"Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Silberreiher
  • Beiträge: 837
  • Registriert: Fr 20. Apr 2012, 10:17
  • Wohnort: Niedersachsen
  • Hat sich bedankt: 271 Mal
  • Danke erhalten: 456 Mal
read
Wenn tatsächlich eine Insolvenz eintreten sollte und die Cloud abgeschaltet wird verliere ich nur ein Komfortmerkmal. Wenn die Boxen bei mir weiter so gut funktionieren bleiben sie installiert. Es wird sicher eine Möglichkeit geben die Daten auslesen zu können. Wenn die API öffentlich gemacht wird, werden sicher einige Entwickler wohl eine entsprechende App entwickeln.
Hyundai Ioniq Classic Style
Seat MII electric
Anzeige

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Benutzeravatar
read
Ich glaube nicht, dass die API im Falle einer Insolvenz veröffentlicht wird.
Was macht der Insolvenzverwalter?
Zu seinen Aufgaben gehört es, die Insolvenzmasse (das pfändbare Schuldnervermögen) zu verwalten und vorhandene Werte zu Geld zu machen, um den Erlös auf die Gläubiger aufteilen zu können.
Im Idealfall wird die API daher an ein Softwareunternehmen verkauft, das über ein Subskriptionsmodell weiterhin eine Easee Cloud anbietet.

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Benutzeravatar
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Wie willst Du die Wallbox über eine Homeautomation steuern, wo doch die API der Wallbox nicht offengelegt ist?
Oder habe ich da was verpasst?

SüdSchwabe.
Wo ist das Problem? Die Easee WB wird auch ohne Cloud als „dumme“ WB immer funktionieren. Dann schaltet man halt in die Zuleitung der WB einen Schelly Pro 4PM oder Shelly 3 Pro oder Pro 1PM (pro Phase) und bindet es in die Homeautomation ein. Habe aktuell schon Shellys im Apple Homekit am Laufen und habe als Fallback auch den Notladeziegel so „smartifiziert“. Da braucht man weder API noch Cloud dazu.

So sieht es beim Shelly 3Pro aus:

Shelly3Pro.jpg
Die Automatisierung ist dann von der WB eben extern verlagert und fertig.
Für einen Ladeziegel nimmt man z.B. einen Pro 1
Koexistenz ist ein Fremdwort im menschlichen Sprachschatz ideologisch verblendeter Irrlichter
https://youtu.be/DzcEkdApqWw?si=_JnExjBh2MJn6KeY

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Benutzeravatar
  • c2j2
  • Beiträge: 3942
  • Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
  • Wohnort: Allensbach/Bodensee
  • Hat sich bedankt: 552 Mal
  • Danke erhalten: 614 Mal
read
Silberreiher hat geschrieben: Wenn tatsächlich eine Insolvenz eintreten sollte und die Cloud abgeschaltet wird verliere ich nur ein Komfortmerkmal. Wenn die Boxen bei mir weiter so gut funktionieren bleiben sie installiert. Es wird sicher eine Möglichkeit geben die Daten auslesen zu können. Wenn die API öffentlich gemacht wird, werden sicher einige Entwickler wohl eine entsprechende App entwickeln.
Würde ich sofort. Aber das wenn ist der Knackpunkt.
Tesla Model 3SR+, Nissan Leaf 2018 Acenta, Lade optimiert zuhause per PV und/oder Tibber. Habe eine App geschrieben für das PV-unterstützte Laden (siehe https://android.chk.digital/).

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Benutzeravatar
read
Elektro-Jens hat geschrieben:
SüdSchwabe hat geschrieben: Wie willst Du die Wallbox über eine Homeautomation steuern, wo doch die API der Wallbox nicht offengelegt ist?
Oder habe ich da was verpasst?

SüdSchwabe.
Wo ist das Problem? Die Easee WB wird auch ohne Cloud als „dumme“ WB immer funktionieren. Dann schaltet man halt in die Zuleitung der WB einen Schelly Pro 4PM oder Shelly 3 Pro oder Pro 1PM (pro Phase) und bindet es in die Homeautomation ein. Habe aktuell schon Shellys im Apple Homekit am Laufen und habe als Fallback auch den Notladeziegel so „smartifiziert“. Da braucht man weder API noch Cloud dazu.

So sieht es beim Shelly 3Pro aus:


Shelly3Pro.jpg

Die Automatisierung ist dann von der WB eben extern verlagert und fertig.
Für einen Ladeziegel nimmt man z.B. einen Pro 1
Was soll das bringen wenn du Überschussladen machen willst? Oder Lastmanagement mit mehreren Easee an einem Stromkreis?
Ich recherchiere & schreibe über E-Autos, insbesondere VW e-up! :D

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Benutzeravatar
read
1. PV-Anlage ist für mich keine rentable Investion (ROI, Rendite etc. im Vergleich zu den Alternativen schlecht)
2. Lastmanagement brauche ich nicht. Abgesehen davon regeln die Easee-WB das LM doch lokal unter sich (soweit mir bekannt).
siehe hier: viewtopic.php?t=62329&start=40

Nachtrag: Wenn man mit mehr als 11kW laden möchte, dann nimmt man einen Shelly Pro 1 oder 2, welcher einen Schütz ansteuert, da der 3 Pro nur 16A pro Phase erlaubt. Mir reichen 11kW bisher locker aus.
Koexistenz ist ein Fremdwort im menschlichen Sprachschatz ideologisch verblendeter Irrlichter
https://youtu.be/DzcEkdApqWw?si=_JnExjBh2MJn6KeY

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Benutzeravatar
read
Überschussladen inkl. 1p/3p-Umschaltung ist (wenn auch nicht für dich) für viele Easee-Kunden ein Kaufargument gewesen.

Ich würde meiner Wallbox keinen Schalter oder Schütz vorklemmen, der u.U. sogar unter Last die einzelnen Phasen aus der Leitung knallt.
Ernsthaft, wenn man sich eine „dumme“ Wallbox mit Shelly-Basteleien intelligent tunen möchte, dann nimmt man als Basis sicher keine 750€ Easee. Fast alle guten Argumente für die Easee hängen mit der Software zusammen … Live-Steuerung, Verbrauchsstatistik, RFID-Freischaltung, Lastmanagement/PV-Einbindung, etc. Das alles zu verlieren wäre eine massive Entwertung des Geräts.

Oder was würdest du ein für ein Smartphone bezahlen, bei dem bspw. Kamera und GPS dauerhaft deaktiviert sind?
Ich recherchiere & schreibe über E-Autos, insbesondere VW e-up! :D

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

mucki
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Mo 20. Sep 2021, 09:11
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Woanders ist zu lesen, dass easee anfängt IPs bei vermehrten Zugriffen auf die Cloud zu sperren.
Aktuell kaufen würde ich eine easee nicht mehr. Zu An/Aus Bastelaktionen kann sich jeder seine eigene Meinung bilden :D

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

Benutzeravatar
read
Dass Easee IPs sperrt hat nichts mit einem Verkaufsverbot zu tun und ist in dem Zusammenhang reine Effekthascherei bzw. Du weißt nicht was Du da schreibst.

"Woanders" ist hier bei EVCC: https://github.com/evcc-io/evcc/discussions/4413

und dieser Beitrag:
Auf Nachfrage beim EASEE Support hat mir die Dame folgendes mitgeteilt: .....kannst du bitte bei evcc in deren Support anmerken, dass zu viele Request gesendet werden, sodass unser System dich sperrt.
Easee will sich einfach die Cloud nicht mit Requests von Amateuren zumüllen lassen, das ist alles und dazu im Sinne aller Nutzer legitim! Mache ich übrigens mit meinem Server bei Strato genau so. Wer zumüllt wird gebannt!
Koexistenz ist ein Fremdwort im menschlichen Sprachschatz ideologisch verblendeter Irrlichter
https://youtu.be/DzcEkdApqWw?si=_JnExjBh2MJn6KeY

Re: "Wallbox-Hersteller Easee droht Verkaufsverbot"

mucki
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Mo 20. Sep 2021, 09:11
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Genau - ist aber ein rein hausgemachtes Problem da easee ja immer noch keine lokale Api umgesetzt hat.
Seine Wallbox als „smart“ zu betiteln, gleichzeitig keine lokale Api bereitzustellen und zusätzlich die Zugriffe auf die Cloud einzuschränken hat allerdings schon humoristische Züge.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag