Treibstoffkosten eines PHEV einfach berechnen

Re: Treibstoffkosten eines PHEV einfach berechnen

USER_AVATAR
read
Wer die Treibstoffkosten eines Verbrenners berechnen kann und die Stromkosten eines E-Autos berechnen kann, der kann auch die Energiekosten eines PHEV errechnen. Das geht keinesfalls über die 7.Klasse hinaus.
Das einzige weitere was man tun muss ist abzuschätzen, wie viel man elektrisch fährt und wie viel mit dem Verbrenner. Sollte mit ein bisschen Menschenverstand auch drin sein und selbst wenn man da ein paar Prozent daneben liegt, ist das halb so wild. Denn beides kostet Geld und das minimiert den Fehler, der daraus resultiert.

Das echte Fehlerpotential ergibt sich nur daraus, dass es wirklich schwierig ist und eine sehr gute Glaskugel braucht, was die Sprit- und Strompreise die nächsten Jahre während der Nutzungsdauer machen werden. Das ist der Knackpunkt, alles andere ist dagegen trivial.
Anzeige

Re: Treibstoffkosten eines PHEV einfach berechnen

Guglhupf
  • Beiträge: 787
  • Registriert: Do 28. Okt 2021, 03:15
  • Hat sich bedankt: 318 Mal
  • Danke erhalten: 171 Mal
read
ein gewisser Teil der beim PHEV elektrisch gefahren wird wurde jedoch vorher mit dem Verbrenner beschleunigt oder auch einfach bergauf die Geschwindigkeit gehalten. Es erscheint eben dennoch elektrisch unter den verfahrenen kwh und auch das Benzin des Motors im Durchschnittsverbrauch. Ist der Punkt nun also, inkorrekterweise, zweimal erfasst worden.

Re: Treibstoffkosten eines PHEV einfach berechnen

USER_AVATAR
read
Oh je, hier werden "Erkenntnisse" aus 2018 und 2022 bunt gemischt.
Natürlich kann man statistische Berechnungen einfach außer Acht lassen um einen Wert über den Daumen geschätzt zu ermitteln.
Zu diesem Ergebnis kommt man aber leichter mit Schätzen als mit einer noch so gut ausgeklügelten Formel.

Ich fahre "normal" mit meinem Plugin nur in einem Umkreis von 15 bis 20 km und brauche dazu praktisch *) kein Benzin.

*) Je nach Einstellung "Pur", "Sport" oder "My Sense" und Beschleunigungswünsche (die sehr unterschiedlich sind) wird der Akkustand vom Benzinmotor wieder aufgeladen.

Im Stadtverkehr orientiere ich mich nur an der Abschätzung der elektrischen Reichweite. Die Kosten kann ich vernachlässigen, wenn ich die Akkus beim Einkauf gratis nachfüllen kann.

Nur für die seltenen Überlandfahrten schaue ich mir die Gesamtreichweite an, die natürlich auch nur geschätzt sein kann. Ich versuche vor Reiseantritt den Akku voll zu laden … dann ist er bei meinem Fahrstil erst nach vielleicht 80km richtig leer und Benzin wird direkt und indirekt zur treibenden Kraft. Sobald wie möglich werden wieder die Akkus geladen. Ansonsten schau ich halt, ob ich das Ziel mit der Gesamtreichweite sicher erreiche … sonst halt tanken.
Eine Berechnung hilft mir da garnix.

Ich fuhr jetzt die letzten Tage um die 2500km nach und durch Ungarn und wieder zurück. Dafür tankte ich 4x voll (durch Österreich erstmalig für höhere Kosten als in Deutschland). Unterwegs lud ich die Akkus 3x kostenlos und 4x im Ferienhaus für ca. 0,04€ (!) pro kWh … also keine 1,50€

Meine Treibstoffkosten?
Elektrisch fast nichts und an Zahl-Ladestationen waren es bisher nie über 4€ je Ladung.
Benzin ändert sich laufend und wird auf ein Minimum beschränkt. (ich glaube, der Bordcomputer "rechnet" 4,1 L/100km.)

Mein Vorteil: Ich bin Rentner mit viel Zeit und kann mir eine durchschnittliche Reisegeschwindigkeit von ca. 70 km/h leisten/gönnen. Auf Autobahnen fahre ich selten schneller als 110 km/h.
Liebe Grüße vom Gyuri bácsi :thumb:

Re: Treibstoffkosten eines PHEV einfach berechnen

USER_AVATAR
read
Guglhupf hat geschrieben: ein gewisser Teil der beim PHEV elektrisch gefahren wird wurde jedoch vorher mit dem Verbrenner beschleunigt oder auch einfach bergauf die Geschwindigkeit gehalten. Es erscheint eben dennoch elektrisch unter den verfahrenen kwh und auch das Benzin des Motors im Durchschnittsverbrauch. Ist der Punkt nun also, inkorrekterweise, zweimal erfasst worden.
Das einzige was bei meinem doppelt vom BC erfasst wird, ist ein laden des Akkus durch den Verbrenner. Das passiert allerdings extrem wenig, dadurch ist der Fehler auch unterhalb dessen, was man sauber bestimmen kann. Mehr Inkorrektheiten gibt es nicht. Größer ist nur die Abweichung bei den Kilometern mit abgeschaltetem Verbrenner. Darum nenne ich diese Zahl auch nicht die elektrisch gefahrenen Kilometer.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag