PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Naheris
read
In der Tat. Der Volvo S90 T8 dürfte locker an den Tesla S70 rankommen. Mein theoretisch bepreister S90 T8 mit allerdings fast-voll-Ausstattung kostet fast 91.ooo€. Endgültig ist das nicht, denn der PHEV ist beim S90 noch nicht bepreist. Ich habe daher den Aufpreis vom bereits bepreisten T6 vom XC90 übernommen, wo beide Motorvarianten verfügbar sind. Der Kombi V90 kostet dann noch einmal ca. 3k mehr.

Meine auch-fast-voll Passat GTE Konfiguration dagegen kostet "nur" knapp unter 64k€ Liste. Auch ganz schön happig dafür, dass man eigentlich bei meinem Profil (v.a. Weitstrecke) nicht wirklich etwas spart. :?
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.
Anzeige

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

lingley
read
Bei den genannten Preisen wird mir regelmäßig übel ... Preise - Die Totengräber der Elektromobilität !

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Der_Vorführer
  • Beiträge: 101
  • Registriert: So 19. Apr 2015, 19:31
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Flowerpower hat geschrieben:ich finde eh gut, dass man es immer verkehrt macht.

Lädt mann sein PHEV nicht dann ist man Umweltsünder.
Lädt man sein PHEV dann nimmt man wichtige Ladeplätze weg.
Warum denn?
Du lädst doch um elektrisch weiterfahren zu können (Punkt)

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Die PHEV sorgen auch mit dafür, dass die Akkupreise fallen.

Angesichts der bald steigenden Akkukapazitäten der EV, wird aber deren Daseinsberechtigung immer mehr in Frage gestellt. Ab etwa 300km realer Reichweite eines EV, macht ein preislich ähnlicher PHEV kaum noch Sinn.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Rudi L.
read
graefe hat geschrieben:
Meines Erachtens ist PHEV eine notwendige Brückentechnologie hin zum reinen BEV.

Graefe
Notwendig ist das nicht.

Deine Argumentation verbreitet auch unsere rückständige Autoindustrie. Dadurch wird es nicht wahrer.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Nichtraucher
  • Beiträge: 2781
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 563 Mal
  • Danke erhalten: 569 Mal
read
Rudi L. hat geschrieben:
graefe hat geschrieben:
Meines Erachtens ist PHEV eine notwendige Brückentechnologie hin zum reinen BEV.

Graefe
Notwendig ist das nicht.

Deine Argumentation verbreitet auch unsere rückständige Autoindustrie. Dadurch wird es nicht wahrer.
Ich habe da auch lange an die Brückentechnologie geglaubt, habe aber mittlerweile eingesehen, dass es Unsinn ist.
Hybrid zur Unterstützung mag in bestimmten Szenarien Sinn machen. Aber zwei vollwertige Antriebssysteme in einem Auto macht keinen Sinn. Aufwand und Nutzen stehen da einfach nicht in einem gesunden Verhältnis. Von der technischen Komplexität mal ganz abgesehen.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Priusfahrer hat geschrieben:Die PHEV sorgen auch mit dafür, dass die Akkupreise fallen.
Leider nein, denn Firmen wie Toyota verbauen noch immer NiMH-zellen. Voellig andere Technologie.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

E03
  • Beiträge: 104
  • Registriert: Sa 23. Jan 2016, 08:49
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Für die Autoindustrie ist PHEV ideal, mit völlig weltfremden Prüfzyklen werden auf dem Papier die Flotten-Grenzwerte eingehalten, man kann weiter hochkomplexe Verbrenner mit entsprechenden Geldablieferlämpchen bauen, läßt sich den Elektroteil ordentlich bezahlen und braucht weiter fast nichts zu ändern. Die Nutzer werden sich nach anfänglichem Elektrohype fragen, warum sie für den Elektroteil soviel Aufpreis gezahlt haben, wenn sie erst alle paar Kilometer die völlig anwenderfeindliche Ladeinfrastruktur kennengelernt haben, entsprechend wenig laden und bei marginalem Kostenunterschied viel Sprit verfahren. Für Ladesäulenbetreiber gibt es daher auch keine Anreize, Wesentliches zu ändern. Heimladepunkte werden bei derart geringem Nutzen auch keine massenhafte Verbreitung erfahren. So haben alle Beteiligten wunderbare Argumente, warum Elektromobilität nichts taugt, Grenzwerte wieder hochgesetzt werden müssen, weil´s so nicht geht.

Deutlich besser als Übergangstechnologie wäre ein vollwertiges BEV mit wirkungsgradoptimiertem Generatormotor für wirklichen Notfallbetrieb, das wäre aber lange nicht so bequem und margenträchtig wie oben.

Ja, ich halte PHEVs für Totengräber der Elektromobilität, glücklicherweise gibt es einen amerikanischen Hersteller, der zeigt, wie man´s richtig macht und hoffentlich kräftig mithilft, obiges Szenario nicht Realität werden zu lassen.
:) 2014er e-Golf seit Oktober 2015 und mit Model 3 LR RWD seit Juni 2019 Ölbrennerfrei :)

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
E03 hat geschrieben:Geldablieferlämpchen
Das ist ein super Begriff! :)

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
  • m.k
  • Beiträge: 978
  • Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
  • Wohnort: Salzburg
read
Toumal hat geschrieben:
Priusfahrer hat geschrieben:Die PHEV sorgen auch mit dafür, dass die Akkupreise fallen.
Leider nein, denn Firmen wie Toyota verbauen noch immer NiMH-zellen. Voellig andere Technologie.
Bei den PHEVs verbaut Toyota Li-Ion. Bei den anderen HEVs hab ich auf die schnelle nichts gefunden, aber die hatten lange Zeit NiMH, das stimmt...
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag