PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Moin,
der Umrechnungsfaktor 10kw=3l ist der Erfahrungswert von meinem Passat GTE, der kann beim Golf, bzw. A3-etron anders aussehen
das möchte ich etwas korrigieren. Ein Verbrennungsmotor (Benziner) hat einen max. Wirkungsgrad von etwa 35% bei Vollast, im Teillastbereich höchstens 20% - du rechnest mit 33%. Beim PHEV wird der Verbrenner nur angeworfen, wenn er vom Wirkungsgrad her nicht ganz mies läuft - also sagen wir mal etwas über 20%. Die Abwärme (Heizung) kostet beim Verbrenner nix zusätzlich, bei Schüddis kWh-Anzeige aber sehr wohl, falls er denn geheizt hat :mrgreen:. Man müßte also die Verbrauchswerte eines PHEV ohne Heizung nehmen, um auf Liter Kraftstoff umrechnen zu können.

Da fällt mir spontan unser GTE ein, der eigentlich nur mit Sitzheizung betrieben wird :roll: :lol:
Langzeit2.jpg
Abtanken.jpg
Wenn ich jetzt das Delta zwischen diesen beiden Anzeigen rechne: 0,7 Liter und 1,8 kWh dann ergibt 1 Liter Benzin = 2.57 kWh also etwa 25% Wirkungsgrad, mit ein bisschen Abzug für die Sitzheizung kommen wir dann etwa auf die gut 20%. Das würde umgerechnet einem Spritverbrauch von um die 6l/100 km entsprechen, was angesichts der vielen Kaltstarts und kurzen Laufzeiten des Verbrenners realistisch ist. Auf längeren Strecken mit höherem Verbrenneranteil komme ich ohne Strom auf 5,5 L.
pfeifen die meisten Leute auf E, wenn sie in einem klass. PHEV sitzen. Da wird auch gern die Systemleistung abgerufen - ist ja vorhanden
Hast das in deinem Kaffeesatz gelesen oder worauf basiert diese Meinung ? :lol: Das Gegenteil ist der Fall - siehe Fraunhoferstudie zur PHEV Nutzung, wurde hier ja schon x-mal referenziert.

Ich will diese PHEV Realisierung (paralleler Hybrid) überhaupt nicht verteidigen, da in der Tat viel zu viele Aggregate meist nutzlos mitgeschleppt werden. Auf der Urlaubsfahrt isses ausnahmsweise mal ganz schön, da darf man es auf der BAB auch mal laufen lassen - wenn nicht grad Stau ist. Die sREX Lösung ist für mich aber genauso fürn Popo, denn wenn die Batterie zur Neige geht, will ich nicht im Notbetrieb umherschleichen. Also her mit den 300-400 km BEV mit >100 kW Ladeleistung, einer vernünftigen Ladeinfrastruktur und dann vergessen wir als Gelegenheitslangstreckenfahrer mal ganz schnell den Verbrenner.

Gruß

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
@Schüddi
1. Bevor Du rumbrüllts, solltest Du genau lesen. Du bist mit Deiner Anwendung und vermutlich sparsamen Fahrweise die Ausnahme! Der Rest der Leute tritt auf's Pedal. Vom Winter reden wir besser nicht.
2. Nimmt sich der harte Kern dieser Diskussion nichts. Die Hauptargumente sind besprochen. Auch Deine Tachofotos sind bereits bekannt gewesen.
3. Ist es Blödsinn, 2 unabhängig arbeitende Aggregate vorzuhalten. Traust Du einem E-Antrieb wirklich keine Langstrecke zu, wenn er per sRex "nachgefüttert" wird?
4. Sind 4-Zylinder-Motoren Stand heute längst Schnee von gestern. Da können die sonst noch welche Nockenwellen verbauen. Selbst Porsche zweifelt mittlerweile, ob sie mit old school-Technik noch auf 50% nü kommen.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Hallo. Fahre nun auch schon 2Jahre einen etron. Den zu 90%elektrisch. Das tgl. anstecken des Ladekabel okay, gewöhnungsbedürftig. Aber die 45km pro Tag wären umwelttechnisch korrekt nur mit e.Strom zu bewältigen.
Noch 1Jahr und dann ganz elektrisch. Nur nicht mehr ein audi denn die schlafen ja noch...
I3 120Ah fluid-black

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

einfallzel
  • Beiträge: 202
  • Registriert: Mi 24. Mai 2017, 22:43
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Schüddies Verbräuche sind realistisch. Da wirft man einen Blick auf Spritmonitor.de und sieht, dass bei den A3 und VW GTE PHEV sich alles mehr oder weniger bei etwas unter 150 g/km CO2 einpendelt. Deswegen ist ja ein solches PHEV für den einen oder anderen interessant: viele kurze Strecken elektrisch, wenige lange Strecken mit dem Verbrenner.
Und dann sind A3 e-tron/VW GTE halt auch noch richtige Autos aber das läuft gleich wieder auf eine Tempolimitdiskussion hinaus und das über fünf Jahre alte ziemlich kompromissarme Konzept ist immer noch um Längen sinnvoller als das der Steuersparhybriddienstwagen mit Niere oder Stern.
Letztendlich müßige Diskussion, denn die VAG-Fahrzeuge werden nur teilweise noch angekündigt aber schon lange nicht mehr angeboten.
Für mein Fahrprofil gibt es auch kaum Alternativen, es sei denn einen schnellen, sparsamen Diesel, bei dem ich nen e-Smart Huckepack mitnehmen kann.
--
02/17 Audi A3 1.4 TFSI e-tron
03/20 Audi A3 40 e-tron

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
GTE_Ebi hat geschrieben: ...
Die sREX Lösung ist für mich aber genauso fürn Popo, denn wenn die Batterie zur Neige geht, will ich nicht im Notbetrieb umherschleichen. Also her mit den 300-400 km BEV mit >100 kW Ladeleistung, einer vernünftigen Ladeinfrastruktur und dann vergessen wir als Gelegenheitslangstreckenfahrer mal ganz schnell den Verbrenner.
Gruß Ebi
Das kannst Du sowas von vergessen. Das ist völliger Nonsens für die paar Mal Urlaub fette und teure Akkus mitzuschleppen. Das ist genauso sinnfrei, wie schwere 4-Zyl. des klass. PHEV.
400km elektrisch (auch im Winter und ggf. mit 140km/h auf der BAB) bedingen 100kWh-Akkus! Das ist aktuell völlig neben der optimalen Lösung.

Anders wird ein Schuh draus - das Beste aus den 2 Welten nehmen. Also kein überschwerer Akku + ein leichter Generator.
Apropos - Du scheinst noch nicht verstanden zu haben, dass seriell nur die Verschaltung betrifft. Die zeitliche Staffelung des Aggregateinsatzes ist frei konfigurierbar, so dass ein sRex schon frühzeitig mitlaufen kann. Da nicht permanent Höchstleistung benötigt wird, kann ein sRex sogar für weitgehend konstanten SoC sorgen - bei Stau sogar Erhöhung.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
umali hat geschrieben: @Schüddi
1. Bevor Du rumbrüllts, solltest Du genau lesen. Du bist mit Deiner Anwendung und vermutlich sparsamen Fahrweise die Ausnahme! Der Rest der Leute tritt auf's Pedal. Vom Winter reden wir besser nicht.
Also dann bring doch mal Fakten. Schwarz auf Weiß! Wo tritt wer aufs Pedal. Das du auf simple Argumente und Fragen nicht antworten kannst hast du ja jetzt bewiesen aber bitte bring doch mal Nachweise für deine Behauptungen! Kannst du aber nicht! Schade
umali hat geschrieben: 2. Nimmt sich der harte Kern dieser Diskussion nichts. Die Hauptargumente sind besprochen. Auch Deine Tachofotos sind bereits bekannt gewesen.
Sind sie das? Komisch, habe ich erste heute geschossen.
umali hat geschrieben: 3. Ist es Blödsinn, 2 unabhängig arbeitende Aggregate vorzuhalten. Traust Du einem E-Antrieb wirklich keine Langstrecke zu, wenn er per sRex "nachgefüttert" wird?
So ist es! Nicht mit selben Komfort. Will ich auch nicht. Es gibt Gründe weshalb es keiner mehr weiter verfolgt und keiner entwickelt.
umali hat geschrieben: 4. Sind 4-Zylinder-Motoren Stand heute längst Schnee von gestern. Da können die sonst noch welche Nockenwellen verbauen. Selbst Porsche zweifelt mittlerweile, ob sie mit old school-Technik noch auf 50% nü kommen.
ABER ES GIBT SIE! Das ist meiner Meinung nach das Hauptargument. Bis du dein Auto gebastelt hast von dem du immer sprichst sind deine Rexe so überflüssig wie ein Kropf

umali hat geschrieben: Anders wird ein Schuh draus - das Beste aus den 2 Welten nehmen. Also kein überschwerer Akku + ein leichter Generator.
Apropos - Du scheinst noch nicht verstanden zu haben, dass seriell nur die Verschaltung betrifft. Die zeitliche Staffelung des Aggregateinsatzes ist frei konfigurierbar, so dass ein sRex schon frühzeitig mitlaufen kann. Da nicht permanent Höchstleistung benötigt wird, kann ein sRex sogar für weitgehend konstanten SoC sorgen - bei Stau sogar Erhöhung.
Quatsch! Akkus weiter entwickeln. Die werden noch kleiner, leichter und können immer schneller laden. Wir kommen sehr schnell voran! Nicht tote Pferde entwickeln die keiner will und keiner braucht!

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: So ist es! Nicht mit selben Komfort.
Heißt Komfort hier 150km/h Durchschnitt oder was? Dafür wäre der RE in der Tat zu klein.
Bei 120km/h Schnitt würde er noch passen. Also Durchschnitt, nicht Höchstgeschwindigkeit. Da kannst Du zwischendurch natürlich schneller fahren und hast auch immer die volle Leistung.
Also nicht so wie jetzt, Dein E-Motor schafft das aktuell ja nicht, vielleicht kommst Du daher auch auf diese komische Einschätzung.
Dein Bild zeigt aber ja gerade sehr gut 2 Dinge:
- Du musst sehr viele kurze Strecken haben und ständig laden. Wäre für Pendler mit längeren Strecken wie bei mir schon wieder nicht möglich.

- Du nutzt den Verbrenner kaum und die Kritik von Umali ist von daher insbesondere bei Dir richtig. Für 12% Anteil so ein fettes Vieh immer mitschleppen und bezahlen ist Oversize. Ja, es gibt gerade nichts besseres - deswegen ist der Thread ja entstanden und hier bestätigen ja viele ständig, dass er zurecht entstanden ist.
GTE_Ebi hat geschrieben: Das würde umgerechnet einem Spritverbrauch von um die 6l/100 km entsprechen, was angesichts der vielen Kaltstarts und kurzen Laufzeiten des Verbrenners realistisch ist. Auf längeren Strecken mit höherem Verbrenneranteil komme ich ohne Strom auf 5,5
Das entspricht meinem Focus Benziner bei unserem Profil. Aus dem letzten Urlaub zurück 5,3l.
Der GTE Antrieb wäre natürlich schon unterm Strich ein Vorteil, bloß käme ich bei unserem Profil nicht auf Schüddis tolle 12% Verbrenner, sondern mehr was über 50%.
Der Golf GTE hätte im gleichen Alter aber fast das doppelte vom Focus gekostet - und dafür höchstens 50% E-Anteil?
Abgesehen davon ist mir der Golf GTE nicht hinreichend, da nicht als Kombi verfügbar.
Es müsste dann der Passat GTE sein. Kostet dann aber im gleichen Alter ca Faktor 2,5 mehr und es geht immer noch um 50% Anteil.
Sorry, für mich einfach unattraktiv, bei der Preisregion ist man dann ja sogar vom Model 3 nicht mehr sooooo weit weg, das fände ich dann attraktiver, falls ich gewillt wäre, so viel Geld für ein Auto auszugeben.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Heißt Komfort hier 150km/h Durchschnitt oder was? Dafür wäre der RE in der Tat zu klein
Nein das ich auch mal 1000-3000km im Urlaub ohne zu laden und ohne lärmenden Verbrenner fahren kann. Der Rex müsste nämlich ganz schön drehen um die Leistung die man braucht zu erzeugen. Ich will jederzeit aus meinem vollen Drehmoment schöpfen können - vor allem wenn ich über Pässe fahre
Karlsson hat geschrieben: - Du musst sehr viele kurze Strecken haben und ständig laden. Wäre für Pendler mit längeren Strecken wie bei mir schon wieder nicht möglich.
Richtig. Außendienst eben. Mein Auto lädt, wo es eh herum steht.
Karlsson hat geschrieben: - Du nutzt den Verbrenner kaum und die Kritik von Umali ist von daher insbesondere bei Dir richtig. Für 12% Anteil so ein fettes Vieh immer mitschleppen und bezahlen ist Oversize. Ja, es gibt gerade nichts besseres - deswegen ist der Thread ja entstanden und hier bestätigen ja viele ständig, dass er zurecht entstanden ist.
Ja. 80% meiner Fahrten sind kleiner 100km aber die 20% meiner Fahrten die übrig bleiben sind richtige Langstrecken. Also 1200km Kroatien, 800km Hamburg usw.
Und nochmal: mich als Verbraucher stört der kleine, mit 150PS bei weitem nicht überdimensionierte und nicht renntaugliche Verbrenner kein Stück. Wirklich nicht! Ihr könnt mir das noch so sehr einreden aber er stört mich einfach nicht.

Karlsson hat geschrieben: Das entspricht meinem Focus Benziner bei unserem Profil. Aus dem letzten Urlaub zurück 5,3l.
Der GTE Antrieb wäre natürlich schon unterm Strich ein Vorteil, bloß käme ich bei unserem Profil nicht auf Schüddis tolle 12% Verbrenner, sondern mehr was über 50%.
Der Golf GTE hätte im gleichen Alter aber fast das doppelte vom Focus gekostet - und dafür höchstens 50% E-Anteil
Fährt der sich auch so schön gediegen wie ein großvolumiger V6 Biturbo? Hat der auch die Leistungsreserven? Ist er so toll ausgestattet mit Standklima z.B. oder kann qualitativ in einer ähnlichen Weise auftrumpfen?
Ich denke es gibt schon den ein oder anderen Grund mehr für diese Preisdifferenz.
Nur weil er dir zu teuer ist, ist das Konzept nicht schlecht. Ich kann mir keinen Porsche leisten, der Motor ist viel zu stark und unpraktisch sind sie auch - sind es deshalb schlechte Autos? Nein!

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Schüddi hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben: Heißt Komfort hier 150km/h Durchschnitt oder was? Dafür wäre der RE in der Tat zu klein
Nein das ich auch mal 1000-3000km im Urlaub ohne zu laden und ohne lärmenden Verbrenner fahren kann. Der Rex müsste nämlich ganz schön drehen um die Leistung die man braucht zu erzeugen. Ich will jederzeit aus meinem vollen Drehmoment schöpfen können - vor allem wenn ich über Pässe fahre
Karlsson hat geschrieben: - Du musst sehr viele kurze Strecken haben und ständig laden. Wäre für Pendler mit längeren Strecken wie bei mir schon wieder nicht möglich.
Richtig. Außendienst eben. Mein Auto lädt, wo es eh herum steht.
Karlsson hat geschrieben: - Du nutzt den Verbrenner kaum und die Kritik von Umali ist von daher insbesondere bei Dir richtig. Für 12% Anteil so ein fettes Vieh immer mitschleppen und bezahlen ist Oversize. Ja, es gibt gerade nichts besseres - deswegen ist der Thread ja entstanden und hier bestätigen ja viele ständig, dass er zurecht entstanden ist.
Ja. 80% meiner Fahrten sind kleiner 100km aber die 20% meiner Fahrten die übrig bleiben sind richtige Langstrecken. Also 1200km Kroatien, 800km Hamburg usw.
Und nochmal: mich als Verbraucher stört der kleine, mit 150PS bei weitem nicht überdimensionierte und nicht renntaugliche Verbrenner kein Stück. Wirklich nicht! Ihr könnt mir das noch so sehr einreden aber er stört mich einfach nicht.

Karlsson hat geschrieben: Das entspricht meinem Focus Benziner bei unserem Profil. Aus dem letzten Urlaub zurück 5,3l.
Der GTE Antrieb wäre natürlich schon unterm Strich ein Vorteil, bloß käme ich bei unserem Profil nicht auf Schüddis tolle 12% Verbrenner, sondern mehr was über 50%.
Der Golf GTE hätte im gleichen Alter aber fast das doppelte vom Focus gekostet - und dafür höchstens 50% E-Anteil
Fährt der sich auch so schön gediegen wie ein großvolumiger V6 Biturbo? Hat der auch die Leistungsreserven? Ist er so toll ausgestattet mit Standklima z.B. oder kann qualitativ in einer ähnlichen Weise auftrumpfen?
Ich denke es gibt schon den ein oder anderen Grund mehr für diese Preisdifferenz.
Nur weil er dir zu teuer ist, ist das Konzept nicht schlecht. Ich kann mir keinen Porsche 911 leisten, der Motor ist viel zu stark und unpraktisch sind sie auch - sind es deshalb schlechte Autos? Nein, sie sind klasse!

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

stelen
  • Beiträge: 675
  • Registriert: Mo 17. Sep 2018, 11:29
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Schüddi hat geschrieben: Fährt der sich auch so schön gediegen wie ein großvolumiger V6 Biturbo? Hat der auch die Leistungsreserven? Ist er so toll ausgestattet mit Standklima z.B. oder kann qualitativ in einer ähnlichen Weise auftrumpfen?

Gibts seit letzter Woche zu bestellen: BMW X5 45e. Geschmeidiger V6 BiTurbo Benziner mit 85km E-Reichweite on Top.
_________________________________________________________

Meine Website rund um PHEV und E-Mobilität allgemein: v60-hybrid.de
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag