PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Meine Termine gehen selten über 2 Stunden also kommt es auch sogut wie nie vor das ich länger als zwei Stunden stehe. Das ist also nicht relevant.
Anzeige

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

p.hase
read
Schüddi hat geschrieben:Meine Termine gehen selten über 2 Stunden also kommt es auch sogut wie nie vor das ich länger als zwei Stunden stehe. Das ist also nicht relevant.
kriegst du dein auspuff-e-auto in zwei stunden druckbetankt?

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
@Schüddi

Lass gut sein, du wirst hier keinen umstimmen können...

Meine Meinung habe ich hier ja auch schon oft genug vertreten und muss mich für die Nutzung eines PHEV nicht rechtfertigen!
Ich weiß wie meine Verbrauchszahlen sind, bin froh damit und fertig! Und wenn es mal ein gescheites BEV anstatt der fahrbaren Streichholzschachteln gibt, das günstiger als ein X ist, wird getauscht.
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
p.hase hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben:Meine Termine gehen selten über 2 Stunden also kommt es auch sogut wie nie vor das ich länger als zwei Stunden stehe. Das ist also nicht relevant.
kriegst du dein auspuff-e-auto in zwei stunden druckbetankt?
Ja.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Fidel
  • Beiträge: 373
  • Registriert: Mo 12. Dez 2016, 19:18
read
Schwani hat geschrieben:@Schüddi

Lass gut sein, du wirst hier keinen umstimmen können...

Meine Meinung habe ich hier ja auch schon oft genug vertreten und muss mich für die Nutzung eines PHEV nicht rechtfertigen!
Ich weiß wie meine Verbrauchszahlen sind, bin froh damit und fertig! Und wenn es mal ein gescheites BEV anstatt der fahrbaren Streichholzschachteln gibt, das günstiger als ein X ist, wird getauscht.
+1

Ab September fahre ich die nächsten drei Jahre GTE (Arbeitsweg 10km und private Fahrten im Umkreis also zu 100% elektrisch, für Kundenbesuche muss dann eben auch der Verbrenner ran) und bis 2020 sollte es dann auch mal passende BEVs geben mit denen man 300-400km ohne Nachladen schaffen kann.
Die Alternative wäre halt wieder ein Diesel gewesen...


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Fidel hat geschrieben:Die Alternative wäre halt wieder ein Diesel gewesen...
Und da es den Golf GTE weder zu für mich vertretbaren Preisen noch als Kombi gibt, nehme ich halt den.
Bzw er ersetzt unseren Touren-Kleinwagen Benziner. Der Zoe bleibt und wird wohl auch weiterhin den größeren Teil unserer Kilometer elektrisch fahren.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Log
  • Beiträge: 219
  • Registriert: Sa 11. Mär 2017, 19:29
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
p.hase den GTE bekommt man in 2h 15 von 0 auf 100 mit einem 16A lader getankt. Habe mir so ein Ding selber gebaut, Elektronik ist im Stecker und mit 9m kabel kostet das Ding gerade mal 180€. Ich habe mir vor 2 Wochen auch einen GTE gekauft, einfach aus dem Grund, da ich suf der Arbeit kostenlos laden kann und eine Strecke von 11km zurück legen muss. Insgesamt fahr ich komplett elektrisch und in den Urlaub kann ich auch locker ohne Stress. Achja Verbrauch mir leerem Akku und Klima 5l / 100km. Hab mir auch den Prius angesehen, aber bei so einem Innenraum und so schlechten Leistungsdaten so einen Preis verlangen ist schon frech von Toyota. Momentan bietet für mich VW den besten PlugIn an. Sportlich sparsam und qualitativ auf einem hohen Niveau.
Golf GTE MJ18

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
  • CyberChris
  • Beiträge: 796
  • Registriert: Do 23. Jul 2015, 20:46
  • Wohnort: Nordwestdeutschland
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Log hat geschrieben:p.hase den GTE bekommt man in 2h 15 von 0 auf 100 mit einem 16A lader getankt. Habe mir so ein Ding selber gebaut, Elektronik ist im Stecker und mit 9m kabel kostet das Ding gerade mal 180€. ...... Momentan bietet für mich VW den besten PlugIn an. Sportlich sparsam und qualitativ auf einem hohen Niveau.
+1

Wer Realist ist muss einfach erkennen das es bei voller Alltagstauglichkeit (wenn nur ein Auto möglich) derzeit Elektomobiliät nur mit einem PHEV möglich ist. Und wenn das Fahrprofil passt dann ist der reine Benzinverbrauch deutlich geringer als bei einem reinen Verbrennner. Auch mit Urlaubsfahrten lieg ich nach zwei Jahren und 30000KM bei 3 Liter + 11,5 KWh Strom auf 100km

Wer wissen möchte was ich bei gleichen Einsatzbedingungen mit ähnlichen Fahrzeugen früher an Benzin gebraucht habe schaut hier: https://www.spritmonitor.de/de/user/CyberChris.html

Grüße,
Christian
BildTesla Model 3 LR

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Log hat geschrieben:p.hase den GTE bekommt man in 2h 15 von 0 auf 100 mit einem 16A lader getankt. Habe mir so ein Ding selber gebaut, Elektronik ist im Stecker und mit 9m kabel kostet das Ding gerade mal 180€. Ich habe mir vor 2 Wochen auch einen GTE gekauft, einfach aus dem Grund, da ich suf der Arbeit kostenlos laden kann und eine Strecke von 11km zurück legen muss. Insgesamt fahr ich komplett elektrisch und in den Urlaub kann ich auch locker ohne Stress. Achja Verbrauch mir leerem Akku und Klima 5l / 100km. Hab mir auch den Prius angesehen, aber bei so einem Innenraum und so schlechten Leistungsdaten so einen Preis verlangen ist schon frech von Toyota. Momentan bietet für mich VW den besten PlugIn an. Sportlich sparsam und qualitativ auf einem hohen Niveau.
Wenn der Akku zwischen 20-80% ist, brauchst Du weniger Benzin als wenn er 0% oder 100% ist.
Also für den Fall, dass Du vor und nach der Fahrt den gleichen Akkuladestand hast. Macht ein paar Zehntel Liter aus.
e-Golf und Polestar 2 (78 kWh, Single-Motor, 19" Räder)
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto, von der Notwendigkeit der Energie- und Mobilitätswende überzeugt

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

jhg
  • Beiträge: 734
  • Registriert: So 14. Jul 2013, 18:59
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 232 Mal
read
p.hase hat geschrieben: kriegst du dein auspuff-e-auto in zwei stunden druckbetankt?
Hi,
wenn man so wenig Ahnung von der Technik hat, wie du, sollte man sich wohl besser raushalten.
Und Einzelfälle sollte man nicht als Regel nehmen.
Ich bin sehr häufig in Stuttgart unterwegs und dort ist der Anteil der belegten Ladesäulen sehr groß.
Und Stuttgart hat wirklich viele Säulen.
Trotzdem findet man immer einen Platz zum laden.
Und die ENBW steuert das mit ihrem Zeittarif doch gut.
Ich parke jedenfalls immer um, wenn mein e-tron voll ist.
(Ich bin zu sehr Schwabe, als dass ich hier etwas der ENBW schenken würde.)
Und auch für mich passt der e-tron am besten.
Möglicherweise ist mein nächster ein reines Elektroauto, aber das wird sich erst in zwei Jahren zeigen.

Auch hier kann ich dem schon mal geschriebenen, zustimmen.
Wenn man keine Ahnung hat, ist es besser nicht zu sagen.

Ich finde schon die Diskussionen der Fanboys der unterschiedlichen Marken sehr grenzwertig,
aber hier gibt es einige Verfechter einer bestimmten Technologie, die noch deutlich weniger
verstehen, dass es unterschiedliche Ansprüche und Meinungen gibt.
ID.3 1st Max
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag