Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

Screemer
  • Beiträge: 1352
  • Registriert: Di 20. Okt 2020, 22:05
  • Hat sich bedankt: 495 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
Hi

Hat jemand Erfahrung mit der Abrechnung von Ladevorgängen an der privaten Wallbox, wenn man einen flexiblen Stromtarif wie Tibber hourly nutzt?

Bei Haufe hab ich dazu keine Infos gefunden. Einzig folgendes ist mir untergekommen:
Eichrechtskonforme Ladestationen sind außerdem verpflichtend, wenn der Nutzer einen Stromtarif mit wechselnden Stromkosten hat und diese über seinen Arbeitgeber abrechnen will.
Quelle: https://e-mobilio.de/e-wissen/dienstwagen-abrechnung

Ist das korrekt?

Danke schon mal für euren Input!
Renault Zoe Z.E. 50 r110 Life + CCS
seit Nov. 2020
Anzeige

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

lemuba
  • Beiträge: 132
  • Registriert: So 14. Feb 2021, 07:10
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 58 Mal
read
Mein Arbeitgeber zahl mir fix. 40Cent/kwh. Mit Tibber mach ich plus im Winter, im Sommer mit PV-Überschuss Laden erst recht. Welchen Stromanbieter oder Tarifmodell Du hast, geht Ihn nichts an. Eichrechtskonform benötigt es nur wenn jemand an Dritte abrechnen möchte, aber nicht bei Dienstwagen charge@home.

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

Screemer
  • Beiträge: 1352
  • Registriert: Di 20. Okt 2020, 22:05
  • Hat sich bedankt: 495 Mal
  • Danke erhalten: 391 Mal
read
@lemuba Na da will ich nicht in der Haut deines AG stecken, falls es zu einer Steuerprüfung kommt. Das ist so nicht rechtens.
mengen ermitteln
Um exakte Strommengen abzurechnen, müssen diese genau erfasst werden. Arbeitnehmende erhalten dann eine Erstattung der Stromkosten als steuerfreien Auslagenersatz. Um die Erstattungen berechnen zu können, benötigen Arbeitgeber nicht nur Angaben über die geladenen Strommengen, sondern auch über den Stromtarif von Arbeitnehmenden (Grund- und Arbeitspreis). Diese Daten müssen bei einer eventuellen Prüfung durch das Finanzamt vorgelegt werden.
https://www.vattenfall.de/infowelt-ener ... ause-laden

Ich frag ja nicht weil's dafür keinen Grund gibt.
Renault Zoe Z.E. 50 r110 Life + CCS
seit Nov. 2020

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

Singing-Bard
read
flexible Strompreise und Erstattung der Stromkosten durch den Arbeitgeber sind ein Albtraum für alle Beteiligten. Warum sollte man sich das antun wollen?

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

simon2023
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Do 27. Jul 2023, 13:24
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Du könntest eine öffentliche Ladestation auf Dein Grundstück stellen. Das Laden des Dienstwagen wird dann beispielsweise über DKV abgerechnet.
Je nachdem wie viel Du lädst hast Du den Preis für die Installation (1500€ Hardwarekosten + ca. 500€ Installation) nach 2-3 Jahren wieder raus. Wenn Du mit tibber für 20cent Strom beziehen kannst, verdienst Du mind. 10 ct/kwh + 14 ct/kwh an THG Gebühren, also mind. 24 ct/kWh, also musst Du für den Break-Even 8000 kWh laden.

-------------------------------------------------------------
Mit dem Gutschein 3aizod09 gibts 50€ Rabatt auf den tibber pulse und mit ADAC Nummer gibts ihn dann kostenlos.

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

lemuba
  • Beiträge: 132
  • Registriert: So 14. Feb 2021, 07:10
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 58 Mal
read
Screemer hat geschrieben: @lemuba Na da will ich nicht in der Haut deines AG stecken, falls es zu einer Steuerprüfung kommt. Das ist so nicht rechtens.



Ich frag ja nicht weil's dafür keinen Grund gibt.

Mein Arbeitgeber ist eher einer der Größeren und ich gehe davon aus, dass er sich da definitiv abgesichert hat, bzw. sich bei seinem Finanzamt zurückversichert hat, oder entsprechende Regelung gefunden hat. Die pauschal 40 Cent Erstattung/kWh sind uns gegenüber im Zuge Strompreisbremse bestätigt wurden. Nicht nach diesem Beispiel, aber auch eine 40Cent Sonderregelung beschrieben: https://www.iww.de/lgp/lohnsteuer/elekt ... en-f154405

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

Xentres
  • Beiträge: 2694
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
@lemuba

Sorry, aber gerade die Großen haben oft am wenigsten Ahnung.

Um pauschal 40 Cent/kWh gemäß der Sonderregelung für die Strompreisbremse zu erhalten, musst du erstmal nachweisen, dass dein Stromtarif über 40 Cent/kWh liegt und daher die Strompreisbremse greift.

Ansonsten gilt das, was in dem Artikel zum Auslagenersatz steht: es sind die tatsächlich angefallenen Kosten zu erstatten, und zwar genau die. Kalkuliert nach Strompreis und geladenen kWh.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

Benutzeravatar
read
Damit wird es schwierig, bei dynamischen Strompreisen und bei Solarstrom exakt abzurechnen.
Ich sehe die Lösung nur mit einem zwischengeschalten Anbieter, der die Preise unabhängig vom spezifischen Einkauf kalkulier. Zudem denkt der Jurist nur in Zweierbeziehungen.

Was sollte gemacht werden, um das Konstrukt am Leben zu halten? Das der Ladevorgang an der privaten Säule für Andere möglich sein sollte, ist relativ einfach zu realisieren, aber ein wichtiger Punkt. Der ladende Nachbar oder die ladende Ehefrau sind in dem Fall sicher hilfreich.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 115 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

lemuba
  • Beiträge: 132
  • Registriert: So 14. Feb 2021, 07:10
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 58 Mal
read
Xentres hat geschrieben: @lemuba

Ansonsten gilt das, was in dem Artikel zum Auslagenersatz steht: es sind die tatsächlich angefallenen Kosten zu erstatten, und zwar genau die. Kalkuliert nach Strompreis und geladenen kWh.
Man gut, dass unsere Regierung(en) aktuell rasend schnell unsere Bürokratie abbaut, in ganz DE alle Ämter und Behörden digitalisiert, dies auch Bundesland übergreifend und darüber hinaus auch einfache Regeln zur Abrechnung etabliert, auch um Personalkosten zu reduzieren - einfach nicht nur redet sondern macht!😉 So bringen wir die Akzeptanz für E-Mobilität und die Energiewende sicherlich schneller voran als geplant - Estland, wir ergeben uns, bitte DE einmal innerhalb von 4 Jahren sanieren: https://www.visitestonia.com/de/uber-es ... sellschaft

Re: Firmenwagen Ladeabrechnung variabler Stromtarif (Tibber/Awattar/Octopus/etc.)

Benutzeravatar
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 15449
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 564 Mal
  • Danke erhalten: 4773 Mal
read
Die Verrechnung ist ja nicht Stunden basiert sondern nur die Messung. Will sagen, du bekommst jeden Monat eine Rechnung mit ausgewiesenen verbrachten kWh und zu zahlenden Euronen. Das ist die Basis für die Weiterverrechnung in diesem Monat. Wie du es schaffst diesen Wert niedrig zu bekommen und ob ein BEV dabei hilfreich sein kann diesen Wert zu verkleinern ist unerheblich.
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 150.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag