Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

AntiGravEinheit
  • Beiträge: 846
  • Registriert: Fr 18. Mär 2016, 18:46
  • Hat sich bedankt: 103 Mal
  • Danke erhalten: 195 Mal
read
Wenn WKAs rückgebaut werden, müssen die Kosten vom Betreiber getragen werden (Paragraph 35 Baugesetzbuch). Er wäre ja schön blöd, keine entsprechenden Rücklagen angelegt zu haben.
Wie es bei alten PVs ist, weiß ich nicht. Aber bei meinen Modulen (6 Jahre) ist das bereits der Fall (á la Grüner Punkt).
Anzeige

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
read
Xentres hat geschrieben: Natürlich wird die Preisobergrenze auch ausgeschöpft. Kann ja nicht sein, dass man weniger verlangt, als man laut Gesetz maximal darf.
Ihr überseht, dass es hier - anders als heute - einen Wettbewerb geben wird. Heute ist der Anschlussnetzbetreiber praktisch immer auch der Messstellenbetreiber. Man hat also ein Monopol.

In Zukunft kann ich mir aussuchen, wer diese Dienstleistung erbringt.

Derzeit ist der iMSys-Markt noch in den Kinderschuhen. Die meisten Stromanbieter und Anschlussnetzbetreiber haben noch gar nicht die betrieblichen Prozesse und IT-Systeme, um aus den Anlagen Nutzen zu ziehen. Für eine Handvoll Kunden lohnt sich das nicht. Eine Massenfertigung der Geräte ist auch noch nicht wirklich in Schwung gekommen, die Zertifizierungskosten sind hoch und müssen sich erst einmal amortisieren. Ein Wettbewerb hat sich auch noch nicht gebildet, weil auch die Wettbewerber mit diesen Problemen zu kämpfen haben. Das ist der Grund, warum derzeit fast jeder Anbieter die gesetzliche Obergrenze verlangt.

Das wird aber nicht so bleiben. Wenn die Geräte erst einmal in größeren Stückzahlen ausgerollt werden, werden zum einen die Geräte selbst erheblich billiger werden. Es gibt eigentlich langfristig keinen Grund, warum ein SMGW teurer sein sollte als zum Beispiel ein einfacher Internetrouter, und man erspart sich die Kosten für jährliche Ablesung - das spart wahrscheinlich mehr als die Bereitstellung der Hardware kostet.

Zum anderen wird da auch ein entsprechender Markt von Messtellenbetreibern entstehen. Es werden viele Stromanbieter mit flexiblen Tarifmodellen auf den Markt drängen, und die werden gleich auch den Messstellenbetrieb mit anbieten. Wer dann noch 100 € im Jahr verlangt, wird das Geld wahrscheinlich allenfalls noch von Leuten bekommen, die das System nicht durchschauen oder denen das Geld egal ist.

Ich rechne damit, dass ein Messstellenbetrieb mit iMSys in fünf bis zehn Jahren nicht mehr kosten wird als der heutige Messstellenbetrieb mit den Ferrariszählern.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
  • isolar
  • Beiträge: 462
  • Registriert: Do 6. Jul 2017, 08:56
  • Wohnort: Grasberg
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Dann hoffe ich, dass der Markt vor dem Einbau bei mir in die Puschen gekommen ist.
Mit dem E-Golf 300 seit 11/2017 unterwegs gewesen - jetzt id.3 VL ab 11/23...Go-e Ladebox - PV 9,975 kWp.

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 906 Mal
read
env20040 hat geschrieben: Für den eine ist ein Smartmeter eine Sinnlose Mehrbelastung.
Ich würde sagen ohne richtige Anwendung für alle. Was ich doppelt verwerflich finde das es die trift die eh schon viel gemacht haben. Wärmepumpe, PV, E-Auto!

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
read
A.Q. hat geschrieben: Ihr überseht, dass es hier - anders als heute - einen Wettbewerb geben wird. Heute ist der Anschlussnetzbetreiber praktisch immer auch der Messstellenbetreiber.
Messstellenbetreiber kann heute schon frei gewählt werden.

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
read
Ja, theoretisch - deswegen schrieb ich ja "praktisch". Erkläre mir mal, wie sich so ein Wettbewerber unter derzeitigen Bedingungen am Markt behaupten soll. Mit einem Kunden in 1000 Haushalten müsste der Ableser pro Kunde ewig weit fahren.
Das geht wirtschaftlich faktisch nur mit automatisierter Online-Meldung, als mit einem iMSys, und solange die nicht hinreichend verbreitet sind, gibt es da auch keinen Wettbewerb.
„Gasoline? It's a liquid fuel that was used centuries ago on Earth. They burned it to drive internal combustion engines.“ (Raumschiff Voyager, Staffel 2, Folge 1, 1995)

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Optimus
  • Beiträge: 3319
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 461 Mal
  • Danke erhalten: 781 Mal
read
Das Ablesen des Zählers (alter Ferraris) mache ich schon seit Jahren selbst. EInmal für das EVU und einmal für den Netzbetreiber. Kriege ich da jetzt eigentlich was gutgeschrieben? ;)
Anreize zum Sparen bieten die Dinger und die immer höheren Fixkosten auch nicht. Ich habe den Eindruck, die steigenden Fixkosten (Grundgebühr) sollen die Minderabnahmen bei den Energiemengen (Arbeistpreis) ausgleichen, da ja immer mehr private "Energieerzeuger" (PV) aktiv sind.
Ist dann so wie bei Müll, Abwasser,... Die Anlagen sind nicht mehr ausgelastet und daher muss zum Erhalt des "Reibachkoeffizienten" der Grundpreis angehoben werden. :x Wie heisst es doch immer so schön: Vom Wiegen allein wird die Sau nicht fett.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black 06/2019, EAP 09/2020, 15,2 kWh/100 km (netto) @70 Tkm
08/2022 BKW 0,74 kWp, SSW, 500 kWh/a
Tesla-Referral: https://ts.la/erik66594 für SuC-Freikilometer u.a. Prämien; BeCharge Einladungscode: ZMLRUS9

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 7824
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 1511 Mal
  • Danke erhalten: 1600 Mal
read
tommywp hat geschrieben:
env20040 hat geschrieben: Für den eine ist ein Smartmeter eine Sinnlose Mehrbelastung.
Ich würde sagen ohne richtige Anwendung für alle. Was ich doppelt verwerflich finde das es die trift die eh schon viel gemacht haben. Wärmepumpe, PV, E-Auto!
Sind "alle" auch die Kunden welche heute schon einen Stromtarif a'la awattar nutzen?

Ich finde auch so Kommentare wie "ich", oder "für mich" sehr bezeichnend.
Dies, da so eine Kommunikation in Themen, welche eine Gruppe betreffen immer ein interessantes Psychogramm ermöglicht.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 906 Mal
read
Das ist eine voraussetzung und erstmal kein Nutzen!

Re: Wichtig für alle Wallboxbesitzer Artikel in Heise.de "Energiewende: Habeck will Smart Meter, und zwar pronto"

Benutzeravatar
read
Für mich wird's 3 €/a teurer - das hält sich in Grenzen. Und die dem intelligenten Meßsystem zu Grunde liegenden modernen Meßeinrichtungen kann man mit den gar nicht mal so teuren Leseköpfen direkt abfragen - also muß man nicht den Umweg über die im 15-Minutentakt erhobenen Verbrauchsdaten auf dem Portal des Meßstellenbetreibers gehen, sondern kann seine aktuellen Leistungsdaten direkt im eigenen Netzwerk sekundengenau einsehen. Wenn man mag.

Ich hab mir extra für ~100 € einen Shelly3EM geleistet, um an diese Daten zu kommen. Bei mir dreht sich nämlich noch der Ferraris-Zähler sinnlos im Keller. Die 3 € pro Jahr wären somit erst nach fast 20 Jahren teurer als der gekaufte Shelly, wenn man teure 60 € für den Lesekopf mit ESP veranschlagen würde...

Ich glaube Tibber geht mit seiner proprietären Lösung auch über den Weg der Leseköpfe an den modernen Meßeinrichtungen - ich weiß allerdings nicht ob sie direkt Zugriff mit dem PIN brauchen oder ob ihnen die Protokollierung der kWh-Impulse ausreicht.

Grüazi, MaXx
#2307 - Mit koordiniertem, gemeinsamen Laden die Strompreise reduzieren und die Welt retten ;-)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag