Mercedes Kompaktklasse PHEV

Re: Mercedes Kompaktklasse PHEV

USER_AVATAR
  • juppes
  • Beiträge: 28
  • Registriert: So 14. Okt 2018, 20:48
  • Wohnort: Aldenhoven
  • Website
read
Danke für die Antwort
Der Klügere gibt nach, wer immer nach gibt ist am Ende der Dumme.
Anzeige

Re: Mercedes Kompaktklasse PHEV

voko
  • Beiträge: 131
  • Registriert: Di 10. Okt 2017, 00:37
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Genau dieses Szenario (Autobahn und dann starten des kalten Motors) hat mir Mein Mercedes-Händler bereits vor 2-3 Jahren, als ein auch bereits damals existierendes Problem, erzählt.
Wäre schade, wenn es heute auch noch existiert.

Re: Mercedes Kompaktklasse PHEV

USER_AVATAR
read
Spannend wäre ja die Frage: Wie soll es denn anders gehen ohne einen Fahrer der einfach mitdenkt und diese Situation mit einem simplen Klick auf eine Taste verhindert? Wie machen das andere PHEV?
C350e T-Modell
Selenitgrau

Re: Mercedes Kompaktklasse PHEV

einfallzel
  • Beiträge: 142
  • Registriert: Mi 24. Mai 2017, 22:43
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Wenn die verfügbare Leistung der Fahrbatterie zu gering für den aktuellen Bedarf ist, wird der Verbrennungsmotor gestartet (angeschleppt) um die Differenz auszugleichen. Die automatischen Getriebe dürften hier am besten "wissen", was die optimale Drehzahl ist, zumal ja nicht nur der idR down-gesizedte Motor kalt ist, sondern auch der Turbolader. Deswegen drehen sie alle gern hoch.
Für den Hersteller ist die Material-Standzeit nur ein Kriterium unter vielen. Wichtiger sind z.B. die Abgasbestimmungen.
Bei anderen P2.5-PHEV läuft der Verbrenner bis er eine gewisse Temperatur erreicht hat und wird auch dann nach Bedarf lastgeregelt, er läuft also auch z.B. ohne Last noch ein paar Sekunden weiter um den Turbo geregelt zu kühlen.
Wie das Mercedes und Renault im Griff haben ist mir wegen der kurzen Abgasanlage allerdings noch etwas rätselhaft, denn hier sollte der Verbrennungsmotor im Stand nicht laufen und müsste ggf. mehrfach kalt gestartet oder elektrisch zugeheizt werden, was sicher dem einen oder anderen Ingenieur die Tränen in die Augen treiben würde.

Also ist Stadtverkehr mit leerer Fahrbatterie wahrscheinlich schlechter für den Verbrennungsmotor als ein spontaner Kick-Down auf der BAB.

Wie bei allen EV sollte man auch beim A250e etwas vorausschauend fahren und den passenden Fahrmodus (EV oder Hybrid) vorwählen. Bei einigen Fzg. gibt es da auch eine Verknüpfung mit der geplanten Route im Navi um Gesamtverbrauch und Lastverteilung zu optimieren.
--
Audi A3 40 e-tron sport 03/20
AntwortenAntworten

Zurück zu „andere Plug-In Hybride“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag