PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Genau so viele wie Raucher, die unter 30 an den direkten Folgen ihres Handelns verstorben wären. Wobei es Raucher schon länger gibt im Gegensatz zum GTE Antrieb.
Warum versuchst Du nicht mal, Dich sachlich mit der Kritik auseinanderzusetzen? Warum ständig nur dieser Beißreflex - einer hat was gegen das Auto gesagt, wofür ich viel Geld bezahlt hab - da muss ich jetzt dagegen halten, um nicht doof dazustehen.
Bleib doch selbst mal sachlich und hör mit deinen Rauchern auf. Was haben Raucher mit einem PHEV zu tun? Ich glaube eher du argumentierst irgendwas, damit du was gesagt hast. Warum soll der PHEV ständig im Kaltlauf bewegt werden? Wenn man ein bisschen sein Hirn einschaltet (und das wäre optimal wenn man sich ein PHEV zulegt) kommt das sogut wie nie vor. Und selbst wenn - NENN DOCH MAL KONKRETE FÄLLE ohne ständig eine Raucherstammtischparole um dich zu werfen. Aber du hast sie eben nicht weil es sie nicht gibt.
Karlsson hat geschrieben: Im näheren Umfeld habe ich einen GTE Fahrer und der ist von de Auto nicht überzeugt, weil der Wagen einfach zu teuer ist und zu wenig Reichweite hat. Er schafft es nicht unbedingt auch nur elektrisch zur Arbeit hin und hat dann den besagten Kaltlauf. Probleme hat er deswegen natürlich keine, da er das Fahrzeug nach weniger als 12 Monaten auch wieder abgibt und die Langzeitfolgen hier nicht durchbrechen.
Auch hängt es eben mit der Nutzung zusammen, ob dies überhaupt ein Problem darstellt. Wenn man meist kürzere oder deutlich längere Strecken hat, tritt genau das ja eben nicht auf. Auch das gehört einer objektiven Darstellung dazu.
Ich weis nicht ob du es wusstest aber JEDER Verbrenner hat einen Kaltlauf. Aber ein PHEV deutlich weniger weil der Verbrenner deutlich weniger eingesetzt wird als bei einem reinen Verbrenner. Mit einem reinen Verbrenner hätte ich die Woche bestimmt 20-30 mal einen Kaltlauf gehabt. Der PHEV hatte nur einen weil ich den Motor nur einmal an hatte.
Abgesehen davon: Vielleicht solltest du deinem Kollegen mal den Tipp geben, sich nur ein Auto zu kaufen, das in seinem finanziellen Rahmen liegt. Wenn es für ihn zu wenig Reichweite ist, hat er sich für das falsche Auto entschieden. Das ist aber sein Problem und nicht die des Autos. Darüber macht man sich VORHER Gedanken. Weniger Verbrauch wird er sicherlich trotzdem haben. Mehr Reichweite geht natürlich immer - selbst wenn man ihn mit 100km anbieten würde kämen Leute daher und würden jammern das es zu wenig ist.
Schüddi hat geschrieben:Immerhin wurde nicht einfach ein 1,4 Tsi da rein geknallt wie du vielleicht denkst sondern ein speziell auf dieses Einsatzgebiet weiter entwickelter...
Karlsson hat geschrieben: Ein paar kleine Anpassungen, ansonsten Standardware aus dem Regal.
Schon ein paar viele, speziell zum Thema Haltbarkeit und KALTLAUF!
Schüddi hat geschrieben: Naja der A3! e-tron um den es hier geht startet bei 37.000€.
Karlsson hat geschrieben:Der A3 Sportback startet bei 25.350€. Für diesen Mehrpreis hätte man auch ein anderes Ergebnis mit mehr elektrischer Reichweite und ebenfalls ohne Nachteile auf Langstrecken realisieren können.
UNd die ganze Sonderausstattung gibt's dann geschenkt??? Super! Bin dabei!
Ne Spaß beiseite, du schreibst selbst er STARTET bei 25.350€, jetzt Stätte ihn mal aus wie ein e-tron ab Werk ausgestattet ist und du wirst dich wundern.
Karlsson hat geschrieben:Dieses Verhältnis müsste nicht so sein. Für mich kommt nun noch erschwerend hinzu, dass es die gesuchte Größe gar nicht als PHEV gibt. Aber im Freundeskreis habe ich auch diverse Passat Variant Fahrer mit 2.0 TDI, denen der GTE einfach zu teuer ist. Da sind auch Geschäftsfahrzeuge dabei, wo der Groschen nicht 2x umgedreht werden muss.
Wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Austattungsbereinigt sieht die Sache wieder etwas anders aus. Klar wird ein PHEV nicht das selbe kosten wie ein Verbrenner, es sind auch deutlich mehr Kosten für den Wagen entstanden. Und größenmäßig liegen zwischen Passat und Golf Variant definitiv keine Welten. Aber es sind verschiedene Fahrzeugklassen, da sprechen wir qualitativ über andere Welten und ja, das will bezahlt werden.

@umali: natürlich kann man auch bei Dacia einen Kombi für 10.000€ kaufen das weis jeder aber das ist sowas von an diesem Thema vorbei.
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:Der A3 Sportback startet bei 25.350€. Für diesen Mehrpreis hätte man auch ein anderes Ergebnis mit mehr elektrischer Reichweite und ebenfalls ohne Nachteile auf Langstrecken realisieren können.
UNd die ganze Sonderausstattung gibt's dann geschenkt??? Super! Bin dabei!
Ne Spaß beiseite, du schreibst selbst er STARTET bei 25.350€, jetzt Stätte ihn mal aus wie ein e-tron ab Werk ausgestattet ist und du wirst dich wundern.
Das ist ein schwaches Argument. Der preisbewusste Kunde oder der, der sich halt nicht so viel leisten kann wird halt beim PHEV nicht bedient, weil es den ohne die teure Ausstattung hat nicht gibt. Was eben auch die Vermutung stützt, dass man die gar nicht im Massenmarkt haben will, ebenso wenig wie BEV ... ged.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

einfallzel
  • Beiträge: 202
  • Registriert: Mi 24. Mai 2017, 22:43
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Uhh, ich finde, das etwas weit hergeholt. Gibt ja den e-up.
Klar gucken die auf d n Flottenverbrauch und auch, wie sie die die größte Marge reinholen - das geht mit "GT" und Audi besser als mit Seat.
Und dass Dacia kein BEV/PHEV im Programm hat, kann man ja VW nicht vorwerfen.
--
02/17 Audi A3 1.4 TFSI e-tron
03/20 Audi A3 40 e-tron

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

INRAOS
  • Beiträge: 858
  • Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
  • Wohnort: Delbrück
  • Hat sich bedankt: 300 Mal
  • Danke erhalten: 87 Mal
read
Wenn Ihr Euch hier so sehr über den hohen Mehrpreis des GTE aufregt (der Ausstattungsbereinigt gar nicht so hoch ist wie Schüddi erklärt hat), und meint das wäre halt ‚scheisse‘ und macht den GTE oder eTron unverkäuflich -

Dann seht Euch doch mal den Preisunterschied eUp zum Up, eGolf zum Standard-Golf ... an.

Das ist doch somit kein Argument gegen PHEV und für BEV - weil der Preisunterschied in beiden Bereichen vorhanden ist.

Weiterhin ist der normale Hybrid doch dafür gedacht, mit beiden Antriebsarten unterwegs zu sein - aber den Benzinverbrauch zu reduzieren.

Das ist aus Sicht der jetzt-schon-BEV-Fahrer sicher nicht erstrebenswert, aber immer noch deutlich besser als der normale Verbrenner.

Wenn die REX-Geschichte so einfach und unproblematisch wäre - warum macht sie außer BMW eigentlich keiner, und die wollen ja scheinbar den i3 mit der nächstgrößeren Batterie vermutlich auch nicht mehr mit REX anbieten
BMW i3 BEV 94 Ah vom Dez 2016 bis Dez 2019. Über 40.000 km gefahren
Passat GTE seit 28.08.2018. Bisher 20.000,km
Model 3 seit 28.12.2019 - ohne Mängel übernommen.
EGolf bestellt Anfang Oktober 19 - abgeholt am 19.06.2020

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
INRAOS hat geschrieben:...
Wenn die REX-Geschichte so einfach und unproblematisch wäre - warum macht sie außer BMW eigentlich keiner, und die wollen ja scheinbar den i3 mit der nächstgrößeren Batterie vermutlich auch nicht mehr mit REX anbieten
Dass er beim i3 120Ah ev. nicht mehr dabei ist, hat 2 Gründe:
1. Die Akkus werden schwerer, da ist irgendwann beim Chassis / Rädern usw. over.
2. Für dieses STADTFAHRZEUG reicht der 120Ah allein.

Warum die anderen keinen Rex bauen?
Weil dann der E-Motor die erste Geige spielen würde. Das kann man nun wirklich nicht dem Kunden zumuten. Der braucht doch Töff, töff und einen Tankdeckel. :ironie: .
Nein im Ernst - Rex ist sicher nicht gewollt - versaut ja den Absatz der teuren PHEV. Beim KSPG-Rex gab es 2013 mal eine Schätzung von, ich glaube ca. 2500,- Eur je Rex. Damit verdient man kein Geld.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
einfallzel hat geschrieben:Uhh, ich finde, das etwas weit hergeholt. Gibt ja den e-up.
Der ist 1. auch überteuert und 2. kein PHEV.
Klar gucken die auf d n Flottenverbrauch und auch, wie sie die die größte Marge reinholen - das geht mit "GT" und Audi besser als mit Seat.
Na eben.
Und dass Dacia kein BEV/PHEV im Programm hat, kann man ja VW nicht vorwerfen.
VW hat Şkoda. Sollen sie das Segment doch unter der Marke bedienen. Wollen sie halt nicht.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
INRAOS hat geschrieben:Wenn Ihr Euch hier so sehr über den hohen Mehrpreis des GTE aufregt (der Ausstattungsbereinigt gar nicht so hoch ist wie Schüddi erklärt hat), und meint das wäre halt ‚scheisse‘ und macht den GTE oder eTron unverkäuflich -
"Unverkäuflich" sicher nicht, sie werden sie ja los. Aber die Klientel mit dem schmaleren Budget bleibt halt außen vor. Fein, bleiben wir halt unter uns >;->
Das ist doch somit kein Argument gegen PHEV und für BEV - weil der Preisunterschied in beiden Bereichen vorhanden ist.
Mit den laut Aufpreisliste bei anderen Fahrzeugen sehr teuren "Extras" (die den Hersteller aber in der Serie tatsächlich nur wenig kosten) wird entweder kaschiert, wie überteuert die Fahrzeuge in Wirklichkeit sind oder man gleich damit tatsächliche Mehrkosten (Fahrbatterie, Kleinserie) aus.
Angesichts der Tatsache, dass ein e-Up keinen größeren Alltagsnutzen bietet als ein Drilling (der auch schon eine kleine Handvoll "Extras" mitbringt; klar etwas weniger als der e-Up) und der an sich auch schon zu teuer ist lässt dies IMO nur den Schluss zu, dass VW den Wagen nicht in größeren Stückzahlen verkaufen will.
Weiterhin ist der normale Hybrid doch dafür gedacht, mit beiden Antriebsarten unterwegs zu sein - aber den Benzinverbrauch zu reduzieren.
Das gilt für den "einfachen" Hybriden, ja.

Ein PHEV verbessert aber diese Möglichkeiten bis hin zu "fast vollelektrisch außer auf Langstrecke" - wenn man ihn konsequent darauf auslegen würde. Also Antrieb elektrisch, Verbrennungsmotor seriell als reiner REX.
Das ist aus Sicht der jetzt-schon-BEV-Fahrer sicher nicht erstrebenswert, aber immer noch deutlich besser als der normale Verbrenner.
Eben nicht gut genug - genau darum drehen wir uns hier ja :-)
Wenn die REX-Geschichte so einfach und unproblematisch wäre - warum macht sie außer BMW eigentlich keiner, und die wollen ja scheinbar den i3 mit der nächstgrößeren Batterie vermutlich auch nicht mehr mit REX anbieten
Die (plausibel mutmaßlichen) Gründe wurden hier benannt.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:Ich weiss jetzt nicht welche PHEVs du meinst aber bei meinem BMW ist das nicht so der eMotor ist stark genug das man normal mit ihm fahren kann. Aber ja die Performance kommt vom Benziner was aber logisch ist da der anspringen soll wenn es weiter weg auf die Autobahn geht. Einfach gut gemacht.
Der VErbrennunsgmotor ist aber sehr viel weniegr für ALst-Peakgeeignet als ein eMotor.
Der Verbenner muss beim Fahrzeug mit mittlerem Akku (20bis 40 kwh brutto) nur auf die Last bei (Reise-)Höchstgeschwindigkeit ausgelegt sein.
Da sollte eigentlich 160-180 km/h genügen d.h. 100 PS Verbrenenr genügt da, wenn es nicht rgad eine "Schrankwand" ist.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
eDEVIL hat geschrieben: Der VErbrennunsgmotor ist aber sehr viel weniegr für ALst-Peakgeeignet als ein eMotor.
Der Verbenner muss beim Fahrzeug mit mittlerem Akku (20bis 40 kwh brutto) nur auf die Last bei (Reise-)Höchstgeschwindigkeit ausgelegt sein.
Da sollte eigentlich 160-180 km/h genügen d.h. 100 PS Verbrenenr genügt da, wenn es nicht rgad eine "Schrankwand" ist.
Yeap - wobei ich 160-180 km/h zu hoch für eine REISEgeschwindigkeit halte. Für eine HÖCHSTgeschwindigkeit, die ab und zu gefahren wird, gibt's immer die Option auf Zugabeenergie vom Akku.

Des Weiteren wird der Akku bei Langsamfahrt (Stau, hohes Verkehrsaufkommen) durch den Rex wieder aufgeladen. Diese Zeiten sind in DE eindeutig ansteigend, so dass man den Rex nicht auf Höchstgeschwindigkeit auslegen muss. 40-50kW elektrisch sollten für einen PKW bis Passat Variant ausreichend sein.

Ach ja - auch mit Rex steigt der Energieverbrauch mit zunehmender Geschwindigkeit quadratisch :klugs: . Das sollte man also nie aus den Augen verlieren.

Zunächst könnte ja ein Rex a la KSPG kommen und danach die modulartigen FKLG, welche aktuell noch nicht fertigentwickelt sind. Zu letzteren habe ich eine Forschungsinstitution schon 3x angemailt (Kontaktformular) und nie eine Antwort erhalten. Also entweder die haben Probleme oder da wird irgendwo geblockt.
Ihr könnt sie aber gern selbst befragen. Ev. merken sie dann, dass es an der Zeit ist, den FKLG praxistauglich fertigzustellen.
http://swengin.de/

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Für meine Ansprüche reicht auch ein 30kw el REX, aber man mit den 100 PS fehlen den bedenkenträgern die Argumente
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag