PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Wenn wir einen Hybriden mit 200km Reichweite bauen benötigen wir trotzdem ein optimiertes Verbrenner Fahrverhalten und sicher keinen seriellen Hybriden.
Nein. Das benötigst DU. Ein Hybrid mit 200 km Reichweite würde für mich zum Beispiel bedeuten das ICH im Alltag fast nur elektrisch fahren würde. Maximal 10-12 mal im Jahr würde ich mehr brauchen. Selbst ein Hybrid mit 150 km Reichweite wäre bei mir erheblich umweltfreundlicher als ein 50km-PHEV.

So unterschiedlich sind halt die Fahrprofile. Für DEIN Fahrprofile passt der "kleine" Hybrid. Für MEIN Fahrprofil nicht. Für DEIN Fahrprofil kann man ein PHEV kaufen. Für MEIN Fahrprofil nicht - mangels Angebot.

Und zur Effizienz:

Der bereits mehrfach erwähnte KSPG Range-Extender leistet 41 PS, also 30 kW. Er erweitert in einem Fiat 500 die Reichweite um 430 km mit insgesamt 21 Litern Sprit. Also unter 5 l/100 km. Das ist jetzt nicht soooo ineffizient und liegt unter dem Durchschnittsverbrauch der Benzin-500er bei Spritmonitor. Bisher konnte mir immer noch niemand erklären warum es diesen KSPG-REX nicht am Markt gibt.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
ubit hat geschrieben: Bisher konnte mir immer noch niemand erklären warum es diesen KSPG-REX nicht am Markt gibt.
Ciao, Udo
Die waren ihrer Zeit voraus. Außerdem scheinen Fördermittel verwendet worden zu sein, was man an der Nachfolgeentwicklung des greenrex sieht.
Allzu lang ist es noch nicht her, wenn ich die news hier lese (25.10.2018).
http://greenrex.de/
Mal sehen, was so der Stand ist. Mag jemand anrufen? Ich bin diese und nächste Woche leider "zu".
http://greenrex.de/partner-foerderung/

@AbRiNgOi
Deine Aussagen zum seriellen Rex gelten definitiv nicht für Durchschnittsfahrer. Auch Deine Arguentation bezüglich Effizienz taugt leider nicht, wenn das Teil nur äußerst selten und als "Backup" genutzt wird. Elektronen nachladen ist nämlich trotzdem erlaubt und sogar gewünscht. Nur eben, wenn es einem in den Kram passt (Zeit, kWh-Preis, Pause).
Du fixierst Dich viel zu sehr an den technischen Daten und vernachlässigst den Hauptunterschied => sRex = extreme Wenignutzung (beim Durchschnittsfahrer).
Damit darf das Ding 5...7l/100km @130km/h nehmen, ohne dass man ein schlechtes Gewissen haben muss.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:
umali hat geschrieben: Die wirklich treibende Kraft schlechter Lösungen, sind immer die auf max. Gewinn orientierten OEM mit erschreckendem Gusto bezüglich ihrer Verantwortung als HERSTELLER.
Schon mal nicht schelcht das du das erkannt hast! Und das gedenkst du jetzt wie zu ändern? -> Meine meinung durch Politische Rahmenbedingungen die das verhindern.
Bingo! - ernsthaft verantwortungsbewusst zu handeln kostet nur und bringt wenig außer einem guten Image. Das Image poliert man aber billiger auf mit Werbung für gewinnträchtigere Produkte ... eine komplette Neuentwicklung plus das auf-den-Abfallhaufen-Werfen teurer vorhandener Entwicklungen sowie Produktionslinien(!) kostet halt mehr als sie abwirft. Das macht man dann eben nur unter den entsprechenden Voraussetzungen, wenn's anders nicht mehr geht (=>Rahmenbedingungen).
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Wobei man Produktionslinien für VerbrennungsMOTOREN relativ leicht auf sRex umstellen könnte.
Aber das Auto mit Kupplung und ICE-Schnulli gibt's ja auch noch ;).

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Bei meinem Profil wäre es nur ein drittel der Kilometer. Ich fahre zwar 95% meiner Fahrten unter 50km, aber genau die 5 % der Fahrten sind dann eben 32% der gefahrenen Kilometer. (ich pendle mit der Bahn oder mit dem Fahrrad)
Wenn wir einen Hybriden mit 200km Reichweite bauen benötigen wir trotzdem ein optimiertes Verbrenner Fahrverhalten und sicher keinen seriellen Hybriden.
Hier zweifle ich. Wenn Deine 32% Langstrecken >>400 km betragen könntest Du mit "voll losfahren, eine längere Pause mit Zwischenladung" schon 400 km davon rein elektrisch bewältigen. Bei einer 1.000 km Reise (längere Etappen fährt man kaum ohne Übernachtung => das Spiel wiederholt sich am Folgetag) wären das immerhin 40%, also nur noch 60% von Deinen 32% Langstrecke mit dem Verbrenner. Und das wäre dann schon fast der worst case.

Wir kämen dann auf 32%*60%=19,2% Deiner Gesamtstrecken. Das Verhältnis ist damit schon so gut wie Schüddi es nur mit extremem Aufwand hinbekommt, und das für ein worst-Case-Szenario, bei dem alle Langstrecken 1.000 km betragen oder ein Vielfaches davon.

In einem "normaleren" Szenario, die Langstrecken also mit weniger "Extremanteil" als bei Dir, könnte auch Lieschen Müller so ein Auto 90% oder mehr elektrisch bewegen. Ohne Stress. Und dann spielt der etwas schlechtere Wirkungsgrad der "mobilen Stromerzeugung mit dem sREX" schon kaum noch eine Rolle gegenüber der Realität mit heute kaufbaren PHEV .
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
umali hat geschrieben: Wobei man Produktionslinien für VerbrennungsMOTOREN relativ leicht auf sRex umstellen könnte.
Ja, aber das Schaltgetriebe fliegt 'raus und die Abgasaufbereitung wird simpler. Kein Wunder, dass große Zulieferer wie z.B. Mahle sich neu orientieren.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
iOnier hat geschrieben: Ja, aber das Schaltgetriebe fliegt 'raus und die Abgasaufbereitung wird simpler. Kein Wunder, dass große Zulieferer wie z.B. Mahle sich neu orientieren.
Weil sie es scheinbar begriffen haben ;).

Allerdings habe ich doch arge Zweifel, ob Mahles Charging-Säule so alleinstehend am Parkspot überhaupt zulässig ist. Da fehlt ja jeglicher Anfahrschutz. Die sollten mal in die Bauvorschriften schauen.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
umali hat geschrieben: Allerdings habe ich doch arge Zweifel, ob Mahles Charging-Säule so alleinstehend am Parkspot überhaupt zulässig ist. Da fehlt ja jeglicher Anfahrschutz. Die sollten mal in die Bauvorschriften schauen.
Na ja - das sind Werbebildchen. Einen Schutzbügel davor bauen wird man sicher. Oder diese Säulen sind federnd / kippbar auf ihrem Sockel montiert? Wäre doch auch eine Option, und nicht die schlechteste.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Eule
  • Beiträge: 23
  • Registriert: Mi 6. Dez 2017, 17:53
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Unit bemängelt, dass ein PHEV ja nur die Hälfte des Spritverbrauchs einsparen würde. Ich finde das einen hervorragenden Wert. 50% auf einen Streich gespart ohne wesentliche Mehrkosten. Als ich meinen Passat Variant Anfang 2017 gekauft habe, wäre die einzige BEV Alternative mit gleicher Transportkapazität ein Tesla Model X gewesen, ungefähr doppelt so teuer. Mit dem hätte ich dann meine Urlaubsfahrten der letzten 2 Jahre noch nicht einmal machen können. Dafür hätte ich mir dann einen Verbrenner ausleihen müssen. Letztendlich wäre der Unterschied im Spritverbrauch nur sehr gering gewesen.
In dieser Übergangszeit zur E-Mobilität ist jeder Schritt in die richtige Richtung ein guter Schritt.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Eule hat geschrieben: Ubit bemängelt, dass ein PHEV ja nur die Hälfte des Spritverbrauchs einsparen würde. Ich finde das einen hervorragenden Wert. 50% auf einen Streich gespart ohne wesentliche Mehrkosten. ...
Na ja - wenn es Stand HEUTE mit wenig Aufwand schon deutlich besser ginge?

Schau mal:
30...40kWh sind heute problemlos verbaubar - auch in Kompaktautos und Kombis. Dafür braucht es definitiv kein SUV, was ja so gern als Argument herangezogen wird, um die schweren Akkus zu stemmen.
Und jetzt meinst Du, dass es unsere hochgelobte dt. Autoindustrie nicht schafft, einen kleinen sRex beizustellen? Der müsste nicht mal von Null entwickelt werden. Den gibt's schon und Dank öffentlicher Förderung könnten die OEM garantiert auf alle bisherigen Ergebnisse zugreifen.

Ich denke, dass es ums "Wollen" geht bzw. es herrscht Angst, gewinnträchtige SUV's, möglichst noch als teures PHEV, nicht mehr an Frau und Mann zu bringen.

VG U x I
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag