PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Naheris
read
Ich weiß nicht wie das bei Dir ist. Aber ich prüfe eigentlich nicht nach, wenn an einer Ladestation zwei Autos angestöpselt sind und die Ladesäule keinen ungenutzten Ladeplatz signalisiert. Ich bin außerdem sowieso der Meinung, dass man an einem Destination Charger so lange stehen und laden darf, wie der Destination Charger erlaubt. Wenn da keine Begrenzung ist, dann ist das halt so.

Ich Maße mir nicht an anzunehmen, dass ich es besser wüsste was der Betreiber wünscht. Da wird sich schon irgend wer mal Gedanken über die Beschilderung gemacht haben.

Und wenn man ein Problem damit hat, dass ein PHEV-Fahrer keine Ladesäulenangst bekommt, dann sollte man vielleicht keinen BEV fahren. ;)
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.
Anzeige

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben:ich bin außerdem sowieso der Meinung, dass man an einem Destination Charger so lange stehen und laden darf, wie der Destination Charger erlaubt. Wenn da keine Begrenzung ist, dann ist das halt so.
Und ich hoffe, dass eine Zeiteinbindung in die Tarife Dir helfen wird, das anders zu sehen, so dass die Infrastruktur bestmöglich genutzt werden kann und die Infrastruktur spezifischen Kosten minimiert werden.
Damit meine ich natürlich nicht die Steckdose vorm Hotel. Wobei man auch die am nächsten Tag frei machen sollte, wenn das Auto voll ist und man erst am folgenden Tag abreist und das Auto bis dahin nicht mehr braucht.
Halt alles mit ein bisschen mitdenken.
Da viele leider damit Probleme haben, brauchen wir Preisgestaltungen, die den Leuten dabei hilft.

Die Behauptung, dass man mit einem BEV noch mehr Sprit sparen könne, erinnert mich an die Diskussion unter Radfahrern, wo die Hardcore Sportler der Meinung sind, dass Elektroräder zu weniger Bewegung führen, weil ja ohnehin jeder Meter mit dem Rad gefahren würde und man durch den E-Motor weniger treten muss.
Dass die 08/15 Nutzer ohne den elektrischen Rückenwind oft gar kein Rad mehr fahren und entsprechend überhaupt keine Bewegung haben, konnten die Freaks nicht verstehen.
Nichts anderes ist es mit der PHEV/BEV Diskussion, wo die 120%igen nicht begreifen, dass >99% der Autokäufer vor allem auch wegen Problemen, die ein PHEV nicht hat, keine E-Autos kaufen.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
  • xado1
  • Beiträge: 4417
  • Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
  • Wohnort: nähe Wien,Österreich
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
Die Behauptung, dass man mit einem BEV noch mehr Sprit sparen könne, erinnert mich an die Diskussion unter Radfahrern, wo die Hardcore Sportler der Meinung sind, dass Elektroräder zu weniger Bewegung führen, weil ja ohnehin jeder Meter mit dem Rad gefahren würde und man durch den E-Motor weniger treten muss.
Dass die 08/15 Nutzer ohne den elektrischen Rückenwind oft gar kein Rad mehr fahren und entsprechend überhaupt keine Bewegung haben, konnten die Freaks nicht verstehen.
Nichts anderes ist es mit der PHEV/BEV Diskussion, wo die 120%igen nicht begreifen, dass >99% der Autokäufer vor allem auch wegen Problemen, die ein PHEV nicht hat, keine E-Autos kaufen.
seit langer zeit der beste kommentar hier in diesem forum,die meisten schnallens eben nicht.alsich vor 10 jahren den e-bike boom vorausgesagt habe,wurde ich ausgelacht,genau von den leuten ,die heute ein e-bike fahren.
solange kein vernünftiger phev auf den markt kommt,wird von mir weiter diesel gefahren.
das voltecsystem vom ampera war genial und sparsam,leider passt die karosse nicht zu meinen bedürfnissen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
xado1 hat geschrieben:das voltecsystem vom ampera war genial und sparsam,leider passt die karosse nicht zu meinen bedürfnissen.
100% meine Meinung! Im Astra Kombi wäre das der Hit gewesen!
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Helfried
read
xado1 hat geschrieben:wird von mir weiter diesel gefahren
Ja, eh.
Die Anhängerkupplungsrasenschnittmontagszummüllzentrumbring-Fraktion nervt manchmal ein wenig. :lol:

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Na, dann wünscht Du Dir ja auch bestimmt, dass möglichst schnell g'scheite Elektrofahrzeuge auf den Markt kommen und die Diesel in Rente können.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Naheris
read
Karlsson hat geschrieben:Und ich hoffe, dass eine Zeiteinbindung in die Tarife Dir helfen wird, das anders zu sehen, so dass die Infrastruktur bestmöglich genutzt werden kann und die Infrastruktur spezifischen Kosten minimiert werden.
Wenn man nach Zeit bezahlten muss, dann sind das aber eigentlich keine Destination Charger mehr, oder etwa nicht? ;)

Ich zahle übrigens bereits sehr häufig nach Zeit. Zudem steht mein Auto auch meistens alleine da - wenn ich das beobachten kann. Eine Optimierungsmöglichkeit kann ich da irgend wie nicht feststellen.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Rita
  • Beiträge: 1304
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 79 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
xado1 hat geschrieben:das voltecsystem vom ampera war genial und sparsam,leider passt die karosse nicht zu meinen bedürfnissen.
100% meine Meinung! Im Astra Kombi wäre das der Hit gewesen!
viel besser....

Opel hat doch auf der Nutzfahrzeugmesse 2010 einen Vivaro mit Ampera Technik gezeigt....
wäre genau mein Auto....
ich nehme auch das auf Messen rumgereichte rote.....


Rita

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
  • xado1
  • Beiträge: 4417
  • Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
  • Wohnort: nähe Wien,Österreich
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Rita hat geschrieben: Opel hat doch auf der Nutzfahrzeugmesse 2010 einen Vivaro mit Ampera Technik gezeigt....
wäre genau mein Auto....
ich nehme auch das auf Messen rumgereichte rote.....
Rita
das hätte sich doch zum renner entwickeln können,darum schnell weg damit
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Intelligenz ist, wenn man unlogische Sachverhalte logisch einordnen kann

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: Wenn man nach Zeit bezahlten muss, dann sind das aber eigentlich keine Destination Charger mehr, oder etwa nicht? ;)
Würde ich nicht so sehen. Kann ja auch 1€/h + 0,2€/kWh sein. Destination heißt Ziel. Gibt auch Ziele, wo man gut 3 Stunden bleibt. In der Zeit wird ein Tesla auch mit 3 Phasen nicht voll.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag