PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Ja, ganz schön schwer für den GTE, obwohl der Akku so mickrig ist und es ist ja auch nicht gerade ein großes Auto.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
zoppotrump hat geschrieben: Als angestellter Familienvater kaufe ich keinen E63 AMG für 110.000 €, sondern habe die Wahl zwischen 60.000€ E-Klasse Diesel oder 60.000€ E-Klasse PHEV. Bei dieser Wahl finde ich den PHEV ökologisch sinnvoller. Ein 60.000€ Model S BEV würde ich auch nehmen, gibt´s aber nicht.
Das ist mehr als fraglich, denn Deine Zusatzkomponeten beim klass. PHEV haben einen nicht unwesentlichen Fußabdruck bei Ressourcen UND CO2-Abdruck.
Den holst du im Betrieb nicht so schnell auf. Die 60k Eur-Diskussion ist aber sowieso völlig abwegig, weil das nicht die Masse der Leute betrifft.

Sinnvoller wäre, über alltagstaugliche Fahrzeuge, a la Golf, Passat etc. zu reden. Was preislich darüber hinaus geht, ist doch nicht wirklich nötig und zählt zur show.
D.h. die ganzen Edel-PHEV-SUV-Kisten, die mit ihren <15kWh-Pseudoakku die Ladestationen blockieren, gehören verboten - zumindest an den Öffis.
Der Twizy- oder die Smartfahrerin schauen mit Ihren real begrenzten Reichweiten in die Röhre, wenn so ein Dickschiff mit Reichweite ohne Ende sinnlos blockiert. Wird Zeit, dass diesem Elend endlich der Kampf angesagt wird.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Odanez
read
zoppotrump hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben:
... Die Kostenvorteile des nicht-PHEV sind aber nunmal erheblich. Aber das gilt nicht nur für den Mercedes, sondern für alle PHEVs....
Eben nicht als Firmenwagen.
Exakt - und dann sind wir wieder bei meiner Originalaussage ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
60.000€ für ein privat gekauftes Auto vom angestellten Familienvater...
Also wenn er ein Nettoeinkommen über 10.000 € hat und die Familie sich auf ein Auto beschränkt, könnte man das so machen.
Bei weniger Einkommen entsprechend weniger. Da wäre dann zB noch der Golf Variant Jahreswagen für 15.000 € eine Option. Als PHEV gibt es dann alternativ den Passat GTE Variant. Als ich letztes Jahr geschaut hatte, lagen die bei knapp 40.000€. Bei zwei Autos müsste mein Einkommen dann netto bei 6.600€ liegen,damit das solide wäre.
Da mein Einkommen da nicht liegt, habe ich mich dagegen entschieden.
Also ich setzte da Haushaltsnetto x6 für alle Fahrzeuge zusammen als Grenze an.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Na klar ist das so. Und dann schau mal, wie groß der Anteil der Privatkäufer da ist.
Die Kiste ist einfach so teuer, dass dem Großteil der Bevölkerung da in der Phase mit kleinen Kindern längst die Luft ausgegangen ist bei einem wegfallenden Einkommen und oft Immobilienkauf in ähnlicher Zeit.
Das ist jetzt eher nicht so DAS Auto für die junge Familie.
Und was willst Du uns damit jetzt sagen? Sozialneid?

Es ist Fakt, dass die Autos auf unseren Straßen fahren und der Straße bzw. de Umwelt ist es völlig egal ob das nun ein privat gekauftes Auto oder ein Firmenwagen ist.

Bei uns in der Firma bekommt übrigens jeder solch ein Auto, der es für den Job benötigt, völlig egal ob er/sie 25, 41 oder 57 Jahre alt ist.
Die Frage ist einzig und allein: Fahren die eine E-Klasse als Diesel oder als Hybrid. Was ist euch lieber wenn sie in der Stadt an der Ampel vor euch stehen?

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
umali hat geschrieben:
Das ist mehr als fraglich, denn Deine Zusatzkomponeten beim klass. PHEV haben einen nicht unwesentlichen Fußabdruck bei Ressourcen UND CO2-Abdruck.
Den holst du im Betrieb nicht so schnell auf. Die 60k Eur-Diskussion ist aber sowieso völlig abwegig, weil das nicht die Masse der Leute betrifft.

Sinnvoller wäre, über alltagstaugliche Fahrzeuge, a la Golf, Passat etc. zu reden. Was preislich darüber hinaus geht, ist doch nicht wirklich nötig und zählt zur show.
D.h. die ganzen Edel-PHEV-SUV-Kisten, die mit ihren <15kWh-Pseudoakku die Ladestationen blockieren, gehören verboten - zumindest an den Öffis.
Der Twizy- oder die Smartfahrerin schauen mit Ihren real begrenzten Reichweiten in die Röhre, wenn so ein Dickschiff mit Reichweite ohne Ende sinnlos blockiert. Wird Zeit, dass diesem Elend endlich der Kampf angesagt wird.
Du willst über alltagstaugliche Fahrzeuge reden und kommst dann mit einem Twizy und einem Smart. Seriously?
Eine E-Klasse ist voll alltagstauglich für die ganze Familie.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Guckt Euch doch mal so eine Sinnlosigkeit an:
https://www.electrive.net/2019/05/21/au ... e-quattro/
Wer braucht das?
Zum Glück wendet sich die Jugend immer mehr von diesen Fehlentwicklungen ab.
VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
zoppotrump hat geschrieben: Du willst über alltagstaugliche Fahrzeuge reden und kommst dann mit einem Twizy und einem Smart. Seriously?
Eine E-Klasse ist voll alltagstauglich für die ganze Familie.
Das waren Citycars, um auf das Problem der falschen Nutzung von öffentlichen Ladern hinzuweisen. Kein PHEV-Fahrer braucht dort laden. => verbieten
Familienautos habe ich benannt - bitte einfach mal lesen - ist doch nicht so schwer, oder?
VG U x I
Zuletzt geändert von umali am Di 21. Mai 2019, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Mei hat geschrieben:
umali hat geschrieben: .....
2 vollwertige, parallele Antriebe sind überflüssig wie ein Kropf. Das macht die gesamte Autokonstruktion des klass. PHEV schwer, komplex, ressourcenverschwendend und teuer. ...
Schwer?
Zoe 1575kg.
GTE 1615kg.
Die Zoe fährt beim cruisen locker 400 KM, der GTE kommt wie weit elektrisch? Grad bis zur nächsten Tankstelle :hurra: :wand:
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
umali hat geschrieben:
zoppotrump hat geschrieben: Du willst über alltagstaugliche Fahrzeuge reden und kommst dann mit einem Twizy und einem Smart. Seriously?
Eine E-Klasse ist voll alltagstauglich für die ganze Familie.
Das waren Citycars, um auf das Problem der falschen Nutzung von öffentlichen Ladern hinzuweisen. Kein PHEV-Fahrer braucht dort laden. => verbieten
Familienautos habe ich benannt - bitte einfach mal lesen - ist doch nicht so schwer, oder?
VG U x I
Und was sollte das Beispiel mit den Citycars dann? Sollen die Leute sich jetzt noch ein zweites Auto anschaffen, nur um damit in der City zu fahren? Das ist noch Ressourcenverschwendender.
Und wo ist überhaupt der Unterschied ob nun ein Smart BEV in der Stadt 10km fährt oder eine E-Klasse PHEV das gleiche tut? Außer, dass in der E-Klasse die ganze Familie rein passt und beim Smart zwei davon gebraucht werden würden.

Du findest also einen VW Passat PHEV gut, aber eine Mercedes E-Klasse PHEV findest Du nicht gut und prangerst sie an. Sorry, jetzt wirds lächerlich.
Lasst doch mal euren Sozialneid bei Seite.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag