PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Das ist eure Meinung. Ich fühle mich im e-tron gut aufgehoben.

FÜR MEINE ANSPRÜCHE ist es das perfekte Auto. Ich bin der letzte, der ständig am Limit fährt aber dieses so leichte unbemühte beschleunigen ist einfach angenehm. Vor allem wenn man mit Gepäck über Pässe in den Urlaub fährt. Ich würde mir bei diesem Gewicht auch kein Auto unter 200PS oder 300 Nm zulegen wollen.
Das ist eine reine Komfortsache. Es geht nicht immer nur um harte Zahlen und maximale effizients.
Es ist der beste Kompromiss, den man zur Zeit auf dem Markt angeboten bekommt. Autos können durchaus auch ein Hobby sein und für jemanden, der technisch interessiert ist, das System verstanden hat und das Auto so nutzt, wie es vom Hersteller gedacht war - da funktioniert es einfach perfekt. Und mit guter Planung ist es unter der Woche für mich ein BEV und ich habe keinerlei Einschränkungen wenn es mal über den Alltag hinaus geht.
Ja man hat Inspektionen aber die GTE/e-tron gelten bisher als absolut unauffällig.
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:Für den Alltag erwarte ich für diesen Preis 100% E-Anteil. Wenn der Verbrenner schon auf dem Hin- oder Rückweg zur Arbeit anspringt - und 2x täglich laden lehne ich ab - will ich das so nicht haben. Es sei denn es kostet nicht mehr als der Standardverbrenner, aber davon kann ja keine Rede sein.
Bei manchem reichen dafür auch 50km NEFZ, wo wir von ehrlichen 30km sprechen. Bei uns nicht.
Okay das kann man heute schon erreich...ich komme heim laufe zur Wallbox und stecke ein. Hab ich kein problem damit. Der vorgang ist in 10sekunde erledigt. Ich denke du hast hauptsächlich wegen dem Preis ein "Mentales" problem. Was ich durchaus verstehen kann.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Hilde.Knallinger hat geschrieben:...fahr mal eine Stunde mit 160km/h mit eine E-Fahrzeug und rechne den Well-to-Wheel-Verbrauch aus.
Dann ist das BEV immer noch besser.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:Eine halbwegs schöne Umsetzung haben meiner Meinung nach nur Outlander und i3.
Ja, der ANsatz vom Outi ist echt gut. Mit der technologie müsste Renault-Nissan-Mitsubishi doch schöne Praxigerecht und bezahlbare Fahrzeuge anbieten können.

Wie wäre es mit einem TALISMAN Grandtour leicht hochgebockt a la ZOE mit R110 Motor 22KW AC Ladung und 41er Akku?

Als Verbrenner genügt da dann der 1.2 16V aus dem Cluio. Den man noch etwas drosselt und auf 50KW maximalleistung auslegt.
Das reicht dann für tempo 160 Reisegeschwindigkeit. Für kurze Überholungspeaks hat man den eMotor
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Hilde.Knallinger
read
Alex1 hat geschrieben:
Hilde.Knallinger hat geschrieben:...fahr mal eine Stunde mit 160km/h mit eine E-Fahrzeug und rechne den Well-to-Wheel-Verbrauch aus.
Dann ist das BEV immer noch besser.
Wuerdest du mir das bitte mit Zahlen untermauern? Behauptet ist sowas recht schnell.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
BEVs sind in jedem Bereich besser als Verpester, sogar, wenn man den deutschen Strommix nimmt. Brauchst Du nicht viel rechnen, nimm die Werte vom Spritmonitor.

Mit meinem echten Ökostrom ist der Käs sowieso gegessen :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Hilde.Knallinger hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
Hilde.Knallinger hat geschrieben:...fahr mal eine Stunde mit 160km/h mit eine E-Fahrzeug und rechne den Well-to-Wheel-Verbrauch aus.
Dann ist das BEV immer noch besser.
Wuerdest du mir das bitte mit Zahlen untermauern? Behauptet ist sowas recht schnell.
Bei solchen Fragen an Alex 1 kommt doch nix vernünftiges raus. Vergiss es.....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben:Das ist eure Meinung. Ich fühle mich im e-tron gut aufgehoben.
Die beiden Sätze widersprechen sich nicht.
Es ginge halt auch leichter, billiger und robuster ohne Nachteile.
Schüddi hat geschrieben:Ich würde mir bei diesem Gewicht auch kein Auto unter 200PS oder 300 Nm zulegen wollen.
Kein Problem, liefert der E-Motor. Dein Verbrenner hat diese Leistung auch nicht.
Schüddi hat geschrieben:Es ist der beste Kompromiss, den man zur Zeit auf dem Markt angeboten bekommt.
Stimmt. Deswegen hab ich den Thread gestartet, weil selbst die zur Zeit besten käuflichen Angebote arge Defizite in der Umsetzung haben.
kub0815 hat geschrieben:Okay das kann man heute schon erreich...ich komme heim laufe zur Wallbox und stecke ein.
Wenn Deine Strecken kurz genug sind, passt das. Hab mal 40km zur Arbeit, dann passt das nicht.
Mit dem Preis liegst Du insofern richtig, dass ich bei den hohen Preisen zu solchen Kompromissen nicht bereit bin. Wenn es nur ein bisschen mehr wäre, würde ich vielleicht drüber hinweg sehen.
Hilde.Knallinger hat geschrieben:Wenn die verstanden wurde, versteht man auch den Hybriden.
Ja...bedenke aber beim PHEV auch noch, dass es hier verschiedene Aurichtungen gibt. Du schilderst quasi den klassischen Hybrid + externe Lademöglichkeit. Das andere Ende der Skala ist das BEV mit Range Extender, das aber eben so auch ein PHEV ist. Da kann es auch Sinn machen, den Verbrenner einfach nur klein und leicht auf kosten der Effizienz zu gestalten, wenn er nur als Rückversicherung konzeptioniert ist. Auch das ist stimmig.
Meine Kritik bezieht sich darauf, dass die allermeisten PHEV eben genau das Gegenteil und sehr Verbrenner lastig sind. Mit großen Verbrennern und kleinen Akkus. Und auch mit komplizierten Getrieben mit vielen Gängen.
Ich würde wesentlich mehr Potential darin sehen, den PHEV einen 20-30kWh Akku zu verpassen plus einen Range Extender, der entweder gar keine mechanische Verbindung zu den Rädern hat und rein auf Effizienz getrimmt ist (das Ding kann total träge sein und man kann sich auf wenige Lastpunkte beschränken, wo dann auch die Abgaswerte in der Realität wirklich top sind) oder nur einen lang übersetzten Gang (wie beim Outlander) und sonst ist es ebenfalls nur ein Generator.

Siehe dazu auch den Nissan Note E-Power. Der hat den Antriebsstrang vom Leaf und der Verbrenner macht nur Strom. Vom Fahrverhalten hat man ein E-Auto mit dem unschlagbaren Antrieb.
https://www.focus.de/auto/elektroauto/n ... 96268.html
Das ist ein richtig schön einfach aufbauender Antrieb, bei dem ich mich einfach nur frage, warum andere unnötig so viel Aufwand mit 2 Kupplungen und zig Gängen treiben.
Das PHEV, das ich meine, hätte den Antrieb vom Note E-Power mit größerem Akku mit externer Lademöglichkeit. Dadurch natürlich auch mehr Spitzenleistung.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Wenn du 40km zur Arbeit hast passen meiner Meinung nach die heutigen phev schon wen du einen Weg findest bei der Arbeit nachzuladen. Mit 50km NEFZ kommst du im Schnitt 30km sind 10 elektrisch. Sind 12000km elektrisch von 16000km
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: Mit 50km NEFZ kommst du im Schnitt 30km sind 10 elektrisch.
Dann habe ich 2x am Tag 10km Strecken für den Verbrenner, wo er nicht warm wird. Der Verbrenner altert am meisten in der Kaltlaufphase. Das finde ich technisch wirklich überhaupt nicht ansprechend. Nachladen können wir bei der Arbeit auch beide nicht. Bei mir geht es zukünftig wohl...ob ich dann in der Praxis einen der paar Stecker abkriege, wird sich zeigen.
1x am Tag laden und der Verbrenner bleibt üblicherweise im Alltag aus - das wäre ok.
Cooler für die Zukunft wäre halt, am WE mit PV Strom voll machen und das reicht dann für die Woche 8-)
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag