PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

p.hase
read
gerade war ich mit dem bev in metzingen und fleissig umsatz gemacht in der stadt. und wer steht stundenlang ohne zu laden angeschlossen in der prallen sonne mit dem e-tron? unser lieber allianz-vertreter von gleich nebenan - der eigentlich einen parkausweis (im schatten) hätte aber 50m weiter zum e-tron laufen müsste.

es geht um den stellplatz! alle gemeinden und städten die e-kennzeichen kein freies parken ermöglichen sind selbst schuld wenn man den ladeplatz als parkplatz missbraucht.
Anzeige

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Und um die Kurve zu diesem Thema zu kriegen: Weil der PHEV die höhere Kilometerleistung hat, kann der gegen einen EV als Zweitwagen punkten.
So sehe ich das auch. Viele BEV Fahrer haben ja noch zusätzlich einen Verbrenner in der Garage. Da wäre ein PHEV zumindest aus Umweltsicht die bessere Alternative. Kostenmäßig natürlich auch, wenn man die beiden Fahrzeuge nie gleichzeitig benötigt. Selbst wenn der Verbrenner nur zu Urlaubsfahrten herausgeholt wird und weniger als 20% der Jahresfahrleistung ausmacht, verbraucht er sicherlich deutlich mehr Kraftstoff als jeder Hybrid.

Zu dem hat der PHEV den Vorteil, dass man am Urlaubsort auch wieder rein elektrisch fahren kann, wenn man dort Lademöglichkeiten hat.

Aber in sagen wir 10 Jahren ist das Thema eh vom Tisch, wenn fast alle neuen BEV mindestens 300km realistische Reichweite haben und mit 100KW+ schnellladefähig sind. Dann macht ein PHEV kaum noch Sinn.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
p.hase hat geschrieben:heute 220km sinnlos auf der A7, A96 und A8 unterwegs gewesen. zwei holländische phev habe ich überholt. sie waren beide ebenfalls an der unruhestätte illertal ost - zum pieseln, nicht zum laden.
Und was soll das heißen?
Sagt doch nichts über den vielleicht vollelektrischen Alltag der Fahrzeuge aus, die hier halt mal auf großer Fahrt waren.
Und wenn die keine gescheite Schnellladung bieten, wird man die auf kurzen Pausen wohl auch nicht nachladen.
Priusfahrer hat geschrieben:Viele BEV Fahrer haben ja noch zusätzlich einen Verbrenner in der Garage. Da wäre ein PHEV zumindest aus Umweltsicht die bessere Alternative. Kostenmäßig natürlich auch, wenn man die beiden Fahrzeuge nie gleichzeitig benötigt.
Gibt es echt so viele, die unnötig viele Autos rumstehen haben? Wir haben 2 Autos weil beide meist gleichzeitig gebraucht werden. Wenn wir mit einem Auto auskämen, wäre das nicht das 22kWh Elektroauto sondern der Verbrenner.
Phev könnte eine Alternative sein.
Allerdings ist für gebrauchten einen Outlander Phev der doppelte Preis eines gleich alten Focus oder Golf Kombi fällig und dazu hätten wir dann auch ein SUV, was wir eigentlich gar nicht wollen.
Vom Prinzip her hätte ich hier gern als Phev einen E-Golf Variant mit wenigstens 20kWh nutzbar, CCS, 3P Ladung und dem RE vom i3. Bloß, dass die Abwärme noch zum heizen genutzt werden können müsste.
Alternativ ohne RE mit mindestens 60kWh nutzbar.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Helfried
read
Karlsson hat geschrieben:Vom Prinzip her hätte ich hier gern als Phev einen E-Golf Variant mit wenigstens 20kWh nutzbar, CCS, 3P Ladung und dem RE vom i3.
Brauchst du denn keine Anhängerkupplung mehr für den Kühlschrank? :)

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

p.hase
read
@Karlsson: es sollte nur aufzeigen am holländischen beispiel zu welchem ergebnis falsche förderung führt. in der summe bringen phevs sicherlich was, toyota/lexus/honda hybride aber schon seit 15 jahren.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Selbstverständlich kann man an ein vollwertiges Auto auch eine Ahk ab Werk bauen und selbstverständlich gibt es dafür auch eine von Hersteller zugelassene Dachlast >0kg und selbstverständlich hat das auch einen Abschlepphaken.
Muss man das extra erwähnen?

Der Zoe hat nichts davon.
p.hase hat geschrieben:@Karlsson: es sollte nur aufzeigen am holländischen beispiel zu welchem ergebnis falsche förderung führt. in der summe bringen phevs sicherlich was, toyota/lexus/honda hybride aber schon seit 15 jahren.
Dein Hinweis deckt hier gar nichts auf, da er nichts über die Nutzung zuhause aussagt.
Die genannten hybriden können nicht im Alltag elektrisch fahren, sind nur optimierte Verbrenner.
Zuletzt geändert von Karlsson am Di 29. Aug 2017, 10:20, insgesamt 1-mal geändert.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Also bei uns entstehen durch die PHEV Schwemme massiv Ladeplätze in der Firma. Die der Arbeitgeber durch Ladeplätze in Premiumlage fördert. Tendenz stark steigend.

@p.hase
was ist den das holländische beispiel?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

p.hase
read
kub0815 hat geschrieben:Also bei uns entstehen durch die PHEV Schwemme massiv Ladeplätze in der Firma. Die der Arbeitgeber durch Ladeplätze in Premiumlage fördert. Tendenz stark steigend.

@p.hase
was ist den das holländische beispiel?
sind diese ladeplätze in premiumlage für alle nutzbar? in holland werden phevs vor allem für firmen extrem gefördert. deswegen wimmelt es auch von outlandern.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
p.hase hat geschrieben:sind diese ladeplätze in premiumlage für alle nutzbar?
ja
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

p.hase
read
kub0815 hat geschrieben:
p.hase hat geschrieben:sind diese ladeplätze in premiumlage für alle nutzbar?
ja
das ist super. wo ist das? trägst du sie ein?

ich fordere schon ewig futtertröge mit max. 3,7kW kolo für alle phevs und ich bin sicher die fahrer verstehen das!
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag