PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
umali hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: 530e 120 km/h 5.5 liter E10 auf 100km
freu mich schon auf den Nachfolger wo 60km nach wltp haben soll.
Na Du bist mangels Kenntnis von Alternativen, wirklich leicht zu befriedigen :roll: .
...
Nun denn - kaufe/lease den 530e und verzögere damit den Umbruch zur E-Mobilität, denn solange der Verbrenner die erste Geige spielt, hat der fossile Saurier noch Vorrang.

VG U x I
Mal zur Info.
Bild
Nochmal man kann nicht kaufen was es nicht gibt.
Erklär mal warum der Kauf eines weiteren PHEVs irgentwas verzögern sollte?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemac

Walther
  • Beiträge: 116
  • Registriert: Mi 10. Apr 2019, 07:26
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
Moin,Moin
Ich fahre auch eine Outländer nun ich liebe ihn nicht gerade aber seit Zulassung habe Ich jetzt rund 5000 Km
Gefahren mit gut 90 % E-Anteil da ich aber auch Notdienst habe und von jetzt auf gleich 800 Km zu einem Maschinen Ausfall fahren muss ist das nicht rein Elektrisch zu machen.
Ich habe den Wagen auch als Firmenwagen, sollte ich keinen haben wollen bekäme ich die Kompletten Kosten des Autos Brutto auf meinen Lohn, habe ich mal ein Jahr gemacht sorry aber das ist bei meinem Steuersatz reines Geld verbrennen, zumal der Outländer ja die 0.5 % Regelung hat, auch hatte ich mal die Bahncard 100
Aber ehrlich mit der Bahn fahren und Pünktlich seien Job erledigen geht einfach nicht.
Als Asozialer fühle ich mich jetzt nicht gerade seit 49 Jahre Freiwillige Feuerwehr und DRK Mitglied denke ich auch sehr viel an meine Mitmenschen.
Ich frage mich sowieso manchmal warum ich mich für meine Kfz Auswahl rechtfertigen soll, ich maloche wie ein Blöder habe eine sehr gut Technische Ausbildung mache manches wo die Lieben Kollegen gerne mal die Hände heben und doch lieber zuhause bleiben, dafür bekomme ich auch zugeben sehr gutes Geld und das gebe ich aus für was ich möchte, mein Privates Auto ist ein Riesentrümmer von Landcruiser und ja den habe ich mir hard erarbeitet, und solange es kein Gesetz dagen gibt werde ich den fahren, da ich aber in den ganzen 61 Jahren die bis jetzt Lebe gerade mal 3 Autos hatte ist mein Ökologischer Fußabdruck auf dem Gebiet doch überschaubar.

Gruß Walther
Enyaq iV80(verkauft), Outlander PHEV seit 2021,
Toyota Prado seit 01.1990 (den fahre ich bis ins Grab)

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Schüddi hat geschrieben: ... da fällt einem nichts mehr dazu ein. @umali: du hast kub0815 noch vergessen zu unterstellen das er ein notorischer Raser ist weil er PHEV fährt.

Pffffffhh :lol:
Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass Du das Video noch nicht gesehen hattest, als Du Deinen Kommentar schriebst. Liege ich da richtig?

zur Erinnerung:
Es ging um "Lärm und volles Drehmoment", welches Du nur einem klass. Verbrenner zutraust. Ds wurde bereits 2013 widerlegt.
viewtopic.php?f=112&t=29113&start=790#p1015745

allgemein:
Um zu Ergebnissen zu kommen, sollte man peu a peu die Einzelpunkte abarbeiten und nicht ständig umschalten bzw. ablenken.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
kub0815 hat geschrieben: Mal zur Info.
Bild
Nochmal man kann nicht kaufen was es nicht gibt.
Ich weiß ja nicht, ob Du die Grafik selbst bereits interpretiert hast, aber für mich steht ein i3-Rex, der das KONZEPT des seriellen Rex am ehesten abbildet (bis auf mangelndes Tankvol. u. veralteten Motor) mit Abstand am besten da.

Falls Du es noch nicht mitbekommen hast - es geht hier um Optimierung der Hybride. Hierbei sind ALLE Lösungen diskussionswürdig. Es geht nicht um "gerade kaufbar", denn das wäre eindeutig zu kurz gedacht. Vor der Realisierung steht immer eine Idee und die Planung.

kub0815 hat geschrieben: Erklär mal warum der Kauf eines weiteren PHEVs irgentwas verzögern sollte?
Was wird dort verbaut? 1x klass. 3...4...6-Zylinder + E-Hilfsmotor
Was verbaut man bei Auto 1.0? 1x klass. 3...4...6-Zylinder ohne E-Hilfsmotor

Die Einführung der E-Mobilität beschleunigt man durch Nutzung eines alleinigen E-Motors (+Akku für 150....200km). Warum wohl macht VW die Kehrtwende so radikal? Weil dieser E-Antrieb brutal effizient ist und sie die bevorstehenden CO2-Strafen abwenden können.

Ich denke, dass die infolge noch nicht ausreichender Akkuenergiedichte verbleibenden Restprobleme der BEV, wie Reichweite auf Langstrecke, dann mit einem nachgeschobenen sRex günstig kompensiert werden können. Platz ist in den neuen BEV zum Glück genug vorhanden.

Aber zunächst möchte man "BEV only" blütenrein in den Markt bringen, um nicht sofort wieder mit Abgas in Verbindung gebracht zu werden. Marketingtechnisch absolut verständlich - objektiv betrachtet - nicht ausreichend. Es besteht die Gefahr, dass BEV-user bereits nach 1...2 Negativereignissen, geerdet werden.
Diesbezüglich bin ich mit den klass. PHEV-Fans einer Meinung - aktuell braucht es noch den Hybrid, wenn es um ein "Alleinfahrzeug" geht.

VG U x I

ps
Wie man sieht, geht es jetzt mit sRex los. Statt Benzin ist hier H2 angesagt - m.E. noch viel zu teuer und unpraktisch mangels H2-Tankstellen. Aber das PRINZIP kommt!
https://www.electrive.net/2019/05/24/dh ... toffzelle/
https://www.dpdhl.com/content/dam/dpdhl ... el-van.pdf

https://www.electrive.net/2018/10/17/e- ... -extender/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • HUKoether
  • Beiträge: 322
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 13:49
  • Wohnort: Mitte von Deutschland
  • Hat sich bedankt: 875 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
GTE_Ebi hat geschrieben: Moin,
der Umrechnungsfaktor 10kw=3l ist der Erfahrungswert von meinem Passat GTE, der kann beim Golf, bzw. A3-etron anders aussehen
das möchte ich etwas korrigieren. Ein Verbrennungsmotor (Benziner) hat einen max. Wirkungsgrad von etwa 35% bei Vollast, im Teillastbereich höchstens 20% - du rechnest mit 33%. Beim PHEV wird der Verbrenner nur angeworfen, wenn er vom Wirkungsgrad her nicht ganz mies läuft - also sagen wir mal etwas über 20%. Die Abwärme (Heizung) kostet beim Verbrenner nix zusätzlich, bei Schüddis kWh-Anzeige aber sehr wohl, falls er denn geheizt hat :mrgreen:. Man müßte also die Verbrauchswerte eines PHEV ohne Heizung nehmen, um auf Liter Kraftstoff umrechnen zu können.

...
Es geht um den echten Verbrauch eines speziellen Autos mit einer speziellen Nutzungsweise (bei Schüddi, wie auch bei mir). Das von mir beschriebene Verhältnis wurde von anderen Passat-GTE-Fahrern als in Etwa bestätigt. Des Weiteren habe ich angemerkt, daß diese Verhältnisse beim etron (Schüddis Auto) etwas anders sein können. Die energetischen Verhältnisse in den jeweiligen Treibstoffen spielen zwar eine erheblich Rolle, aber ! entsprechen NICHT der Realität. Die Verhältnisse, die zu meinen Vergleichswerten führen sind sehr viel komplexer, als einfache Brennwertberechnungen.

Da gibt es nichts zu korrigieren! Das Auto braucht bei mir 6l/100km oder 20kwh/100km bei vergleichbarer Fahrweise und Belastung --> Fakt!
Bei gleicher Fahrweise und Beladung würde das vergleichbare Verbrenner-Pendant etwa 10l/100km brauchen. Ist ein weiterer Fakt!

Auch und ganz wichtig! Der GTE/A3etron ist kein reiner Verbrenner - nie! Man kann ohne Verbrenner (ohne ihn zu nutzen) fahren aber nicht ohne e-Motor. Dadurch liegt die Effektivität eben höher - was der Sinn des Hybriden ist.
Man kann also nur die Hybridmodi und den e-Modus vergleichen. Den Lademodus mal außen vor, da für besondere Zwecke und auch nicht ohne e-Maschine.

Gruß, HUK
Enyaq iV 8-) für den Alltag & ein kleines Cabrio für den Spaß

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: Nein das ich auch mal 1000-3000km im Urlaub ohne zu laden und ohne lärmenden Verbrenner fahren kann. Der Rex müsste nämlich ganz schön drehen um die Leistung die man braucht zu erzeugen. Ich will jederzeit aus meinem vollen Drehmoment schöpfen können - vor allem wenn ich über Pässe fahre
Das bietet das von Umali beschriebene Konzept.
Im Gegensatz zu Deinem PHEV hast Du sogar immer Tinte auf dem Füller und musst nicht mit reduzierter Leistung rein elektrisch fahren.
Schüddi hat geschrieben: Richtig. Außendienst eben. Mein Auto lädt, wo es eh herum steht.
Die Vertreter, die zu mir kommen, haben meist deutlich längere Wege. Das scheint mir nun nicht der typische Anwendungsfall zu sein.
Schüddi hat geschrieben: Ja. 80% meiner Fahrten sind kleiner 100km aber die 20% meiner Fahrten die übrig bleiben sind richtige Langstrecken. Also 1200km Kroatien, 800km Hamburg usw.
Und nochmal: mich als Verbraucher stört der kleine, mit 150PS bei weitem nicht überdimensionierte und nicht renntaugliche Verbrenner kein Stück. Wirklich nicht! Ihr könnt mir das noch so sehr einreden aber er stört mich einfach nicht.
Du kennst ja auch nichts anderes. Aber Du selbst hattest ja zugegeben, dass Du gerne mehr Reichweite hättest und nur weil Du jetzt dieser Meinung bist, sagt das noch nichts über andere mögliche Kunden aus, die nicht so gerne teuren Ballast kaufen, um ihn auf 88% der Kilometer gar nicht zu nutzen.
Schüddi hat geschrieben: Fährt der sich auch so schön gediegen wie ein großvolumiger V6 Biturbo? Hat der auch die Leistungsreserven? Ist er so toll ausgestattet mit Standklima z.B. oder kann qualitativ in einer ähnlichen Weise auftrumpfen?
Ich denke es gibt schon den ein oder anderen Grund mehr für diese Preisdifferenz.
Am beim E-Tron oder oder Golf GTE viel zu kleinen Kofferraum kann es wohl nicht liegen. Der Focus hat alles was er braucht und darüber hinaus noch viel mehr, daher verkauft er sich auch in großen Mengen.
Schüddi hat geschrieben: Nur weil er dir zu teuer ist, ist das Konzept nicht schlecht.
Stimmt, es wäre immer noch schlecht wenn er günstiger wäre. Und das Konzept macht es ja so teuer und das noch obwohl die Reichweite so dürftig ist.
Nur könnte man bei einem günstiger Preis einfacher darüber hinweg sehen.
Schüddi hat geschrieben: Ich kann mir keinen Porsche leisten, der Motor ist viel zu stark und unpraktisch sind sie auch - sind es deshalb schlechte Autos? Nein!
Schöner Vergleich. Das ist so wie ein guter Aufsatz, aber Thema verfehlt. Ist dann für die Aufgabenstellung eben auch eine 5. Und die Aufgabenstellung wäre hier, einem breiteren Publikum Elelektromobilität näher zu bringen.
Kaum ist die Strecke des Pendlers aber etwas größer, ist klappt es schon nicht mehr mit dem rein elektrischen Alltag.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben: Nein das ich auch mal 1000-3000km im Urlaub ohne zu laden und ohne lärmenden Verbrenner fahren kann. Der Rex müsste nämlich ganz schön drehen um die Leistung die man braucht zu erzeugen. Ich will jederzeit aus meinem vollen Drehmoment schöpfen können - vor allem wenn ich über Pässe fahre
Das bietet das von Umali beschriebene Konzept.
Im Gegensatz zu Deinem PHEV hast Du sogar immer Tinte auf dem Füller und musst nicht mit reduzierter Leistung rein elektrisch fahren.
Ach!? Ist das so???
Also Umali hat ja selbst ein tolles Video gepostet das mich NICHT überzeugt hat und das obwohl ich bekennender JP Fan bin.
Also der Fiat 500 braucht bei leerer Batterie 5l/100km. Mit den 5l/100km wird ein 30kw (40PS) Motörchen betrieben. Dieses Motörchen lädt die Fahrbatterie mit 5kw was laut Entwickler im Video ausreicht, um auch mal mit 80 nen Berg hoch zu fahren oder auf der Bahn herum zu dümpeln. Das ist vielleicht DEINE Meinung von Tinte auf dem Füller. MEINE Meinung von Tinte auf dem Füller sind jederzeit meine 200PS ODER 320NM abrufen zu können, sollte ich das brauchen. Das kann ich beim PHEV. Was kann der Fiat 500? NIX!
Meine Freundin hat ein Auto mit 102KW Leistung und verbraucht 5,5l/100km
Ich habe 150KW und verbrauche 5,3l ohne zu laden.
WOW fantastischer Fortschritt so ein Rex!

5KW lädt der Rex in diesen Fiat. Auch der Fiat wird 12kWh/100km verbrauchen. Soll ich weiter rechnen???

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: Ach!? Ist das so???
Ja, das ist so.
Schüddi hat geschrieben: MEINE Meinung von Tinte auf dem Füller sind jederzeit meine 200PS ODER 320NM abrufen zu können, sollte ich das brauchen.
Ja, genau.
Schüddi hat geschrieben: Ich habe 150KW und verbrauche 5,3l ohne zu laden.
WOW fantastischer Fortschritt so ein Rex!
Der Fortschritt besteht darin, dass der Alltag zu 100% elektrisch ist und auch längere Strecken zu wesentlichen Anteilen elektrisch gefahren werden können. Also auch 150km nen Kaffee holen und dabei mit 50kW die Akkuladung aufstocken, um wieder mehr Kilometer unabhängig vom Benzin fahren zu können.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Bitte nicht so ausführlich. Man könnte meinen du wärst meiner Meinung und hast keine Gegenargumente.

Natürlich muss ich mit reduzierter Leistung elektrisch fahren. Sag doch nicht nein wenn es doch so ist!
Außer er hat natürlich ohnehin nur 40-60PS dann kann das sein aber dann wäre das kein Auto für mich.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: Also Umali hat ja selbst ein tolles Video gepostet das mich NICHT überzeugt hat und das obwohl ich bekennender JP Fan bin.
Ich kenne das Video nicht, aber entweder wurde da was falsch vermittelt oder Du hast es falsch verstanden ...
Also der Fiat 500 braucht bei leerer Batterie 5l/100km.
Und genau da liegt Dein Verständnisfehler.

Ein BEV mit sREX wird nicht mit "leerer Batterie auf Verbrenner gefahren" - außer im absoluten Notfall, wenn man sich mit dem Laden völlig verpeilt hat.

Der sREX wird bei Fahrtantritt manuell oder meinetwegen auch automatisch, wenn man ein Ziel im Navi programmiert hat, das anders nicht erreichbar ist angeworfen, sobald man z.B. auf die Autobahn fährt. Es wird dann auf der Langstrecke stets unterwegs die Batterie "auf Ladung gehalten", soweit die konzipierte Leistung des sREX das bei Deiner gewählten Geschwindigkeit zulässt. Und es wäre sicher auch sinnvoll, den sREX bei Unterschreitung eines gewissen SoC automatisch anzuwerfen, damit #DAU gar nicht in die Verlegenheit kommt, dass die Batterie unerwartet doch mal leer ist.

Dadurch wird der Akku eben nicht leer (es sei denn, Du rufst ständig im Mittel mehr Leistung ab, als der sREX nachliefern kann) und Deine E-Maschine hat stets ihre volle Leistung zur Verfügung.

Das ist das sREX-Konzept, was Du aber beschreibst wäre natürlich in keiner Weise sinnvoll.

Nur 5 kW elektrische Leistung aus einem Generator zu holen, der mit einer 30 kW Verbrennungsmaschine angetrieben wird halte ich übrigens für krankhaft schlecht. Hast Du den Link zu dem Video vielleicht noch mal?

So ein sREX lässt sich nebenbei, da mit konstanter Leistung und Drehzahl laufend, wunderbar schwingungs- und schallgedämpft konstruieren, das ist viel einfacher als beim klassischen Verbrenner, wo die Dämpfungssysteme über große Frequenzbereiche hinweg wirksam sein müssen und wo das immer ein Kompromiss ist.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag