PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Helfried
read
Schüddi hat geschrieben: oder ein Kombi.
Sind meine Wünsche etwa zu absurd?
Gib den Herstellern noch etwas Zeit!
Elektroantrieb ist das Modernste, was es gibt, Kombi das Älteste. Das passt halt derzeit noch nicht so gut zusammen.
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Helfried hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben: oder ein Kombi.
Sind meine Wünsche etwa zu absurd?
Gib den Herstellern noch etwas Zeit!
Elektroantrieb ist das Modernste, was es gibt, Kombi das Älteste. Das passt halt derzeit noch nicht so gut zusammen.
Genau das tue ich und weis mir in dieser Zeit mit einem PHEV zu behelfen. Das ist offensichtlich aber falsch und nicht kreativ genug. Um mir selbst ein Auto zu bauen fehlt mir leider die Zeit.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
PeterMüller hat geschrieben: Ich mach eh Pausen alle 2,5 Std. hab ich schon immer gemacht.. Wer 1.000 KM am Stück fährt sollte den Führerschein abgeben.
Einen Tesla gibt's bereits ab 44.500 Euro.
Natürlich macht man Pausen, aber nicht in der Frequenz und Länge, wie es beim Zoe notwendig ist.
Beim Tesla 3 ist das für mich OK. Die Pausen wären zwar länger als ich sie beim Verbrenner machen würde, aber es bleibt noch im Rahmen.
Nur liegt ein LR. Model 3 RWD halt bei 50.000€. Da bin ich raus.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Was redet man hier eigentlich ständig von der ZOE?
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Haste schon gesehen:

VW denkt über elektrischen Kombi nach

https://ecomento.de/2019/05/21/vw-denkt ... ombi-nach/



Problem liegt nur am Begriff denken. Wenn man sieht wie lange es schon dauert wenn VW aktiv was macht, kann man sich ausmalen wie lange es dann dauert wenn die aktuell noch denken.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
PeterMüller hat geschrieben: Was redet man hier eigentlich ständig von der ZOE?
Das ist ein noch bezahlbares E-Auto und außerdem mein status quo, deswegen ist das für mich relevant. Du sprichtst ja gern vom E-Auto im Allgemeinen und ich weise Dich darauf hin, wie das konkret aussehen kann - außerhalb der teuren Tesla Welt.
PeterMüller hat geschrieben: Haste schon gesehen:
Na klar hab ich das, ist auch nicht neu. Ich vermute aber, dass es mehr was in Richtung Audi A6 wird, also für ein "normales" Einkommen unbezahlbar wenn man nicht gerade total über seine Verhältnisse lebt.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2777
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Na klar hab ich das, ist auch nicht neu. Ich vermute aber, dass es mehr was in Richtung Audi A6 wird, also für ein "normales" Einkommen unbezahlbar wenn man nicht gerade total über seine Verhältnisse lebt.
Du behauptest stets, dass Autos wie ein A6 für ein "normales" Einkommen (was auch immer das ist) unbezahlbar sei.
Ich beweise Dir das Gegenteil dank der deutschen E-Mob Förderung:
BMW 530e. BLP 64k€. Versteuerung 320€ + 64€ (bei einer angenommenen Entfernung von 10km zur Firma) dank E-Kennzeichen. Bei angenommenem Steuersatz von 40% ergibt das Kosten von ca. 150€ im Monat fürs Autofahren. Ist das etwa teuer?

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Mit den komischen Firmenkonstrukten bin ich nicht vertraut, ich betrachte Privatkäufer und da liegst Du bei dem Wagen dann ganz woanders.
Nimm als Faustregel 6x Monatsnetto als Kaufpreis bezogen auf den Nutzer. Also bei mehreren Fahrzeugen in der Familie dann Familieneinkommen und alle Fahrzeuge zusammen.
Geben wir mal 14% Rabatt auf die Liste, dann müsste der Einzelnutzer ein Monatsnetto von rund 9200€ haben. Das ist weit über einem normalen Einkommen.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Odanez
read
zoppotrump hat geschrieben: 150€ im Monat
das ist schon krass, das haben manche als Handyrechnung
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Ist halt schöngerechnet durch Förderung, die eigentlichen Kosten sind viel höher und das zahlt die Firma. Falls sie es tut, machen auch nicht alle.
Wer ein Fahrzeug dieser Preisklasse fährt, dürfte mit mindestens 42% Steuersatz auf die Nutzung rechnen.
Und man sollte halt auch sämtliche Kosten betrachten.

Der ADAC gibt 984€ im Monat an bei 15.000km/a und 5 Jahre Haltedauer.
Zu viel? Also für mich definitiv. Für so viel Geld würde ich auf jeden Fall vollelektrisch fahren wollen. Das Model 3 LR AWD soll übrigens bei 848€ liegen.
Natürlich fürs Neufahrzeug. Wer ein Neufahrzeug kaufen will, muss halt mit den Konsequenzen leben.
530e.JPG
https://www.adac.de/infotestrat/autodat ... steptronic
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag