Konzept für Range-Extender E-Auto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
umali hat geschrieben:
Klass. PHEV machen nur bei wenigen Anwendungen (viel Langstrecke) Sinn - wirtschaftlich meist gar nicht.
Gerade bei viel Langstrecke machen sie eben wenig Sinn. Für Millionen von Pendlern die daheim laden können, jedoch Ihre Freiheit nicht aufgeben wollen umso mehr.
Elektrisch zur Arbeit und zurück sowie in die Stadt zum einkaufen und für längere Ausflüge ist der Verbrenner dabei.
Komisch das jeder mit dem ich spreche den e-tron super findet und ihn als Alternative zum aktuellen Verbrenner vorstellen kann, ein BEV für die meisten aber absolut nicht in Frage kommt.
Anzeige

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Euch allen einen guten Rutsch, auf das wir im neuen Jahr weiter so munter und kontrovers diskutieren.

Wird sicher ein spannendes Jahr für die e-Mobilität.

Liebe Grüße

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
GTE_Ebi hat geschrieben: Wenn ich dich richtig verstanden habe, sind die sREX ja quasi fertig entwickelt in den diversen Studien und Prototypenprojekten, Abgas und Lärm sind kein Problem und einer Verbreitung steht nur entgegen, dass es einfach noch nicht genügend BEV gibt - korrekt ?
Nein, da hast Du mich gehörig missverstanden. Prototypen sind auch niemals fertigentwickelte Serienmodelle gewesen ;) .
Das sRex-KONZEPT liegt sauber vor, ein paar Protos (FKLG, Microgasturbine etc.) und der halbherzig umgesetzte i3 sRex auch.

=> Natürlich muss ein moderner sRex mit dem heutigen know how her, aber das passt der Industrie nicht, denn mit klass. PHEV lässt sich noch Geld verdienen (Leute wie Du und Schüddi pulvern da ja reichlich Geld hin) und reine BEV mit ihren Reichweitenproblemen taugen hervorragend, um den Kunden von E-Mobilität als Ganzes abzubringen (Abschreckung).

Ein wirtschaftlicher sRex wird also seitens der Industrie nicht forciert. Das ist ein aktuelles Problem.

Mit zunehmender BEV-Anzahl wird der Bedarf an sRex aber größer (bei BEV als alleiniges Erstfahrzeug), was mit höherem Druck auf die Hersteller einhergeht. Ev. springt auch ein potenter Zulieferer ein. Der KPSG-Rex war zumindest in 2013 schon sehr aussichtsreich.
https://m.youtube.com/watch?v=rVg1MVhTMUM
Da lebten die Autohersteller aber noch in einer anderen Welt.

VG U x I

ps
Guten Start ins neue Jahr!

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
umali hat geschrieben: => Natürlich muss ein moderner sRex mit dem heutigen know how her, aber das passt der Industrie nicht, denn mit klass. PHEV lässt sich noch Geld verdienen (Leute wie Du und Schüddi pulvern da ja reichlich Geld hin) und reine BEV mit ihren Reichweitenproblemen taugen hervorragend, um den Kunden von E-Mobilität als Ganzes abzubringen (Abschreckung).
Woher willst du das wissen? Ich bin noch nie günstiger mit einem Wagen gefahren als mit diesem. Liegt aber vor allem an den Konditionen die mir andere Hersteller nicht einräumen wollen ;)

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
GTE_Ebi hat geschrieben:Wenn ich dich richtig verstanden habe, sind die sREX ja quasi fertig entwickelt in den diversen Studien und Prototypenprojekten, Abgas und Lärm sind kein Problem und einer Verbreitung steht nur entgegen, dass es einfach noch nicht genügend BEV gibt - korrekt ?
Nein, da ist gar nichts fertig, das haben sie alle verpennt.
Wenn sie noch nicht damit angefangen haben, brauchen sie es nun langsam auch nicht mehr zu tun.
Leute, wir haben jetzt 2019! Der kleine RE wäre DIE Technik vor 10 Jahren gewesen. AFAIK ist da aktuell kein Hersteller dran, außer evtl E-Go, was aber auch nur Nische wäre.
2025 gibt es genug brauchbare BEV, da wird das auch langsam überflüssig.
Schüddi hat geschrieben: Gerade bei viel Langstrecke machen sie eben wenig Sinn.
So isses. Am ehesten macht es noch bei Deinem Profil Sinn. Aber auch da stellt sich die Frage, wozu der ganze Verbrenner Ballast da sein soll.
Von daher passt es eigentlich nirgendwo so richtig, sondern manchmal nur ein bisschen weniger schlecht.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:[zu PHEV:]So isses. Am ehesten macht es noch bei Deinem Profil Sinn. Aber auch da stellt sich die Frage, wozu der ganze Verbrenner Ballast da sein soll.
Von daher passt es eigentlich nirgendwo so richtig, sondern manchmal nur ein bisschen weniger schlecht.
Es gibt halt nicht viel besseres am Markt. Also wenn man möglichst viel elektrisch fahren will, aber auch nennenswert Langstrecke im Profil hat und 2 Autos keinen Sinn machen, dann ist unter den verfügbaren Baumustern der PHEV noch die beste - nein, am wenigsten schlechte ;-) - Wahl.

:prost: Neujahr!
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Da hast Du vollkommen recht, für viele ist da bloß dann doch der konventionelle Verbrenner die unterm Strich weniger schlechte Wahl.
Obwohl ohne Einschränkungen kommen die Fahrzeuge nicht aus der Nische.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
Also den sRex jetzt schon abschreiben, halte ich für eine Fehler und dass er vor 10 Jahren schon hätte da sein müssen, ist auch etwas übertrieben.

Hätte ihn BMW mit dem 94Ah-Modell gebracht (also einen nagelneuen sRex, der nicht aus einem Rollermotor adaptiert wird), würde es passen, aber da hatte sich BMW intern schon von i3-Carbonkonzept verabschiedet und voll auf klass. PHEV gesetzt.

Mittlerweile scheinen die Hersteller nur noch mit WLTP-Umstellung und solchem Bürokratiekram zu tun zu haben. Echter Fortschritt sieht anders aus und man darf sich nicht wundern, wenn plötzlich der Chinamann die Microgasturbine anschleppt.
https://m.focus.de/auto/elektroauto/tec ... 77015.html

Es bleibt zu hoffen, dass die Hersteller schnellstmöglich begreifen, dass sie ihre sRex-Konzepte aus der Schublade holen, weiterentwickeln und kurz nach Einführung der ersten Massen-BEV optional anbieten.

Ich sehe allerdings bis auf den Neo keine weiteren deutschen Kompakt-, Familien- oder Alltags-BEV, sondern eher große, schwere und überteuerte Elektro-SUV von Audi, BMW und Mercedes.
Was soll das?
Die könnten zwar auch sRex vertragen (werden ja gern als Wintermobil mit entsprechender km-Anreise verwendet), aber sie stellen keine vernünftige Fortbewegungsalternative für den Durchschnittsnutzer dar.

D.h. zuerst BEV a la Golf (Neo), Passat und dann optionaler sRex.
Der erste step ist der schwierigste, der aber nun endlich in der praktischen Umsetzung ist. Der zweite muss jetzt vorbereitet werden, um zeitnah verfügbar zu sein.
Beides führt zu massiver CO2-Senkung (Flottenverbräuche müssen runter) bei Beibehaltung gewohnten Komforts bzw. Reichweitensicherheit.

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Wann sollen die denn auf den Markt kommen? Rechne mal rückwärts mit Entwicklung und Idee, wann sie dann starten müssten. Ich komme da auf ein Datum in der Vergangenheit.
Momentan hat doch anscheinend noch nicht mal Jemand Interesse, das aufzugreifen.
Ich hoffe da seit über 10 Jahren drauf und glaube langsam nicht mehr daran.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

delink2000
  • Beiträge: 223
  • Registriert: Di 26. Apr 2016, 10:42
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:Ich hoffe da seit über 10 Jahren drauf und glaube langsam nicht mehr daran.
So geht es mir auch... ich habe ja eigentlich damals zum Start des Ampera gedacht, dass eine neue Ära anbricht und ich könnte locker im Jahr 2019 einen günstigen gebrauchten Familien-Rex aus breiter Palette erwerben... Pustekuchen. Der Argumentation, dass erst mal viele BEV's für einen Rex da sein müssten, kann ich nicht folgen. "Gesünder" und "gleitender" hätte der Übergang vom Benziner zum Elektrischen nicht gestaltet werden können... man hätte zunächst ohne Hektik grundlegende Erfahrungen sammeln können mit kleinen (auch für Hersteller) bezahlbaren Akkus, die mit der Zeit nach oben skaliert werden können... erst mal ohne aufwändige Ladetechnik und die Verbrennermotoren wären längerfristig (wenn auch kleiner) als Generator im Geschäft geblieben.
Dennoch war das wohl den Herstellern immernoch zu radikal, wenigstens ein paar Modelle auf den elektrischen Hauptantrieb umzustellen. Man hat sich für die maximal melkbare Kuh und für den späteren, aber dann unvermeidbar (risikoreichen) abrupten Wechsel entschieden und das Thema Rex einfach ausgeblendet. Ich denke aber, noch ist das Thema nicht ganz durch. Ein paar zarte Pflänzchen kommen jetzt nochmal auf, Honda mit dem CR-V im Februar oder der Ford Transit in ein paar Monaten bilden einen kleinen Streif am Horizont... vielleicht kommt da doch noch etwas mehr, wenn sich die Aufmerksamkeit darauf erhöht und der Antrieb zumindest mal in den Regalen ist.
Kia e-soul 64 kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag