PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • HUKoether
  • Beiträge: 322
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 13:49
  • Wohnort: Mitte von Deutschland
  • Hat sich bedankt: 873 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
@umali; wenn die diesen Thread weiter vorn beginnst, wirst Du diese Aussage von mir schon viel eher finden (Auch das ein oder Andere Danke bei Dir). Wenn man in Zukunft einen kleineren, z.B. 3-Zylinder-Motor, verwendet, ist das kein Grund dieses Auto nicht zu nehmen. Ein größerer Akku ist ja schon in Aussicht und mit steigender Kapazität / Gewicht wird sich das Verhältnis weiterhin in Richtung mehr Elektroteil schieben lassen. Dann noch mit Brennstoffen aus direkter Umweltgewinnung gekoppelt, wäre es nochmals Umweltverträglicher bei uneingeschränkter Nutzbarkeit.

Gruß, HUK
Enyaq iV 8-) für den Alltag & ein kleines Cabrio für den Spaß
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
HUKoether hat geschrieben: Teuer ist, wenn man liegenbleibt!

Du hat von aufwendiger Technik und Reparaturanfälligkeit geschrieben. Das ist nicht andem. Der Passat GTE kostet in vergleichbarer Ausstattung soviel wie ein Passat TSI mit 220PS, ist also kaum als teurer zu bezeichnen.

Aber Du hast Recht, die Bremsen beim GTE müssen häufiger gewechselt werden, als bei dem TSI - weil sie vergammeln, statt zu verschleißen. Das allerdings hat nichts mit dem Thema zu tun, sondern mit der Materialauswahl von VW.

Gruß, HUK
Also den PHEV mit einem 220PS TSi zu vergleichen, hinkt m.E.. Die Leistung ist nicht das Maß der Dinge, sondern die CO2- und sonstigen Emissionen sind es!
Also musst Du da schon einen kleineren TSi nehmen und der dürfte deutlich günstiger sein.

Des Weiteren sehe ich das bezüglich der "Mehrteile" beim PHEV genau wie ubit.
Die Zeche zahlt der Nutzer, der die Buden nach 3 Jahren Firmenleasing privat kauft. Das geht schon beim auf Leistung getrimmten Miniakku los. Während manche Gebrauchte 20Jahre und mehr mit normalen Wartungsaufwendungen (Bremsen, Öl, ...) schaffen, wird beim PHEV mind. 1x der gestresste Akku fällig werden, zumal sich 80% Restkapazität aufgrund der geringen Gesamtkapazität viel stärker als beim BEV (ggf. +sRex) auswirken.

Beim 30...40kWh-BEV-Akku sind 80% weniger dramatisch und Dank sRex auch lange akzeptabel. Des Weiteren werden die 80% wegen weniger "Stress" sicher erst später als beim PHEV erreicht werden.

Unabhängig davon sollte klar sein, dass 2 parallele Antriebe, immer mehr Komponenten benötigen als ein serieller Strang. Ich schätze, dass da einigen PHEV-Nutzern nur die Vorstellungskraft bezüglich sRex fehlt. Wenn aber JP's anschauliche Videos zum KSPG-Rex nicht ausreichen, weiß ich auch nicht mehr, wie man's noch erklären kann.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • HUKoether
  • Beiträge: 322
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 13:49
  • Wohnort: Mitte von Deutschland
  • Hat sich bedankt: 873 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
ubit hat geschrieben:
HUKoether hat geschrieben:
ubit hat geschrieben: Ich geb's auf...

Ciao, Udo
Der Passat GTE kostet in vergleichbarer Ausstattung soviel wie ein Passat TSI mit 220PS, ist also kaum als teurer zu bezeichnnen.
Bitte Mal konkrete Listenpreise auf den Tisch. Aktuelle Generation Verbrenner vs PHEV Passat. Bei mir scheitert das schon daran daß ich für den GTE keinen Konfigurator finde...
Und beim Preis bitte die Kaufprämie ignorieren. Die ist ja nur Politik und ändert den Preis nicht wirklich, sondern verlagert nur einen Teil des Preises auf die Allgemeinheit.

Ciao, Udo
Wenn Du den Markt nicht beobachtet hast, als der Konfigurator das hergab, kann ich Dir aus den von Dir selbst genannten Problemen nicht helfen. Die Rabattierung beim GTE war durch die Kaufprämie stark eingeschränkt gegenüber dem Rabatt, den ich beim Kauf des Verbrenners hätte bekommen können. Auch die Diesel werden mit Tauschprämien deutlich stärker rabattiert, als es der GTE je wurde. All das hättest Du aber selber sehen können, wenn gewollt.

Gruß, HUK
Enyaq iV 8-) für den Alltag & ein kleines Cabrio für den Spaß

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

blackcrow
  • Beiträge: 170
  • Registriert: Sa 9. Feb 2019, 09:16
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
HUKoether hat geschrieben:
blackcrow hat geschrieben: ...

Ääähm, wozu genau brauch ich in einem PHEV einen 1,6L TURBO mit 200 PS??? ...


- Akku für 50-60 km (mehr brauch ICH nicht)
- Reichweite mit Extender (ob nun PHEV mit einfachem Motor oder Rex) von 500-600 km
- Bodenfreiheit, genügende Kofferraumgröße, AWD und AHK

Schönen Pfingstmontag euch und jetzt Feuer frei... 🤪🙂😚
Nun, der Verbrenner sollte Leistung genug besitzen, damit das Fahrzeug seine möglichen Aufgaben schafft. OK, im GTE hat der "Turbo"-Verbrenner nur 15x PS, aber es geht darum, daß das Fahrzeug, wie eben der Grandland auch, mal einen Anhänger ziehen können soll, weniger um die Höchstgeschwindigkeit.
Aber das bekommt man auch mit 100 - 140 PS als Saugmotor hin. Turbo ist wieder zusätzliche Technik, du musst ihn kühlen, nach Vollast nachlaufen lassen und und und. Und 200 PS im Hybrid? Das sieht mir mehr aus nach „schau was wir für einen saustarken Motor haben, also kaufe“ als nach sinnvollen Überlegungen einen vorhandenen EV Antrieb in der Reichweite zu verlängern. Wenn ich die Wahl zwischen dem alten Outlander PHEV Motor 2,0 120 PS und dem neuen Outlander PHEV Motor 2,4 135 PS gehabt hätte, hätte ich mich wahrscheinlich für den kleineren Verbrenner entschieden. Aber hätte, hätte, Fahrradkette... 🤪🙂

Und wer auf Höchstgeschwindigkeit aus ist, ist in meinen Augen sowieso falsch beim Thema alternative Antriebe.
VG Christoph
Mitsubishi Outlander 2019 Intro Plus

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
HUKoether hat geschrieben: @umali; wenn die diesen Thread weiter vorn beginnst, wirst Du diese Aussage von mir schon viel eher finden (Auch das ein oder Andere Danke bei Dir). Wenn man in Zukunft einen kleineren, z.B. 3-Zylinder-Motor, verwendet, ist das kein Grund dieses Auto nicht zu nehmen. Ein größerer Akku ist ja schon in Aussicht und mit steigender Kapazität / Gewicht wird sich das Verhältnis weiterhin in Richtung mehr Elektroteil schieben lassen. Dann noch mit Brennstoffen aus direkter Umweltgewinnung gekoppelt, wäre es nochmals Umweltverträglicher bei uneingeschränkter Nutzbarkeit.

Gruß, HUK1
Mag sein, aber solange der ICE (auch ein 3 Zyl.) die erste Geige spielt, ist das Antriebskonzept m.E. Murks.

Wir wissen doch, dass BEV kommt. Selbst VW hat's kapiert. Warum dann nicht zügig auf (normale) BEV gehen und die Nachteile mit sRex kompensieren, bis es die Akkus allein schaffen?

SUV ist wohl das große Hindernis. Die Leute wollen sie und die OEM auch. Das lässt sich mit PHEV wunderbar koppeln bei max. Marge. Sch... Gewinn aber auch ;).

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
HUKoether hat geschrieben: Wenn Du den Markt nicht beobachtet hast, als der Konfigurator das hergab, kann ich Dir aus den von Dir selbst genannten Problemen nicht helfen. Die Rabattierung beim GTE war durch die Kaufprämie stark eingeschränkt gegenüber dem Rabatt, den ich beim Kauf des Verbrenners hätte bekommen können. Auch die Diesel werden mit Tauschprämien deutlich stärker rabattiert, als es der GTE je wurde.
Und das man beim Diesel mehr Rabatt aushandeln kann stützt nun Deine Behauptung das der PHEV nicht mehr kostet als der Diesel???

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • HUKoether
  • Beiträge: 322
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 13:49
  • Wohnort: Mitte von Deutschland
  • Hat sich bedankt: 873 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
umali hat geschrieben: ...
Also den PHEV mit einem 220PS TSi zu vergleichen, hinkt m.E.. Die Leistung ist nicht das Maß der Dinge, sondern die CO2- und sonstigen Emissionen sind es!
Also musst Du da schon einen kleineren TSi nehmen und der dürfte deutlich günstiger sein.
...
VG U x I
Es kommt darauf an, was ich vergleiche; da stehen eben die Nutzbarkeit (da paßt der Vergleich durchaus) gegenüber dem Umweltgedanken (da vergleichst Du mit dem kleineren TSI). Das ist schonmal ein Ansatz pro Hybrid. Wenn dann noch ein höherer E-Anteil dazu kommt, wird es nur besser.

Und nein, ein Elektroauto mit seriellem REX ist technisch nicht weniger kompliziert und weniger anfällig, als ein Plugin-Hybrid, weil er mehr Komponenten haben muß - da Generator und e-Maschine getrennt sind. Einzig, möglicherweise aber entscheidend, kann das E-Auto noch fahren, wenn der REX ausgefallen ist - aber mein GTE fährt auch, wenn der Benziner keinen Sprit hat (also ausgefallen ist, wenn also der Akku größer wäre...).

Die SUV-Idee finde ich auch nicht gut (deswegen fahre ich Kombi), aber ist nicht das Problem PHEV, sondern ein generelles Problem. Allerdings kann ich dem Argument des leichteren Einsteigens gut folgen, auch wenn ich noch nicht betroffen bin. Ein i3 ist auch kein Okowunder, sobald er schneller gefahren wird.

Welcher Antrieb die erste Geige spielt, hängt von der Nutzungsweise ab, mein Verbrenner ist meist aus.

Gruß, HUK
Zuletzt geändert von HUKoether am Mo 10. Jun 2019, 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
Enyaq iV 8-) für den Alltag & ein kleines Cabrio für den Spaß

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
umali hat geschrieben: Mag sein, aber solange der ICE (auch ein 3 Zyl.) die erste Geige spielt, ist das Antriebskonzept m.E. Murks.
Auf die Gefahr hin wieder keine Antwort zu bekommen.
Wie kann bei einem Fahrzeug das immer rein elektrisch startet und das man in den Hybridmodus zwingen muss der Verbrenner die erste Geige spielen?
Für mich spielt der Primärmotor die erste Geige und das ist der Motor der wie der Name schon sagt PRIMÄR genutzt wird.

Ich wäre erneut sehr auf deine Argumentation gespannt. Am besten erklärst du es an meinem Beispielbild damit wir das alle verstehen...
B8936DDD-F837-40DC-B8EC-7CFB1C378E28.jpeg

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • HUKoether
  • Beiträge: 322
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 13:49
  • Wohnort: Mitte von Deutschland
  • Hat sich bedankt: 873 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
Schüddi hat geschrieben:
umali hat geschrieben: Mag sein, aber solange der ICE (auch ein 3 Zyl.) die erste Geige spielt, ist das Antriebskonzept m.E. Murks.
Auf die Gefahr hin wieder keine Antwort zu bekommen.
Wie kann bei einem Fahrzeug das immer rein elektrisch startet und das man in den Hybridmodus zwingen muss der Verbrenner die erste Geige spielen?
Für mich spielt der Primärmotor die erste Geige und das ist der Motor der wie der Name schon sagt PRIMÄR genutzt wird.

Ich wäre erneut sehr auf deine Argumentation gespannt. Am besten erklärst du es an meinem Beispielbild damit wir das alle verstehen...
B8936DDD-F837-40DC-B8EC-7CFB1C378E28.jpeg
Das kann ich nur bestätigen!

Gruß, HUK
Enyaq iV 8-) für den Alltag & ein kleines Cabrio für den Spaß

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
@Schüddi
Nicht wundern - Du stehst schon länger auf ignored, weil Du zu ausfällig wurdest.
U x I
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag