viele Nutzer. Da können wir denen hier sonst etwas von BEV vorschwärmen. Beim ersten Ladesäulenausfall oder Winterstau wünschen sie sich ein Aggregat wie den sRex (=Sicherheit).

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Wie haben die denn getestet? Waren das Tester für deren tägliches Fahrprofil ein PHEV geeignet ist? Haben die auch ca. 20km Fahrweg und den Wagen über mehrere Wochen bewegt oder war das nur ich fahr den abwägen jetzt an einem Tag 200km zur Probe? Ich kenne wahnsinnig viele mit e-trons und alle sind höchst zufrieden und wenn man bei spritmonitor schaut bin ich bei weitem nicht der einzige bei dem dieses Konzept aufgeht. Warum soll ich auf 10 Tester hören wenn ich zig Menschen kenne davon einige persönlich, die den Wagen bereits seit Monaten oder gar Jahren fahren.

Erkläre mir die Logik!

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Wie gesagt, 10 unabhängige Tester und unser Schüddi behauptet das Gegenteil von deren Erkenntnissen. Wer ist da der Exot?
Naja, lass mal 10 unabhängige Tester einen Durchschnitts-BEV testen, was meinst was da rauskommt ? Insofern sind wir doch alle (noch) Exoten hier.
Teure und große Megaakkus sind schädlich für die E-Mobilität
Hättest du geschrieben "schädlich fürs Klima" hätte ich das sofort unterstützt. Erstens werden sie in Zukunft nicht teurer sein, denn trotz angespannter Batterie-Nachfrage werden doch immer mehr BEV mit größeren Akkus zu niedrigeren Preisen angeboten. Durch die praktikableren Reichweiten erhöhen sie die Akzeptanz beim Käufer und fördern so die E-Mobilität.

Klar läßt sich die Reichweite auch durch Einsatz eines REX erhöhen. Wie schon geschrieben kann ich mir aber nicht vorstellen, dass ein REX-Konzept mit all seinen Abgas- und Geräuschproblemen mal eben so aus dem Hut gezaubert wird, hätte man vielleicht vor Jahren schon machen können (BMW ?), hat aber niemand gemacht und jetzt isses eben zu spät. Die Mehrkosten für den REX werden in ähnlicher Größenordnung liegen wie die Mehrkosten für eine größere Batterie, mal ganz davon abgesehen, dass ein REX die Umsetzung eines konsequenten BEV Konzepts a la MEB torpediert.

Der Verbenner hat - vielleicht zu Unrecht - inzwischen ein Imageproblem und das ist auch gut so, ansonsten kommt die E-Mobilität gar nicht in die Hufe. Dieses Imageproblem macht aber auch vor dem REX nicht Halt.

Bis vor 6 Monaten hatte ich mit VW überhaupt nix am Hut, nur wenn ich so sehe, was die anderen deutschen Hersteller bezgl. E-Mobilität alles nicht tun, dann muss ich der "Schummelbude" für den konsequenten Schwenk, der ja nicht ohne Risiko ist, meinen Respekt zollen.

Grüßle aus dem Autoland BaWü

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
Schüddi hat geschrieben:Erkläre mir die Logik!
Logik erklärt sich von selbst :idea: .
Hier der Artikel. Ich hoffe, dass sich die Onlinevariante nicht von der Druckvar. unterscheidet.
http://www.lvz.de/Nachrichten/Wirtschaf ... s-gelaufen
VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
@Ebi
Nichts für ungut, aber Du ignorierst konsequent die Einsatzhäufigkeit des sRex. 5...10% Nutzungsanteil für den Durchschnittsdeutschen ist eine andere Hausnummer als 100% eines normalen Auto 1.0.
Mach' Dir aber nichts draus - den Fehler begehen viele und setzten sRex mit normalem Verbrenner gleich.

BEV + sRex ist ein äußerst effizientes Konzept, weil jeder Antrieb seine Stärken nahezu vollständig ausspielen kann. Der Löwenanteil wird vom umweltfreundlichen E-Antrieb getragen (mit bestem Nutzen in stark belasteten Ballungsräumen) und die wenigen Extremssituationen mit hohem Reichweitenbedarf vom sRex.
GTE_Ebi hat geschrieben:...
Klar läßt sich die Reichweite auch durch Einsatz eines REX erhöhen. Wie schon geschrieben kann ich mir aber nicht vorstellen, dass ein REX-Konzept mit all seinen Abgas- und Geräuschproblemen mal eben so aus dem Hut gezaubert wird, hätte man vielleicht vor Jahren schon machen können (BMW ?), hat aber niemand gemacht und jetzt isses eben zu spät. ...
Hast Du das Video gesichtet oder nicht?
https://www.youtube.com/watch?v=-Hn43WGe4ws
Es gibt auch noch einen Teil 1, wo erklärt wird, wie geräusch- und vibrationsarm das Motörchen schon in 2013!!! war.
https://www.youtube.com/watch?v=xtzqI1ouxi8

Grüße aus dem E-Autoland Sachsen
VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Im übrigen - wer das sRex-Konzept nicht gut findet oder 100% elektrisch realisieren kann, muss den sRex ja nicht buchen. Es soll einen Option für diejenigen sein, die es nicht zu 100% schaffen. Das sind da draußen (außerhalb der GE-Blase) recht viele Nutzer. Da können wir denen hier sonst etwas von BEV vorschwärmen. Beim ersten Ladesäulenausfall oder Winterstau wünschen sie sich ein Aggregat wie den sRex (=Sicherheit).
Den Fall kann ich mir vorstellen und dafür wird es auch einen Markt geben, die Frage ist nur, wie groß wird die Nachfrage bzw. wie mies die Ladeinfrastruktur sein und mit welchem Konzept abgedeckt (PHEV oder REX ?). Ich habe mich mit sREX bisher überhaupt nicht auseinandergesetzt, ich sehe nur, dass er beim MEB keine Rolle spielt und VW dafür etwas Neues entwickeln müßte. Liegt es da nicht näher, die vorhandenen ICEV mit E-Motoren zu PHEV zu ertüchtigen ? Diese Frage scheint mir durch die aktuelle Modellpolitik bereits beantwortet.

Gruß

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Hast Du das Video gesichtet oder nicht?
https://www.youtube.com/watch?v=-Hn43WGe4ws
Es gibt auch noch einen Teil 1, wo erklärt wird, wie geräusch- und vibrationsarm das Motörchen schon in 2013!!! war.
https://www.youtube.com/watch?v=xtzqI1ouxi8
Das Gelaber des Fahrers ist mega-ausschweifend und anstrengend :shock: , habs deshalb nur überflogen. Für mich als potenziellen BEV Käufer mit Reichweitenangst stellen sich also folgende Fragen:

1. Bekämpfe ich meine Angst durch einen größeren Akku ?
2. Habe ich mehr Angst und nehme stattdessen einen sREX mit mehr Reichweite ?
3. Nehme ich lieber doch gleich einen PHEV, habe noch mehr Reichweite und kann auch mit leerem Akku volle Kanne weiterdüsen ?

Natürlich haben nicht alle Angst sondern einfach nur bestimmte Anforderungen.

Der sREX scheint mir da in der Sandwichposition zwischen Long-range BEV und PHEV zu liegen - ob das einem Hersteller für eine Neuentwicklung reicht ?

Zum Testbericht Passat GTE:
Ich finde den Bericht super und teile die Meinung der Tester. Die Kisten sind zu teuer und der Akku zu klein, das werden die meisten PHEV Fahrer hier auch so sehen - aber deshalb ist das Konzept doch nicht komplett durchgefallen. Die Akkus werden mit der nächsten Generation um 43% mehr Kapazität haben bei gleichen Abmessungen und die Preise bestimmt nicht weiter steigen - die Richtung stimmt also, was gibt es daran auszusetzen ?

Gruß

Ebi
Zuletzt geändert von GTE_Ebi am Do 20. Dez 2018, 20:14, insgesamt 1-mal geändert.
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag