PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Odanez
read
zoppotrump hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: Model S und Mercedes E-Klasse kann man eigentlich nur mit entsprechender Motorisierung fair vergleichen, der E300de ist halt auch mit 5,9s Beschleunigung nicht schlecht aber ein Model S liegt zwischen 2,4 und 4,4s. Wenn es jetzt eine AMG E-Klasse PHEV geben würde, dann wäre der Vergleich noch fairer. Ein E63 AMG kostet 110.000€ basis. Dafür hat man beim Mercedes wieder ein wertigeres Interieur. Und mehr Reichweite. Naja man kann halt nie direkt und 100% fair vergleichen.
Als angestellter Familienvater kaufe ich keinen E63 AMG für 110.000 €, sondern habe die Wahl zwischen 60.000€ E-Klasse Diesel oder 60.000€ E-Klasse PHEV. Bei dieser Wahl finde ich den PHEV ökologisch sinnvoller. Ein 60.000€ Model S BEV würde ich auch nehmen, gibt´s aber nicht.
Der E300d kostet tatsächlich nur 3000€ weniger als der PHEV, aber es gibt ja noch den E200d wenn es wirklich ums Geld für den Familienvater geht. Aber wenn der Familienvater halt in unter 5s beschleunigen will - das sind alles Anforderungen die ein Kunde haben kann. Genauso wie Anforderungen an Größe, Komfort und Preis.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Wie man auf einen Elektroauto Forum ernsthaft diese drecks Dieselkisten in eine Diskussion einbauen kann. Egal ob Euro6D temp, das sind auch Vergiftungsmaschinen. Warum nicht gleich auf Euro12 umsteigen? Gibt es schon viele Jahre, nennt sich E-Auto.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: Model S und Mercedes E-Klasse kann man eigentlich nur mit entsprechender Motorisierung fair vergleichen, der E300de ist halt auch mit 5,9s Beschleunigung nicht schlecht aber ein Model S liegt zwischen 2,4 und 4,4s. Wenn es jetzt eine AMG E-Klasse PHEV geben würde, dann wäre der Vergleich noch fairer. Ein E63 AMG kostet 110.000€ basis. Dafür hat man beim Mercedes wieder ein wertigeres Interieur. Und mehr Reichweite. Naja man kann halt nie direkt und 100% fair vergleichen.
Beschleunigungswerte herzunehmen ist für mich unverständlich. Ich suche mir mein Auto eher danach raus was ich möchte und was Geldbeutel hergibt. Wenn mir die kleinste Motorisierung reicht warum sollte ich nur damit der Tesla gut da steht mit der AMG version vergleichen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Odanez
read
kub0815 hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: Model S und Mercedes E-Klasse kann man eigentlich nur mit entsprechender Motorisierung fair vergleichen, der E300de ist halt auch mit 5,9s Beschleunigung nicht schlecht aber ein Model S liegt zwischen 2,4 und 4,4s. Wenn es jetzt eine AMG E-Klasse PHEV geben würde, dann wäre der Vergleich noch fairer. Ein E63 AMG kostet 110.000€ basis. Dafür hat man beim Mercedes wieder ein wertigeres Interieur. Und mehr Reichweite. Naja man kann halt nie direkt und 100% fair vergleichen.
Beschleunigungswerte herzunehmen ist für mich unverständlich. Ich suche mir mein Auto eher danach raus was ich möchte und was Geldbeutel hergibt. Wenn mir die kleinste Motorisierung reicht warum sollte ich nur damit der Tesla gut da steht mit der AMG version vergleichen.
Was willst du sonst hernehmen um die Dinger halbwegs fair mit einander zu vergleichen? Genau dort, wo der Tesla trumpft, willst du ihn ignorieren, nur weil es für dich persönlich nicht wichtig ist - aber dann gibt es auch kein Limit was man wie vergleichen kann, denn wenn einen ein 10 Jahre alter Dacia ausreicht, dann kann man auch sagen, dass der besser als ein Passat ist, da er ja günstiger ist und trotzdem alle Anforderungen erfüllt. Jedoch ist der Verlgeich völliger Quatsch.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: Was willst du sonst hernehmen um die Dinger halbwegs fair mit einander zu vergleichen? Genau dort, wo der Tesla trumpft, willst du ihn ignorieren, nur weil es für dich persönlich nicht wichtig ist - aber dann gibt es auch kein Limit was man wie vergleichen kann, denn wenn einen ein 10 Jahre alter Dacia ausreicht, dann kann man auch sagen, dass der besser als ein Passat ist, da er ja günstiger ist und trotzdem alle Anforderungen erfüllt. Jedoch ist der Verlgeich völliger Quatsch.
Den Nutzwert und bekomm "ich" damit meine Alltag gemeister. "ICH" will mir den Schuh gar nicht anziehen mir für andere einen fairen vergleich auszudenken.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Odanez
read
beenden wir das hier, geht zu weit vom Thema weg. Um zurück auf den Benz PHEV zu kommen, gibt es auch nix mehr zu sagen, wurde schon alles gesagt. Wer würde sich für eine Familie eine E-Klasse mit 370l Kofferraumvolumen kaufen? Dann doch lieber den ohne Akku - so würden zumindest (fast) alle denken.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Genausogut kannst Du dann die Anhängelast vom Model S mit 0 Kg mit den 2100kg vom Model E300d vergleichen und sagen das daß Model S Schrott ist. Nur mich interessiert dir Beschleunigung nicht die Bohne, die Anhängelast ist aber essentiell sowohl für meinen 1,2to Lasten Anhänger als auch für den Wohnwagen. Den Motor vom Mercedes als Dreckschleuder zu bezeichnen ist lächerlich. Der OM654 unterbietet alle Grenzwerte um die Hälfte, wird sogar von der DUH gelobt und ist das sauberste auf dem Markt.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 124.500km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 95.500km, E-UP seit 2020, 14.000km, C180TD seit 2019 39.000km , max G30d seit 2020 700km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 20.000km

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Aufjedenfall hätte man solche probleme nicht mit dem Diesel.
https://www.caravaning.de/zugwagen/tesl ... gen-alpen/
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2774
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Odanez hat geschrieben:
Der E300d kostet tatsächlich nur 3000€ weniger als der PHEV, aber es gibt ja noch den E200d wenn es wirklich ums Geld für den Familienvater geht. Aber wenn der Familienvater halt in unter 5s beschleunigen will - das sind alles Anforderungen die ein Kunde haben kann. Genauso wie Anforderungen an Größe, Komfort und Preis.
Du verstehst mich nicht bzw. willst mich nicht verstehen. Der Familienvater will keinen Diesel mehr fahren.
Muss man sich in einem Elektroforum wirklich anhören, dass man doch lieber einen Diesel, als einen PHEV kaufen soll?!?

kub0815 hat geschrieben:
Beschleunigungswerte herzunehmen ist für mich unverständlich. Ich suche mir mein Auto eher danach raus was ich möchte und was Geldbeutel hergibt. Wenn mir die kleinste Motorisierung reicht warum sollte ich nur damit der Tesla gut da steht mit der AMG version vergleichen.
+1

Odanez hat geschrieben: Was willst du sonst hernehmen um die Dinger halbwegs fair mit einander zu vergleichen?
Na Größe und Kosten. Vielleicht noch Reichweite bzw. Einfachheit des Tanksystems auf der Langstrecke.
Aber sicher nicht Leistung, denn bei allem was schneller als 200 km/h, oder gar 230 km/h fährt, ist das im Alltag eh wurscht.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: aber es gibt ja noch den E200d wenn es wirklich ums Geld für den Familienvater geht
Beim Familienvater sehe ich mehr Ford, Opel, Skoda... der muss noch für so viel anderes blechen.
Das BEV Pendant zum E200D Kombi kann ich mir gut vorstellen wenn es in Richtung Rente geht. Die C-Klasse reicht aber auch.
Die Optik vom 2019er T-Modell können sie gern beibehalten - ein wunderschönes Auto - die Technik aber nicht. Aber bis ich in Rente gehe ist das Thema PHEV wohl eh gegessen :-)
PeterMüller hat geschrieben: Wie man auf einen Elektroauto Forum ernsthaft diese drecks Dieselkisten in eine Diskussion einbauen kann.
Na weil es da die Fahrzeuge gibt, die die Anforderungen erfüllen und beim BEV oft noch nicht.
zoppotrump hat geschrieben: Du verstehst mich nicht bzw. willst mich nicht verstehen. Der Familienvater will keinen Diesel mehr fahren.
Klar, den hätte ich auch genommen wenn er denn 6D gehabt hätte. Aber war nur 6b.
PHEV nur wenn der Mehrpreis reell ist und die Reichweite für den komplett elektrischen Alltag reicht. Wären bei mir reelle 80km. Passt aber weder von der Reichweite noch vom Geld heute.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag