PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Odanez
read
zoppotrump hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben:
Der E300d kostet tatsächlich nur 3000€ weniger als der PHEV, aber es gibt ja noch den E200d wenn es wirklich ums Geld für den Familienvater geht. Aber wenn der Familienvater halt in unter 5s beschleunigen will - das sind alles Anforderungen die ein Kunde haben kann. Genauso wie Anforderungen an Größe, Komfort und Preis.
Du verstehst mich nicht bzw. willst mich nicht verstehen. Der Familienvater will keinen Diesel mehr fahren.
Muss man sich in einem Elektroforum wirklich anhören, dass man doch lieber einen Diesel, als einen PHEV kaufen soll?!?
Da du den PHEV aus Prinzip bevorzugst kann ich absolut verstehen, nur ticken die Meisten Leute so nicht. Den meisten Leuten ist es wurscht ob PHEV oder Diesel, und werden wenn sie privat kaufen wahrscheinlich aus Kostengründen den nicht-PHEV bevorzugen. Der E300de spricht in erster Linie diejenigen an, die eh schon eine E-Klasse kaufen wollen. Der PHEV kommt dann auch nur für die in Frage, die daheim und/oder auf Arbeit laden können. Die wenigen, die sich hier auf dem Forum tummeln, sind nur eine kleine Minderheit von denen, die sich für den E300de interessieren würden. Versteh du mich aber auch nicht falsch: mir ist es auch lieber, wenn die Leute PHEV kaufen als nur Diesel. Die Kostenvorteile des nicht-PHEV sind aber nunmal erheblich. Aber das gilt nicht nur für den Mercedes, sondern für alle PHEVs.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • xado1
  • Beiträge: 4417
  • Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
  • Wohnort: nähe Wien,Österreich
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
das ist ja mal ein richtiges armutszeugnis für mercedes,spiegelt eigentlich alle deutschen hersteller wider.

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/un ... 8.amp.html
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Blueskin
  • Beiträge: 1447
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 2797 Mal
  • Danke erhalten: 625 Mal
read
Bei Firmenwagen für Angestellte ist es es meist folgendes Schema: Der Arbeitgeber gibt die Marke(n) vor und den individuellen finanziellen Rahmen je nach Hierarchie-Ebene.
Und der Mitarbeiter kann sich dann beim Konfigurator bis zur Obergrenze austoben. Bei größeren Firmenkunden ist das manchmal ein individualisierter Konfigurator, bei dem der Rabatt und/oder Leasingfaktor schon eingepflegt ist.


Bei der Frage der Antriebsart hat halt der moderne PEHV den Vorteil, dass beim dem erwähnten 60.000€-PEHV nur 30.000 € für den geldwerten Vorteil der Privatnutzung und des Arbeitsweges zugrunde gelegt werden.... (Dieses übrigens auch bei Selbstständigen)

Das dürfte auch der Hauptgrund sein, weshalb z. B. BMW und Mercedes so sehr auf diese Antriebsart setzen.

Ob oder ob nicht die Karre überhaupt jemals eine Steckdose sieht, interessiert keinen der Beteiligten.
Die Firma zahlt entweder den Strom in der Firma (falls Ladeplätze vorhanden), die Spritkosten oder die Ladung an öffentlichen Säulen.
Ladung zu Hause eher nicht, da alle anderen genannten Abrechnungen einfacher zu handhaben sind.

In meinen Gesprächen mit einigen davon Betroffenen lief es bisher darauf hinaus, dass zukünftig der steuerlich günstigere PEHV gewählt wird, aber im Betrieb mit Benzin /Diesel gefahren wird, weil die Aufladerei zu umständlich ist.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Beim Familienvater sehe ich mehr Ford, Opel, Skoda... der muss noch für so viel anderes blechen.
Auch Mercedes und BMW Fahrer/innen bekommen Kinder.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Odanez hat geschrieben:
Da du den PHEV aus Prinzip bevorzugst kann ich absolut verstehen, nur ticken die Meisten Leute so nicht...
Wenn wir nur das machen, was die meisten Leute machen, dann können wir dieses Forum der Elektro-Nerds zu machen ;)

Odanez hat geschrieben:
... Die Kostenvorteile des nicht-PHEV sind aber nunmal erheblich. Aber das gilt nicht nur für den Mercedes, sondern für alle PHEVs....
Eben nicht als Firmenwagen.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
zoppotrump hat geschrieben: Auch Mercedes und BMW Fahrer/innen bekommen Kinder.
Na klar. Zum Beispiel Freunde von uns mit einem Audi. Da soll der Audi dann bald einem Kombi weichen, der bestimmt nicht von Audi kommen wird :)
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Blueskin hat geschrieben: Die Firma zahlt entweder den Strom in der Firma (falls Ladeplätze vorhanden), die Spritkosten oder die Ladung an öffentlichen Säulen.
Ladung zu Hause eher nicht, da alle anderen genannten Abrechnungen einfacher zu handhaben sind.
Es gibt durchaus einige Firmen da kann man zuhause und auch bei der Arbeit laden. Zum Glück gibt es ja bereits einige Lösungen auf dem Markt wie z.b. ubitricity die sogar vom heiligen Eichamt den Segen erhalten haben. Und wenn es dann mal in 4-5 Jahren ein Altagstaugliches BEV gibt kann diese Investition in die Infrastrucktur gelich weiterbenutzt werden.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Na klar. Zum Beispiel Freunde von uns mit einem Audi. Da soll der Audi dann bald einem Kombi weichen, der bestimmt nicht von Audi kommen wird :)
Und welche Relevanz hat nun einziges Beispiel? Soll nun jeder seine Freunde hier aufzählen? ;)
Du wirst wohl kaum infrage stellen, dass die Mercedes E-Klasse sich verkauft wie geschnitten Brot und das meist verkaufte Auto seiner Klasse ist.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Na klar ist das so. Und dann schau mal, wie groß der Anteil der Privatkäufer da ist.
Die Kiste ist einfach so teuer, dass dem Großteil der Bevölkerung da in der Phase mit kleinen Kindern längst die Luft ausgegangen ist bei einem wegfallenden Einkommen und oft Immobilienkauf in ähnlicher Zeit.
Das ist jetzt eher nicht so DAS Auto für die junge Familie.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Mei
read
umali hat geschrieben: .....
2 vollwertige, parallele Antriebe sind überflüssig wie ein Kropf. Das macht die gesamte Autokonstruktion des klass. PHEV schwer, komplex, ressourcenverschwendend und teuer. ...
Schwer?
Zoe 1575kg.
GTE 1615kg.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag