Konzept für Range-Extender E-Auto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: Ich fahre jetzt schon lange und viel mit dem PHEV. Man findet dort wo man tatsächlich lädt - in der Stadt - seltenst CCS Säulen
Mir fallen hier 4 in der Stadt ein. Das ist aber der Stand von vor 2 Jahren...
Schüddi hat geschrieben: Alles Typ2. Wenn die Akkus mal so groß werden kann man gerne mit der Ladeleistung hoch gehen aber dafür brauche ich kein CCS.
Die Säulen hier in der Stadt bieten 20kW, das passt doch selbst zu den heutigen kleinen Akkus halbwegs gut.
Schüddi hat geschrieben: Ich werde nur ein Kapel mitführen das nervt schon genug und dann nehme ich das, welches ich auch zu 90% verwenden kann.

Da ändert sich nichts. CCS Säulen haben immer fest angeschlagene Kabel, es wird für Dich also komfortabler.
Schüddi hat geschrieben: Wenn ich in den Urlaub fahre werde ich sicher nicht alle 60km raus fahren um den Akku zu laden.
Irgendwann wirst Du aber eine Pause machen und kannst dann CCS laden und dabei auch nennenswert Reichweite gewinnen im Gegensatz zur symbolischen Energie, die bei 3,7kW über Typ 2 bei 20min Pause in den Akku fließt.
Schüddi hat geschrieben: Man kann es gerne gegen Aufpreis anbieten - ich werde es nicht kaufen weil unnötig.
Ladeleistung an TYP2 auf 22KW hoch schrauben und die Welt ist gut.
Für 22kW über Typ2 musst Du erheblich mehr hinlegen. CCS im Fahrzeug ist dagegen eher trivial.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
In real sieht es aber so aus, dass dafür nicht nur 3, sondern über 5 Jahre!!! benötigt wurden..
Bsp.: i3 60Ah (Mitte 2013) zu i3 120Ah (Ende 2018) bei ähnlichem Preis
In meinem zweiten Link ist ja dargelegt, dass sich die Akkupreise sehr wohl alle 3 Jahre halbieren, dies aber nicht an den Kunden weitergegeben wurde. Das werden Hersteller wie BMW zukünftig aber machen müssen, wenn sie sich gegen Konkurrenz aus China und Kalifornien behaupten wollen.
GTE_Ebi hat geschrieben:
die Akku-Preise halbieren sich im Schnitt alle 3 Jahre, ich hatte weiter vorn ja schon eine Grafik eingestellt, hier eine weitere Quelle. https://www.horvath-partners.com/filead ... schlag.jpg

Das ist praktisch ein Märchen, was bisher immer von der Verbrennerlobby in die Welt gesetzt wurde, damit sich heute noch niemand ein E-Auto kauft. Die Akkupreise sind aktuell vor allem durch die steigende Nachfrage eher stabil.
Für ein Märchen halte ich das nicht, nur weil BMW den Preis nicht adäquat gesenkt oder Sono sich nicht rechtzeitig ein entsprechendes Kontingent gesichert hat. Wenn ich mir so anschaue, für welchen Preis VW einen 48 kWh Neo anbieten will, Tesla einen M3 oder Nio ein SUV-PS-Monster ES6 mit 74 kWh, dann ist das kein Märchen.

Was halten die anderen deutschen Hersteller dagegen ? Einen C300de mit beindruckenden Fahrwerten, mit weniger beeindruckender elektr. Reichweite :shock: aber dafür vermutlich mit einem sehr beeindruckenden Preis. Wenn das die Antwort auf die Herausforderungen zur Erreichung der Klimaziele ist, dann gute Nacht.

Ökologisch gesehen ist der Einsatz großer Akkus, deren Kapazität nur selten gebraucht wird, natürlich Käse - aber die psychologische Komponente (Reichweitenangst) haben die Autobauer wohl mächtig unterschätzt. Meiner Meinung nach ist es auch gerade diese psychologische Komponente, die Leute davon abhalten wird im großen Stil sREX oder Diesel-PHEV oder überhaupt PHEV zu kaufen. Der Verbrenner hat inzwischen grundsätzlich ein schlechtes Image, egal ob da nun 6d temp oder sonstwas dran steht oder irgendwelche anderen Gründe für seinen Einsatz sprechen. Man ist vorgewarnt, durch immer neue Verschärfungen der Abgasvorschriften und ein heute umweltfreundlicher Verbrenner ist morgen eine Dreckschleuder - da geht man doch lieber gleich auf Nummer Sicher und legt sich ein BEV mit überdimensioniertem Akku zu und gut ist.

Das ist zugegebenermaßen eine stark vereinfachte Prognose, die viele individuelle Einflüsse wie Fahrprofil und Lademöglichkeiten außen vor lässt - aber so sehe ich die Entwicklung, falls es die Hersteller zusammen mit der Regierung schaffen, sukzessiv eine leistungsfähige Ladeinfrastruktur aufzubauen, falls.........

Gruß

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
GTE_Ebi hat geschrieben:...
Ökologisch gesehen ist der Einsatz großer Akkus, deren Kapazität nur selten gebraucht wird, natürlich Käse - aber die psychologische Komponente (Reichweitenangst) haben die Autobauer wohl mächtig unterschätzt. Meiner Meinung nach ist es auch gerade diese psychologische Komponente, die Leute davon abhalten wird im großen Stil sREX oder Diesel-PHEV oder überhaupt PHEV zu kaufen. Der Verbrenner hat inzwischen grundsätzlich ein schlechtes Image, egal ob da nun 6d temp oder sonstwas dran steht oder irgendwelche anderen Gründe für seinen Einsatz sprechen. ...Ebi
Und wie so oft wird bei Problemen maßlos übertrieben (Angstmache), bis sich wieder ein Gleichgewicht gefunden hat.

Der sRex böte mit seinem deutlich einfachen Lastenheft, die Möglichkeit einen perfekten mitgeführten Nachlader als Verbrenner neuartigen Konzeptes zu bauen, der mit Benzin statt Diesel (später auch anderen Brennstoffen) betrieben werden kann. Macht man das richtig und mit Überzeugung, kommt da ein Aggregat mit 3..5l/100km Verbrauch raus.
Allein die seltene Nutzung verschafft ihm brutalen Vorsprung bezüglich ökologischer Aspekte. Er passt hervorragend zu BEV mit 20...40kWh.

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
GTE_Ebi hat geschrieben: Ökologisch gesehen ist der Einsatz großer Akkus, deren Kapazität nur selten gebraucht wird, natürlich Käse - aber die psychologische Komponente (Reichweitenangst) haben die Autobauer wohl mächtig unterschätzt.
Die Reichweitenangst haben die Verbrennerbauer wohl eher nicht unterschätzt sondern erst einmal in die Welt gesetzt und groß gemacht als sie selbst noch nichts hatten. Aber der Halbsatz davor ist nur zu richtig. Leider werden wir da aber nicht gegen die vereinigte Verbrenner-Zunft aus ams und grip anstinken können...

Grüazi MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)

Bei joinbonnet.com mit meinem Ref-Code 15 £ sparen und im erstem Monat für umgerechnet 21 ct/kWh laden: RZ9RB

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
MaXx.Grr hat geschrieben:
GTE_Ebi hat geschrieben: Ökologisch gesehen ist der Einsatz großer Akkus, deren Kapazität nur selten gebraucht wird, natürlich Käse - aber die psychologische Komponente (Reichweitenangst) haben die Autobauer wohl mächtig unterschätzt.
Die Reichweitenangst haben die Verbrennerbauer wohl eher nicht unterschätzt sondern erst einmal in die Welt gesetzt und groß gemacht als sie selbst noch nichts hatten. Aber der Halbsatz davor ist nur zu richtig. Leider werden wir da aber nicht gegen die vereinigte Verbrenner-Zunft aus ams und grip anstinken können...

Grüazi MaXx
So ein Quatsch. Man kann nicht immer alle Schuld den Autoherstellern anlasten. Wie sollen die Verbrennerhersteller denn aktiv die Reichweitenangst in die Welt gesetzt haben? Etwa damit das man 50l Tanks einbaut? Damit das man teils über 1000km kommt? Damit das der Tank wieder in 5min voll ist? Damit das man mit fast keinen Enschränkungen überall hin kommt? Damit, das jede Zapfpistole passt und man nur seine EC Karte braucht?
Erklärs mir...

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
@Schüddi
Also in jedem Autohaus, wo ich in 2017 vorstellig wurde, hat man mich intensiv auf das Reichweitenproblem des E-Fahrzeuges hingewiesen. Das ist mal schön verkaufsfördernd für Verbrenner oder Abwandlungen davon (PHEV).
Was willst Du da noch bewiesen haben - das ist doch logisch, was bevorzugt an Mann/Frau gebracht werden soll.

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

Carsten77
  • Beiträge: 678
  • Registriert: So 11. Feb 2018, 17:07
  • Hat sich bedankt: 261 Mal
  • Danke erhalten: 358 Mal
read
umali hat geschrieben:Also in jedem Autohaus, wo ich in 2017 vorstellig wurde, hat man mich intensiv auf das Reichweitenproblem des E-Fahrzeuges hingewiesen.
Und was ist daran falsch? Willst du der Verkäufer sein, bei dem der aufgebrachte Kunde sonst kurze Zeit später auf der Matte steht, weil er nach 200 Kilometern liegengeblieben ist? Solange die BEV nicht die Reichweite haben, die man im Durchschnitt von einem Verbrenner-Pkw gewohnt ist, halte ich diese Information durch den Verkäufer für wichtig. Nicht jeder Käufer beschäftigt sich so intensiv mit der Materie wie wir hier das tun.
ID.3 Max mit WP, V2.3.0
VW Connect API als NPM Package (Beta)

Wenn man zu doof ist, die Ausstattungsliste zu lesen, sollte man nicht dem Hersteller die Verantwortung für "fehlende" Ausstattung zuschieben.

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
Daran ist nichts falsch - darauf muss natürlich hingewiesen werden.
Allerdings wurden die ersten BEV wie e-up, E-Golf usw. sehr gern als "Abschreckung" bezüglich E-Mobilität verwendet ("Huh - Achtung - der hat kaum Reichweite".)
Warum? Um weiter Verbrenner oder PHEV zu verkaufen.

VG U x I

ps
Ergänze mal bitte noch die xx,xx kWh/100km in Deiner Signatur oder verbraucht die Kiste 3,1l/100km ohne Elektro?

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
umali hat geschrieben:Daran ist nichts falsch - darauf muss natürlich hingewiesen werden.
Allerdings wurden die ersten BEV wie e-up, E-Golf usw. sehr gern als "Abschreckung" bezüglich E-Mobilität verwendet ("Huh - Achtung - der hat kaum Reichweite".)
Warum? Um weiter Verbrenner oder PHEV zu verkaufen.
Warum? Weil er einfach nicht weiter kann. DESWEGEN!
Ein e-Golf kommt keine 200km FAKT. So einfach ist das.

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
Lt. topic ging's hier um Rex.
Und ein sRex würde die Reichweite eines 20...40kWh-BEV ausreichend und ökologisch genug erweitern. Das schafft ein klass. PHEV wegen aufwendiger Parallelantriebe nicht annähernd.
VG U x I
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag