Verbesserungen am Model X seit 2016

Verbesserungen am Model X seit 2016

USER_AVATAR
read
Ich bin letzhin über dieses Video gestolpert:



Da wird fein säuberlich erklärt, wie viele Dinge im neuen 2020er X besser sind als in der ursprünglichen Version. Viele Dinge fehlen aber im Video, vor allem Softwaredinge, aber auch Hardware. Hier die Dinge, die mir in den Sinn kommen, die seit meinem Kauf des Wagens dazugekommen sind:

Hardware:
- CCS Ladefähigkeit (sogar nachrüstbar für alte Modelle)
- neuer effizienterer Frontmotor
- neues Fahrwerk
- neue Falcon-Wing-Auflagepunkte & Bedienknopf
- neue Rücksitzbank
- neue Vordersitze
- neue Vordersitzabdeckungen
- neue Sitzbezüge

Software:
- Easy Entry (Automatisches Zurückziehen Lenkrad und Sitze beim Ein-/Aussteigen)
- Drittanbieter-Schnelladestationen in der Navikarte anzeigen
- Supercharger-Auslastung und Verfügbarkeit anzeigen
- Spurverlassen-Warner
- Spurverlassen-Verhinderer
- Alarmanlage mit Videoüberwachung und USB-Speicheroption
- Camper Modus mit Dauerklimafunktion
- zeitgesteuertes Laden und Klimatisieren zum Abfahrtzeitpunkt
- Totwinkelwarnung
- schnellere Laderate
- Navigationsroute mit automatischer Supercharger-Planung
- Batterievorkonditionierung bei eingetragenem Supercharger-Ziel
- Automatische Navigation zum vermuteten Ziel
- Kabinenüberhitzungsschutz
- umfangreiche Fahrerprofile auf dem Schlüssel
- elektrische Kopfstützensteuerung
- elektrische Lendenstüzensteuerung
- Trunk/Frunk-Öffnung aus der App
- Geschwindigkeitsbegrenzung aus der App
- Valet-Modus
- PIN-Code-Schutz für Abfahrt
- OTA-Update-Verwaltung aus der App
- Medienplayer-Steuerung aus der App
- GPS-basierte Garagentoröffnung
- Netflix & Youtube-Player

Hier gibt es noch eine detaillierte Softwarefeatureliste, die allerdings 2019 endet.
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1631729099
"If a trend becomes obvious, you are too late" - Elon Musk - Model X 75D Bj. 2016 / BMW i3 22 kWh REX Bj. 2015
Audi-Ingenieur: "Ohne Bescheissen werden wir es nicht schaffen." | Die Geheimakte VW
Anzeige

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

roberto
  • Beiträge: 817
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 157 Mal
read
Was laufende Verbesserungen angeht ist Tesla wohl allen anderen Herstellern uneinholbar voraus.
Das hindert allerdings die verzweifelten Fans der blamierten "Premium-Hersteller" nicht daran, weiterhin krampfhaft die Dinge aufzuzählen, die bei Tesla noch nicht perfekt/gefixt sind um sich die Illusion zu bewahren, dass Tesla keine Konkurrenz für Ihre geliebten "Premium-Marken" ist.
Das finde ich immer wieder amüsant!

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

Naheris
  • Beiträge: 3626
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 792 Mal
  • Danke erhalten: 605 Mal
read
Was sind "laufende Verbesserungen"? Vieles von dem Zeug hatte mein Lexus vor acht Jahren schon. Vieles brauche ich nicht. Netflix im Auto? Echt jetzt? Ich habe eine Wohnung. Einige andere Funktionalitäten sind schick, wie z.B. die Dashcam. Wie bei jeder Marke halt. Da gibt es immer Features, die eine Marke besonders machen..

Die anderen Sachen sind typische Verbesserungen von Autos über die Zeit. Motoren von konventionellen Autos werden auch regelmäßig besser, nicht nur bei einem Facelift. Andere Marken haben bis zu vier Veränderungen je Fahrzeug und Modelljahr, meistens aber zwei. Es gibt fast kein Auto, dass nicht bei einer neuen Preisliste auch neue und andere Funktionalitäten hat. Kontinuierliche Veränderung ist die Regel, nicht die Ausnahme. Nur bei Tesla verkauft man das als etwas besonderes, weil es eben nicht nur mit den neuen Preislisten kommt. Also glaubt der Unwissende eben, das wäre etwas ganz besonderes. Ist es aber nicht. Das ist ganz normale Evolution. Bei Tesla kommt sie halt immer wieder einfach so, bei anderen Herstellern mit sehr vielen Produkten halt viel regelmäßiger.

Beispiel e-Tron: Der hat nach weniger als 9 Monaten bereits effizientere Motoren und Leistungselektronik bekommen. Eine Optimierung der Wärmepumpe ist auch schon dabei, bei der eine von zwei Pumpen gestrichen wurde und es so effizienter wurde. Man soll es nicht glauben, aber die Software ist auch besser geworden (sogar bei meinem geliehenen First Edition). Ein neues Fahrwerk kam auch dazu. Und es gibt jetzt eine ganze Reihe von neuen Extras, die es in der First Edition noch nicht gab. Es ist sogar eine neue Bauform darunter, und in naher Zukunft (nächste Preisliste angeblich) ein 22kW AC-Lader und digitale LED-Scheinwerfer (verbessertes Matrix, mit dem sogar Hilfslinien auf die Straße projiziert werden können). Innerhalb von einem Modelljahr (etwa 14 Monaten) wird er also mehr Hardware-Änderungen haben als das Model X.

Was mir gerade einfällt: sind die LED-Lichter nicht auch neu? Und bei neuen Sitzen... sind die wirklich besser? Die ursprünglichen hatten ja mitunter Sitzbelüftung, die es heute nicht mehr gibt.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

roberto
  • Beiträge: 817
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 157 Mal
read
Ach so und wenn der neue e-tron eine verbesserte Software bekommt, dann gibst Du den alten zurück und nimmst Dir einen neuen?

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

Naheris
  • Beiträge: 3626
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 792 Mal
  • Danke erhalten: 605 Mal
read
Dann fahre ich in die Werkstatt und lasse sie mir aufspielen. Umme übrigens. Und das ist kein Problem, weil ich eh mindestens zweimal im Jahr dort bein - zum Reifenwechsel. Mein geliehener e-Tron hat inzwischen so ein Update und mehr Funktionalität (v.a. bei der Routenplanung) sowie etwas geschmeidigere adaptive Spurführung, und obendrein mindestens zwei abgestellte Bugs. Neue Bugs habe ich noch keine gefunden.

In meinem antiken A6 habe ich nach drei Jahren auch ein Softwareupdate bekommen - und plötzlich war das Navi merklich besser. Das ist über zehn Jahre her. Verbessern kann sich das Auto also nicht nur bei Tesla. Ganz neue Features kommen eher nicht dazu (bei mir war es eine Schrägsicht auf die Karte). Aber dafür verschwinden mit der Zeit bei anderen Marken kleine Bugs, und es verbessern sich diverse Dinge ein klein wenig. Das tolle daran ist, dass man nicht nach jedem Patch vorsichtig ausprobieren muss, was sich am Fahrverhalten verändert haben könnte. Man kann es einfach weiter fahren. Es wurde maximal besser. Verschlechterungen habe ich bisher noch nie gefunden.

Wie geschrieben: das Model X hat sicherlich eine Reihe von Verbesserungen erfahren. Und die Verbesserungen an der Hardware sind sicherlich toll - v.A. das neue adaptive Fahrwerk ist ja ein Sprung nach vorne gewesen. Aber solche Verbesserungen sind halt nichts besonderes. Die bekommen praktisch alle Modelle über die Zeit. Da ist nur sehr wenig Besonderes dabei. Der eine Vorteil Software von Tesla schwindet auch immer mehr, und ist in einigen Fällen nicht gegeben. Prädiktiver Tempomat zum Beispiel. Oder Ausweichassistent. Oder Nachts stark aufhellende digitale Rückspiegel ohne jeden Blendeffekt. Oder tägliche Kartenupdates.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

USER_AVATAR
read
Bei den Hardware-Verbesserungen gibt es ähnliche Aktionen bei den Altherstellern durch die Modelljahrgänge, dennoch sind Verbesserungen so wie sie Tesla macht etwas besonderes. Mein X ist heute besser als er es 2016 war, und zwar gratis und franko. Er hat deutlich mehr (damals nicht versprochene) Features, das GUI ist ebenfalls besser, er lädt am SuC schneller als beim Kauf und hat eine noch bessere Beschleunigung. Das hatte ich bisher noch bei keinem Auto. Da waren kleinere Fehlerkorrekturen an der Mediaplayer-Software oder vielleicht Naviupdates das höchste der Gefühle, und dann auch nur mit einem mühsamen Besuch bei der Vertragswerkstatt.
"If a trend becomes obvious, you are too late" - Elon Musk - Model X 75D Bj. 2016 / BMW i3 22 kWh REX Bj. 2015
Audi-Ingenieur: "Ohne Bescheissen werden wir es nicht schaffen." | Die Geheimakte VW

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

Naheris
  • Beiträge: 3626
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 792 Mal
  • Danke erhalten: 605 Mal
read
Mein e-Tron ist auch besser als ich ihn vor drei Monaten übernommen habe. Auch er hat einen Software-Update erhalten. Er mag zwar nicht schneller beschleunigen, aber das interessiert mich nicht. Die adaptive prädiktive Geschwindigkeitsregelung steuert besser, und das ist mir wichtiger. Zudem ist das GUI übersichtlicher und etwas schneller geworden, und die Ladeplanung auch.

Und jetzt? Was genau ist jetzt am Model X anders? Sie sind beide besser geworden. Bei meinen Volvos gab es auch immer leichte updates.

Kleiner Tipp: das Argument zieht einfach bei den meisten Leuten nicht so gut, wie man es vielleicht gerne hätte.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

USER_AVATAR
read
Altmodelle vom e-tron 2019 erhalten keine Softwareverbesserungen, die zu Effizienzverbesserungen, besserer Beschleunigung oder besserer Batterieausnutzung führen. Dinge, die Tesla kann.



Aber eigentlich ist es egal, es geht um das Model X, welches eine riesige Liste an Verbesserungen in den letzten Jahren zum Kunden brachte. Reine Faktenfeststellung.

Hier im Vergleich die Liste an Verbesserungen, die ich beim BMW i3 kostenlos erhalten habe:
-

Du kannst im e-tron-Forum gerne die Liste der e-tron-Verbesserungen auflisten, unter anderen die Beseitigung der Konstruktionsfehler an Wärmekreislauf und Bremssystem.
"If a trend becomes obvious, you are too late" - Elon Musk - Model X 75D Bj. 2016 / BMW i3 22 kWh REX Bj. 2015
Audi-Ingenieur: "Ohne Bescheissen werden wir es nicht schaffen." | Die Geheimakte VW

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

Naheris
  • Beiträge: 3626
  • Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
  • Hat sich bedankt: 792 Mal
  • Danke erhalten: 605 Mal
read
Dies sie keine Software zur Effizienzsteigerung erhalten mag sein - wurde aber auch nicht behauptet. Sie erhalten aber Software-Upgrades, welche teilweise zusätzliche Funktionalitäten bieten und existierende Funktionalitäten verbessern. Warum soll eine Verbesserung des Autopilot für das Model X so besonders sein, Verbesserungen an der Schilderkennung, des prädiktiven Effizienzassistenten und GUI für Audi aber nicht gelten? Entweder ganz oder gar nicht.

Zudem hat Audi klar gestellt, warum sie die Updates nicht machen: sie benötigen eine neue Betriebserlaubnis. Und nun rate mal, warum der EU-Autopilot so reduziert wurde und jetzt nicht mehr so viele Updates kommen wie im Vergleich zu früher: weil sonst die Betriebserlaubnis erlischt. Da wurde Tesla von der EU eingebremst. Tesla macht also schicke Dinge, die aber z.T. eben rechtswidrig sind. Der Patch an den Bremsen zum Beispiel ist so ein Ding. Sicherlich sinnvoll aber eben leider unzulässig ohne neue Betriebserlaubnis. Die Gesetze sind ein Problem - und das wird sich in Zukunft sicherlich verändern.

Und genau wie Du stelle auch nur Fakten zum e-Tron dagegen. Kona-Fahrer können ebenfalls eine Reihe von Fakten für ihr Auto darlegen, z.B. inzwischen mit 3p-Lader usw.. Es geht nicht darum, dass Model X schlechter zu machen als es ist. Es geht darum klar zustellen, dass viele der Vorteile nur sehr eingeschränkt besonders sind. So besonders ist das eben alles nicht.

Nur leider sehen hier viele das positive Darstellen von anderen Fahrzeugen bereits als herbe Kritik an Tesla.

Was der Tesla übrigens auch besser kann ist den Vampire Drain zu reduzieren. Der war früher stärker. Mein e-Tron hatte jetzt in fünf Tagen Stillstand 0% SoC-Verlust. Das kann Tesla z.B. noch nicht. Sie haben aber nachgebessert. Eine solche Nachbesserung habe ich aber für ein früheres anderes Auto vor Jahren eben auch schon mal bekommen. Kein Auto steht still. Fehler werden kontinuierlich rausgepatched.

Das das nur bei Deinem i3 niemals passiert sein soll liegt daran, dass darüber kaum Trara gemacht wird. Du weißt es schlicht nicht. Oder man hat Dein Fahrzeug nicht upgedatet, weil Sie ganz persönlich Dich hassen. Vielleicht liegt es auch einfach an der Schweiz. Ich habe noch nie einen Cent für meine Software-Updates bezahlt. Bei übrigens keiner Marke.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Verbesserungen am Model X seit 2016

USER_AVATAR
  • egn
  • Beiträge: 240
  • Registriert: So 2. Okt 2016, 13:12
  • Hat sich bedankt: 60 Mal
  • Danke erhalten: 58 Mal
read
chipwoman hat geschrieben: Die Verbesserungen reichen aber anscheinend nicht aus. EFahrer war nicht so vom Tesla MX begeistert.

"Zwei Wochen mit dem Tesla: Diese 6 Dinge nervten am 100.000-Euro-Auto am meisten" https://efahrer.chip.de/news/alltag-mit ... l-x_102128
Die 6 genannten Dinge sind rein subjektive Aussagen, die sehr individuell beurteilt werden können. Hier ist meine subjektive Beurteilung.

1. Maße: Zu groß für Europa
Wenn es danach ginge dann sind alle Oberklasse SUVs, Großraumlimousinen, VANs zu groß für Europa. Tatsächlich verkaufen sich diese Fahrzeuge doch ganz gut in Europa. Natürlich sind sie zu groß für italienische/französische Bergdörfer, und auch alte und enge Parkhäuser, aber für den überwiegenden Rest von Europa ist die Größe ohne Bedeutung.

Und wer sich so ein Auto leisten kann, der findet Zuhause auch die Möglichkeit zum Laden. Dann steht das Auto eben im Freien und nicht in der Garage.

Vielleicht liegt es aber auch am Tester, der sonst nur kleinere Fahrzeuge bewegt. Das erkennt man auch wie am SuC parkt. Die Parkplätze sind breit, dennoch steht er auf der Trennlinie.

2. Türen: Tesla öffne dich – Bitte, bitte jetzt endlich!
Das Fahrzeug muss einen Defekt haben, denn bei mir sind die Türen bei ersten Druck auf die Fernbedienung bisher immer aufgegangen. Auch funktionieren die Tasten an den Türen absolut problemlos.

Der mögliche Abstand zum Nachbarauto kann viel kleiner sein als bei einer 5-türigen Limousine, um noch bequem aussteigen zu können. Ist Platz und die Türen öffnen sich trotzdem nicht ganz, dann bleibt man einfach auf dem Öffnenknopf und die Tür geht dann ganz langsam weiter auf. Man muss dann allerdings selbst aufpassen dass man nirgends anstößt.

Was mich allerdings manchmal stört ist dass dass Öffnen länger dauert, und man nicht einfach schnell was ins Auto legen kann, und die Geräusche die frühmorgens die Nachbarn stören können.

Die hintere Tür öffnet manchmal nicht komplett wenn für den Standort eine falsche Höhe gespeichert wurde. Man stellt einfach die richtige Höhe ein und in Zukunft geht die Klappe genauso weit auf.

Welche Autos haben auch so viele standortbasierte Features?

Und die Fronthaube schließt man eben nicht in dem man in der Mitte des Blechs drückt, sondern mit beiden Händen an der vorderen Kante. Da genügt ein leichter Druck.

Hat man Zuhause einen TWC, nutzt den Tesla ICCB, oder SuC kann man das Ladekabel problemlos mit einem Druck auf den Knopf am Stecker entriegeln. Die meisten Teslabesitzer werden kaum woanders laden, und wenn geht das auch über das Handy.

3. Innenraum: Gehört das echt so?
Der Geruch verflüchtigt sich tatsächlich nach einiger Zeit.

Wir haben einen 5-Sitzer und da lässt sich die Rückenlehne der Sitzbank problemlos umklappen. Damit hat man einen riesigen Laderaum. Man hat also die Wahl mehr als 5-Personen zu transportieren, oder aber viel Gepäck. Da war schon das Model S nicht schlecht, aber das MX hat zumindest in der 5-Sitzer Version riesig Platz.

Ich würde die weißen Sitze auch nicht nehmen, aber sie sehen halt schick aus. Wir haben die schwarze Ausstattung und sehr zufrieden mit ihr.

Dass man nachts keine Ampeln sehen kann, kann ich nicht bestätigen. Gerade die hohe Scheibe bietet eine gute Sicht auf hoch aufgehängte Ampeln.

Für den Sonnenschutz im Sommer gibt es einen einklemmbaren Schutz. Wir haben diesen im Sommer ständig installiert, um die Aufheizung zu vermindern.

4. Infotainment: Sorry, ich habe daneben gedrückt!
Mit den Knöpfen am Lenkrad kann man auch weitere Funktionen steuern, aber man kann viele Funktionen auch per Sprache steuern, so dass man den Touchscreen selten benutzen muss.

Manchmal wünsche ich mir aber ein paar frei programmierbare Hardwareknöpfe.

HUD wäre nett, aber wegen des Cockpit nicht unbedingt nötig. Ein HUD fände ich aber beim M3/MY hilfreich.

5. Fahrassistenz: Von wegen zehn Jahre Vorsprung!
Das ist auch mein größter Kritikpunkt. Er funktioniert für mich einfach nicht zuverlässig genug, und er nervt durch Phantombremsungen und teilweise Schlangenlinien fahren.

Mir wäre als Alternative noch ein einfacher Tempomat lieber, anstatt der ständigen unmotivierten Tempowechsel.

6. Außen: Ist das jetzt Premium oder kann das weg?
Die Spaltmaße sind bei unserem ok. Ich muss gestehen, dass ich bei einem Auto noch nie bewusst auf die Spaltmaße geachtet habe.

Das LED Licht ist beim MX ok, zumindest viel besser als beim MS das ich vorher hatte. Natürlich wären moderne Lichtsysteme noch besser, aber nicht wirklich essentiell.

Ich würde mir für ein Elektroauto nie so große Felgen kaufen, auch wenn es vielleicht besser aussieht. Reichweite ist immer noch ein wichtiges Thema, insofern habe ich die 20" Felgen.


Insgesamt bin ich immer noch zufrieden mit unserem MX. Es gibt insbesondere wegen der Anhängelast und Reichweite derzeit noch keine Alternative auf dem E-Automarkt.
Tesla Model X100D, Midnight Silver, Analog-Leder schwarz, 20" Sonic Carbon, Free SuC mit Wohnwagen Hobby 540 WLU
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Model X - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag