PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Die langsame Ladung würde mich nicht so stören, Touren mit nachladen macht man bei dem Mini Akku eh nicht.
Ich finde nur, dass die Reichweite immer noch zu gering ist und sie haben wieder mal die Chance verpasst, die Kosten zu senken.

Siehe dazu meinen Beitrag vom 1.7.:
viewtopic.php?f=112&t=29113&p=1038385#p1038385

Die Vergleiche mit üppig ausgestatteten Passat Dieseln interessieren mich auch wenig, mir geht es um die Frage, welche PHEV Alternative der Kunde vom Golf Variant 1.0TSI / 1.6TDI findet. Ist ja schön, dass die zahlungskräftige Kuindschaft auch nen PHEV Kombi bekommen kann, aber der ist auch diversen leitenden Angestellten zu teuer.
Sie können den Kram ja weiter anbieten, aber das ändert nichts daran, dass PHEV mit mehr elektrischer Ausrichtung und zu niedrigeren Preisen fehlen.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Schüddi hat geschrieben: Nein das mache nicht nur ich!
Wie kommst du überhaupt auf die Aussage das nur ich sparsam fahre und alle anderen Rennfahrer sind? Meine Freundin fährt auch mit nur 5,5l rum ohne darauf zu achten ob sie sparsam fährt oder nicht. Auch in meinem Verwandten und Bekanntenkreis ist das Bild ähnlich.
Und wer im Verbrenner rast der tut das auch elektrisch. Daher finde ich deine Aussage - Sorry - dumm!
Das hatten wir doch Alles schon - fangen wir jetzt bitte nicht nochmal an. Nur soviel noch: Wer elektrisch rast verpestet halt keine Innenstädte. Wer mit dem PHEV rast schon.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Hä wieso? Der fährt doch auch elektrisch in den Innenstädten und wie soll man im verstopften Stuttgart z.B. rasen???
Das sind alles so haltlose Vermutungen. Ich fahre JEDEN TAG durch Stuttgart und Esslingen beruflich. Glaube mir da fast keiner! Das ist Stop and Go.
Es ist auch anstrengend die ganze Zeit Vollgas Vollbremsung zu fahren. Wo siehst du denn die ganzen Ich kann mir nicht vorstellen das jemand täglich zur Arbeit und zurück rast durch den Berufsverkehr...
Mein Ernst: ich nehme mir Urlaub, fahre da hin und schau mir das selbst an.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
eDEVIL hat geschrieben: "Der zweiphasige Lader aus dem e-Golf hielt leider nicht Einzug in den Passat GTE"
Schade, wenn man schon so einen mini Akku hat, sollte man den in der Mittagspause fast voll bekommen.
Also min 11 kW AC Ladung
Ja, das würde ich auch als vorteil sehen. Da er sich leider nicht beim WLTP auf den UF auswirkt gibt es da keinen grund für den Hersteller.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Schüddi hat geschrieben:
Ist doch wurscht. Wir haben im Rahmen dieses Threads mittlerweile bewiesen das 80 km (oder mehr) "echte e-Reichweite" optimal wären. Da aktuelle PHEVs das nicht können sind sie halt nicht optimal. Weshalb sie noch lange nicht schlecht sind...

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
eDEVIL hat geschrieben: "Der zweiphasige Lader aus dem e-Golf hielt leider nicht Einzug in den Passat GTE"
Schade, wenn man schon so einen mini Akku hat, sollte man den in der Mittagspause fast voll bekommen.
Also min 11 kW AC Ladung
Findest Du?
Ich denke - Mini-Akku => Mini-Lader.
Zum Schluss stresst ein 11kW-Lader noch den Miniakku ;). Es reicht doch schon, wenn das der E-Motor macht.

Man kann es drehen und wenden wie man will - mehr als ein schlechter Kompromiss kann dieses überteuerte PHEV-Ding nicht sein.

VG U x I
Zuletzt geändert von umali am Do 4. Jul 2019, 15:30, insgesamt 1-mal geändert.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
ubit hat geschrieben: Ist doch wurscht. Wir haben im Rahmen dieses Threads mittlerweile bewiesen das 80 km (oder mehr) "echte e-Reichweite" optimal wären. Da aktuelle PHEVs das nicht können sind sie halt nicht optimal. Weshalb sie noch lange nicht schlecht sind...
Nein, das hast du eben nicht! Alles über 60km bring nicht mehr viel!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Wie bitte? 60km - willst Du mich rollen?

Es geht vor allem um Akzeptanz beim Kunden und wir deutschen Deppen scheinen nur dem Verbrenner etwas zuzutrauen. Das kommt vermutlich davon, wenn man zu lange bei einer Technologie führend war.

Andere sind da deutlich fortschrittlicher:
https://www.electrive.net/2019/07/04/no ... lassungen/

Wenn sich das nicht mal böse rächt. Die deutschen Vorstände trommeln ja schon das Lied von Entlassungen. Da sage ich nur - selbst verursacht!
Und noch etwas: Die klass. PHEV-Geschichte verlangsamt die dringend erforderliche Transformation zum BEV nur.

Bleibt zu hoffen, dass VW seine ID-Technologie durchzieht. Wenn sie damit baden gehen, war's bestimmt der fehlende Rex ;). Benz, Audi, BMW - alles Alibi-BEV-SUV, die niemals in Masse verkauft werden.

btw - nochmal zum BEV only:
zu massig Zusatz-kWh statt Rex:
Niro 64kWh mit 453kg Akku!!! Die Kiste wankt wie ein torkelnder Dampfer.
https://www.heise.de/autos/artikel/Test ... ml?seite=2
Das kann's ja wohl auch nicht sein. Muss man denn wirklich alles selbst machen, wenn's gut werden soll?

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
umali hat geschrieben:Muss man denn wirklich alles selbst machen, wenn's gut werden soll?
Meine Erfahrung sagt: ja. Jedenfalls meist. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
ubit hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben:
Ist doch wurscht. Wir haben im Rahmen dieses Threads mittlerweile bewiesen das 80 km (oder mehr) "echte e-Reichweite" optimal wären. Da aktuelle PHEVs das nicht können sind sie halt nicht optimal. Weshalb sie noch lange nicht schlecht sind...

Ciao, Udo
Also es tut mir leid aber ich kann dich einfach nicht mehr ernst nehmen!
Seit Anfang an ist eines deiner Hauptargumente das die Leute mit PHEV alle rasen und wenn man dich detailliert danach fragt ist es plötzlich Wurscht...?
Entscheide dich! Rasen sie alle oder nicht?

Und selbst WENN alle PHEV Fahrer Raser sind - was kann die Technik dafür bzw. wie macht der persönliche Fahrstil speziell das PHEV schlecht, jede andere Antriebsart jedoch nicht. Rasen Fahrer eines 700PS Tesls auch? Oder weniger?
BRING DOCH ENDLICH MAL FAKTEN oder zumindest eine Studie mit der wir an deinem Argument arbeiten können
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag