Modelljahr 2019 Hausanschluss

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
Benutzeravatar
folder Sa 3. Nov 2018, 19:08
...kann ich Dir PM schicken, kannst aber auch bei verivox und Co selbst ermitteln.
Wie gesagt, es ist Wärmestrom...also für Wärmepumpe und / oder Nachtspeicher...dafür brauchst Du einen eigenen Zähler mit "Unterbrecher" vom Netzbetreiber.
Der ist günstiger, weil dadurch Netzentgelte entfallen. Da ich schon eine Wärmepumpe habe, welche die Grundkosten des Anschlusses "bezahlt" kann ich für den Outi nur den Strompreis "rechnen" ;-)
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19
Anzeige

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
Benutzeravatar
    derqbert
    Beiträge: 93
    Registriert: Mo 3. Jul 2017, 22:29
    Wohnort: Dormagen
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder So 4. Nov 2018, 19:03
Ja, Wärmepumpe haben wir ja auch und auch Wärmespeicher in der vermieteten Wohnung. Aktuell zahle ich 0,21 Euro. Aber man ist ja zu Faul sich immer wieder wegen den Stromkosten umzuschauen... Ich muss ran an das Thema!
Outlander PHEV TOP/FAP MY 17
AHK, PHEV Watchdog, Simple-EVSE
Bild

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
Benutzeravatar
folder So 4. Nov 2018, 19:28
OK, hast ne PN.
Edit: soweit sind wir nicht auseinander...evtl. hast Du einfach andere Netzentgelte in Deinem gebiet...da kann der Lieferant nix für.

Aber rechnen wird es sich nicht so schnell.
Du darfst i.d.R. keine Steckdose, sondern nur einen Verbraucher anschliessen. Beim E-Mobil ist das eine Wallbox.
Meine Rechnung:
- Wallbe Eco: 570EUR (inkl. Typ1 Stecker, fest)
- Elektriker: 450EUR (2h Arbeit für Fachkraft + Helfer, Anschlusskabel 5x6mm2 mit Wand-Durchbruch, 1x Sicherung, 1x FI-Schalter, 1xUnterverteiler auf die Wallbe 3x2,5mm2)

-> gesamt: 1020EUR

Laden des PHEV, jeweils 10kwh, ca. 250x p.a. = 2500kwh
Stromkosten - Wäremestrom: 18cent pro kwh
Stromkosten - Haushaltstrom: 26cent pro kwh -> Stromkosten delta: 8cent/kwh
Stromkosten-Ersparnis -> 0,08EURx2500 = 200EUR p.a

-> ohne Zinskosten, etc rechnet sich das erst nach 5 Jahren, wenn die Strompreisdifferenz gleich bleibt!!
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
Benutzeravatar
    derqbert
    Beiträge: 93
    Registriert: Mo 3. Jul 2017, 22:29
    Wohnort: Dormagen
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Mi 7. Nov 2018, 11:55
Ja, danke habe die PN erhalten. Wallbox habe ich mir letztes Jahr schon selber gebaut mit ner EVSE. Klappt super, habe direkt Vorkehrungen getroffen mal 3Phasig zu laden, also nur Steckerumbau.
Ich bin noch im Urlaub, danach werde ich mal die Preise durchrechnen wegen Anbieterwechsel. Danke noch mal!
Outlander PHEV TOP/FAP MY 17
AHK, PHEV Watchdog, Simple-EVSE
Bild

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
PHEV
    Beiträge: 261
    Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 7. Nov 2018, 13:55
Du darfst i.d.R. keine Steckdose, sondern nur einen Verbraucher anschliessen. Beim E-Mobil ist das eine Wallbox.
Sorry aber mal ehrlich ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Gibt es diese Aussage auch irgendwo schriftlich?
Wenn ich es so interpretiere darf ich auch meinen Herd, Backofen usw. was in der Regel separat abgesichert und nicht direkt an einer Steckdose hängt auch an die WP anschließen!
Ich vermute, dass der Strom (ähnlich wie bei Heizöl) steuerlich vergünstigt (weil Heizstrom) angeboten wird.
Da selbe Thema beim Heizöl...theoretisch darf ich damit eine stationäre Heizung (d.h. Gebläse) betreiben. Aber bspw. keinen Stromerzeuger oder ähnliches.

Ich gehe somit davon aus, dass der Anschluss einer Wallbox an die WP vom Energieversorger nicht gewünscht ist und eventuell sogar den Tatbestand der Steuerhinterziehung darstellt....ich lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen :roll:
Bild

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
Benutzeravatar
folder Mi 7. Nov 2018, 16:03
...spricht da der Neid? ;-)
Das hatten wir doch schon...hast Du meine Antwort auf Deine erste, ähnliche Aussage nicht gelesen? -> mitsubishi-plug-in-hybrid-outlander/mod ... ml#p835868

Das ist alles gesetzlich geregelt. Verbilligter Strom für ein E-Mobil ist genauso zu behandeln wie für eine WP.
Das ist nicht steuerlich gefördert, sondern regulatorisch so festgelegt. Der Netzbetreiber hat den Vorteil der Steuerbarkeit; ich dafür verbilligte Netzentgelte. Der Lieferant gibt dies in seiner Rechnung an Dich weiter; hat mehr Arbeit, aber auch i.d.R. mehr Umsatz, weil diese Anschlüsse ja i.d.R. mehr auf der Uhr haben als ein Single-Haushalt.

Wallbox deswegen, weil es eine "Verbrauchs-Einrichtung" sein muss...eine Steckdose ist sowas nicht, aber eine Wallbox ist das.
Eine CEE anschliessen, weil man damit den Rasenmäher "bestromen" könnte wäre eine Zweckenfremdung und verboten.

Wichtig ist bei $14a, dass das Thema "Steuerbare Verbrauchseinrichtung" je nach Netzbetreiber auch Nachteile haben kann.
Der kann nämlich steuern (an/aus), und auch sogenannte Sperr- und Freigabezeiten (Strom verfügbar, nicht verfügbar oder zeiten für HT/NT) Vorgaben machen.
bei NT/NT ist HT dann meist der Tarif OHNE die verbilligten Netzentgelte.
Bei mir gibt es sowas von meinem Netzbetreiber nicht....immer 100% NT. Er kann schalten (max. 3x am Tag, für 2 Stunden am Stück, nicht mehr als 3h insgesamt).
In den letzten 12 Jahren hat er das genau EINMAL gemacht....ich dachte meine WP sei kaputt....ich bewerte die Möglichkeit der Komforteinbusse als gering, vor allem mit Hybrid ist das Risiko nicht fahrbereit zu sein gleich NULL.

Allein die Frage ob der Strom für das E-Mob über die gleiche Messeinrichtung für die WP und damit über den gleichen Tarif des Lieferanten geht, ist "Ermessenssache", weil aktuell kaum irgendwo eindeutig niedergeschrieben oder beworben.

Ersteres (Mess- und Steuereinrichtung) sagt Dir Dein Netzbetreiber - bzw. das regelt Dein Elektriker, der eine Zulassung für Arbeiten am Netzanschluss des Netzbetreibers braucht, wenn es nicht in den TAB deines Netzbetreibers schon drin steht. Zweiteres sagt Dir Dein Lieferant, wenn es nicht eh ein Tarif für Beides ist.
Es gibt einige Lieferanten, die einzelne Tarife für E-Mob und für WP haben.
Meine Erfahrung bei diesen Lieferanten ist, dass es ihnen egal ist welchen Tarif Du nimmst an einer Messstelle.
Meiner hatte nur einen für WP, deshalb habe ich ihn gefragt...sonst hätte ich halt zu einem anderen Lieferanten gewechselt.

Bei mir haben aber eben beide Seiten zugestimmt.
Du kannst Dir das auch sparen und einen Tarif nur für das E-Mob kaufen und beim Netzbetreiber getrennt nach $14a EnWG anmelden.
Dann musst Du aber, auch den Grundpreis und Messentgelte bezahlen. Das sind i.d.R. schon 100EUR/Jahr ohne das eine kwh fliesst. Das habe ich mir gespart, da ich schon alles für die WP hatte....musste mich aber durchfragen.

Edit:
Wenn ich es so interpretiere darf ich auch meinen Herd, Backofen usw. was in der Regel separat abgesichert und nicht direkt an einer Steckdose hängt auch an die WP anschließen!
Im Prinzip ja, denn es geht nicht um spezifische Verbraucher, wenn Dein Netzbetreiber damit einverstanden ist.
Die Regel ist, das es Verbraucher mit hohem Bedarf und hoher (Einschalt-)Leistung sind. Typisch sind Stromheizungen (Nachtspeicher) und auch WP (die haben sehr hohe Einschaltströme). Dein Netzbetreiber hat einen Vorteil, wenn er diese Verbraucher in einem Gebiet kennt und steuern kann. Für dieses Recht muss er Dir was zurückgeben.
Es geht also im Verbraucher, die stationär sind...daher auch die (kürzliche) Erweiterung im §14a auf E-Mob., die ja nicht stationär sind, aber ihre Wallbox eben.
Wenn Du mit Deinem Herd also mit offener Backofentür Dein Haus heizt, kannst Du das (probieren), mit dem Risiko, das es ab und an kein warmes Abendessen gibt :D
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
PHEV
    Beiträge: 261
    Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 7. Nov 2018, 19:17
Danke für die ausführliche Erläuterung...ich muss mit meinem Netzbetreiber sprechen :lol:
Das hatten wir doch schon...hast Du meine Antwort auf Deine erste, ähnliche Aussage nicht gelesen? -> mitsubishi-plug-in-hybrid-outlander/modelljahr-2019-hausanschluss-t35151-10.html#p835868
Sorry hatte ich nicht gelesen...
...spricht da der Neid? ;-)
Neid keineswegs...wir betreiben selbst eine Sole WP mit getrennter Verbrauchsmessung :D
Ich bin somit vorbereitet...
Bild

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
Benutzeravatar
folder Mi 7. Nov 2018, 22:32
PHEV hat geschrieben:Danke für die ausführliche Erläuterung...ich muss mit meinem Netzbetreiber sprechen :lol:
Mit Deinem Netztbetreiber kann am besten Dein Elektriker sprechen.
Meiner wollte letztlich nur wissen bzw. festlegen an welche Phase die Wallbox soll und was die für ne Leistungsklasse hat.
Wichtiger ist, das Du auch mit Deinem Lieferanten redest.
Denn der Netzbetreiber kann praktisch nicht nein sagen, da geht es nur ums "wie".
Der Lieferant kann es aber anders vertraglich festlegen. Für Dich herrscht da die Wahlfreiheit, für ihn aber auch.
Da es aber genug Lieferanten gibt zu denen man wechseln kann, reicht bestimmt dieser Hinweis um ihn zum nachdenken zu bewegen.
Das hatten wir doch schon...hast Du meine Antwort auf Deine erste, ähnliche Aussage nicht gelesen? -> mitsubishi-plug-in-hybrid-outlander/modelljahr-2019-hausanschluss-t35151-10.html#p835868
Sorry hatte ich nicht gelesen...
...spricht da der Neid? ;-)
Neid keineswegs...wir betreiben selbst eine Sole WP mit getrennter Verbrauchsmessung :D
Ich bin somit vorbereitet...
Man beachte mein Augenzwinkern...war auch nicht bös gemeint,,,viel Erfolg bei der Umsetzung.
Beachte meinen Beitrag weiter oben...die Wallbox geht schon ins Geld und für die einfüllbaren Menge an kwh beim PHEV ist dabei keine schnelle Amortisation der Kosten, geschweige eine schöne Ersparnis zu erwarten.
Bei mir war der Grund reiner Komfort....
Outlander PHEV Plus/Intro MY19, seit 10/18
IONIQ Premium MY19, seit 08/19

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
PHEV
    Beiträge: 261
    Registriert: Do 19. Mai 2016, 15:29
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 7. Nov 2018, 23:29
Beachte meinen Beitrag weiter oben...die Wallbox geht schon ins Geld und für die einfüllbaren Menge an kwh beim PHEV ist dabei keine schnelle Amortisation der Kosten, geschweige eine schöne Ersparnis zu erwarten.
Wallbox auf Basis des Phoenix Contact EV Charge Control ist bereits vorhanden. Ist zwar derzeit mit einem CEE16 angeschlossen doch das lässt sich ziemlich schnell auch fest verkabeln. :D
Kommt nun noch eine eventuelle Ersparnis dazu umso besser
Bild

Re: Modelljahr 2019 Hausanschluss

menu
Maxistico
    Beiträge: 3
    Registriert: Mo 27. Mai 2019, 15:14
folder Mo 27. Mai 2019, 15:28
Hallo. Habe seit Anfang Mai 2019 den neuen Outlander PHEV. Beim ersten laden mit dem Ladeziegel ist der Schukostecker in meiner Haushaltsssteckdose festgeschmorrt. Hat noch jemand ein Problem mit warm werdenden Ladekabeln bzw. Schoko Steckdosen?
EFM in Hannover weigert sich jetzt das Kabel als Garantiefall auszutauschen
. Wenn die Verwendung des Ladeziegels in einer haushaltsüblichen mit 10A abgesicherten Steckdose problematisch ist, muss Mitsubishi meiner Meinung darauf hinweisen.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag