PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Toumal hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:Es kam kein Link....ich denke das denkst du dir einfach aus. Ich habe sowas noch von keinem ersthafen PHEV Fahrer gehört. Es macht auch keinen Sinn das du das wirderholst da es ja auch deiner meinung nach Falsch ist.
Und hier einer der neueren Aussagen in der Richtung:

http://www.goingelectric.de/forum/plug- ... ch#p567970

Es gab auch einige direktere Aussagen, die liegen aber teils laenger als ein Jahr zurueck.
Unter dem Link steht aber nix dergleichen. Und selbst wenn müsste es dir eigentlich klar sein das es keinen Sinn macht. Deswegen wundert es mich das du es zur Argumentation hernimmst.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Log hat geschrieben:Da meine Freindin bald ein Praktikum antreten muss, überlegen wir auch ob ein billiger Smart erstmal reicht. Frauen fahren auf dies Plastikbombe ab....ich bin kein Freund von dem Ding vor allem kostet win gebrauchter aus 2010 immer noch 4k
Je nachdem wie verwoben Eure Finanzen sind - mach doch nen Polo draus, den ihr für Langstrecken nehmen könnt und Du kannst Dir dann ein E-Auto gönnen ;)
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Log
  • Beiträge: 219
  • Registriert: Sa 11. Mär 2017, 19:29
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Karlsson, habe vor 2 Wochen meinen GTE abgeholt, den verkaufe ich nicht so schnell. Zusätzlich ist ihr ein Smart wegen Automatik und Übersichtlichkeit lieber. Bin auch super zufrieden mit dem GTE, fahre lokal und unter der Woche ohne Verbrenner. Für Ausflüge wie heute 250km springt der Verbenner an und insgesamt habe ich einen Schnitt von 4,4 l auf diesen Ausflügen + kein Stress mit der Ladeinfrastruktur. Konnte heute mit Glück gerade mal ne Shukodose erwischen, das reicht gerade mal um meinen PHEV zu betanken aber kein BEV in angemessener Zeit.
Mein Gesamtschnitt (1300km) liegt bei 1,5 -1,8 l. Bei solchen werten wird hier dann immer noch behauptet PHEVs bringen nichts.
Golf GTE MJ18

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Log hat geschrieben:Mein Gesamtschnitt (1300km) liegt bei 1,5 -1,8 l. Bei solchen werten wird hier dann immer noch behauptet PHEVs bringen nichts.
Ja, du sparst Benzin. Ist im Prinzip eine gute Sache. Das geht aber an der Problematik des Threads vorbei. Deinen 250km Ausflug z.b. haettest du mit BEV auch geschafft. Und sobald wir von Langstrecke reden, ist es mit dem Benzinsparen beim GTE bei weiten nicht so grossartig. (Disclaimer: Bin selber drei Wochen lang GTE im Ausland gefahren, und zwar sowohl kurze Strecken als auch quer durch Holland)

Die Frage ist ob PHEVs angesichts der oben genannten Daten unbedingt z.b. an eine 11kW oder 22kW Saeule muessen - wobei es IMHO weiters einen Unterschied gibt zwischen deinem GTE (der ja immerhin 50km weit kommt), und unsinnigen Hybrid-Monstern wie X5, Cayenne und Mercedes S.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Log
  • Beiträge: 219
  • Registriert: Sa 11. Mär 2017, 19:29
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Echt 250 km hätte ich geschafft mit Autobahn 130-170 km/h. Mit einem tesla aber nicht mit einem Ioniq. Aber ich stimme dir zu an eine 22kw Säule muss ich nicht und auch ich halte die PlugIn SUVS welche 2,5 t wiegen und 400 PS haben ebenfalls sinnlos.
Golf GTE MJ18

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Toumal hat geschrieben:Und sobald wir von Langstrecke reden, ist es mit dem Benzinsparen beim GTE bei weiten nicht so grossartig. (D
Die Alternative ist in der Regel ein reiner Verbrenner, aber das raffst Du ja nicht.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Log hat geschrieben:Karlsson, habe vor 2 Wochen meinen GTE abgeholt, den verkaufe ich nicht so schnell.
Oh, sorry, war mir entgangen.
Cooles Auto, wünsch Dir viel Spaß damit!
Als Variant fände ich ihn auch nett ;)
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Log
  • Beiträge: 219
  • Registriert: Sa 11. Mär 2017, 19:29
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Auch auf langstrecke ist ein PlugIn nicht einfach ein Verbrenner. Denn auch mir leerem Akku verhält er sich wie ein Hybrid und spart auch da noch Sprit.

Danke Karlsson, als Variant mit 15 kwh Akku und dem neuen 1,5 TSI... Das wäre ein Traum. Aber auch so einfach fantastisch. Egal was in der Presse zu lesen ist, VW hat da gute Arbeit geleistet.
Golf GTE MJ18

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Toumal hat geschrieben:Die Frage ist ob PHEVs angesichts der oben genannten Daten unbedingt z.b. an eine 11kW oder 22kW Saeule muessen - wobei es IMHO weiters einen Unterschied gibt zwischen deinem GTE (der ja immerhin 50km weit kommt), und unsinnigen Hybrid-Monstern wie X5, Cayenne und Mercedes S.
Gerade diese unsinnige Hybrid Monster sollen laden weil die ja dann noch mehr Treibstoff verbrauchen. Die BEVs können ja hunderte Kilometer elektrisch fahren.

Wenn zuwenig ladesäulen da sind müssen einfach mehr geschaffen werden!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Leaf2020
  • Beiträge: 220
  • Registriert: Di 25. Jul 2017, 18:02
read
Damit dann noch mehr Deppen Panzer stundenlang laden an den wenigen Ladesäulen? Manchmal im Leben muss man sich die Frage stellen, ob das täglich wirklich einen Sinn macht.

Ein Model X lädt 30 Min. und fährt 300 KM. Ein Hybrid Schwachsinn lädt 5 Std. und fährt dann 30 KM.

Wir können es genauso machen wie in der UDSSR damals, viele Ladesäulen die dauerhaft blockiert sind (Ähnlich vormittags Löcher budeln, die wir am Nachmittag wieder zuschütten)

;)
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag