PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
kub0815 hat geschrieben: Sag mal willst du lieber das die leute Diesel kaufen?
Kannst Du mal Deine sinnfreien Kurzkommentare abstellen?
Wenn Du des Lesens nicht mächtig bist, hol Dir ein Comic. Alle Fakten wurden seitens ubit nahezu perfekt zusammengetragen, aber Du scheinst dennoch keine Verknüpfung zustande zu bekommen.
Sag' an, wo's klemmt, vielleicht gibt es ja noch eine Chance, Dich auf den Pfad der Weisheit zu lotsen.

VG U x I
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Sag mal willst du lieber das die leute Diesel kaufen?
Ganz ehrlich: JA! Denn wenn die Leute diese Alibi-PHEVs und Compliance-BEVs boykottieren würden wären die Hersteller gezwungen endlich bezahlbare, massentaugliche und umweltfreundliche Autos anzubieten wenn sie Strafzahlungen vermeiden wollen...

Was da gerade bei den Neuvorstellungen passiert bringt die e-Mobilität einfach nicht weiter. Ein Corsa für >30000€? Bitte! Das sieht nicht gerade aus wie ein Autokonzept für hohe Stückzahlen. Ein kleiner Honda für 40k€? Ein ID.3 Golf-Klasse AB 30k€ mit kleinem Akku? Plug-Ins die immer noch jede Menge Schadstoffe ausstoßen für 30k€, 40k€ aufwärts? Tesla's und dicke SUVs mit 100 kWh Akku?

Das ist nicht die Wende bei der Mobilität die wir dringend benötigen. Und wenn weder Politik noch Käufer da "passend" reagieren wird sich das wohl auch nicht so schnell ändern.

Oder provokant: Wer jetzt ein PHEV oder eines der immer noch eher mangelhaften BEVs kauft trägt dazu bei den Umstieg auf saubere Mobilität zu verzögern, weil er die Hersteller dabei unterstützt unausgreifte und ressourcenverschwendende überteuerte Fahrzeuge zum symbolischen CO2-Ausgleich zu produzieren...

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
ubit hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben: Sag mal willst du lieber das die leute Diesel kaufen?
Ganz ehrlich: JA! Denn wenn die Leute diese Alibi-PHEVs und Compliance-BEVs boykottieren würden wären die Hersteller gezwungen endlich bezahlbare, massentaugliche und umweltfreundliche Autos anzubieten wenn sie Strafzahlungen vermeiden wollen...

Was da gerade bei den Neuvorstellungen passiert bringt die e-Mobilität einfach nicht weiter. Ein Corsa für >30000€? Bitte! Das sieht nicht gerade aus wie ein Autokonzept für hohe Stückzahlen. Ein kleiner Honda für 40k€? Ein ID.3 Golf-Klasse AB 30k€ mit kleinem Akku? Plug-Ins die immer noch jede Menge Schadstoffe ausstoßen für 30k€, 40k€ aufwärts? Tesla's und dicke SUVs mit 100 kWh Akku?

Das ist nicht die Wende bei der Mobilität die wir dringend benötigen. Und wenn weder Politik noch Käufer da "passend" reagieren wird sich das wohl auch nicht so schnell ändern.

Ciao, Udo
Und weil es dir nicht schnell genug in die richtige Richtung geht einfach stehen bleibe und nix mache? Halt ich für eine total falschen Ansatz anstatt jetzt schon phev flächendeckend rauszurolle und 75% der immisionen vermeiden muss die 100% lösung her.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
So lange die Hersteller mit schlechten Lösungen Geld verdienen haben sie wenig Motivation Besseres anzubieten.
Und Mal ernsthaft: Glaubt hier irgendwer das die aktuell verkauften PHEVs und BEVs wirklich einen positiven Einfluss auf die CO2-Bilanz haben? Bei den aktuellen Stückzahlen?
e-Mobilität muss eine Massentechnologie werden und danach sieht es derzeit leider absolut nicht aus.
Natürlich wäre es mir lieber wenn die Politik weltweit wirklich die e-Mobilität forcieren und die Hersteller zu nachhaltigeren Lösungen zwingen würde. Macht sie aber halt nicht. Und so bleiben wir halt noch viele Jahre dem Verbrenner treu. Auch in Form von PHEVs die schlechter sind als sie sein könnten.

Selbst 100% Emissionsvermeidung sind fast gar nichts wenn das nur bei 1% der Fahrzeuge passiert.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
ubit hat geschrieben: Oder provokant: Wer jetzt ein PHEV oder eines der immer noch eher mangelhaften BEVs kauft trägt dazu bei den Umstieg auf saubere Mobilität zu verzögern, weil er die Hersteller dabei unterstützt unausgreifte und ressourcenverschwendende überteuerte Fahrzeuge zum symbolischen CO2-Ausgleich zu produzieren...
Was sollen wir dann kaufen? Diesel?

Und keine Ahnung wo du nach Preisen schaust - beim Passat GTE war der Verbrenner Pendant fast gleichpreisig. Golf GTE und GTI fast identisch. A3 e-tron und vergleichbarer Verbrenner 4000€ Aufpreis aber bessere Rabatte beim PHEV, Outlander nahezu gleich. Das es den Yaris als PHEV gibt war mir nicht bekannt, ich dachte nur als HEV aber der HEV hat schon andere Scheinwerfer usw.

Und so sehr ihr das auch runter betet - es könnte grundsätzlich IMMER besser gehen. IMMER!
Aber da es NIEMALS das tatsächlich beste gibt muss man eben das bestmögliche nehmen.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
kub0815 hat geschrieben: Und weil es dir nicht schnell genug in die richtige Richtung geht einfach stehen bleibe und nix mache? Halt ich für eine total falschen Ansatz anstatt jetzt schon phev flächendeckend rauszurolle und 75% der immisionen vermeiden muss die 100% lösung her.
Man - vergiss doch mal diese umgefriemten Verbrenner mit Hilfsakku. Die sind, technisch gesehen, kontraproduktiv. Nur weil die die OEM auf den Markt werfen und es ein paar Betuchte gibt, die sich diese kaufen, ist es doch noch lange nicht perfekt (für manche sind sie - sagen wir - auskömmlich).

Früher konnte man von OEM tatsächlich noch erwarten, dass sie innovative Dinge realisieren. Heutzutage gibt es da andere Prämissen und die müssen zuerst bedient werden (Marge, Image, Dividende,...).

Ich bin mir sicher, dass ein BEV + Rex auch gewinnbringend im Markt platziert werden kann, aber davor haben die Vorstände einen heiden Schiss, weil es "etwas anders" als früher mit dickem "Tuff tuff"-Verbrenner wäre. Auf einmal würde tatsächlich ein E-Antrieb die erste Geige spielen. Sowas ist extrem schwer bei Entscheidungsträgern zu platzieren, welche mit Benzin im Blut groß geworden sind.

Wird Zeit für eine Wachablösung - Greta bitte kommen.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Odanez
read
Mei hat geschrieben:
Odanez hat geschrieben: ..... Der Golf GTE war z.B. ca. 8.000eur teurer als ein normaler Golf mit 7-Gang DSG, aber zugegeben es gibt keinen mit ca 200PS, der nächste wäre dann 150PS....
Der GTE ist mit dem GTI zu vergleichen.
nee, der hat noch mal 40PS mehr bzw 100PS mehr im Verbrenner, großere Räder, Sportfahrwerk, usw. usw - der GTI ist ein Sportauto, der GTE nicht. Der GTE ist quasi ein 150PS Golf mit den E-Motor und Akku zusätzlich - und das lassen die sich etwa 8000€ kosten.

Wenn man wirklich vergleichbare Autos haben will dann vergleich doch den neuen Prius Prime mit den Origami Prius. Aufpreis: 9.000€. Und der Origami Prius ist bereits ein Hybrid, der an sich teurer ist als ein reiner Verbrenner wäre. Schaut man den Corolla an, so kostet der Hybridantrieb 3.500€ mehr als der normale. So sind wir schon bei Toyota bei einem Listenpreisunterschied von theoretischen 12.500€.

Dass es Ausnahmen gibt wie z.B beim Outlander oder Passat bestreite ich nicht, wollte nur gegen die Behauptung gegenhalten, dass ein plug-in immer gleich teuer ist wie der vergleichbare nicht-plugin
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
umali hat geschrieben: Alle Fakten wurden seitens ubit nahezu perfekt zusammengetragen
Nein weil seine und deine Schlussfolgerungen einfach falsch sind! Wurde auch schon mehrfach dargelegt! Aber das ignoriert ihr ja.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Schüddi hat geschrieben: Und keine Ahnung wo du nach Preisen schaust
Auf den Herstellerseiten? Wie gesagt: Die Ausstattung ist meist nicht wirklich vergleichbar. Macht aber nichts wenn man diese zusätzliche Ausstattung beim Verbrenner eh nicht kaufen würde.

Die tatsächlichen Preise sind aber zweitrangig. Es ist doch völlig logisch das die komplexere Technik teurer in der Herstellung ist. Verbrenner + e-Motor + Akku + Leistungselektronik KANN nicht genau so billig sein wie der Verbrenner alleine. Mehr Ressourcen bei der Produktion verbraucht sie auch. Wobei die Verkaufspreise das halt nicht zwingend widerspiegeln weil es die unterschiedlichsten Gründe gibt warum ein Preis so festgelegt wird wie er nun mal in der Preisliste steht. Und vermutlich werden PHEVs und BEVs in naher Zukunft deutlich günstiger angeboten einfach weil diese Fahrzeug verkauft werden müssen um die Flottenverbräuche zu senken. Trotz höherem Produktions- bzw. Materialaufwand. Ganz so einfach ist die Welt halt dann doch nicht. Nicht Alles was günstig produziert wird kann man dann auch billig kaufen - und umgekehrt.

Wir haben derzeit weltweit ca. 1,25 Mrd. Autos im Bestand. Jede Sekunde kommt ein Neues dazu. Dem stehen aktuell ca. 0,006 Mrd. e-Autos gegenüber. Das ist weniger als ein halbes Prozent. Der Gesamtbestand der Autos wächst deutlich schneller als die Anzahl emissionsarmer oder gar emissionsfreier Autos. Insofern tragen e-Autos aktuell GAR NICHTS zur Senkung des CO2-Ausstosses bei. Sie verlangsamen nur dessen Steigerung - und das auch nur geringfügig.

Das es grundsätzlich besser geht zeigt ja zum Beispiel Norwegen. Über 5 % Anteil der e-Autos im BESTAND - Tendenz wachsend. Wenngleich auch hier noch "zu viele" PHEVs dabei sind. Aber das "norwegische Modell" ist halt nicht auf alle Länder übertragbar. Und es ist auch nicht wirklich "gut" weil es die Hersteller ebenfalls nicht zu sinnvollen Fahrzeugen "zwingt" sondern die angebotenen Fahrzeuge "künstlich" konkurrenzfähig macht. Jeder sollte wissen das solche Fördermaßnahmen weder zu besseren Produkten führen noch langfristig durchzuhalten sind. Trotzdem zeigt Norwegen immerhin das es offenbar grundsätzlich möglich ist e-Mobilität in den Massenmarkt zu bringen.

Mit Teslas, EQC und e-Trons retten wird die Welt nicht.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Dein Problem ist, du gehst viel zu ideologisch an die Sache ran und Ideologie verblendet. Ideologie lässt die Menschen nicht mehr links und rechts schauen und man ist so verbissen auf seine eigene Meinung das andere Meinungen gar nicht mehr wahr genommen werden oder als falsch abgetan werden.
Inzwischen bist du ja so weit das aktuelle PHEVs scharlatanerie sind die e-Mobilität verhindern und nicht funktionieren usw.
Ja. Da macht sticheln schon ein bisschen Spaß muss ich zugeben. Du lebst nunmal in deiner eigenen Blase.
150 Seiten lang haben wir deine Ausführungen gelesen, verstanden und akzeptiert - nun kannst du du doch auch einmal andere Meinungen akzeptieren.

Alle Preise wurden AUSTATTUNGSBEREINIGT verglichen. Der GTE hat 206 PS, der normale GTI hat 210 PS. Warum soll man das nicht vergleichen können. Sogar die selben Sitze sind verbaut? Wie sich die Leistung zusammen setzt ist doch völlig egal! Im Drehmoment ist der GTE ihm sogar weit überlegen. Ich meine der GTE hat 350NM und der GTI 280NM und diese liegen beim GTE auch noch viel früher an.
Sogar Youtube ist voll von GTE vs. GTI Videos. Da sieht man wie Verblendet du bist und eigentlich die PHEV Technologie nicht verstehst.
Nur ein Vergleich der deinen Ausführungen schmeichelt zählt...
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag