Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
MatthiasGTE
    Beiträge: 16
    Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:24
folder Fr 22. Mär 2019, 09:27
Hallo.

Bei meinen Fahrten zum Arbeitsplatz komme ich leider nicht ganz mit der E-Reichweite aus. Ein Teil der Strecke muss der Benziner ran.

Das Fahrzeug (Passat) regelt im Hybridmodus ja alles selbst und bekommt dazu eine ganze Menge an Daten.

Was das Fahrzeug nicht weis wo ich hin will und wie das Streckenprofil ist.

Folgender Ansatz:

Die Hinfahrt & Rückfahrt unterscheiden sich generell im Verbrauch da das Streckenprofil anders wird. Gefühlt fahre ich morgens eher bergab.

Die erste Überlegung ist dahingehend ob der E-Motor & Verbrenner in einem gleichen Teilabschnitt am effizientesten arbeiten oder ob es dort Unterschiede gibt.

Durch die zahlreichen Sensoren müsste es ja möglich sein den Verbrauch, Beschleunigung, Bergfahrt, Talfahrt, Rekuperation etc zu ermitteln um dann festzulegen an welcher Stelle der Verbrenner seinen Dienst tun muss.

(Mit ermitteln meine ich das individuelle Fahrprofil der Strecke/Fahrer über mehrere Fahrten).

Was meint ihr dazu?
Anzeige

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
GTE2017
    Beiträge: 44
    Registriert: So 9. Jul 2017, 09:59
folder Fr 22. Mär 2019, 09:47
Hi,
gib doch die Strecke in das Navi ein. Die Daten aus der Route sollten in die Berechnungen des Hybridsystems einfließen.

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
MatthiasGTE
    Beiträge: 16
    Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:24
folder Fr 22. Mär 2019, 18:47
Hi,

wäre ein Möglichkeit. Glaube aber kaum dass die Software im Hintergrund solche Funktionalitäten besitzt. Ich meine ich kann der noch nicht mal sagen welcher Ladestand am Zielort vorhanden sein soll.

Und für meine Idee müssten ja erstmal Daten gesammelt werden um die einzelnen Teilstücke analysieren zu können.

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
Gulfoss
    Beiträge: 354
    Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:48
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 8 Mal
folder Sa 23. Mär 2019, 09:04
Reicht die E-Reichweite nicht aus, sollte man vor allem eines berücksichtigen:

Der Verbrenner braucht selbst bei humanen Temperaturen (15 °C) vor allem über Land sehr lange bis er warm wird. Bei mir waren es bei genannten Temperaturen mehr als 20 km, bis im Autohybrid Mode (Auto entscheided welcher Antrieb verwendet wird) überhaut erst eine Öltemperatur von >50 °C erreicht wurde.

Sprich es könnte sinnvoller sein (je nach Temperatur) mit Hybrid Hold (Batteriestand halten) zu fahren und den Rest der Strecke dann im reinen E-Mode (Natürlich nur dann, wenn dort eine Lademöglichkeit besteht)
#Blinkmalwieder

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
GTE2017
    Beiträge: 44
    Registriert: So 9. Jul 2017, 09:59
folder Sa 23. Mär 2019, 12:03
Hybrid  (Batterieladung nutzen)
Dieses ist der kraftstoffsparendste Betriebsmodus.
Die Betriebsmodussteuerung versucht die Batterieladung größtenteils auszunutzen. Dabei wird auch auf Navigationsdaten zurückgegriffen.
In diesem Betriebsmodus teilen sich der Elektromotor und der Verbrennungsmotor die Antriebsarbeit.
Im Betriebsmodus Hybrid reduziert sich die Batterieladung langsam. Besteht am Fahrziel die Möglichkeit über die Ladesteckdose aufzuladen, wird bei aktivierter Routenführung die insgesamt elektrisch zurückzulegende Strecke erhöht. Dabei ist es auch möglich, dass das Fahrzeug selbstständig durch aktives Nachladen über den Verbrennungsmotor die Batterieladung erhöht.


aus Bordbuch

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
Carsten77
    Beiträge: 130
    Registriert: So 11. Feb 2018, 17:07
    Hat sich bedankt: 27 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder Sa 23. Mär 2019, 12:32
Für die Tipps zu den Fahrmodi etc. müsste man aber erst mal wissen, was für ein Modelljahr (teilweise sogar Bauzeitraum innerhalb des Modelljahres) der Threadersteller überhaupt fährt. Beim Golf macht das nämlich einen Unterschied (wird beim Passat vermutlich nicht anders sein). Mein EZ09/16 (also MJ17) hat z.B. nur E-Mode, Hybrid (hier als Hybrid Hold) und Hybrid Charge. Und die Navidaten werden leider auch noch nicht herangezogen.
Golf GTE EZ09/16 (MJ17)
Bild

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
Heiminmax
    Beiträge: 80
    Registriert: Mi 12. Apr 2017, 18:00
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Sa 23. Mär 2019, 16:32
Meiner ist EZ 08.17 und zeigt nach Druck auf die E-Mode-Taste 4 Modi, und ich bin ziemlich sicher, dass die Navidaten nicht berücksichtigt werden, obwohl im Handbuch ein vager Hinweis dazu steht (im Handbuch stehen auch noch andere Dinge, die es nicht gibt).

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
MatthiasGTE
    Beiträge: 16
    Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:24
folder Mo 25. Mär 2019, 09:27
Hallo.

Meiner ist BJ 09/16 - und dort wird ziemlich sicher nicht auf die Navidaten zurückgegriffen. Wenn das so wäre müsste meiner Meinung nach eine Abfrage kommen welchen Batterieladestand am Zielort erreicht werden soll. Und ich will ja auch nicht immer mit Navi fahren. Das ja nervig.

Und weiterhin ist die Frage welche Daten aus dem Navi herangezogen werden? Km bis zum Ziel? Anzahl und Km von Ortsdurchfahrten/Landstraße etc? Steigungen und Talabschnitte?

Meiner Meinung nach müsste hier erstmal andere Betrachtungen gemacht werden.

Frage: Arbeiten beide Motoren im selben Streckenabschnitt am effizientesten oder gibt es Unterschiede? Wenn es Unterschiede gibt macht es ja Sinn die Motoren genau auf diesen Abschnitten einzusetzen - wie gesagt es geht um immer wiederkehrenden Fahrten auf der selben Strecke.

Anfangs bin ich morgens immer im E-Modus und Abends erst E-Modus (Ortsverkehr) - dann Hybrid bis ich an der Stelle war wo ich mit dem E-Modus es nach Hause geschafft habe.

Aktuell teste ich es anders herum. Ich fahre morgens erstmal im Hybridmodus los und schalte auf E um.

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
Benutzeravatar
    maody66
    Beiträge: 59
    Registriert: Fr 3. Aug 2018, 13:39
    Wohnort: Kreis Mettmann
    Hat sich bedankt: 16 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Mo 25. Mär 2019, 11:45
Ich halte es wie folgt:

Morgens:
Von zu Hause durch die Stadt bis Autobahn im E-Modus.
Auf der Autobahn bis zur Abfahrt im Hybrid-Modus.
Von Autobahnabfahrt bis Arbeitsplatz im Stadtverkehr wieder E-Modus.

Abends:
Von Arbeitsplatz bis Autobahn im E-Modus.
Auf Autobahn in den Hybrid-Modus.
Ab Restreichweite = Reststrecke dann E-Modus bis zu Hause.
Dort ist die Batterie dann leer und wird über nacht aufgeladen.

Scheint mir bisher das Effizienteste zu sein...
2017 Golf GTE (seit 06.08.2018)
Für Spassssss: 2013 TT-RS 8J, Tracktool :D

Bild

Re: Strategie/Software für mehr Effizienz des Hybridsystems auf wiederkehrenden Strecken

menu
MatthiasGTE
    Beiträge: 16
    Registriert: Mi 13. Feb 2019, 13:24
folder Mo 25. Mär 2019, 12:35
Ja diese Überlegungen hängen ganz stark vom jeweiligen Streckenprofil ab. Ich habe keine Autobahn drin, aber 5 Ortsdurchfahrten und am Ende 3 km Stadt. Zwischen den Orten komme ich auf ganze 7 km mit 100 km/h - Rest ist alles begrenzt. Die Gesamtstrecke beträgt 22 km jeweils.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „VW Golf GTE“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag