Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

LeakMunde
  • Beiträge: 2459
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 1115 Mal
read
Ohne Ausreichend SMGW, darf ein Netzbetreiber gar keine Drosselung anordnen. Die Drosselung muss basierend auf einer Netzzustandsermittlung erforderlich sein. Um überhaupt eine Netzzustandsermittlung für einen Bereich erstellen zu können, müssen entweder 15 Prozent der Netzanschlüsse ein SMGW haben oder 7 Prozent der Anschlüsse in Kombination mit Echtzeitmessungen an den Trafoabgängen.
Dich stören diese Signaturen? :-?
Persönlicher BereichEinstellungenAnzeigeoptionen ändern Signaturen anzeigenNein
Bitteschön ;)
Anzeige

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

Benutzeravatar
read
E-lmo hat geschrieben: Die Abregelung der Verbraucher schafft doch rine zusätzliche Steuermöglichkeit und ist gleuchzeitug die Antwort auf die Warnung vor Überlastung des Stromnetzes durch den Ausbau von Wärmepumpen und Elektromobilität.
Eine drohende Überlastung gab es nicht und wird es weiterhin nicht geben. Was hingegen gedroht hat, ist die Nichtzulassung neuer Wallboxen und Wärmepumpen, um eine ansonsten drohende Überlastung zu verhindern. Diese Gefahr wird nun abgewendet, nicht die Überlastung selbst.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

Benutzeravatar
read
Man kann auch sagen: Wir haben jahrelang nix in die Infrastruktur investiert und damit wir nun jede WP und EV ans Netz bekommen müssen wir den Strom über Rationierungen zuteilen, damit das Niederspannungsnetz nicht überlastet wird.
Der Energiewirtschaftsverband BDEW sprach von einer „guten Lösung“. Damit könne der Anschluss von Hunderttausenden Wärmepumpen und Wallboxen nun rasch erfolgen, sagte die Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Kerstin Andreae. Gleichzeitig werde damit die gewohnt hohe Versorgungssicherheit in Deutschland gewährleistet.
Der Strom fließt, aber eben nur rationiert und von nder Leistung umgekehrt proportional zur Zahl der Anschlüsse :shock:
Und passend gerade von Tibber die Info bekommen: Als Goodie für den Bürger obendrauf steigen auch noch die Netzentgelte um 29,75€ p.a.

Die Idee Strom für WP und EV fein zu rationieren, so dass hoffentlich möglichst viele Leute WP und E-Autos kaufen ist schon genial. :lol:
Es ist quasi der direkte Übergang in die grüne Planwirtschaft mit dem Ziel der individuellen Demobilisierung und allgemeinen Deindustrialisierung.

Genau aus dem Grund bleibt die Ölheizung wo sie ist, nämlich im Keller! Und die WB steht hinter der Firewall.

Ich schlage im Gegenzug vor:
- Steuerzahlungsdrosselung bei schlechter Politik
- Amtszeitdrosselung bei Unfähigkeit von Politikern
Koexistenz ist ein Fremdwort im menschlichen Sprachschatz ideologisch verblendeter Irrlichter
https://youtu.be/DzcEkdApqWw?si=_JnExjBh2MJn6KeY

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

Benutzeravatar
read
Du machst dich doch nur selbst lächerlich mit diesem Quatsch ...
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

Benutzeravatar
read
Er glaubt halt dran. Das kriegst Du ihm nicht ausgeredet, Glaube ist stärker als jedes Argument ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

MaVo75
  • Beiträge: 37
  • Registriert: Mo 16. Mär 2015, 20:45
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Mir ist klar, dass die Verbraucher gesteuert werden müssen und finde es ja auch absolut sinnvoll, um Netzüberlastung zu vermeiden.
Und grundsätzlich sind bei dieser Regelung viele Dinge gut beschlossen worden.

Was mich jedoch einigermaßen sprachlos macht ist die Kurzfristigkeit des Inkrafttretens, bei völlig ungeklärten technischen Lösungen.
Dadurch werden Verbraucher und der Markt komplett überrumpelt.

Es ist absolut unklar, wie Wallboxen (ich lasse nun mal Wärmepumpen etc. außen vor) ab 1.1.2024 technisch gesteuert werden sollen.
Es sind so viele Fragen offen:
- Wer definiert die gültige Schnittstelle (OCPP, EEEBus, Modbus, Rundsteuerempfänger,...)?
- Kann jeder Netzbetreiber seine eigene Lösung vorgeben?
- Was muss eine Wallbox denn ab 2024 können und worauf muss ich beim Kauf achten?
- Was brauche ich für eine Steuereinheit?
- Wieviel kostet sowas?
- Sind somit mobile Charger und ungesteuerte Wallboxen verboten?

Ab 1.1.2024 sind alle Betreiber verpflichtet eine steuerbare Verbrauchseinrichtung so auszustatten, dass sie steuerbar sind und können sogar mit empfindlichen Strafen belegt werden. Wie die genau diese technisch steurebar sein müssen, kann aber niemand beantworten!

Was wird die Folge sein?
- der Wallboxmarkt wird für einige Monate oder Jahre einbrechen, weil Niemand weiß, was gefordert ist.
- Elektriker können nur mit den Achseln zucken
- Netzbetreiber werden kreativ und schreiben irgendwas vor
- die Leute suchen sich Schlupflöcher
- Schuko Ladeziegel werden die Lösung, um unkompliziert sein Auto laden zu können
- Im Endeffekt wird eine Wallbox mit Steuereinrichtung für die Verbraucher um viele Hundert Euro teurer werden.

Was um Himmels willen soll man denn jemand erzählen, der nächstes Jahr ein E-Auto bekommt und eine Wallbox kaufen möchte???

Fragen über Fragen.
Skoda Citogo iV, 12/2020

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

Xentres
  • Beiträge: 2694
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
@MaVo75

Die Bundesnetzagentur ist sich der Problematik durchaus bewusst:

"Für die technische Anbindung einer steuerbaren Verbrauchseinrichtung an die in der Regel vom Messstellenbetreiber bereitzustellende Steuerungstechnik (etwa an die Steuerbox) und die sich dabei stellende Frage, wie die Ansteuerung konkret zu realisieren ist (physikalische Schnittstelle, logische Beschaltung) wird zur Gewährleistung des Investitions- und Vertrauensschutzes des Betreibers zu differenzieren sein:

Grundsätzlich kann der Messstellenbetreiber gegenüber dem Betreiber, der die Anbindung seiner Anlage nachfragt, eine bestimmte technische Anbindungs- und Ansteuerungsart dann verlangen, wenn die geforderten Standards frühzeitig transparent und nachvollziehbar durch den Messstellenbetreiber und bestenfalls parallel auch durch den Netzbetreiber (als Vertragspartner des Betreibers im Rahmen des § 14a) veröffentlicht worden sind und der Betreiber sich bei der Wahl der anzuschaffenden Anlage hierauf einstellen kann. Dabei präferiert die Beschlusskammer zur Vorbeugung gegen Marktsegmentierung idealerweise bundesweit einheitlich definierte Standards, was durch die in Tenorziffer 2 adressierten Empfehlungen nachdrücklich unterstützt werden soll.

Solange derartige Schnittstellenvorgaben durch den jeweiligen Messstellenbetreiber noch nicht veröffentlicht sind sieht es die Kammer als Aufgabe des Messstellenbetreibers an, jeweils passende Steuerungstechnik bereitzustellen, die eine Ansteuerung der steuerbaren Verbrauchseinrichtung ermöglicht. Bei heute im Einsatz befindlichen Anlagen dürfte es sich hierbei einstweilen um die Ansteuerung mittels potentialfreier Relaiskontakte handeln oder um vorgeschaltete Schütze handeln."
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

MaVo75
  • Beiträge: 37
  • Registriert: Mo 16. Mär 2015, 20:45
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Die Bundesnetzagentur ist sich der Problematik durchaus bewusst
Und genau das ist ja das Erschreckende, dass die Betreiber bei Strafe zu etwas verpflichtet werden, das sie gar nicht sinnvoll einhalten können. Für die Verbraucher ist es völlig unklar ist, auf welche der zig Steuermöglichkeiten sie nun beim Wallboxkauf achten sollen und jeder der über 800 Verteilnetzbetreiber kann andere Vorgaben machen.
Das hemmt den Ausbau massiv, weil eine Wallbox um einige hundert Euro teurer wird und man keine Sicherheit hat, ob eine Wallbox die irgendwann geforderten Schnittstellen hat.
Skoda Citogo iV, 12/2020

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

Benutzeravatar
read
Das kommt halt bei Technologieoffenheit so heraus ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Neuer Anlauf für Zwangsregelung von Wallboxen

Xentres
  • Beiträge: 2694
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 567 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
Jede Wallbox lässt sich per vorgelagertem Schütz mit Rundsteuerempfänger steuern.

Bis dass sich entsprechende Standards etabliert haben, bleibt das halt die Notlösung.
Zuletzt geändert von Xentres am So 3. Dez 2023, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag