PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
iOnier hat geschrieben: Das ist, mit Verlaub gesagt, Unfug. Die ganz am Anfang hohen Werte der Verbrauchsanzeige hängen v.a. damit zusammen, dass der fürs Beschleunigen benötigte hohe Energiebedarf sich anfangs auf wenige (hundert) Meter verteilt.
Oder Klimatisierung.
xado1 hat geschrieben: opel ampera ist immer noch die einzige alternative,und ist technisch immer noch 10 jahre voraus
Ja, war ja auch meine Aussage. Völlig unverständlich, dass sie den nicht besser vermarktet haben. Die 2. Generation hätte dann richtig gut gehen können und steckt den Rest des Marktes erst recht in die Tasche.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Die haben ganz schön probiert den zu Vermarkten ich weiss von zwei grossen Aktionen auf unsern Firmenparkplatz. Er war aber den meisten einfach zu teuer.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • xado1
  • Beiträge: 4417
  • Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
  • Wohnort: nähe Wien,Österreich
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
ja,der preis war heftig,aber jetzt sind die amperas leistbar,und immer noch das maß der dinge.
mein nachbar hat sich einen volvo xc 60 mit 300ps benziner gekauft,um 75.000.- euro und kommt jetzt im sommer 27 km rein elektrisch,im winter wahrscheinlich 15km.zahlt 1648.-euro motorbezogene kfz steuer im jahr,für die unnötigen 300 ps.
und er glaubt er hat was gutes gekauft.spinnen die alle?
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • Aufgeladen
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Do 16. Mai 2019, 19:02
read
Meine Strecke ist gesamt 35km
Bin jetzt in Italien.Fahrzeug auf 770km bei ca 90 km/h ohne Wohnanhänger Verbrauch 5,2l/100km/h
Auf 180 km Strecke bei 120 km/h 7,2 l auf 100/km/h

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Sag ich doch....der benziner Phev kommt auf Langdistanz auf Dieselwerte...das würde eine größerer Akku auch kaum verbessern.

Wenn aber 100 km elektrisch möglich wären...würde es sich auch lohnen nach 200 km den Akku wieder zu füllen (30 min).

Da wo die Gesetze Lax sind, da werden Produkte auch im Nachgang verbessert...priusplugin RAnge extender akku
LEAF 67000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan- ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Rules!

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: Die haben ganz schön probiert den zu Vermarkten ich weiss von zwei grossen Aktionen auf unsern Firmenparkplatz. Er war aber den meisten einfach zu teuer.
Ich wollte mir da bei mehreren Opel Händlern und auch Opel selbst Infos holen, aber das war nicht so von Erfolg gekrönt. Einen Astra oder Insignia hätten sie mir aber gerne verkauft.
Der Preis wurde 2013 ja kräftig gesenkt, trotzdem steckte dann kein Wille dahinter.
Dabei war der vor 8 Jahren schon eigentlich allen heutigen PHEV überlegen und die nie hier eingeführte zweite Generation sowieso.

Es ist ein absolutes Trauerspiel, das perfekt zur Entwicklung der PHEV passt. Seit Jahren enorm verschenktes Potential.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Daran erkennt doch jeder...es liegt an der Konzernstrategie....der Volt2 hat nach wie vor in den Usa eine hohe Zufriedenheit beim Kunden.
LEAF 67000 km 15 kWh Rest Akku-Schäm Dich Nissan- ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 RunawayRot AWD LR WP AHK P1+2 in Service…Citroen AMI Rules!

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

blackcrow
  • Beiträge: 170
  • Registriert: Sa 9. Feb 2019, 09:16
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
@ubit
Ich finde es noch immer falsch pauschal zu sagen, „gebt dem PHEV einen größeren Akku“. Wie ich schon zig mal anmerkte, ist ein größerer Akku für manche sogar kontraproduktiv (Gewicht auf alltäglicher Strecke, und ja manche kommen im Alltag locker mit 30 km aus, da ist es weitaus umweltschädlicher einen großen Akku zu verbauen!).

Und nochmal: imho ist ein „Baukastenprinzip“ von Herstellerseite bei der Akkugrößenwahl + evtl Rangeextender (völlig Wurscht wie man das nennt, ob PHEV oder Rex) das Beste!

Für MICH ist der Outlander zur Zeit ideal. In Berlin habe ich auf allen Fahrten im Alltag noch nie den Verbrenner gebraucht (100% elektrisch), auf Langstrecken schaltet sich der Saugmotor (ohne sinnfreie Sachen wie Turbolader etc.) zu.

Und nochmal: das es besser geht und vielleicht andere Reichweitenverlängerungen als mittels Benzin erstrebenswert sind —> keine Frage
VG Christoph
Mitsubishi Outlander 2019 Intro Plus

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Mag sein das es Leute gibt die im Alltag mit den Miniakkus auskommen. Die kleinen Akkus und die miese Ladegeschwindigkeit führt auf längeren Strecken aber auch dazu das man beim einem Zwischenhalt nicht lädt. Lohnt ja auch nicht wenn man in der halben Stunde nur 8 km nachladen kann. Wenn man in der Mittagspause schnell Mal 80 km nachladen kann dürfte die Motivation auch tatsächlich zu laden spürbar steigen.

Außerdem rechne ich immer auch mit der nachlassenden Akkuleistung. Die Fahrzeuge sind 10-15 Jahre und länger in Betrieb. Da soll die Reichweite auch am Ende der Lebensdauer auch im Winter noch ausreichend sein. Daher würde ich um die 100 - 120 km WLTP als günstig ansehen. Im Alltag bei normaler Fahrweise bleiben davon dann 80-100 km übrig. Im Winter je nach Fahrzeug eher <70 km. Wenn der Akku dann Mal bei 70% ist sind es dann halt immer noch 50 km und das sorgt dann halt auch bei älteren Fahrzeugen noch für einen relativ hohen E-Anteil im urbanen Umfeld.

Größere Akkus halten auch einfach länger weil sie weniger Vollzyklen machen. Gerade wenn man fast nur elektrisch fährt kann das sonst Recht früh zum Problem werden:

50 km Reichweite, UF 75%, Jahresfahrleistung 15000 km = 11250 km elektrisch = 225 Ladezyklen. In 10 Jahren sind das dann 2250 Vollzyklen. Und wenn man etwas leichtfertig mit den Fahrzeugeinstellungen umgeht, dann belastet man den Akku auch Mal stärker. Wie warm wird der Akku im Passat auf der Autobahn im Charge Mode?

Rekuperation geht mit etwas größeren Akkus auch besser und akkuschonender.

Und gerade sowas wie einen Passat kaufen ja wohl auch eher Vielfahrer die im Jahr dann gerne Mal mehr Kilometer abspülen.

Was aber ja nicht heißt das man in Zukunft nicht mehr Auswahl bekommen kann. Bei den aktuellen Stückzahlen lohnt es sich vermutlich nicht unterschiedliche Akkugrößen anzubieten.

Und wie gesagt: Selbst bei den aktuell noch hohen Akkupreisen macht der größere Akku bei PHEVs doch kaum mehr aus als ein paar Alufelgen...

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

blackcrow
  • Beiträge: 170
  • Registriert: Sa 9. Feb 2019, 09:16
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
ubit hat geschrieben: Und wie gesagt: Selbst bei den aktuell noch hohen Akkupreisen macht der größere Akku bei PHEVs doch kaum mehr aus als ein paar Alufelgen...

Ciao, Udo
Da magst du Recht haben, aber manche (viele?) brauchen halt keinen größeren Akku (mir persönlich würden auch 15km reichen, Winterbetrieb 😉). Und warum sollte für diese „Kunden“ pauschal ein größerer Akku verbaut sein??? Das meine ich doch mit Wahlmöglichkeit + Extender! (Hey Herr Verkäufer, ich möchte im Alltag 40km rein elektrisch fahren, 4-8 mal fahre ich längere Strecken im Jahr, bitte dazu einen Extender! Oder: Hey Herr Verkäufer, ich fahre im Alltag 100km, Urlaub fliege ich sowieso weiter weg, brauche also keinen Extender sondern großen Akku). Weißt du, worauf ich hinaus will? Ein individuelles Angebot der Akkugröße bezogen auf das individuelle Fahrprofil! Darum ist imho eine pauschale Forderung nach größeren Akkus für jeden auch sinnfrei (und umweltpolitisch auc/ Quatsch).
VG Christoph
Mitsubishi Outlander 2019 Intro Plus
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag