Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
read
Bei mir war der PHEV "nur" die Einstiegsdroge. 2014 gab es eben noch keine BEV´s, die meinen Ansprüchen gerecht wurden. Und die Ladeinfrastruktur war auch noch nicht ganz so weit wie heute.

Ich hab mich jedes Mal geärgert, wenn der Akku alle war und der Benziner ansprang. Aber mit 25km kommt man halt nicht so weit rein elektrisch. Also war klar: Mein Nächster hat mehr Platz unter der Haube und so ist es nun ein Ioniq geworden.

Genaugenommen fahre ich nur einmal im Jahr eine so lange Strecke, dass die Fahrzeit durch Ladepausen etwas länger wird. Den Rest des Jahres komme ich mit den 200-250km locker hin, da an immer mehr Zielen auch Lademöglichkeiten sind.

Spätestens wenn die BEV´s mindestens 300km Winterreichweite haben und weniger als ein vergleichbarer PHEV kostet, dann gehen die Argumente pro Hybrid langsam aus. Aber bis dahin macht es für Einige durchaus Sinn noch auf einem PlugIn zu setzen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Anzeige

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Naheris
read
Und dass die Mehrheit es nicht richtig verwendet, kannst Du uns sicher auch belegen, Toumal? Nein? Kein Wunder. Volvo nimmt bei ihren PHEV nämlich scheinbar andere Daten wahr als Du.
http://publications.lib.chalmers.se/rec ... 254650.pdf
The average customer drives 44 time-% and 33 distance-% electric (ICE off). This indicates that electric drive is more frequent at lower speeds. The customers drive a longer time, but not as far.
The average customer drives or stands still 56% of the time with a battery SoC below 35%. Consequently a minimum of 44 time-% is spent driving with energy from plug-in source.
Und wir sprechen hier über einen Power-Hybrid, dessen Hauptaufgabe es ist, mehr Leistung zu liefern - nicht über einen Spar-Hybrid.

Aber wer interessiert sich schon für Fakten, wenn die eigene Meinung festgelegt ist, gell? :mrgreen:
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Naheris hat geschrieben:Und dass die Mehrheit es nicht richtig verwendet, kannst Du uns sicher auch belegen, Toumal?
Doch kann ich. Habe ich auch schon. Das endete dann mit persoenlichen Beleidigungen. Interessiert mich nicht mehr.
Ich habe aber vorhin auf Luening's video zu Hybrid-Verbrauchsangeben gelinkt. Einfach mal lesen. Oder schauen was PHEVs im Schnitt real auf spritmonitor verbrauchen.

Dass ein Autohersteller PHEVs schoenrechnet ist nichts neues. Die Formel fuer die Angaben vom Hersteller ist naemlich genau das: Eine Formel, die nichts mit der Realitaet zu tun hat. Siehe Video. Stichwort ECE-Norm R 101.

Dass das nicht jeder mit Bleifuss faehrt ist klar. Aber eines ist sicher: mit 3 Liter auf 100km sind so wenige unterwegs, dass es sich im einstelligen oder niedrigen zweistelligen Prozentbereich bewegt.

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

INRAOS
  • Beiträge: 858
  • Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
  • Wohnort: Delbrück
  • Hat sich bedankt: 300 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Solange es für sehr viele Anwendungsbereiche noch kein passendes BEV gibt (Kombi, Anhängerkupplung, Reichweite …), und die Lieferzeiten der BEV teilweise bei 10 - 12 Monaten sind, verstehe ich nicht, warum sich hier einige gegenseitig zerfleischen.

Wer den 100.000 EUR Hybrid kauft und selten an der Ladesäule einstöpselt - der hätte vorher auch ohne mit der Wimper zu zucken 15 ltr Sprit je 100 km verbrannt. Also schonmal keine Verschlechterung.

Wer sich einen Hybrid in der Preislage eines GTE, e-Tron oder Outlander kauft, und so häufig wie möglich mit Strom bewegt (auch wenn er z.B. eine Lademöglichkeit zu Hause täglich nutzt - sich auswärts aber nicht über irgendwelche öffentlichen Ladesäulen ärgern möchte), der kann doch realistisch locker einen Anteil von 50 bis vielleicht sogar 90 % elektrisch fahren. Das ist doch erstmal eine super Sache und der richtige Weg in Richtung Elektromobilität.

Wenn dann argumentiert wird: Der schleppt ja viel zuviel Gewicht des Verbrenners mit sich rum, das ist ökologisch auch wieder bedenklich - das ist aber doch beim Tesla (und vermutlich anderen angekündigten Fahrzeugen) mit den großen Batterien ganz genau so.

Die wenigen Leute hier, die den REX als Allheilmittel ansehen und andere User, die das nicht so sehen, gerne deshalb persönlich angreifen -- welche Auswahl an REX-Fahrzeugen gibt es denn im Moment bzw auch in absehbarer Zeit? Eventuell zwei mit abnehmender Tendenz.

Möglicherweise ist in 10 Jahren ja wirklich das Thema Hybrid zum Großteil durch - wenn es dann BEV mit realer Winterreichweite über 400 km gibt, die Akkus nicht fürchterlich viel wiegen, die Ladegeschwindigkeiten erhöht werden, und die Ladeinfrastruktur ausgebaut wird (und auch einfach funktioniert).

Bis dahin sage ich JA zum PHEV, mit dem man zumindest in einer Fahrstufe rein elektrisch fahren kann, und der mindestens 50 km, besser 100 km elektrische Reichweite hat.

Ich freue mich, wenn ich im nächsten Monat (hoffentlich) den GTE bei VW abholen kann
BMW i3 BEV 94 Ah vom Dez 2016 bis Dez 2019. Über 40.000 km gefahren
Passat GTE seit 28.08.2018. Bisher 20.000,km
Model 3 seit 28.12.2019 - ohne Mängel übernommen.
EGolf bestellt Anfang Oktober 19 - abgeholt am 19.06.2020

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Naheris
read
Spritmonitor ist ein Indikator, aber kein Beleg für irgend etwas. Denn es gibt keine Möglichkeit über alle Dinge zu messen. Denn wer an Spritmonitor teilnimmt entscheidet das selber. Und jeder entscheidet auch selber, wie korrekt oder falsch die Angaben dort sind. Zudem weiß man nichts über die genauen Umstände der Nutzung.

Horst Lüning ist auch kein Beleg für irgend etwas. Er mag zwar ganz gut recherchieren. Aber zumindest in den Bereichen, in denen ich mich wirklich auskenne, lag Horst Lüning doch ziemlich weit daneben. Aber das ist zu erwarten: der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

Das man keine 3l/100km erreicht ist klar. Man hat den ursprünglichen NEFZ ja auch nicht erreicht. Es gibt aber - übrigens auch bei Spritmonitor - Leute, welche den Verbrauch unterbieten. Das zeigt uns auch nur, dass ein Vergleichswert einfach nicht relevant ist.

Ich habe dagegen eine offizielle Forschungsarbeit verlinkt, welche alle Daten von Volvos in mehreren Märkten ausgelesen hat. Dabei wurden die Steuergeräte aller in Wartung gegebenen XC90 T8 in diesen Märkten ausgelesen, in einem Zeitraum von über 18 Monaten. Bitte erkläre uns doch einmal, wie die durch Spritmonitor und Horst Lüning et. al. bitte entkräftet werden sollen.

Ich habe Fakten geliefert. Die decken sich zwar nicht mit den 90%+ Angaben hier, die ich auch für Extreme halte. Aber der Durchschnitt aller Fahrer liegt bei 44% Zeit und 33% Distanz elektrisch. Wie soll da denn die Mehrheit der Leute es falsch nutzen? Wie soll das gehen? Wir sprechen hier über den schwersten, teuersten und stärksten Volvo, den man kaufen kann: den XC 90 T8. Und selbst der wird im Durchschnitt 33% der Distanz elektrisch bewegt.

Ich bleibe bei meiner Meinung: Fakten interessieren Dich nicht, solange sie sich nicht mit Deiner Meinung decken.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Naheris hat geschrieben:Spritmonitor ist ein Indikator, aber kein Beleg für irgend etwas.
D'accord.
Naheris hat geschrieben:Horst Lüning ist auch kein Beleg für irgend etwas. Er mag zwar ganz gut recherchieren. Aber zumindest in den Bereichen, in denen ich mich wirklich auskenne, lag Horst Lüning doch ziemlich weit daneben. Aber das ist zu erwarten: der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.
Er zeigt in dem Video eigentlich nur auf die ECE Norm. Und das wuerde ich schon als ziemlich gut belegt bezeichnen.

Naheris hat geschrieben:Das man keine 3l/100km erreicht ist klar.
Man kann schon, aber die Mehrheit tut es nicht. Das ist alles was ich sage. Du stimmst mir gerade zu.
Naheris hat geschrieben:Bitte erkläre uns doch einmal, wie die durch Spritmonitor und Horst Lüning et. al. bitte entkräftet werden sollen.
Na dann lies nochmal was ich geschrieben habe:
Toumal hat geschrieben:Aber die Leute, die behaupten nur ein Hybrider waere brauchbar fuer sie, und gleichzeitig seien sie 99% (oder auch 90 oder 80%) elektrisch unterwegs, denen glaube ich kein Wort. Weil es einfach rein rechnerisch nicht stimmen kann.
Bitte lies bevor du mir was in den Mund legst. Danke.


@INRAOS:
INRAOS hat geschrieben:Solange es für sehr viele Anwendungsbereiche noch kein passendes BEV gibt (Kombi, Anhängerkupplung, Reichweite …), und die Lieferzeiten der BEV teilweise bei 10 - 12 Monaten sind, verstehe ich nicht, warum sich hier einige gegenseitig zerfleischen.
Verstehe ich auch nicht. Vorallem da ich mehrmals genau das (also Kombi, Kupplung, etc) als absolut gueltiges Argument PRO PHEV genannt habe.
INRAOS hat geschrieben:Wenn dann argumentiert wird: Der schleppt ja viel zuviel Gewicht des Verbrenners mit sich rum, das ist ökologisch auch wieder bedenklich - das ist aber doch beim Tesla (und vermutlich anderen angekündigten Fahrzeugen) mit den großen Batterien ganz genau so.
Das ist aber ein holpriges Argument. Ausser du willst behaupten, die 100kWh Batterie im Model S hat soviel Mehrgewicht im Vergleich zu einer 6-11kWh-Batterie im PHEV, wie ein ganzer Verbrenner-Antrieb, Hybrid-Getriebe + Tank.

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Naheris
read
Wenn Du es so siehst, hast Du natürlich recht. Aber nach Deiner Argumentation nutzt aber auch praktisch jeder BEV-Fahrer das Auto nicht korrekt, weil er den NEFZ nicht erreicht. Somit ist das Argument gegen PHEV irrelevant, weil es für BEVs auch nicht besser ist.

Point-in-Case: Der NEFZ-Verbrauch für Deine Zoe ist 13,3 kWh/100 km, inkl. Ladeverlust. Du brauchst mehr. Du nutzt sie also falsch. ;)
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Mei
read
Toumal hat geschrieben:...Aber die Leute, die behaupten nur ein Hybrider waere brauchbar fuer sie, und gleichzeitig seien sie 99% (oder auch 90 oder 80%) elektrisch unterwegs, denen glaube ich kein Wort. Weil es einfach rein rechnerisch nicht stimmen kann.
5 rein elektrische Fahrten die Woche mit 32km. Macht rund 2000km in 3 Monaten.
Alle 3 Monate 1000km mit Sprit macht mehr als 98% elektrische Fahrten.
Zuletzt geändert von Mei am Do 28. Jun 2018, 18:05, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Odanez
read
Mei hat geschrieben:
Toumal hat geschrieben:...Aber die Leute, die behaupten nur ein Hybrider waere brauchbar fuer sie, und gleichzeitig seien sie 99% (oder auch 90 oder 80%) elektrisch unterwegs, denen glaube ich kein Wort. Weil es einfach rein rechnerisch nicht stimmen kann.
5 rein elektrische Fahrten die Woche mit 32km. Macht rund 2000km in 3 Monaten.
Alle 3 Monate 1000km mit Sprit macht mehr als 95% elektrische Fahrten.
2000/3000 = 67% oder ? Ich glaube du meinst 100km Sprit alle 3 Monate, dann kommt man auf 95%
Zuletzt geändert von Odanez am Do 28. Jun 2018, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
read
Toumal hat geschrieben:Tjo, schade nur dass die Mehrheit "das nicht richtig verwendet", und so beschleunigt dass der Verbrenner nicht schon mit anspringt. Oder die ganzen Yaris Hybrid die auf der A1 mit 140 Sachen unterwegs sind (Wobei der aktuelle Yaris ja sogar bis 130km/h rein elektrisch fahren kann, was eh schon super ist).
Kann es sein das du Hybrid mit Plugin Hybrid verwechselst?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag