PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
In der Stadt fährt man U-Bahn oder Fahrrad. Wer dort wohnt ohne eigenen Stellplatz sollte sich mal fragen, warum er überhaupt ein Auto hat. Ich wohne ländlich, hier hat jeder min. 2 oder gar 3Autos. Und das hat systematische Gründe, die in der Stadt nicht vorhanden sind! Citycar, der Begriff an sich ist so krank das es einem das Blech weg haut... und dann überall die Gammelkiste abstellen. Sorgt doch erstmal selber für Parkraum statt anderen zu erklären wie man mobil sein sollte.

Wenn ich in München, Stuttgart etc. mal bin, parke ich mein (E-Auto) im Parkhaus am Speckgürtel und nehme dann die U- oder S-Bahn. Aus dem Fenster der elektrischen Straßenbahn sehe ich dann aber 90% der Deppenautos mit Auspuff mit dem örtlichen Kennzeichen. DA liegt das eigentliche Problem.
Zuletzt geändert von PeterMüller am Di 21. Mai 2019, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
zoppotrump hat geschrieben: Und was willst Du uns damit jetzt sagen? Sozialneid?


Dass für die meisten Familienväter PHEV nicht erschwinglich sind, weil die nicht in Deiner Firma arbeiten.
Kein Sozialneid, weil ich ja weiß, dass die meisten, die doppelt so teure Autos wie ich fahren, sie sich eigentlich nicht leisten können und da bin ich wirklich nicht neidisch drauf.
PeterMüller hat geschrieben: Wer dort wohnt ohne eigenen Stellplatz sollte sich mal fragen, warum er überhaupt ein Auto hat.
Um überall hin zu fahren? Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit und auch dahin ist das Auto oft komfortabler. Bei mir war die Anbindung damals dürftig und für die Strecke zu teuer. Rad gefahren bin ich auch. Aber nicht bei jedem Wetter die 8km.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
zoppotrump hat geschrieben: Du findest also einen VW Passat PHEV gut, aber eine Mercedes E-Klasse PHEV findest Du nicht gut und prangerst sie an. Sorry, jetzt wirds lächerlich.
Lasst doch mal euren Sozialneid bei Seite.
Was willst Du denn immer mit Deinem Sozialneid? Wenn ich wöllte und keinen Plan hätte, würde ich 2 von den Schüsseln vor der Tür stehen haben. Aber ich denke vorher lieber nach, bevor ich mir so eine Fehlentwicklung hinstelle.

Klass. PHEV als GANZES - also diese Hybridkisten mit 2 parallelen Antrieben sind Schnee von gestern. Nur unsere gehypte Autoindustrie nutzt halt die Unwissenheit der meisten user, um diese Teile weiterhin schön teuer zu verticken und dabei den Mantel "Öko" darüberzuhängen.

BEV ist schon mal die richtige Richtung (aktuell bei VW), aber noch nicht zu 100% alltagstauglich. Schwere, teure Monsterakkus mit aktueller LiIon-Technologie sind auch noch nicht das Mittel der Wahl (also z.B. Tesla), aber das hier würde sinnvoll Abhilfe schaffen, ohne einen 150...200km E-Antrieb ad absurdum zu führen.
viewtopic.php?f=13&t=32461
Das Teil muss nur so gestaltet werden, dass man vernünftig in den Urlaub kommt.

Vertreter oder andere berufliche Vielfahrer kannst Du gern weiter Diesel fahren lassen. Unsere Jugend hat eh keinen Bock, mit dem Auto durch die Welt zu jodeln. D.h. diese Berufsspezies, die früher noch mit satten Jahres-km prahlte, stibt langsam aus (was ein Segen ist).

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
PeterMüller hat geschrieben: ... Ich wohne ländlich, hier hat jeder min. 2 oder gar 3Autos. Und das hat systematische Gründe, die in der Stadt nicht vorhanden sind! Citycar, der Begriff an sich ist so krank das es einem das Blech weg haut... und dann überall die Gammelkiste abstellen. Sorgt doch erstmal selber für Parkraum statt anderen zu erklären wie man mobil sein sollte.

Wenn ich in München, Stuttgart etc. mal bin, parke ich mein (E-Auto) im Parkhaus am Speckgürtel und nehme dann die U- oder S-Bahn. Aus dem Fenster der elektrischen Straßenbahn sehe ich dann aber 90% der Deppenautos mit Auspuff mit dem örtlichen Kennzeichen. DA liegt das eigentliche Problem.
Es gibt leider viele Städte, wo ein ordentliches P+R-System noch fehlt. Hinzu kommt die Vielfalt der ÖPNV-Gestaltung in verschiedenen Städen. Solche Probleme müssen bundesweit einheitlich gelöst werden, damit man nicht sinnlos Zeiten bei der Tarifsuche vergeudet.

Citycars werden vorwiegend von Leuten, die im <30km Umland wohnen benutzt. Gerade Pendler lieben dort Klein- und Kleinstwagen wegen der beschränkten Parkmöglichkeiten im innerstädtischen Raum.
Dass man in München nicht reinfahren braucht, sollte bekannt sein, aber das trifft bei weitem nicht auf alle Städte zu. Leipzig bietet z.B. viele Tiefgaragen, die genügend freie Plätze vorhalten. Da steigt man z.B. von der TG direkt zur Hochkultur ins Gewandhaus hoch.

Aber zurück zum Thema.
Ich kann den Threadtitel unter technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten nur bestätigen. Die klass. PHEV-Teile sollten so schnell wie möglich verschwinden und durch BEV (+ optional sRex) ersetzt werden.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Mei
read
PeterMüller hat geschrieben: ....
Die Zoe fährt beim cruisen locker 400 KM, der GTE kommt wie weit elektrisch? Grad bis zur nächsten Tankstelle :hurra: :wand:
und wenn ich 450km fahren muss?
Dann schiebe ich die ZOE 50km?

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Mei hat geschrieben: und wenn ich 450km fahren muss?
Dann schiebe ich die ZOE 50km?
Den Hintergrund zum Gewichtsvergleich zweier völlig anders gearteter Antriebskonzepte hattest Du verstanden?

Der Normaluser deckt 80..95% seiner üblichen Fahrten locker mit dieser Zoe ab. Einen 4-Zylinder mitzuschleifen, um sporadisch mal weiter fahren zu können, ist so ziemlich das Sinnfreieste, was mir einfällt. Das packt locker ein leichter 2-Zylinder in Rex-Form - allerdings seriell verschaltet.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Mei
read
umali hat geschrieben: ....
Der Normaluser deckt 80..95% seiner üblichen Fahrten locker mit dieser Zoe ab. Einen 4-Zylinder mitzuschleifen, um sporadisch mal weiter fahren zu können, ist so ziemlich das Sinnfreieste, was mir einfällt. Das packt locker ein leichter 2-Zylinder in Rex-Form - allerdings seriell verschaltet....
Meine Frau deckte 100% aller ihrer Fahrten mit dem GTE 100% elektrisch ab.
Und nun?
Also trotzdem noch eine ZOE kaufen obwohl wir einen GTE und iOn haben?

Was kann der ZOE ziehen? 1,5t?

Und der GTE macht mir Spass mit den 204PS, wenn ich den fahre. Das kann ich von einer ZOE nicht behaupten.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
umali hat geschrieben: Der Normaluser deckt 80..95% seiner üblichen Fahrten locker mit dieser Zoe ab. Einen 4-Zylinder mitzuschleifen, um sporadisch mal weiter fahren zu können, ist so ziemlich das Sinnfreieste, was mir einfällt. Das packt locker ein leichter 2-Zylinder in Rex-Form - allerdings seriell verschaltet.
Deine Annahme hinkt gleich an mehreren Stellen, nämlich:
1. Es gibt den Normaluser nicht. Wer soll das denn sein? Ich kann mit einer Zoé nix anfangen und wir sind eine normale Familie. Ich kann damit weder zu viert vernünftig fahren, noch das nötige Gepäck mitnehmen, noch Sachen für die Freizeit transportieren. Von beruflichen Langstrecken mal ganz abgesehen.
2. Eine Abdeckung von 80% bis 95% der üblichen Fahrten ist indiskutabel. Übliche Fahrten müssen zu 100% funktionieren. Höchstens bei den unüblichen Fahrten könnte ich Kompromisse machen und Bahn oder anderes nehmen, aber auch das oftmals nicht machbar.
3. Warum Du unbedingt einen 2-Zylinder anstatt eines ohnehin vorhandenen 4-Zylinders in ein Auto packen willst, hast Du noch immer nicht erklärt. Es ist weder ökonomisch sinnvoll, noch würde irgendwer eine E-Klasse mit 2-Zylinder Rex kaufen.
4. Es gibt kein Auto, welches funktioniert und sich verkauft, nach Deinem Beispiel. Das sollte Dir doch zu denken geben. Die Autohersteller bauen das, was sie verkaufen können. Was sich nicht verkaufen lässt, wird nicht gebaut.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
zoppotrump hat geschrieben: Deine Annahme hinkt gleich an mehreren Stellen, nämlich:
1. Es gibt den Normaluser nicht. Wer soll das denn sein? Ich kann mit einer Zoé nix anfangen und wir sind eine normale Familie. Ich kann damit weder zu viert vernünftig fahren, noch das nötige Gepäck mitnehmen, noch Sachen für die Freizeit transportieren. Von beruflichen Langstrecken mal ganz abgesehen.
2. Eine Abdeckung von 80% bis 95% der üblichen Fahrten ist indiskutabel. Übliche Fahrten müssen zu 100% funktionieren. Höchstens bei den unüblichen Fahrten könnte ich Kompromisse machen und Bahn oder anderes nehmen, aber auch das oftmals nicht machbar.
3. Warum Du unbedingt einen 2-Zylinder anstatt eines ohnehin vorhandenen 4-Zylinders in ein Auto packen willst, hast Du noch immer nicht erklärt. Es ist weder ökonomisch sinnvoll, noch würde irgendwer eine E-Klasse mit 2-Zylinder Rex kaufen.
4. Es gibt kein Auto, welches funktioniert und sich verkauft, nach Deinem Beispiel. Das sollte Dir doch zu denken geben. Die Autohersteller bauen das, was sie verkaufen können. Was sich nicht verkaufen lässt, wird nicht gebaut.
zu 1. Normaluser = Durchschnittsfahrer. Nur weil DU nichts mit einer Zoe anfangen kannst, heißt das nicht, dass es andere auch nicht können.
ansonsten hier mal lesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Durchschnitt

zu 2. Übliche Fahrten sind beim Durchschnittsfahrer < 50km
https://www.nrz.de/politik/deutsche-sin ... 07499.html

zu 3. Weil ein 2-Zylinder für die wenigen verbliebenen Langstrecken des Durchschnittsfahrers reicht!
Du bist noch in Deiner PHEV-Denke verankert. Schmeiß die mal über Bord und es wird klarer am Horiziont.

zu 4. Es gibt kein BEV + sRex weil es nicht produziert wird. Richtig ist, dass die cash cow PHEV heißt und Du Dich halt abzocken lässt, weil Du nichts Besseres kennst. Ökologisch sinnvoll sieht anders aus.
Du bremst übrigens mit diesem Kauf die E-Mobilität aus, weil die beteiligten klassischen Verbrenner weiterhin verwendet werden. Ein Umbruch geht anders - nicht radikal 0/1, aber E vorrangig + optionaler Fossilunterstützung (sRex).
Ach warte mal - Du bist einer von denen, die meinen - gibt es nicht - deshalb muss das, was es gibt, ok sein. Super Logik. Einstein wird sich im Grab umdrehen.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
umali hat geschrieben:
zu 1. Normaluser = Durchschnittsfahrer. Nur weil DU nichts mit einer Zoe anfangen kannst, heißt das nicht, dass es andere auch nicht können.
Du willst uns doch nicht erzählen, dass der Durchschnitt aller Autos in Deutschland eine Zoé ist? Das ist falsch.


umali hat geschrieben: zu 2. Übliche Fahrten sind beim Durchschnittsfahrer < 50km
https://www.nrz.de/politik/deutsche-sin ... 07499.html
Ja, eben. Wenn die neueste Generation PHEVs nun 55-66km rein elektrisch schafft, dann ist das Ziel elektrisch zu fahren bei diesen Fahrten doch erreicht.

umali hat geschrieben: zu 3. Weil ein 2-Zylinder für die wenigen verbliebenen Langstrecken des Durchschnittsfahrers reicht!
Du bist noch in Deiner PHEV-Denke verankert. Schmeiß die mal über Bord und es wird klarer am Horiziont.
Glaube ich nicht. Es wird schon seine Grund haben, wieso bei A-Klasse, B-Klasse, C-Klasse, E-Klasse und vergleichbare Äquivalente keine 2-zylinder gibt.
Ich kann mir nicht vorstellen, wie ein 2-Zylinder eine E-Klasse auf der Langstrecke mit Gepäck verbrauchsarm die Kasseler Berge hoch ziehen soll. Das klingt eher nach Qual und hoher Drehzahl.
Da es das aber nicht gibt, kannst Du Deine Annahme nicht beweisen.

umali hat geschrieben:
zu 4. Es gibt kein BEV + sRex weil es nicht produziert wird. Richtig ist, dass die cash cow PHEV heißt und Du Dich halt abzocken lässt, weil Du nichts Besseres kennst. Ökologisch sinnvoll sieht anders aus.
Mit welcher Begründung behauptest Du, dass dies nicht sinnvoll sei? Belege das doch mal.
Abzocken lasse ich mich auch nicht. Wie bereits weiter oben belegt, ist das Preis/Leistungsverhältnis bei den neuen PHEVs besser als bei den Äquivalenten BEVs.
Und über Autos zu spekulieren, die wes gar nicht gibt, ist sinnfrei. Sonst können wir auch übers Beamen reden...
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag